Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Nutzer stellen sich vor 17 Apr 2016 18:57 #5634

Da es vielfältiger Wunsch ist, dass wir ein wenig mehr über die Kollegen erfahren, mit denen wir so diskutieren, starte ich einen Thread, in dem sich auch bestehende User vorstellen können und fange gleich an.

Mein Name ist Claus und ich bin 50 Jahre alt. Nach dem Abitur habe ich an der TU München Allgemeine Physik studiert. Dies war noch bevor das Studium auf Bachelor und Master umgestellt wurde. Nach Abgabe der Diplomarbeit bin ich als Quereinsteiger in die IT engestiegen, wo ich noch heute tätig bin.

Die Physik habe ich dann ziemlich lange völlig aus den Augen verloren. Vor etwa einem Jahr habe ich wieder angefangen, Videos über Physik zu schauen. Ich war neugierig, was sich in den letzten 20 Jahren so alles getan hat. Zufällig bin ich dabei auf ein Video von Herrn Lesch und Herrn Gaßner gestoßen und bin dadurch auf Herrn Gaßner aufmerksam geworden. Als ich das Forum gesehen hatte, hatte mich die Neugierde endgültig gepackt. Ich habe mir das Buch gekauft und gelesen. Im Buch, im Forum und bei drei Vorträgen von Herrn Gaßner habe ich sehr viel Interessantes aufgenommen. Insbesondere da der Schwerpunkt hier nicht auf Formeln, sondern auf Zusammenhänge liegt.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 17 Apr 2016 19:46 #5635

Hallo Claus,

Das habe ich schon gemerkt, dass da ein physikalischer Hintergrund da ist. Ging mir ähnlich wie dir. War dreißig Jahre in der Industrie und hatte 30 Jahre Personalverantwortung, zuletzt für 700 Menschen. Trotzdem hab ich unsere Naturwissenschaft nie ganz aus den Augen verloren. Hab mir in den letzten Jahren wieder viele Bücher gekauft und mich wieder nach Kräften in die Physik hineingegraben, besuche schon die zweite Vorlesung von Josef in Landshut und bin zuweilen ganz erstaunt, was man in den letzten 30 Jahren für Fortschritte gemacht hat. Schön an der Sache ist, dass man immer noch seinen alten Newton, seinen alten Einstein und Plank usw. Vorfindet und dass sie nichts von ihrer Wirklichkeit eingebüßt haben.Ganz im Gegenteil.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 17 Apr 2016 22:17 #5639

  • Nirusu
  • Nirusus Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Mein "Werdegang" ist da eher uninteressant: Ich bin so geboren worden, dass ich die Jahrtausendwende verpasst habe (Ächz, das is 'ne lange Wartezeit bis zur nächsten), habe auch keine Mondlandung und keine ersten Leute im All erlebt.
Das erste richtig große Ereignis, an dass ich mich halbwegs erinnern kann, ist die WM 2006. Ich war aber damals sehr enttäuscht, dass meine Heimatstadt nicht angetreten ist, auch hat sich mir das Prinzip von Ländern in dem Alter nicht ganz erschlossen... ;)

Sonst gibt es nicht viel Interessantes über mich, ich ging in Deutschland bis zur 8. Klasse aufs Gymnasium, dann ist meine Familie für 2 Jahre nach Japan gezogen und ich gehe momentan auf eine internationale Schule, und ich werde Ende dieses Schuljahres (hoffentlich) in die Oberstufe in DE kommen und werde dann definitiv Physik LK (oder Kernfach, wie das mittlerweile heißt) wählen.

Eher unspannender Hergang, aber ich habe ja noch etwas Zeit. ;)

Ich freue mich auf weitere gute Konversationen mit euch, weil ich mein Wissen da echt substantiell erweitern kann.

Viele Grüße,
Nirusu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Nirusu.

Nutzer stellen sich vor 24 Aug 2021 11:56 #90502

Werde diesen thread mal aus den Tiefen des Forum hervorheben da ich nicht extra einen neuen aufmachen möchte wegen mir.

