DAS Forum für Enthusiasten

normal Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 6 Tage her - 2 Monate 6 Tage her
#350
siehe Prof. Dr. Wetterich Video bei 1:01:25  Warum macht man das so ?
Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die Zeit im Urknallmodell vergeht immer konstant. Wetterich versucht das zu manipulieren.


 
Was heißt denn Manipulieren in dem Zusammenhang ?
Ist es schlicht falsch dass die Uhr im Standardmodell beim UK sehr viel schneller tickt ? 
oder ist vieleicht die Schwingungsdauer T  nicht mehr 1/f  ?
Tickt in beiden Modellen die Uhr gleich oft ?
Oder gibt es vieleicht noch andere Freiheitsgrade als das Produkt aus Atom-durchmesser und Weltraumdurchmesser ?
Festgelegt ist ja nur das Verhältniss aus Weltalldurchmesser zu Atomdurchmesser im UK.
Meinst du andere Wissenschaftler stimmen Wetterich zu?
Oder ist es nur irgendwie anders dargestellt ?
Letzte Änderung: 2 Monate 6 Tage her von gwandt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 6 Tage her - 2 Monate 6 Tage her
#351
Ist es schlicht falsch dass die Uhr im Standardmodell beim UK sehr viel schneller tickt ?
Ja, das ist kompletter Unsinn. Abgesehen davon, dass die Eigenzeit immer gleich ist, vergeht sie aber auch im zeitlichen Vergleich mit anderen Zeitabschnitten gleich.
Die Begründung bzw den Beweis habe ich ja schon geschrieben.
Es gibt zwar die kosmische Zeitdilatation, die aber Teil der normalen expansionsbedingten Rotverschiebung ist.
Oder gibt es vieleicht noch andere Freiheitsgrade als das Produkt aus Atom-durchmesser und Weltraumdurchmesser ?
Das verstehe ich nicht ganz. Die Längen ergeben sich aus d=Δτ·c bzw dC=d/a

Nukleonen gibt es sowieso erst bei T < TH Hagedorntempeatur (τ > 2,7293e-5 s), wenn das Confinement wirksam wird, und größere Atomkerne als das Proton erst nach τ > 120 s, wenn die Temperatur der Strahlung die Deuteriumkerne nicht mehr zerschießt. Atome entstehen hingegen erst, wenn T < 3000 K also zur Zeit der Rekombination als das Universum durchsichtig wird (CMB).
Letzte Änderung: 2 Monate 6 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 3 Tage her - 2 Monate 3 Tage her
#380
Oder gibt es vieleicht noch andere Freiheitsgrade als das Produkt aus Atom-durchmesser und Weltraumdurchmesser ?
Das verstehe ich nicht ganz. Die Längen ergeben sich aus d=Δτ·c bzw dC=d/a

Nukleonen gibt es sowieso erst bei T < TH Hagedorntempeatur (τ > 2,7293e-5 s), wenn das Confinement wirksam wird, und größere Atomkerne als das Proton erst nach τ > 120 s, wenn die Temperatur der Strahlung die Deuteriumkerne nicht mehr zerschießt. Atome entstehen hingegen erst, wenn T < 3000 K also zur Zeit der Rekombination als das Universum durchsichtig wird (CMB).


 
Dr. Wetterich spricht doch vom Verhältniss Weltalldurchmesser / Atomdurchmesser der sich beim Standardmodell vergrößert,

( weil man annimmt dass die Rotverschiebung aus einer Fluchtgeschwindigkeit stammt ( wir messen aber nicht die Fluchtgeschwindigkeit, sondern die ältere Frequenz  ( auf die Fluchtgeschwindigkeit zu schliessen ist ein gedanklicher  Umweg ) ) )

aber es gibt keinen Wert der den Atomdurchmesser festlegen würde. Da wäre also ein Freiheitsgrad den man wählen kann. Man könnte auch den Weltalldurchmesser konstant halten, dann war der Atomdurchmesser früher größer, die Frequenz niedriger die Uhr würde in dem Modell langsamer ticken usw.
Wodurch wäre denn der Atomdurchmesser fixiert ?
Bitte: ich möchte nicht als Quergeist erscheinen, aber das ist ja ein Diskusionsforum und die Darstellungsfrage des UK  passt zu diesem philosophischen Thema.

