DAS Forum für Enthusiasten

Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

4 Wochen 12 Stunden her - 4 Wochen 12 Stunden her
#29
Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?
Prof. Freeman Dyson sagte zur Sinnhaftigkeit einer Zusammenführung von allgemeiner Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) in einem früheren "Closer to Truth" Interview  hier anklicken
"Also, warum sollten Sie versuchen, diese beiden Theorien [ART und Quantenmechanik] zu vereinen? Müssen Sie wirklich nicht... 
Und in der Tat Niels Bohr, einer der Gründerväter der Quantenmechanik glaubte daran, die allgemeine Relativitätstheorie und die Quantenmechanik getrennt zu halten. Ich folge eigentlich nur Niels Bohr [...]. Alles, was man mit Sicherheit sagen kann, basiert auf klassischer Physik. Daneben gibt es die Quantenwelt, die nicht direkt beobachtbar ist, aber da ist, und alles, was man damit machen kann, ist sie zur Berechnung von Wahrscheinlichkeiten zu verwenden. Ich halte nichts für falsch daran."


Prof. Freeman Dyson – Warum ist die Quantenmechanik (QM) so mysteriös?

Die führenden Stringtheoretiker Prof. Brian Greene, Prof. Edward Witten, Prof. David Gross, und Prof. Andrew Strominger (die alle gemeinsam in der Vergangenheit am Institute for Advanced Study (IAS) in Princeton, New Jersey, USA gearbeitet haben) widersprechen ihrem früheren Arbeitskollegen Prof. Freeman Dyson  hier anklicken

Die Naturgesetze vereinen: Stand der Stringtheorie
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 4 Wochen 12 Stunden her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 6 Tage her
#48
Hallo UN73,

die Bemühungen, beide Theorien zu vereinen, gehen meines Wissens immer in die Richtung, die Raumzeit zu quantifizieren und dann zeigt sich, dass diese nicht quantfizierbar ist.
Ich kenne leider keine Bemühungen, die Raumzeitkrümmung auf Elementarteilchen anzuwenden.
Die ist zwar verschwindend gering, aber nicht null.
Deshalb wird in der Quantenphysik jegliche Gravitationswirkung vernachlässigt.
Das scheint auf den ersten Blick berechtigt.
was gäbe es denn für Effekte, wenn man jedem Elementarteichen und jedem Proton und Neutron und Elektron eine Art Gravieigenschaft zuordnen würde.
weis da jemand was dazu?

Thomas 
Danke von: UN73

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 6 Tage her - 3 Wochen 6 Tage her
#49
Hallo Thomas und Foristen!
Thomas schrieb: 
was gäbe es denn für Effekte, wenn man jedem Elementarteichen und jedem Proton und Neutron und Elektron eine Art Gravieigenschaft zuordnen würde.

Reine Hypothese - würde experimentelle und theoretische Überprüfungen erfordern, um ihre Gültigkeit und ihre Auswirkungen auf die Physik des Universums zu verstehen.

- Wenn jedes Elementarteilchen eine Gravitationsladung hätte, würden sie sich gegenseitig durch Gravitationskräfte anziehen oder abstoßen, dies würde die Wechselwirkungen zwischen den Teilchen in verschiedenen physikalischen Systemen beeinflussen.
- Die starke Kernkraft würde weiterhin die Hauptkraft sein, aber die Gravitationskräfte könnten auf größeren Skalen eine Rolle spielen. Dies könnte Auswirkungen auf die Stabilität von Atomkernen und die Eigenschaften von Atomkernen haben.
- Könnte sich auf die Entstehung von Galaxien, die Entwicklung von Sternen und die Dynamik von Galaxienhaufen auswirken
- Die Auswirkungen der Gravitationsladungen auf subatomarer Ebene in der QM könnten möglicherweise schwer zu beobachten oder zu messen sein.

QM & ART passen nicht zusammen. Ich sehe eigentlich keinen Sinn in TOE, wenn ich das sagen darf.
Prof. Jim Al Khalili führte in einem Video vor, wie ein mikrokleines Insekt, mit einer Art Paddel als Flügel in seiner Welt wunderbar zurechtkommt und eigentlich paddelt wie durch Wasser. In unserer Welt aber, könnte es nicht fliegen, der Luftwiderstand wäre viel zu große für das winzige Tier – Mikro- und Makrowelt haben eben unterschiedliche Eigenschaften und alles Leben zumindest ist daran angepasst. Wir benötigt nicht eine sondern zwei Formeln, schlussfolgere ich als Laie daraus, die haben wir und sie sind beide sehr erfolgreich.