Da man sich scheinbar vorstellen sollte wer hier eigentlich schreibt,wer hier der Gesprächspartner ist und es auch eine Sache des Anstand ist sich vorzustellen dann mache ich das auch mal.
Keine leichte Sache sich selber zu beschreiben,wie man zur Wissenschaft steht und wie man selber denkt.
Ich liebe jede Art von Naturwissenschaft egal aus welcher Richtung sie weht und freue mich über jede neue Information die wir den Wissenschaftlern b.z.w. Grundwissenschaftlern zu verdanken haben und vieles Arbeit ist von vielen vielen fleissigen Menschen die mit Liebe zum Beruf und einer Grundeinstellung zum Leben danach suchten und uns (normalen Laien) Wissenschaft schmackhaft machen,zubereiten zum verkosten,zum verstehen und damit auch selber sich Gedanken zu machen,sie zu Nutzen.

Während ich Zeiten kannte wo man schon fast verzweifelt Sendungen ausstrahlte das die Physik an ihren Ende ist vor 20 Jahren,erlebt man heute eine Zeit voller neuer Sachen und wird fast jeden Tag mit neuen Informationen geprickel und getriggert die einfach nur noch Spass machen an Physik zu denken und ihren vielen vielen Möglichkeiten.

Mit sehr viel Respekt schaut man dankend zu und fängt natürlich auch selber an diese Informationen einzuordnen und dabei versucht man sich selber ein Bild von der Welt zu machen,das wird ja nicht verboten sein.

Da die Meinungen was den Anfang von Allen betrifft noch sehr weit auseinander gehen und man sich bisher nicht auf eine einzigste Lösung einigen konnte um es mal sehr mild auszudrücken,......bedarf es an der Stelle diesen gewissen....Stein des Anstosses um selber Ideen zu entwickeln (Thesen) und diese zu überprüfen in wie weit da auch nur der geringste Funken Wahrheit drann ist.
Hatt man ihn einmal gefunden regnet es die Äpfel des Erfolgsbaumes,man braucht noch nichtmal die Hand nach oben auszustrecken,man wird fast erschlagen.

Dieses Forum bietet mir eine sehr breite Informationsfülle und ich freue mich darauf noch viele andere Meinungen zu lesen wie Sie zu den Dingen stehen und denken so das ich meine Meinungen daran abwiegen kann in wie weit ich richtig oder falsch denke und wenn ja was ich falsch gemacht habe dabei um mich zu verbessern.

Bedanke mich bei den Machern dieses Forum und würde mich freuen wenn es Euch noch lange gibt,Vielen Dank für Eure Arbeit.

mfg
Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS, Z., Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 24 Aug 2021 13:21 #90509

Hallo

Obwohl ich mich mich vor einiger Zeit schonmal vorgestellt habe, nutze ich die Gelegenheit es nochmal kurz zu tun, weil durch meine inzwischen rel. vielen Beiträge zu physikalischen Themen vielleicht der Eindruck entstehen könnte, dass ich ein kompetenter Physiker wäre. Dem ist nicht so. Den aktuellen Status "Forum Spezialist" bekommt man ja nicht durch Kompetenz, sondern allein durch die Anzahl Beiträge, die man zum Besten gibt. Vieles von dem, was ich über Physik weiß bzw. zu wissen glaube, habe ich erst hier im Forum gelernt bzw. im vorherigen UWudL-Forum, das dann hierher ausgelagert wurde.

Nach Mathe-LK und allg. Abitur 1980 wollte ich zunächst Elektrotechnik studieren, aber als ich einige zugeknöpfte, Bart und Aktenkoffer tragende Fachidioten der höheren Semester kennen gelernt hatte, hab' ich's mir anders überlegt. Schon den ersten Mathe-Vorlesungen konnte ich nicht wirklich folgen. Da wurde eine riesige Tafel vor 400 Studenten in 15 Min. mit Formeln übersät, dann ausgewischt und weiter so... Am Ende hieß es kurz und knapp "Und nächstes Mal können Sie das!"