 
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von gwandt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 3 Tage her - 2 Monate 3 Tage her
#381
ann war der Atomdurchmesser früher größer, die Frequenz niedriger die Uhr würde in dem Modell langsamer ticken usw.
Wodurch wäre denn der Atomdurchmesser fixiert ?
a° = ε°h²/(π·e²me) = λCe/2α°π = ℏ/(c·α°me) = α°/(4π·Ryoo) = rP·mP/α°me = ℏ²/(e²me·kC) Bohrradius
Er ergibt sich aus der kleinstmöglichen Quantelung durch 1·ℏ und der em.Anziehung von Proton und Elektron a=-e²kC/a°²me sowie der Trägheit me bzw der Zentrifugalkraft aZ=ω²a°me des Elektron.

Wer das ändern will, muss früher aufstehen.
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von Rainer Raisch.
Danke von: gwandt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 3 Tage her
#383
ann war der Atomdurchmesser früher größer, die Frequenz niedriger die Uhr würde in dem Modell langsamer ticken usw.
Wodurch wäre denn der Atomdurchmesser fixiert ?
a° = ε°h²/(π·e²me) = λCe/2α°π = ℏ/(c·α°me) = α°/(4π·Ryoo) = rP·mP/α°me = ℏ²/(e²me·kC) Bohrradius
Er ergibt sich aus der kleinstmöglichen Quantelung durch 1·ℏ und der em.Anziehung von Proton und Elektron a=-e²kC/a°²me sowie der Trägheit me bzw der Zentrifugalkraft aZ=ω²a°me des Elektron.

Wer das ändern will, muss früher aufstehen.

 
Ich kann und will ja nix ändern. Lt. Prof. Wetterich wächst die Masse von Elektron und Proton langsam ,und das ist auch nicht verboten. Oder ?.
Also schrumpft der Atomdurchmesser die Zeit vergeht schneller. Das Licht wird blauer. Das ältere Licht ist röter. Kein Umweg über Doppler.
Keine Überlichtschnelle Inflation.
Alles war schon da ! Niemand der sagt jetzt gehts los! 
Und Gott entwickelt sich möglicherweise erst seit dem Sündenfall, dem Baum der Erkenntnis, der Angst sterblich zu sein.
Aber auch zum Machtmittel. Mysteriöses Wissen vorzutäuschen verleiht Macht !
Das Mysterium wissentlich aufrecht zu erhalten wäre Machtmißbrauch!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 3 Tage her - 2 Monate 3 Tage her
#384
Lt. Prof. Wetterich wächst die Masse von Elektron und Proton langsam ,und das ist auch nicht verboten. Oder
Natürlich ist das absurd.
Und absurde Dinge sind in der Physik verboten, im Gegensatz zum Absurden Theater oder Fantasy Romanen.

Davon abgesehen haben die Elementarteilchen vor der Higgs Ära gar keine Masse, ganz abgesehen davon, dass Elementarteilchen wie zB das Elektron gar keinen Durchmesser haben, sondern nur eine Unbestimmtheitswolke
λC = h/(c·m)
rC = ℏ/(c·m)

Das Gegenteil ist eher richtig, denn die Energie der Photonen wird durch die Expansion nicht nur verdünnt, sondern auch noch rotverschoben.

Wie erklärt Wetterich denn die CMB? Wie erklärt er denn das Abbremsen nach der Inflation? Wie erklärt er denn ein statisches Universum?

Nachtrag:

Übrigens kann man am LHC längst die Zustände bis zur Zeit
T = 7 TeV/kB = 8e+16 K → τ = 1e-18 s
untersuchen.
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 3 Tage her - 2 Monate 3 Tage her
#386
Lt. Prof. Wetterich wächst die Masse von Elektron und Proton langsam ,und das ist auch nicht verboten. Oder
Natürlich ist das absurd.
Und absurde Dinge sind in der Physik verboten, im Gegensatz zum Absurden Theater oder Fantasy Romanen.