Liebe Grüße, Mondlicht2

Es  bleibt die Frage, wann und wie genau der „Übergang“ von Mikro zu Makro stattfindet, einerseits mit Unschärfe...
Letzte Änderung: 3 Wochen 6 Tage her von Mondlicht2.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 6 Tage her - 3 Wochen 6 Tage her
#51
- Wenn jedes Elementarteilchen eine Gravitationsladung hätte, würden sie sich gegenseitig durch Gravitationskräfte anziehen
 
Das tun sie natürlich auch. Es spielt nur absolut keine Rolle.
Letzte Änderung: 3 Wochen 6 Tage her von Rainer Raisch.
Danke von: Mondlicht2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 5 Tage her - 3 Wochen 2 Tage her
#70
Thomas schrieb in Kommentar #48:
"Ich kenne leider keine Bemühungen, die Raumzeitkrümmung auf Elementarteilchen anzuwenden.
Die ist zwar verschwindend gering, aber nicht null.
Deshalb wird in der Quantenphysik jegliche Gravitationswirkung vernachlässigt.
Das scheint auf den ersten Blick berechtigt.
Was gäbe es denn für Effekte, wenn man jedem Elementarteichen und jedem Proton und Neutron und Elektron eine Art Gravieigenschaft zuordnen würde. Weiß da jemand was dazu?"

...hmm die Sabine Hossenfelder hat kürzlich darüber nachgedacht in einer aktuellen Institute of Arts and Ideas (IAI) Diskussionsrunde und auf Schwierigkeiten und Ungereimtheiten hingewiesen, die sich ergeben würden, wenn man Elementarteichen wie einem Elektron eine Art Gravitationseigenschaft zuordnen würde.


Sabine Hossenfelder (ab 2 min 55 sec)  hier anklicken

"...das Problem ist, dass der Elektromagnetismus und die beiden Kernkräfte, Quanteneigenschaften haben. Wir haben also einige Elementarteilchen wie Elektronen, Quarks und Gluonen und wir wissen, dass diese Elementarteilchen lustige Dinge tun, wie zum Beispiel der Heisenbergschen Unbestimmtheitsrelation zu gehorchen, dass sie an zwei Orten gleichzeitig sein können, diese Art von seltsamen Dingen."

"Und dann ist da noch die Gravitation, die durch Einsteins Theorie der allgemeinen Relativitätstheorie (ART) beschrieben wird, und diese Theorie weiß nichts über Quanteneigenschaften. Und das wirft die Frage auf, wenn man z.B ein Elementarteilchen wie ein Elektron betrachtet, das an zwei Orten zur gleichen Zeit sein kann und eine Masse hat und diese Masse erzeugt die Anziehungskraft, wohin geht der gravitative Zug?
Man würde erwarten, dass die Anziehungskraft auch zu zwei Orten zur gleichen Zeit geht, aber in Einsteins Theorie (ART) kann das nicht funktionieren, weil die ART nichts über Quanteneigenschaften weiß, so dass wir uns in dieser seltsamen Position befinden, dass wir einfach nicht wissen, was die gravitative Anziehungskraft von einem Elektron ist. Also, es ist eine wirklich einfache Frage, was ist los mit dem Gravitationsfeld dieses Elektron, und wir wissen es nicht."


"Mehr technisch gesprochen, was ist das Problem? Es ist so, dass diese beiden Theorien, die Quantenfeldtheorien, die benutzt werden, um Elektronen und ein paar andere Elementarteilchen zu beschreiben und Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie einfach mathematisch inkompatibel sind. Wenn wir diese beiden Theorien (ART und Quantenfeldtheorien) einfach naiv zusammenfügen wollen, funktioniert es nicht. Aber die Natur weiß, wie es funktioniert. Es muss also eine Lösung dafür geben, und wir wissen nicht, welche das ist. Es haben schon viele kluge Leute vergeblich versucht, dieses Problem zu lösen. Was wir brauchen, ist eine Theorie der Quantengravitation, also eine Theorie, die der Gravitation Eigenschaften verleiht - so wird es zumindest normalerweise formuliert -, aber ganz allgemein brauchen wir eine Möglichkeit, diese Diskrepanz zwischen den beiden Theorien aufzulösen, und der wahrscheinlich bekannteste Ansatz dafür ist die Stringtheorie."
 