Studiert habe ich dann 12 Semester mittelalterliche und neuere deutsche Literatur, Philosophie und Archäologie im Nebenfach. Das war viel angenehmer, weil das an der TU nicht viele machten und fast ausschließlich weibliche, so dass es mir als junger Mann auch körperlich recht gut ging. Nach der Zwischenprüfung 1987 hab' ich ohne Abschluss in der brotlosen Kunst das Handtuch geworfen, weil ich lieber eine Familie gründen wollte.

Habe dann 30 Jahre als Technischer Redakteur und IT-Mensch gearbeitet... gut bezahlte Arbeit, wobei ich auch durch Konsumverzicht einiges ansparen konnte, von dem ich mir jetzt Freizeit kaufe, d.h. ohne Arbeit hoffentlich die restlichen fünf Jahre bis zur Rente finanzieren kann. Nicht, das es mir noch so ergeht wie manchen anderen, die zwar arbeitend das Rentenalter erreichen, aber dann schon ziemlich gebrechlich oder sogar bald tot sind :evil:.

Mein Interesse an Physik hat sich erst in den letzten Jahren richtig ergeben, durch gewisse Bekannte, die öfters angeregt über die Relativitätstheorie diskutieren. Mein Physiklehrer in der Schule war leider eine Vollpfeife, der kaum selber verstand, was er da lehrte. Aber eigentlich hatte ich auch beim Studium der genannten Geisteswissenschaften einen eher naturwissenschaftlichen Ansatz. Mittelalterliche Verse habe ich lieber gezählt als einfach nur gelesen, und konnte so versteckte Anspielungen aufdecken, über die man damals nicht offen reden oder schreiben konnte, wenn man nicht von der Kirche verfolgt werden wollte, die ja das Weltbild bestimmte und die Deutungshoheit hatte.

Was mir jedenfalls beim Studium der Philosophie und Archäologie auffiel war die Tatsache, dass die Alten selbst in der Steinzeit nicht nur keulenschwingende Dumpfbacken waren, wie man sich das heute vielleicht vorstellt, sondern in punkto Intelligenz dem modernen Homo Sapiens in nichts nachstanden. Man hatte natürlich weit weniger technisches Wissen und Möglichkeiten, aber dumm waren die Leute keineswegs. Über den Lauf der Gestirne z.B. wussten sie weit mehr, als man heute denkt. Dass man die Planeten quasi zu Göttern machte, tut ihren Erkenntnissen über die gesetzmäßigen Abläufe keinen Abbruch.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS, Thomas, Arrakai, Mondlicht, bigbang36

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Nutzer stellen sich vor 25 Aug 2021 09:38 #90543

Vielen Dank Steinzeit-Astronom,ich wette mit dir kann man sich prima offen unterhalten und jede Wette komplett neue Gedankenexperimente ausführen und stricken da du scheinbar in gewissen Richtungen sehr offen bist für neue/alte Dinge.
Deine Beschreibungen klingen sehr verlockend denn ich bin einer der alles unter 1 Hut steckt in dem Sinne,aber nicht um es zu verbergen,sondern zu vereinigen diese genialen Ideen der letzten gefühlt 15000 Jahre,denn ich respektiere jeden Wissenschaftler,egal wie lang es her ist das sie lebten und erkenne ihre Schaffenskunst an anstatt mich dagegen zu sträuben,nein,sie ergänzen sich prima mit heutigen hochmodernen Schlussfolgerungen,und das macht alles so spannend und so interessant in unser heutigen Zeit in der wir leben.
Mit Respekt fängt alles an und Offenheit,den Rest des Weges muss dann nur noch selber gehen.

wünsch dir noch alles gute und mal schaun was ich noch so von dir lese,sei aber sicher ich bin der schlimmste Kritiker aller Zeiten,ich lasse es nur nicht sehen :)

gr.und danke nochmals für deine Beschreibung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 27 Aug 2021 13:10 #90718

Moin, ...

nun ja, keine Ahnung was hier so passiert ist, ich bekomme Mails von UWL und lande auf einer anderen Domain, der Betreiber ist offenkundig ein Moderator aus dem alten Forum, warum und wieso, man kann dazu wo was nachlese?