 
Wenns wirklich absurd ist, dann dürfen wirs in "Naturwissenschaftliche Themen" gar nicht fortsetzen ! gehört bestenfalls nach Naturphilosophische Themen.

Ich persönlich empfinde die Darstellung eines plötzlichen Anfangs von Raum und Zeit absurd. Und da bin ich nicht der Einzige. ( Frage: Wer noch)

Zitat  Thomas:  ich tu mich schwer mit dem Gedanken, dass das Universum aus einer Quantenfluktuation entstanden sein soll.
                       Die Energie der Quantenfluktuationen des Vakuums sind um 120 Größenordnungen zu klein, um der Expansionsenergie als Erklärung zu dienen !

Und jeder der schon mal was vom UK gehört hat muß es halt glauben. In der Religion heißt  "glauben"  gehorchen ! 
Der Papst hat ja nur dieses Modell erlaubt.! de.wikipedia.org/wiki/Georges_Lema%C3%AEtre
Mysteriös dargestelltes Wissen ist Macht! ( der Mißbrauch also nicht ausgeschloßen)

Konnte sich denn Rainer schnell damit abfinden ? ( Ich mein des jetzt nicht persönlich , sondern als allgemeine Gewissensfrage )
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Tage her von gwandt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 2 Tage her - 2 Monate 1 Tag her
#391
Wenns wirklich absurd ist, dann dürfen wirs in "Naturwissenschaftliche Themen" gar nicht fortsetzen ! gehört bestenfalls nach Naturphilosophische Themen
Nein, Wetterich ist salonfähig, genauso wie Penrose mit seinem zyklischen Universum.
Ich persönlich empfinde die Darstellung eines plötzlichen Anfangs von Raum und Zeit absurd.


 
Genauso absurd wie ein ewiges Universum.

Aber stell es Dir einfach so vor wie eine Blase in einem Einbettungsraum ℝ⁴.
Erst wenn sich die Blase B⁴ bildet, beginnt die Existenz der Blasenhaut S³, die unser Universum symbolisiert.

Oder anders gesagt:
Die Erde GIBT es auch erst seit einer Zeit τ = 4,5 Mrd Jahre, ist das nicht noch viel mysteriöser? UNSERE ERDE? AUS DEM NICHTS? Da muss man doch Zeit und Längen umskalieren? Ist doch VIEL logischer?
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Tag her von Rainer Raisch.
Danke von: gwandt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 2 Tage her
#394
 
Wenns wirklich absurd ist, dann dürfen wirs in "Naturwissenschaftliche Themen" gar nicht fortsetzen ! gehört bestenfalls nach Naturphilosophische Themen
Nein, Wetterich ist salonfähig, genauso wie Penrose mit seinem zyklischen Universum.

Ich persönlich empfinde die Darstellung eines plötzlichen Anfangs von Raum und Zeit absurd.
 
Genauso absurd wie ein ewiges Universum. Einstein wollte auch ein ewiges Universum (Lambda) dummer weise is er auf den Dopplertrick  reingefallen.

Aber stell es Dir einfach so vor wie eine Blase in einem Einbettungsraum ℝ⁴.  Gehirnwindungsverrenkung
Erst wenn sich die Blase B⁴ bildet, beginnt die Existenz der Blasenhaut S³, die unser Universum symbolisiert. Auf welcher Uhr?

Oder anders gesagt:
Die Erde GIBT es auch erst seit einer Zeit τ = 4,5 Mrd Jahre, ist das nicht noch viel mysteriöser? UNSERE ERDE? AUS DEM NICHTS? Da muss man doch Zeit und Längen umskalieren? Ist doch VIEL logischer?