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 5 Tage her - 3 Wochen 5 Tage her
#72
Sabine Hossenfelder (ab 2 min 55 sec)
"...Man würde erwarten, dass die Anziehungskraft auch zu zwei Orten zur gleichen Zeit geht, aber in Einsteins Theorie (ART) kann das nicht funktionieren, weil die ART nichts über Quanteneigenschaften weiß, so dass wir uns in dieser seltsamen Position befinden, dass wir einfach nicht wissen, was die gravitative Anziehungskraft von einem Elektron ist. Also, es ist eine wirklich einfache Frage, was ist los mit dem Gravitationsfeld dieses Elektron, und wir wissen es nicht."


 
Das stimmt zwar schon, aber das ist beim Elektromagnetismus auch nicht anders. Wohin geht denn der em. Zug?

Ich sehe da Null besonderes Problem.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Gravitation und EM auf genau den selben Punkt zielen, und zwar das Zentrum der Wahrscheinlichkeitswolke (aus genügend großer Entfernung betrachtet)

Naja es gibt wohl einen kleinen Unterschied:

Wenn der EM wechselwirkt, dann ist dies eine Messung, die die Wahrscheinlichkeitswolke zusammenbrechen lässt, bei der Gravitation ist das wohl nicht der Fall, weil sie einfach zu schwach ist, um den Ort überhaupt genau genug messen zu können. Sollte dies in einem Fall anders sein, dann ist es wie bei jeder Messung: einer der beiden Orte wird manifestiert.

Also Null Komma Null Problem.
Letzte Änderung: 3 Wochen 5 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 4 Tage her - 3 Wochen 4 Tage her
#82
...also wenn alles Null Komma Null Problem und tutti ist:
 
Was passiert eigentlich mit der Gravitation eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment?
 
Quantenobjekte wie Elektronen besitzen Welleneigenschaften.
 
Nehmen wir ein Elektron, das durch einen Doppelspalt geht und nehmen wir an, es geht durch beide Spalten gleichzeitig. In der Quantenwelt kann das Elektron ja aufgrund seiner Wellennatur durch beide Spalte gleichzeitig gehen und mit sich selbst interferieren und das erzeugt das bekannte Interferenzmuster auf dem Bildschirm, das wir alle kennen. Was aber passiert eigentlich mit der Gravitation eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment? 
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 4 Tage her - 3 Wochen 4 Tage her
#92
Was passiert eigentlich mit der Gravitation eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment?



 
Wie ich schon sagte, es wird dasselbe passieren wie mit dem Elektromagnetismus. Wenn dieser kein Problem ist, kann die viel schwächere Gravitation erst Recht kein Problem sein.

Was aber passiert eigentlich mit dem EM eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment? 
Letzte Änderung: 3 Wochen 4 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 3 Tage her
#108
Was aber passiert eigentlich mit dem EM eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment? 
 
Nun bewegte Ladung erzeugt ein Magnetfeld, bis zum Kollabs der Wellenfunktion ist das Elektron unbewegt ?



ab 9:20 Quantenkollaps durch Gravitation
Danke von: UN73

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 3 Tage her - 3 Wochen 3 Tage her
#110
Rainer schrieb: Was aber passiert eigentlich mit dem EM eines Elektrons beim Doppelspalt-Experiment? 
Wie du schon sagtest - oder so ähnlich ausgedrückt hast.
Dieses Feld könnte die Flugbahn des Elektrons und die Wechselwirkung mit seiner Umgebung beeinflussen; im Kontext des Doppelspalt Experiments liegt der Fokus aber eher auf dem Wellencharakter/Dualismus des Elektrons als auf dem e/m Feld im klassischen Sinne.In der QM spielt G keine signifikante Rolle bei der Wechselwirkung von Elementarteilchen wie Elektronen, da extrem schwach bei der Betrachtung von subatomaren Skalen.
Letzte Änderung: 3 Wochen 3 Tage her von Mondlicht2.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 3 Tage her - 3 Wochen 2 Tage her
#119
Mondlicht2 schrieb in Kommentar #110:
"In der Quantenmechanik (QM) spielt Gravitation keine signifikante Rolle bei der Wechselwirkung von Elementarteilchen wie Elektronen, da extrem schwach bei der Betrachtung auf subatomaren Skalen."
 