Finde es etwas befremdlich, ...


Wo ist eigentlich mein Avatar hin?

Manuel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von nocheinPoet.

Nutzer stellen sich vor 27 Aug 2021 14:01 #90727

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1478
  • Dank erhalten: 314
Mondlicht
30
ledig
Berlin
keine Religionszugehörigkeit
Dr. rer. nat. (Bio-Informatik)
Schwestern/Familie Naturwissenschaftler
nach dem Abi Weltreise als Rucksacktourist mit Arbeitseinsätzen
nach fast Tod meines Vaters radikale Lebensveränderung/Prioritätenverschiebung (Geld ist nicht alles. Gesundheit zählt. Mein Leben ist mir nur kurz und ein einziges Mal gegeben! Weniger ist mehr!)

Interessen seit Kindheit Naturwissenschaften, lesen, malen
Folgende Benutzer bedankten sich: Z., Sonni1967, Steinzeit-Astronom, Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 27 Aug 2021 14:07 #90728

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1979
  • Dank erhalten: 419
Herzlichen Glückwunsch, Frau Doktor(in).

NGse Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert".
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Nutzer stellen sich vor 27 Aug 2021 14:32 #90733

Moin, ...

nun ja, keine Ahnung was hier so passiert ist, ich bekomme Mails von UWL und lande auf einer anderen Domain, der Betreiber ist offenkundig ein Moderator aus dem alten Forum, warum und wieso, man kann dazu wo was nachlese?

Finde es etwas befremdlich, ...


Wo ist eigentlich mein Avatar hin?

Manuel


Das Forum wurde vor einiger Zeit von UWudL ausgelagert, Thomas ist jetzt der Forums-Owner. Ob die Avatare mit migriert wurden, weiß ich nicht. Im Zweifelsfall bitte neu hochladen.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 06 Okt 2021 09:39 #94812

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1478
  • Dank erhalten: 314
Hallo Foristen!

Ich möchte anregen, sich kurz vorzustellen.
Anonymität soll NATÜRLICH nicht aufgegeben werden.
Bei Quanta finde ich das sehr schön, mit Alter und Beruf zumindest.
Wie Claus schrieb, hat er den Thread auf Wunsch erstellt aber weshalb wird er nicht angenommen.
Ich finde es angemessen zu wissen wer einem antwortet auch aus Höflichkeit - ihr nicht?


Würde mich freuen, künftig mehr von euch zu wissen, als "männlich"...
Danke und Tschüß,
Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 07 Okt 2021 05:41 #94882

.
Ich bin 68 Jahre alt, seit 15 Jahren verheiratet, einen Sohn (7 Jahre alt) und dieser bekommt bald einen Bruder oder eine Schwester, je nachdem, wer nach 6 Monaten das Licht der Welt erblickt :) :) :) Ich bin an der HTL Steyr zum Maschinenbauer ausgebildet worden. Nach 5 Jahren Betriebsmittelkonstruktionsbüro in der damaligen Steyr-Daimler-Puch AG habe ich mich dann selbstständig gemacht.

Vater und Sohn. Da liegen 60 Jahre dazwischen


Vor 30 Jahren hatte ich eine persönliche Tragödie mit 223 Todesopfern erlebt. Der Wahnsinn pur. Rund um diese Tragödie hatte es 8 Zufälle gegeben. Lupenreine Zufälle. Es gab nicht das geringste Anzeichen, dass es sich dabei nicht um Zufälle handelt. Doch im Laufe der Zeit haben diese Zufälle eine Kette gebildet und nach 3 Jahren einen Kreis. Oh Mann, Oh Mann (Oh Frau, Oh Frau) grusel, grusel, das ist ja gar nicht möglich. Wie soll man denn das aushalten, ohne wahnsinnig zu werden? Irgendwie muss das alles wie von Geisterhand zusammenhängen. Als katholisch erzogener war natürlich der erste Weg zu Gott. Bibelstudium, Talmud und sonstige Schriften, auch den Koran habe ich einige Male gelesen und auch indische und asiatische Philosophien brachten keine wirklichen Erkenntnisse. Außer, dass die ganzen Religionen und auch die Philosophien ihre Weisheiten zum Zwecke des Missbrauchs ver-symbolisiert und ver-ritualisiert haben.

