DAS Forum für Enthusiasten

normal Parameter w der EOS

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#513
eine neue Alibi-Komponente wX=1 einzufügen, BEVOR man wΛ=-1 verändert.

Wenn die Dichte mit 1/a abnimmt ist w nicht +1 sondern w=-2/3, die Formel für w lautet 1/aᴺ=1/a³⁽¹⁺ʷ⁾, also w=(N-3)/3 mit N als dem Exponenten auf dem a um den es sich verdünnt.
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Yukterez.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • FabsOtX
  • FabsOtXs Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • i.A. aHaBotX a.D.     CC BY-NC 4.0
  • Beiträge: 95
  • Thanks: 5

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#514
Das versteh ich nicht! die Heutige Dichte hat doch noch 2,7 Kelvin!?!?

 
Vakuum hat überhaupt keine Temperatur, also 0K.

 
Ich sprach Ja auch von einer Dichte und nicht von Vakuum.
Zum Beispiel verliert potenzielle Energie ihre Wirkung, wenn die kinetische Energie zunimmt.
Was ist denn das für eine Küchenphysik?

 
"Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Sie kann lediglich von einer Form in eine andere umgewandelt werden." diese Umwandeln bezeichen ich als Energiefluss.
Meiner Meinung nach wird es Schlagartig ausfriert wie überkühltes Wasser dem man einen stoß verpasst und dann Big Bang.
Ein Phasenübergang hat überhaupt nichts mit einem Big Bang zu tun, sondern mit dem Ende der Inflation (ä < 0)

 
Beim Ende des Big Freeze 0K wird der Übergang zum Big Crunch Schlagartig als Phasenübergang stattfinden. Am Ende des Big Crunch Schlagartig (Phasenübergang) zum Big Bang.
Das hatten wir auch bereits. Wenn das Vakuum zu Strahlung zerfällt, dann entfällt die abstoßende Wirkung, die Expansion wird wieder gebremst und kommt genau dann zum Stillstand, wenn auch die Strahlung wieder verschwunden ist, der Big Freeze. Wie ein Ball, der mit Fluchtgeschwindigkeit nie wieder auf die Erde zurückfällt. Einmal Ω=1 immer Ω=1.

"Wenn das Vakuum zu Strahlung zerfällt" WENN! aber das geht auch einfacher, mir ist das zu absurd.
NULLIUS IN VERBA

"Zu nah an der Wahrheit
Zu nah am Leben
Zu penetrant um
Ignoriert zu werden" Böhse Onkelz 1996

"Gedankenexperimente beginnen bei mir grundsätzlich im leeren Raum." Ich! Hier, am 18.05.2024 ;)
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von FabsOtX.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#515
eine neue Alibi-Komponente wX=1 einzufügen, BEVOR man wΛ=-1 verändert.

Wenn die Dichte mit 1/a abnimmt ist w nicht +1 sondern w=-2/3, die Formel für w lautet 1/aᴺ=1/a³⁽¹⁺ʷ⁾, also w=(N-3)/3 mit N als dem Exponenten auf dem a um den es sich verdünnt.

 
Ja klar. Das habe ich wohl in der Eile verwechselt.
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#516
Ich sprach Ja auch von er Dichte und nicht von Vakuum.
 
Die Dichte besteht zu 68,5% aus Vakuum und zu 31,5% aus Materie, beides hat keine Temperatur, für Materie ist dies eine Vereinfachung (v ≪ c).
Zum Beispiel verliert potenzielle Energie ihre Wirkung, wenn die kinetische Energie zunimmt.
"Energie kann weder erzeugt noch vernichtet werden. Sie kann lediglich von einer Form in eine andere umgewandelt werden." diese Umwandeln bezeichen ich als Energiefluss.
 
Dann hast Du die Potentielle Energie nicht verstanden, sie ist NEGATIV und entsteht (im freien Fall) gerade dadurch, dass Kinetische Energie entsteht.Was Du meintest wäre dann die Ruheenergie, die als Summe mit der Potentiellen Energie geringer wird, ich würde aber nicht sagen, dass sie an Bedetuung verliert.
Beim Ende des Big Freeze 0K wird der Übergang zum Big Crunch Schlagartig als Phasenübergang stattfinden
Da gibt es kein Ende des Big Freeze, das IST das Ende. Und dass Big Freeze oder Big Crunch überhaupt gar nichts mit einem Phasenübergang zu tun hat, sollte Dir auch klar sein, nachdem Du das Beispiel des gefrorenen Wassers erwähnt hast.