Ja richtig, aber das hatte auch Thomas weiter oben bereits geschrieben in seinem Kommentar #48:
"Ich kenne leider keine Bemühungen, die Raumzeitkrümmung auf Elementarteilchen anzuwenden.
Die ist zwar verschwindend gering, aber nicht null.
Deshalb wird in der Quantenphysik jegliche Gravitationswirkung vernachlässigt.
Das scheint auf den ersten Blick berechtigt.
Was gäbe es denn für Effekte, wenn man jedem Elementarteichen und jedem Proton und Neutron und Elektron eine Art Gravieigenschaft zuordnen würde. Weiß da jemand was dazu?"
Wenn ich Thomas Idee richtig verstanden habe, schlägt er vor, anstatt die "Gravitation zu quantisieren", sollten man vielleicht versuchen, "die Elementarteilchen zu gravitieren" (auch wenn die Gravitationswirkung vernachlässigbar klein ist). Dies könnte weiterhelfen zu verstehen, wie die allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammenhängen.
 
Ähnliches, wie sich nämlich Gravitationsfluktuationen auf Quantenobjekte (Elementarteilchen) auswirken und zum Kollaps der Wellenfunktion führen könnten, wurde übrigens auch im Diósi-Penrose-Modell vorgeschlagen.
 
1. Diósi, L. (1987). "A universal master equation for the gravitational violation of quantum mechanics". Physics Letters A. Volume 120, Issue 8, Pages 377-381.  hier anklicken

2. Penrose, R (1996). "On Gravity's role in Quantum State Reduction". General Relativity and Gravitation 28, 581–600.  hier anklicken
 
...heinzendres hatte in Kommentar #108 auch ein interessantes Video mit Erklärungen von Prof. Lemeshko zum Quantenkollaps durch Gravitation und dem Diósi-Penrose-Modell gepostet.  hier anklicken
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her
#123
Es gibt da noch mehr Probleme als nur die Quantisierung, etwa die Frage: Was ist Raum?

In der ART ist Raum aufgrund der Konstanz der Vakuum Lichtgeschwindigkeit etwas absolut essentielles. In der QM spielt Raum keine besondere Rolle, es gibt sofortige Fernwirkungen über beliebige Distanzen.
Danke von: UN73

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her - 3 Wochen 2 Tage her
#124
Es gibt da noch mehr Probleme als nur die Quantisierung, etwa die Frage: Was ist Raum?

In der ART ist Raum aufgrund der Konstanz der Vakuum Lichtgeschwindigkeit etwas absolut essentielles. In der QM spielt Raum keine besondere Rolle, es gibt sofortige Fernwirkungen über beliebige Distanzen.
 
Du meinst die Verschränkung, so allgemein kann man das nämlich nicht sagen, das ist eine mysteriöse Ausnahme und eben gerade keine Wirkung im allgemeinen Sinn. Alle WW unterliegen ansonsten der Lichtgeschwindigkeit.

Die Zeit erhält allerdings in der QM eher eine Dimension der Distanz und nur der Zeitpfeil verliert an Bedeutung, was jedoch daran liegt, dass im Feynmandiagramm eine interne Wirkung gleich der internen Gegenwiirkung ist. zB ist es ganz egal, in welche Richtung das interne Photon läuft, und bei Fermionen ist es dann das Antiteilchen in Gegenrichtung.
A → B = A ← B

Am Wirkradius eines Austauschteilchens (π, W oder Z°) mit Masse m sieht man jedoch sofort, dass die Distanzen der Lichtgeschwindigkeit unterliegen, die innerhalb der Energie- = Zeitunschärfe erreichbar sind.
rc = ℏ/(2c·m)
Dabei ist zwar nicht die Lichtgeschwindigkeit das Grenzmaß, sondern nur c/²2 als optimale Geschwindigkeit mit der größten Reichweite bei geringstem Energieeinsatz.γ·β = 1, so dass diese Faktoren in der Formel gar nicht auftauchen.
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her
#126
Es gibt da noch mehr Probleme als nur die Quantisierung, etwa die Frage: Was ist Raum?

In der ART ist Raum aufgrund der Konstanz der Vakuum Lichtgeschwindigkeit etwas absolut essentielles. In der QM spielt Raum keine besondere Rolle, es gibt sofortige Fernwirkungen über beliebige Distanzen.