Doch, wie es der Zufall so haben will, kam die Erkenntnis plötzlich und zufällig.


Ist stehe mit meinem Neffen vor einer Auslage und betrachte ein Zahlenpuzzle. Auf die Frage, ob er so eines haben will, sagte er: „Ja, aber nicht dieses, denn dieses ist kaputt, es fehlt die Zahl 16.“ Grübel, Grübel, was wäre dann, wenn dieses Zahlenpuzzle perfekt wäre, also alle Zahlen beinhaltet? Es würde als Zahlenpuzzle gar nicht existieren. Erst der Fehler im System ermöglicht die Existenz des Zahlenpuzzles als das, was es ist. Das war die Erklärung. Die Fehlerhaftigkeit brachte den Zusammenhang der 8 Zufälle. Damit war mein weiteres Leben vorgezeichnet. Ich fing an, alles rund um mich herum zu beobachten. Mehr und mehr reifte die Erkenntnis, dass diese Zufälle, die eine Kette und einen Kreis gebildet hatten, in der Gesamtheit alles Seienden gang und gäbe sind. Immer und überall. Das, was für mich einige Zeit als unheimlich und geisterhaft erschien, war plötzlich die normalste Sache der Welt, nämlich die Fehlerhaftigkeit, die schon vor dem Urknall vorhanden war, indem das ETWAS einen Fehler im NICHTS verursacht und damit das Grundprinzip, die „Fehlerhaftigkeit“ bedingt.

Die Fehlerhaftigkeit ist das, was alles dominiert. Wir nehmen sie nur nicht wahr, weil wir vor lauter Bäume keinen Wald sehen. So war es schon vor dem Urknall. Damals nahm das Unheil seinen Lauf. Irgendwann hat zufällig die Fehlerhaftigkeit im Takt des ewig seienden einen Fehler verursacht und aus dem Takt kommen lassen. Dann urknallt es, denn in der Kausalität hatte ebenfalls die Fehlerhaftigkeit zufällig einen einmaligen Fehler verursacht und ein einziges Mal eine physikalische Wirkung ohne physikalischer Ursache verursacht. Der Urknall als Folge von 2 gleichzeitig erfolgten Zufällen. So ein Pech auch. 2 Zufälle zur selben Zeit am selben Ort und schon knallte es urig.

25 Jahre vorher:
In Parsimony Nr 2, Nr 6 und Nr. 8 habe ich das ganze dann zu einer Monster-Diskussion gestellt. Wer nicht in einer eingefahrenen Schiene gefangen war, hatte den ganzen Sachverhalt auch relativ leicht erahnen können. Ist ja auch nicht so schwer zu begreifen, man darf sich nur nicht künstlich dumm stellen.

Und dann kam mir das Projekt „Urknall, Weltall und das Leben“ unter und ich dachte mir: „Mal schauen, ob der weit verbreitete Spruch, nämlich: Habe den Mut, deinen eigenen Verstand zu gebrauchen, unter den Theoretikern nur Theorie ist oder ob dieser Spruch auch in der Praxis gilt. Heißt der Spruch: „Habe den Mut, theoretisch deinen eigenen Verstand zu gebrauchen aber hüte dich davor, das auch in der Praxis zu tun“ oder heißt der Spruch: „Habe den Mut, sowohl theoretisch als auch in der Praxis deinen eigenen Verstand zu gebrauchen

Na ja, wie auch immer, so sind jetzt 7 Jahre vergangen und ich habe mir so einigermassen ein ungefähres Bild machen können, wie so alles in der Naturwissenschaft ungefähr gehandhabt wird. Danke an Josef, Harald, Thomas und Claus und all die vielen anderen mitwirkenden. Ich denke mir inzwischen, diese Generation wird es nicht mehr schaffen, scheinbar ist die Zeit dafür noch nicht reif genug. Aber die nächste Generation steht schon bereit, um zu erkennen, wo es lang geht beim ETWAS und dem NICHTS.