Wie ich sagte, würde ein weiterer Phasenübergang nur die restliche Vakuumenergie als Strahlung freisetzen, was zwar bremsen würde, aber nie zur Umkehr ausreicht, sofern nicht Ω > 1.
"Wenn das Vakuum zu Strahlung zerfällt" WENN! aber das geht auch einfacher, mir ist das zu absurd.
Tja, wenn nicht, dann ist das auch kein Phasenübergang, sondern dann bleibt das Vakuum und seine abstoßende Wirkung wie es ist.
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • FabsOtX
  • FabsOtXs Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • i.A. aHaBotX a.D.     CC BY-NC 4.0
  • Beiträge: 95
  • Thanks: 5

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 3 Wochen her
#519
Dann hast Du die Potentielle Energie nicht verstanden,
 
OK! Schauen wir mal.
...
sie ist NEGATIV
...
Kann sie sein wenn du denn Nullpunkt über deinen Kopf setzt. Ich setze den Nullpunkt an meinen Füße und somit ist sie nicht negativ.
...
und entsteht (im freien Fall) gerade dadurch, dass Kinetische Energie entsteht.
...
Mit dem Nullpunkt an den Füßen verliert sie natürlich an Potenzal im Freien Fall.
...
Was Du meintest wäre dann die Ruheenergie, die als Summe mit der Potentiellen Energie geringer wird,
ich würde aber nicht sagen, dass sie an Bedetuung verliert.
...
Nein ich meine NIcht die Energie die eine Objekt besitzt wenn es keine Kinetische Energie besitzt, diese Energie ist Lage unabhänig, ich meine Potenziele Energie die Lage abhängig ist.
Potenziele Energie (U)
Kinetische Energie (K)
Ich meine E = K + U  = (1/2 * m * v^2  ) + (m * g * h)
Wobei E = Mechanische Energie ist.
...
Beim Ende des Big Freeze 0K wird der Übergang zum Big Crunch Schlagartig als Phasenübergang stattfinden
Da gibt es kein Ende des Big Freeze, das IST das Ende. Und dass Big Freeze oder Big Crunch überhaupt gar nichts mit einem Phasenübergang zu tun hat, sollte Dir auch klar sein, nachdem Du das Beispiel des gefrorenen Wassers erwähnt hast.
 
"Überfrohrenes Wasser"! Minusgrade und noch flüssig, beim der kleinsten erschüterung wird es schlagartig zu Eis. Das ist ein Phasenübergang.

 
NULLIUS IN VERBA

"Zu nah an der Wahrheit
Zu nah am Leben
Zu penetrant um
Ignoriert zu werden" Böhse Onkelz 1996

"Gedankenexperimente beginnen bei mir grundsätzlich im leeren Raum." Ich! Hier, am 18.05.2024 ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her
#521
Kann sie sein wenn du denn Nullpunkt über deinen Kopf setzt. Ich setze den Nullpunkt an meinen Füße und somit ist sie nicht negativ.
Dann hast Du keine Ruhemasse mehr.
Außerdem ist es sinnvoll, den Nullpunkt dort zu definieren, wo KEIN Potential ist, als weit weg und nicht im Gravizentrum.
Mit dem Nullpunkt an den Füßen verliert sie natürlich an Potenzal im Freien Fall.
Aber die Definitiin ändert sowieso nichts daran, dass die Potentielle Energie im freien Fall abnimmt wenn die Kinetische Energie mit der Geschwindigkeit zunimmt. Diese Differenz ist so oder so in diesem Fall immer negativ.
"Überfrohrenes Wasser"! Minusgrade und noch flüssig, beim der kleinsten erschüterung wird es schlagartig zu Eis. Das ist ein Phasenübergang.
Das ist korrekt, hat aber per se nicht die Bohne mit Expansion oder Kontraktion zu tun. Es ist auch vollkommen egal, ob dies abrupt oder kontinuierlich geschieht.

Beim Phasenübergang ändert sich die Phase des Vakuum, virtuelle Energie (minimale Feldanregungen) führen zu Teilchenbildung, weil die Nullpunktenergie unter das bisherige Niveau absinkt. Man könnte bildlich sagen, die Enegie gefriert. Die Folge ist wie bereits mehrmals gesagt, dass diese Teilchen die Expansion bremsen, anstatt diese wie bisher als Vakuumenergie zu beschleunigen.

Bremsen heißt aber nicht kollabieren, sondern nur langsamer expandieren. Ob dies zur Umkehr führt, ergibt sich aus Ω, das sich natürlich nicht durch einen Phasenübergang ändert, bei dem sich ja nicht die Energie-(dichte), sondern nur die Phase ändert.
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her
#522
Irgendwas durch a würde eh reinpassen, denn in

H=H0√[ΩR/a⁴+ΩM/a³+ΩK/a²+ΩΛ/a⁰]

würde irgendein Ω das durch a¹ dividiert wird zumindest optisch ganz gut aussehen. Dann hätte man alle Exponenten von 0 bis 4 drin, derzeit fehlt ja noch die 1 die vom Zustand her zwischen Krümmungsenergie und dunkler Energie liegt.
 