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 2 Tage her - 2 Monate 2 Tage her
#397
Gehirnwindungsverrenkung
 
Ich denke, ich habe alles verständlich gesagt. ENDE.
Letzte Änderung: 2 Monate 2 Tage her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 2 Tage her
#413
Vor ein paar Jahren hielt der damalige Papst Benedikt im Regensburger Audimax einen Vortrag, an dem ich auf abenteuerliche Weise als Türsteher teilnahm. Ich war nicht eingeladen aber interessiert und fuhr kurzentschlossen nach Regensburg. Und da ich ortskundig war, kam ich an den Eingang des Audimax und ein Studienfreund stand an der Tür und ließ die Gäste ein. Es war eine Flügeltür und wir teilten uns die Aufgabe, die Tür am Ende der Besucherkette zu schließen.
Er die linke Hälfte und ich die rechte.
Da standen wir jetzt im Höhrsaal , jeder bei seiner Türhälfte ganz oben und vor uns das schwarz gekleidete Publikum.
Papst Benedikt betrat die Bühne und nahm auf einem Sessel Platz.
Die Rede dauerte etwa eine Stunde und handelte von vielen theologischen Inhalten.
Die Sprache war für mich recht schwierig zu verstehen, da die Formulierungen und die Wortwahl überhaupt nicht unserer Alltagssprache glich.
Theologisches Fachchinesisch, so empfand ich das.
Trotzdem war ich gespannt auf ein paar Kernaussagen zur theologisch begründeten Glaubenswelt.
und da kam dann eine:
Er sagte zum Beginn allen seins: Am Anfang war der Logos.
und weiter: Und weil seit dem Anfang alles kausal miteinander zeitlich verbunden ist und Gott als Ursache für den Anfang steht, dürfen wir uns zurecht Kinder Gottes nennen.
Das waren für mich die wesentlichen Aussagen .
Am Anfang war der Logos, griechisch und heißt Vernunft. Am Anfang war die Vernunft.
Naturwissenschaftlich betrachtet kann man das so verstehen, dass am Anfang tatsächlich eine Ordnung allen Seins angelegt war.
Materie und Antimaterie und deren Vernichtung bis ein kleiner Rest Materie übrig blieb.
Die extrem genaue Abstimmung der Naturkonstanten.
Da wir nicht vor den UK schauen können, bleibt aus meiner Sicht die Ursache für den Beginn tatsächlich eine Glaubensfrage.

Thomas
 
Danke von: Steinzeit-Astronom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 2 Tage her
#415
Da wir nicht vor den UK schauen können, bleibt aus meiner Sicht die Ursache für den Beginn tatsächlich eine Glaubensfrage.
 
Ich würde das eher als eine Frage des persönlichen Geschmacks ;-) bezeichnen, welcher sich vom 'Glauben' durch zwei Dinge unterscheidet: a) man betrachtet die bevorzugte Theorie nicht unbedingt als der Weisheit letzter Schluss und vor allem b) der Wunsch als Vater des Gedanken (nämlich die bittere Pille der eigenen Vergänglichkeit nicht schlucken zu wollen) lugt nicht aus jedem Knopfloch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 1 Tag her - 2 Monate 1 Tag her
#416
Vor ein paar Jahren hielt der damalige Papst Benedikt im Regensburger Audimax einen Vortrag [...]
Er sagte zum Beginn allen seins: Am Anfang war der Logos.
und weiter: Und weil seit dem Anfang alles kausal miteinander zeitlich verbunden ist und Gott als Ursache für den Anfang steht, dürfen wir uns zurecht Kinder Gottes nennen.
Das waren für mich die wesentlichen Aussagen .
Am Anfang war der Logos, griechisch und heißt Vernunft. Am Anfang war die Vernunft.
 
Das kommt hin und deckt sich mit meinen früheren Forschungen zum Altertum und dann zum Spätmittelalter, als sich neben dem Glauben langsam das rein wissenschaftliche Denken (der Logos, die Vernunft) verselbstständigte. Demnach kann man den sog. Heiligen Geist der Dreifaltigkeit mit dem Logos, der Vernunft gleichsetzen.