.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Steinzeit-Astronom, Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von badhofer.

Nutzer stellen sich vor 07 Okt 2021 22:34 #94945

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1478
  • Dank erhalten: 314
Lieber badhofer!


Du hast über dein Trauma gesprochen. Du kannst Trauern. Du verarbeitest das was dich einst erstarren und schlecht schlafen ließ, das Grauen. Es wird besser. Ich drücke dir mein ganzes Mitgefühl aus. Instinktiv habe ich noch einmal beschlossen, dir keinen erneuten Ärger wegen off topic zu bereiten.
Ich danke dir, dass ich in deinem Absolut nix Thread meine Vorstellung zum Ausdruck bringen durfte, dass ich nach allem was ich gelernt habe, nur davon ausgehen kann, dass Energie schon immer vorhanden war, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie der Urknall geshehen konnte - manchmal denke ich ich weiß es und dann wieder weiß ich, dass ich nichts weiß* - Fragen nach den Ursprüngen und seien sie noch so kindlich, sind die mich am hartnäckigsten immer wieder in meinem Leben fragen und staunen lassen - begleiten.
Ich freue mich, dass du ein 2. Mal Vater wirst; dein Söhnchen ist dir sehr ähnlich; ihr seht entspannt aus und Freude hat wieder Einzug in dein Leben gefunden, offenbar schon länger.
Genieße die wunderbaren Seiten des Lebens und all deine Beschäftigungen in und um die Familie und bleibe gesund und uns noch lange erhalten!
Ich bin berührt, dass du uns deine verletzliche Seite gezeigt und uns Vertrauen geschenkt hast.

Mondlicht
Maria aus Berlin

die Formulierung in Homage an zwei große Männer
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nutzer stellen sich vor 08 Okt 2021 08:32 #94956

.

Mondlicht schrieb: manchmal denke ich ich weiß es und dann wieder weiß ich, dass ich nichts weiß*


Vor ungefähr 30 Jahre hat bei mir alles begonnen. Als die Erkenntnis einsetzte, dass es in diesem Universum keine Perfektion geben kann (bis auf eine Ausnahme, nämlich die Gesamtheit selbst ist als Gesamtheit samt seinen Fehlern perfekt) ,also, nach der Erkenntnis, dass es im Detail keine Perfektion geben kann, habe ich 30 Tage im Monat gedacht, dass das ein kompletter Schwachsinn ist und einen Tag im Monat habe ich mir gedacht, dass es nur so sein kann und sogar so sein muss. Dann hat sich das in Laufe der Jahre verschoben auf 2 Tage pro, 29 Tage kontra, 3 Tage pro, 28 Tage kontra usw. Heute gibt es keinen Zweifel mehr. Zu viele Bestätigungen durch eigene Beobachtungen und Bestätigungen von vielen, die Rang und Namen haben, lassen mich nicht mehr daran zweifeln. Das Problem war immer dasselbe. Habe ich mit jemanden diskutiert, der das ganze nicht durchschaut hat, war jede Diskussion zum Scheitern verurteilt, weil wir nur voreinander vorbeigeredet haben. Umgekehrt war das Problem umgekehrt aber genauso hartnäckig. Habe ich mit jemanden diskutiert, der bereits das ganze durchschaut gehabt hatte, ist keine Diskussion zustande gekommen, weil ohnehin für jeden alles klar war.

Einmal ist sogar jemand von der Schweiz angereist, obwohl ich ihn gewarnt habe. Er aber wollte unbedingt mit mir über die ganze Geschichte sprechen. Aber ein Gespräch ist nicht zustande gekommen, denn jedes mal, wenn er angefangen hat, etwas zu sagen, habe ich nach den ersten Worten schon gewusst, was er sagen will. Habe ich etwas gesagt, hat er auch schon nach den ersten Worten gewusst, was ich sagen will. Dann haben wir es aufgegeben, denn es war (im Großen und Ganzen) eh alles klar, wofür sollen wir den dann darüber sprechen. Wir sind dann auf den Fußballplatz gegangen.