Was mit 1/a skaliert, ist die Kinetische Energie. Diese müßte ungerichtet sein, damit nicht der zusätzliche Verdünnungsfaktor 1/a³ zum Zuge kommt. Da wäre ja die Kinetische Energie des Raumes anzubieten, die in H² steckt, was seltsamer Weise nicht nochmals mit 1/a skaliert bzw nur mit 1/a°, infrage käme auch å²/aⁿ.

Größenmäßig hätte ich noch die II.Friedmanngleichung mit ä/a anzubieten, also ä/aⁿ.
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • FabsOtX
  • FabsOtXs Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • i.A. aHaBotX a.D.     CC BY-NC 4.0
  • Beiträge: 95
  • Thanks: 5

Re: Parameter w der EOS

1 Monat 2 Wochen her - 1 Monat 2 Wochen her
#523
Kann sie sein wenn du denn Nullpunkt über deinen Kopf setzt. Ich setze den Nullpunkt an meinen Füße und somit ist sie nicht negativ.
Dann hast Du keine Ruhemasse mehr.
 
Sorry aber das ist schmarn!
Die Ruhemasse eines Objektes ändert sich nicht durch seine Position und auch die Ruheenergie nicht.

Potenzielle Energie wandelt sich in kinetische Energie um. Wenn die kinetische Energie aufgrund der Bewegung innerhalb eines Kraftfelds steigt, sinkt die potenzielle Energie. Die potenzielle Energie ist ein Maß dafür, ob ein Objekt noch weiter beschleunigen kann oder nicht. Ein Stein der auf dem Boden (Nullpunkt) liegt, kann sich nicht weiter in Richtung des Wirkungszentrums bewegen, seine potenzielle Energie ist 0 (NULL). Ein Stein auf einem Berg hingegen könnte sich noch weiter zum Wirkungszentrum bewegen und besitzt somit ein höheres Potenzial als der Stein am Boden.

Bekommt nun der obere Stein auf dem Berg einen Stoß, der tangential zum Wirkungszentrum verläuft und ihm somit die Auflagefläche genommen wird, wird das Potenzial aktiviert. Durch die Aktivierung des Potenzials beginnt der Stein zu fallen, positive potenzielle Energie wird in positive kinetische Energie umgewandelt. Potenzielle Energie nimmt ab und kinetische Energie nimmt zu.

Gehen wir davon aus das der fallende Stein beim Einschlag nicht zestört wird und sich durch die in kinetische Energie umgewandelte potenziele Energie nur in den Boden eingräbt. Nun liegt der zweite Stein tiefer als unser gewählter Nullpunkt und besitzt damit ein Negatives Potenzial.

Wie du siehst ist Potenziele Energie Grundsätzlich Positv. Ihre Ausrichtung hängt aber von dem Gewählten Nullpunkt ab und bei diesem bist du als Textverfasser dann verpflichtet ihn zu beschreiben.
Beim Phasenübergang ändert sich die Phase des Vakuum, virtuelle Energie (minimale Feldanregungen) führen zu Teilchenbildung, weil die Nullpunktenergie unter das bisherige Niveau absinkt. Man könnte bildlich sagen, die Enegie gefriert. Die Folge ist wie bereits mehrmals gesagt, dass diese Teilchen die Expansion bremsen, anstatt diese wie bisher als Vakuumenergie zu beschleunigen.
 
Das mag ein Roter Faden sein aber wenn ich die enden Verbinde ergibt es für mich keine schöne Kette sondern eher eine Wilde Achterbahn.
NULLIUS IN VERBA

"Zu nah an der Wahrheit
Zu nah am Leben
Zu penetrant um
Ignoriert zu werden" Böhse Onkelz 1996

"Gedankenexperimente beginnen bei mir grundsätzlich im leeren Raum." Ich! Hier, am 18.05.2024 ;)
Letzte Änderung: 1 Monat 2 Wochen her von FabsOtX.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Parameter w der EOS

4 Wochen 1 Tag her - 4 Wochen 1 Tag her
#1284
Skalierte Erhaltung des relativistischen Impulses.
γ·β·a = γ'β'a'

Eigentlich ist klar, dass im relativistischen Regime mit β→1 und γ ≫ 1 die Skalierung ganz einfach auf den Lorentzfaktor γ durchschlägt. Und ebenso klar ist, dass im nicht-relativistischen Regime mit γ→1 und β ≪ 1 die Skalierung auf β durchschlägt.

Für den Übergang kann auch die Linearisierung für β² ≪ 1 weiterhelfen
β·γ ≈ β+β³/2
Allerdings zeigt sich, dass im Übergangsbereich bis γ < ²2 (und somit β < 1/²2) eine bessere Näherung ist
β·γ ≈ β+β³
 
Letzte Änderung: 4 Wochen 1 Tag her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.