Starke Indizien dafür findet man im Kalender des Kirchenjahrs, wo sich astronomische, d.h. wissenschaftliche Erkenntnisse bis heute niederschlagen, die schon im Altertum über sehr lange Zeit – ich meine tausende, wenn nicht zigtausende Jahre – nur mündlich und in Sakralbauten überliefert waren.

So ist es z.B. kein Zufall, dass das christl. Osterfest mit Jesus in der Hauptrolle am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert wird und 50 Tage später das Pfingstfest, wo der Heilige Geist die Hauptrolle spielt. Diese Festtage hängen sozusagen alle an astronomischen Zyklen der Himmelskörper, hauptsächlich der Planeten unseres Sonnensystems mit Mond und Sonne, die beide im geozentrischen Weltbild auch nur eine Art Planeten waren.

Das gilt eigentlich für alle drei monotheistischen Religionen, das Judentum, das Christentum und den Islam. Der Islam hält sich v.a. an den Mond, das Christentum an die Sonne und das Judentum an den Planeten Jupiter.

So gesehen ist jede Art von religiösem Fundamentalismus ein Rückschritt in der Geistesgeschichte und eine Abwendung vom Ursprung, dem Logos, der Vernunft, und letztlich von Gott, sollte er existieren.

Angesichts des gemeinsamen Ursprungs der genannten drei Weltreligionen wäre es m.E. längst an der Zeit, dass sie sich des Ursprungs besinnen und in friedlichem Einvernehmen zurecht kommen. Es ist nun mal das Vernünftigste. Brandopfer, Drohungen mit dem Teufel, abgehackte Köpfe und dergleichen sind out und wider die Vernunft, wider den Logos und wider den Willen Gottes, sollte er existieren. Logisch, oder nicht? 
 
 
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Tag her von Steinzeit-Astronom.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 1 Tag her - 2 Monate 1 Tag her
#417
Der Islam hält sich v.a. an den Mond, das Christentum an die Sonne und das Judentum an den Planeten Jupiter.

Böse Zungen würden zwar sagen dass der Mammon eine größere Rolle spielt, aber wenn wir den Jupiter betrachten brauchen wir der Vollständigkeit halber auch Uranus
Letzte Änderung: 2 Monate 1 Tag her von Yukterez.
Danke von: Steinzeit-Astronom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

2 Monate 1 Tag her - 2 Monate 23 Stunden her
#421
Der Islam hält sich v.a. an den Mond, das Christentum an die Sonne und das Judentum an den Planeten Jupiter.

[...] wenn wir den Jupiter betrachten brauchen wir der Vollständigkeit halber auch Uranus
Schöne Animation mit Jupiter-Uranus. 

Platon spricht von 8 Umläufen, aber ohne sie zu benennen. Sehr wahrscheinlich Sonne, Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn und der Tierkreis. Uranus ist mit bloßem Auge nur unter sehr günstigen Bedingungen zu erkennen und wurde laut wiki erst im 18. Jahrhundert entdeckt. Sehr wahrscheinlich ist also, das bei Platon der Fixstern-Hintergrund gemeint ist. Die Bewegung des Frühlingspunkts vor dem Hintergrund des Tierkreises ist schon sehr lange bekannt. Auch der Tierkreis scheint sich langsam um die Erde zu drehen.

Man kann wohl davon ausgehen, dass von Lichtverschmutzung zumindest im Altertum noch kaum die Rede sein kann, also dürfte es früher öfter mal günstige Bedingungen gegeben haben um auch Uranus zu sehen. Natürlich nur bei Neumond und ohne Wolken... Aber das macht nichts, denn die Sterngucker hatten vieeeeel Zeit.

Belege dafür, dass man Uranus schon früher kannte, habe ich aber nicht... abgesehen von meinen eigenen Erfahrungen in der Steinzeit, wo wir am gerade neu entdeckten Feuer im engen Kreis der Eingeweihten saßen und über einen beweglichen kleinen Fleck sprachen, der nur selten zu sehen war. ;) Aber das geht ja nicht als Beweis durch.