Dem leider viel zu früh verstorbenen Prof. Dr. Friedrich Firneis von der österreichischen Akademie der Wissenschaft verdanke ich sehr viel, vielleicht sogar alles. Er hat mich immer wieder ermutigt, weiterzumachen. Er hat oft zu mir gesagt: "Lass dich nicht unterkriegen von denen, die auch nur mit Wasser kochen und lass dich nicht entmutigen von denen, die nur meckern, selbst aber nichts auf die Reihe bringen. An der Geschichte ist etwas dran, das fühle ich," so sehr oft seine Worte zu mir.

Mondlicht, glaub an diese Menschheit! Auch wenn der Rainer Raisch im Thread "absolut nix" der Meinung ist, dass es vor 2500 jemanden gegeben hat, der nichts wusste, weil er sagte: "Ich weiß, dass ich nichts weis, aber viele wissen nicht einmal das," das, heißt, aufgrund dessen, dass vor 2500 Jahren jemand nichts wusste, kann es heute, 2500 Jahre später, unter den 7 Mrd. Menschen auch niemanden geben, der etwas weiß. Bestechende Logik vom Rainer. Na ja, es gibt schon genug Menschen, die wissen, auf was es ankommt. Wenn die kritische Masse überschritten wird (vermutlich bei der nächsten Generation), dann gehts los. Unumkehrbar.

Glaub an diese Menschheit mit dessen Hilfe sich das Universum selber hinterfragt. Wir sind Teil des Universums. Die Gedanken jedoch, die das Universum hinterfragen, sind nicht Teil des Universums, sondern die sind das Universum selbst.
.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von badhofer.

Nutzer stellen sich vor 09 Okt 2021 01:04 #94987

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1478
  • Dank erhalten: 314
badhofer schrieb:

Mondlicht, glaub an diese Menschheit! Auch wenn der Rainer Raisch im Thread "absolut nix" der Meinung ist, dass es vor 2500 jemanden gegeben hat, der nichts wusste, weil er sagte: "Ich weiß, dass ich nichts weis, aber viele wissen nicht einmal das," das, heißt, aufgrund dessen, dass vor 2500 Jahren jemand nichts wusste, kann es heute, 2500 Jahre später, unter den 7 Mrd. Menschen auch niemanden geben, der etwas weiß.


Zunächst, wir sind off topic und sollten sofern unser Dialog fortgesetzt werden würde zu deinem Absolut nix thread wechseln. Für dieses Mal, lieber Claus, will ich badhofer aber hier antworten.

Sokrates' geflügelter Satz hinterfragte "Wissen", die vorherrschende Meinung seiner Zeit, und entweder er bedachte die Folgen des gewünschten Dialogs um Wissen zu erweitern nicht oder er nahm sie in Kauf.
Sokrates, der Lehrer, tritt regelmäßig als Schüler auf. Nicht er will andere belehren, sondern von ihnen belehrt werden. Er ist der Unwissende, seine Philosophie tritt auf in der Gestalt des Nichtwissens. Umgekehrt bringt er seine Gesprächspartner in die Position des Wissenden. Das schmeichelt den meisten und provoziert sie, ihr vermeintliches Wissen auszubreiten. Erst im konsequenten Nachfragen stellt sich heraus, dass sie selbst die Unwissenden sind.

Obwohl Sokrates' Ironie nicht darauf angelegt war, die anderen lächerlich zu machen, sondern Weisheit anzustreben, wusste er doch, dass wir nur aus unseren Fehlern lernen können und frei und unabhängig diskutieren müssen (dürfen), machte er sich Feinde. Mächtige Feinde.