 
Du meinst die Verschränkung, so allgemein kann man das nämlich nicht sagen, das ist eine mysteriöse Ausnahme und eben gerade keine Wirkung im allgemeinen Sinn. Alle WW unterliegen ansonsten der Lichtgeschwindigkeit.
 
Die Kopenhagener Deutung ist eine nichtlokale Interpretation.c ist die maximale Informationsausbreitungsgeschwindigkeit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her - 3 Wochen 2 Tage her
#128
Die Kopenhagener Deutung ist eDine nichtlokale Interpretation.c ist die maximale Informationsausbreitungsgeschwindigkeit.


 
Die Kopenhagener Deutung postuliert keine Wechselwirkung oder Informationsübertragung, sondern den Zusammenbruch der Wellenfunktion, ohne weitere Deutung oder Erklärung.
Die Wellenfunktion beschreibt lediglich die Realität, sie ist nicht die Realität.
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her
#131
Die Kopenhagener Deutung ist nichtlokal und daher ist c für sie irrelevant.
In ART ist c die maximale  Informationsausbreitungsgeschwindigkeit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her - 3 Wochen 2 Tage her
#132
ClausS schrieb in Kommentar #123:
Es gibt da noch mehr Probleme als nur die Quantisierung, etwa die Frage: Was ist Raum?
In der ART ist Raum aufgrund der Konstanz der Vakuum Lichtgeschwindigkeit etwas absolut essentielles. In der QM spielt Raum keine besondere Rolle, es gibt sofortige Fernwirkungen über beliebige Distanzen.
Ja, vielen Dank ClausS. Was ist eigentlich Raum?

Quantenrealität: Raum, Zeit und Verschränkung


Prof. Mark Van Raamsdonk  (ab 1:19:54):  hier anklicken
"Selbst wenn man den leeren Raum beschreibt, gibt es immer noch hochgradige Quantenverschränkung. Und dann beginnt man sich zu fragen: Könnte all diese Quantenverschränkung hier etwas mit der Raumstruktur zu tun haben?
Wenn man nun die Quantenverschränkung [in einem mathematischen Gedankenmodell] aufhebt, dann beginnt die Raumstruktur sich aufzuspalten...wenn man so weiter macht und noch mehr Quantenverschränkung wegnimmt, dann hat man in diesem mathematischen Modell den Raum in noch mehr Teile aufgespalten. Und wenn man die letzte Quantenverschränkung wegnimmt, passiert es, dass dieses zusammenhängende große, schöne, leere Universum, das man zu beschreiben glaubte, sich in Millionen winziger Energiepakete in Form von Quantenbits aufspaltet. Und so kommt man zu dieser unglaublich dramatischen Schlussfolgerung, dass man vielleicht gerade verstanden hat, was Raum eigentlich ist. Und es ist tatsächlich grundlegend quantenmechanisch, dass der Raum irgendwie eine Manifestation von Quantenverschränkung ist."


Prof. Brian Green:
"Es ist tatsächlich eine wunderbare Aussicht, dass wir herausfinden könnten, was den Raum selbst zusammenhält, dass es nämlich die Quantenverschränkung sein könnte, die alles zusammenhält. Wissen Sie, als Absolvent träumt man von Dingen, die man eines Tages verstehen könnte. Als ich ein Doktorand war, war die Vorstellung, dass wir irgendwie die grundlegende Struktur des Raums selbst verstehen könnten, einer dieser unerreichbaren Träume. Und die Arbeit, die Sie leisten, zeigt uns, dass wir vielleicht tatsächlich dorthin gelangen könnten. Deshalb werde ich hier persönlich applaudieren..."

...oder auch nachzulesen u.a. in den folgenden Publikationen:
[1] Van Raamsdonk, Mark (19 June 2010). "Building up Spacetime with Quantum Entanglement". General Relativity and Gravitation. 42: 2323–2329
[2] Ron Cowen (19 November 2015). “The Quantum Source of Space-Time”. Nature 527, 290–293
[3] Brian Swingle (March 2018). “Spacetime from Entanglement”. Annual Review of Condensed Matter Physics Volume 9, pp 345-358