Sei's drum... wir schweifen vom Thema ab.
Letzte Änderung: 2 Monate 23 Stunden her von Steinzeit-Astronom.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

1 Monat 4 Wochen her - 1 Monat 4 Wochen her
#455
Hast du das CERN eigentlich schon mal von innen gesehen?
Hast Du das, was ich geschrieben habe, denn verstanden? Offensichtlich nicht.
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

1 Monat 4 Wochen her - 1 Monat 4 Wochen her
#460
Moderatoren Hinweis

Aktuelle Politik, insbesondere die aktuellen Konflikte in Nahost, haben nichts mit diesem Forum zu tun. Bitte jegliche Meinung, Diskussion und Anspielung dazu ab sofort unterlassen. Dies gilt für Alle.

Den vorherigen Beitrag habe ich minimal gekürzt, damit kein persönlicher Angriff stehenbleibt und somit die Diskussion tatsächlich jetzt beendet werden kann.
Letzte Änderung: 1 Monat 4 Wochen her von Clauss.
Danke von: Steinzeit-Astronom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • FabsOtX
  • FabsOtXs Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • i.A. aHaBotX a.D.     CC BY-NC 4.0
  • Beiträge: 95
  • Thanks: 5

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

1 Monat 3 Wochen her
#471
ich tu mich schwer mit dem Gedanken, dass das Universum aus einer Quantenfluktuation entstanden sein soll.


 

Da sind wir schon zwei. Quantenfluktuation ist vielleicht die einzige Extrapolation von etwas Bekanntem, mit dem man einen Urknall halbwegs erklären kann.

Hier sehe ich aber mehrere Probleme:
- Wenn der Raum erst durch den Urknall entstanden sein soll, wo soll denn dann die Quantenfluktuation aufgetreten sein?
- Was für eine Quantenfluktuation soll denn das gewesen sein? Wir kennen keine, die das Potential hätte, ein Universum aufzuspannen. Und wir haben seit dem Urknall auch keine solche beobachtet.
- Generell sind Extrapolationen auf andere Bereiche (z.B. Energiebereiche) skeptisch zu sehen. Es gibt genug Beispiele, wo sich Dinge bei unterschiedlichen Temperaturen ganz anders verhalten (z.B. fest, flüssig, gasförmig).

Auch ein Gott erscheint mir keine Lösung zu sein. Hier verlegt man etwas Unerklärliches einfach nur eine Ebene höher, die man aber auch nicht erklären kann. Bitte versteht mich hier nicht falsch: Jeder soll an einen Gott glauben oder auch nicht - nur der Urknall ist für mich an dieser Stelle kein entscheidendes Argument.

Vielleicht liegen wir auch völlig falsch. Das James Webb Teleskop liefert zur Zeit einige interessante Befunde aus der Frühzeit des Universums, die meines Wissens aktuell untersucht werden.

Ob unser Universum räumlich endlich oder unendlich ausgedehnt ist, wissen wir im Moment auch nicht. Bislang konnte noch nicht sicher eine Krümmung gemessen werden, die die Möglichkeit "flach" ausschließt. Und "flach" würde für mich räumlich unendlich bedeuten. Dies hieße dann (zumindest nach meinem Verständnis), dass das Universum beim Urknall schon unendlich groß gewesen sein müsste. Und in dem Fall wäre eine Quantenfluktuation als Ursache sicher ausgeschlossen.
 

Hallo! Ich persönlich ziehe das Big-Bounce-Modell vor, da es durch sein Ende einen Neuanfang beinhaltet und somit ein "Heute" theoretisch sichergestellt ist.

Mit der Hawking-Strahlung und verdampfenden schwarzen Löchern sowie der ewigen Expansion wären Big Freeze -> Big Rip denkbar, wobei der Riss im Raum die eine Quantenfluktuation sein könnte, die den Urknall auslöst. Diese Ansicht kann ich jedoch kausal nicht in Einklang bringen. Daher bin ich ein Verfechter des Modells Big Freeze -> Big Crunch, da es aus kausaler Sicht rein mechanisch wirken kann.