Ob diese Hypothese von Prof. Mark Van Raamsdonk letztlich richtig, noch unvollständig oder falsch ist und tatsächlich die physikalische Realität beschreibt oder vielleicht doch nicht mehr als eine mathematische Spielerei ist, bleibt sicherlich offen.
Die ER=EPR-Vermutung von Prof. Leonard Susskind und Prof. Juan Maldacena aus dem Jahr 2013 erweiterte jedenfalls die Ergebnisse aus der Veröffentlichung von Prof. Mark Van Raamsdonk, die er 2010 im preisgekrönten Fachartikel „Aufbau der Raumzeit durch Quantenverschränkung“ beschrieb.
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 2 Tage her von UN73.
Danke von: Steinzeit-Astronom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her
#135
Die Kopenhagener Deutung ist nichtlokal und daher ist c für sie irrelevant.
In ART ist c die maximale  Informationsausbreitungsgeschwindigkeit
 
Ja, ich hatte Deinen ersten Post missverstanden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 2 Tage her - 3 Wochen 1 Tag her
#136
Um zu verstehen, wie sich unsere makroskopische Welt nach dem Ursache-Wirkungs-Prinzip aus der probabilistischen Quantenwelt ableiten könnte, sind die Überlegungen von Louis de Broglie zu Materiewellen wichtig. Für die Entdeckung der Wellennatur von Elektronen (Welle-Teilchen-Dualismus) wurde er 1929 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

Im folgenden Video werden die Überlegungen von Louis de Broglie zu Materiewellen anschaulich beschrieben. 

Materiewellen/ De-Broglie-Wellen

Albert Einstein war der Erste, der öffentlich die von Louis de Broglie 1924 formulierte Hypothese der Materiewellen unterstützte.
In einem Brief über de Broglie schrieb er: "Er (Louis de Broglie) hat den Zipfel eines großen Schleiers gelüftet."

Quantenmechanik 3: Materiewellen/ De-Broglie-Wellenlänge Formel  hier anklicken


Bedeutung der De-Broglie-Wellenlänge Formel: Alles ist Welle und Teilchen zugleich!  hier anklicken


Nicht nur Photonen, sondern auch Elementarteilchen (Elektronen) und sogar jedem bewegten großen Objekt wie zum Beispiel einem Tennisball lässt sich eine Wellenlänge zuordnen. Allerdings spielt die de Broglie Gleichung in der Praxis bei makroskopischen Objekten wie Tennisbällen überhaupt keine Rolle, weil ihre Wellenlänge so wahnsinnig kurz ist und ungefähr im Bereich von 10-35 m liegt. Das ist die sogenannte Planklänge und gilt in der Physik als kürzeste sinnvolle Längeneinheit. Jenseits von 10 hoch minus 35 sind Welleneigenschaften nicht mehr nachweisbar. Außerdem kommt es mit zunehmender Masse und Wechselwirkung mit der Umgebung zur Dekohärenz (Kollaps der Wellenfunktion).
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 1 Tag her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Wie passen allgemeine Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) zusammen?

3 Wochen 22 Stunden her - 3 Wochen 12 Stunden her
#143
Im folgenden Video spricht Prof. Roger Penrose über den (gravitativen) Kollaps der Wellenfunktion, Sabine Hossenfelder über Möglichkeiten, die Diskrepanzen zwischen der allgemeinen Relativitätstheorie (ART) und Quantenmechanik (QM) aufzulösen, und Prof. Erik Verlinde sagt: "Modifizieren Sie nicht die Gravitation, sondern versuchen Sie diese basierend auf der Stringtheorie zu verstehen."

The Quantum World: Dreams and Delusions | Prof. Roger Penrose, Sabine Hossenfelder, Prof. Erik Verlinde

*Fußnote: Interessant auch die Sichtweise von Joscha Bach (Forscher für künstliche Intelligenz) (ab 23 min 27 sec)  hier anklicken
"Quantencomputer legen nahe, dass wir unter diese Ebene des Teilchenuniversums vordringen und direkt auf die CPU des Universums zugreifen können und dass die CPU des Universums viel, viel schneller läuft als die Teilchendynamik, die wir sehen."

...und Suchitra Sebastian (Festkörperphysikerin und Lektorin an der Universität Cambridge) sagt in ihrem Vortrag (ab 32 min 27 sec) über Quantenemergenz und ob es eine Theory of Everything (ToE) gibt, die wir verstehen können: "Auch wenn es eine Theorie von allem (ToE) geben würde, würden wir diese nicht verstehen und bloß die uns bekannte Realität sein."  hier anklicken
“…and isn't faith believing all power can't be seen.”
Letzte Änderung: 3 Wochen 12 Stunden her von UN73.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.