Stellt euch vor, was passieren muss, wenn sich die letzten schwarzen Löcher vereinen und damit auch den letzten Raum vernichten. Wohin soll dann die Energie abgestrahlt werden? Sie kann dann nur nach innen strahlen, und wenn sie im inneren auf sich selber trifft -> Neustart.
NULLIUS IN VERBA

"Zu nah an der Wahrheit
Zu nah am Leben
Zu penetrant um
Ignoriert zu werden" Böhse Onkelz 1996

"Gedankenexperimente beginnen bei mir grundsätzlich im leeren Raum." Ich! Hier, am 18.05.2024 ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#472
Ich persönlich ziehe das Big-Bounce-Modell vor, da es durch sein Ende einen Neuanfang beinhaltet und somit ein "Heute" theoretisch sichergestellt ist.
Seit die beschleunigte Expansion beobachtet wurde, ist dieses Modell widerlegt. Darin sind sich alle unabhängig von der Hubble Tension einig.

Aber Dir können die Fakten ja egal sein, nur hat sowas nichts hier im Forum zu suchen.
Mit der Hawking-Strahlung und verdampfenden schwarzen Löchern sowie der ewigen Expansion wären Big Freeze -> Big Rip denkbar.
 

Die theoretische Hawking Strahlung wird weder für den Big Freeze benötigt, noch steht diese in irgend einem Zusammenhang zum Big Rip.

Der Big Rip setzt eine Vergrößerung der Vakuumdichte voraus, nachdem diese ja in der Inflation zu reeller Energie zerfallen war (ρΛ→ρP→ρr). Die Umkehr dieser Entwicklung ist daher (mangels reeller Energie ρr→0→ρΛ) völlig undenkbar (und wird dennoch diskutiert).
wenn sich die letzten schwarzen Löcher vereinen und damit auch den letzten Raum vernichten.

Wenn sich SL vereinen, hat dies keinen wesentlichen Einfluss auf den umgebenden Raum.

Die Expansion wird alle Cluster voneinander trennen, daher kann das vereinte SL maximal die Masse eines Clusters beinhalten, was nur ein winziger Bruchteil der Hubble Sphäre ist.
rH = c/H → 17,55 Mrd ly
rs.clu = 2M·G/c² → 317 ly

Die Lokale Gruppe (LG) ist allerdings kleiner als die meisten Cluster
rs.LG ≈ 1 ly

Zwischen derartigen Hubble Sphären wird es genügend Hubble Sphären ohne ein derartiges SL geben, also vollständig leeres Vakuum, da sich auch diese SL auf Grund der exponentiellen Expansion weiterhin voneinander entfernen. Ob diese SL schließlich auch noch zerstrahlen ist dafür vollkommen irrelevant.
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Re: Gedanken über den Ursprung unseres Universums, den Big Bang, Sekunde 0

1 Monat 3 Wochen her - 1 Monat 3 Wochen her
#473
Ich persönlich ziehe das Big-Bounce-Modell vor, da es durch sein Ende einen Neuanfang beinhaltet und somit ein "Heute" theoretisch sichergestellt ist.
Ein Big Crunch wäre nicht ganz ausgeschlossen, wenn man einen erneuten Zerfall des heutigen Vakuum zu einem noch geringeren Wert annimmt.
Die dabei frei werdende reelle Energie müsste "nur" groß genug sein, um die Expansion aufzuhalten und umzukehren.

Nimmt man an, dass die gesamte Vakuumenergie heute zu Strahlung zerfallen würde, würde dies allerdings nicht genügen, die derzeitige Expansion umzukehren, sondern nur, sie in ganz ferner Zukunft aufzuhalten. Das liegt daran, dass Ω ≈ 1, es wäre dafür aber nötig, dass Ω > 1.
Letzte Änderung: 1 Monat 3 Wochen her von Rainer Raisch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.