„Sokrates der Ortlose. Sokrates, der merkwürdige Mann, der Fremde, der Befremdliche, der Sonderling. Sokrates, der Auffällige, der Störenfried, der Asoziale. Sokrates, die unangepaßte, die paradoxe, die absurde Existenz. Atopos ist sein Epitheton – das heißt der Ortlose. […] Sokrates ist das Urbild des Philosophen. Wenn das wahr ist, dann ist Philosophie etwas höchst Befremdliches.“
– Gernot Böhme: Der Typ Sokrates[15]


Zitate aus Platons Verteidigungsrede -

Mit lieben Grüße,
Mondlicht

„Beim Weggehen aber sagte ich zu mir: ‚Verglichen mit diesem Menschen bin ich doch weiser. Wahrscheinlich weiß ja keiner von uns beiden etwas Rechtes; aber dieser glaubt, etwas zu wissen, obwohl er es nicht weiß; ich dagegen weiß zwar auch nichts, glaube aber auch nicht, etwas zu wissen. Um diesen kleinen Unterschied bin ich also offenbar weiser, dass ich eben das, was ich nicht weiß, auch nicht zu wissen glaube.‘ Von da ging ich zu einem anderen, den man für noch weiser hält als jenen. Dort bekam ich genau denselben Eindruck und machte mich auch bei diesem und dann noch bei vielen anderen unbeliebt. Daraufhin fuhr ich nun der Reihe nach fort und merkte dabei mit Betrübnis und Erschrecken, dass ich mir immer mehr Feinde machte. Dennoch schien es mir nötig, dem Götterspruch größtes Gewicht beizulegen. Darum musste ich zu all denen gehen, die etwas zu wissen schienen, um zu sehen, was das Orakel meine.“
– Platon: Apologie des Sokrates[5]

„Ich bin euch, ihr Athener, zwar zugetan und Freund, gehorchen aber werde ich lieber dem Gott als euch, und solange ich noch atme und die Kraft dazu habe, werde ich nicht aufhören, nach Weisheit zu suchen und jeden von euch, den ich antreffe, zu ermahnen und auf meine gewohnte Art zurechtzuweisen, etwa: ‚Mein Bester, du bist doch ein Athener, ein Bürger der größten und an Bildung und Macht berühmtesten Stadt. Schämst du dich nicht, dass du dich zwar darum bemühst, wie du zu möglichst viel Geld, zu Ruhm und Ehre kommst, aber dich nicht um die Einsicht und die Wahrheit sorgst und kümmerst und darum, dass deine Seele möglichst gut werde?‘ Und wenn einer von euch widerspricht und behauptet, er bemühe sich darum, dann werde ich ihn nicht gleich loslassen und fortgehen, sondern ihn fragen und prüfen und ausforschen. Und wenn ich dann den Eindruck bekomme, dass er keine Tugend besitzt und das dennoch behauptet, so werde ich ihn tadeln, dass er das Wertvollste am geringsten, das Minderwertige aber höher schätze. So will ich es mit jedem halten, dem ich begegne, mit Jungen und Alten, Fremden und Bürgern, vor allem mit euch Bürgern, die ihr mir von Natur aus näher steht; denn das, wisst es nur, befiehlt der Gott. Und ich glaube, dass euch noch nie eine größere Wohltat im Staat erwiesen wurde als dieser Dienst, den ich dem Gott leiste. Denn nichts anderes tue ich, als dass ich umhergehe, um Jung und Alt unter euch zu überreden, nicht mehr so sehr für den Leib zu sorgen und für das Geld, sondern euch mehr um die Seele zu kümmern und darum, dass sie möglichst gut werde.“
– Platon: Apologie des Sokrates[21]

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Nutzer stelllen sich vor 09 Okt 2021 07:16 #94997

.... ähhm, ja....

hi, ich bin marc und mag neues fast lieber als altes.
aber geschichte ist mir nix in ihrer interprätierbaren komplexität.
also hielt ich ausschau nach dem neusten
(herr h. lesch in den 90ern bis heute und herr j. m. gaßner kam vor ca. 2jahren dazu)
und schönsten und besten ...

nunja, jetzt hat sie mich gefangen die "wissenschaft" und lässt auch nicht mehr los.

beruflich habe ich als maurer begonnen, habe dann zum mediengestalter umgeschult und
mich spezialisiert auf fotografie. zumindest hab ich mich da qualitativ am schnellsten entwickelt.
als ausgleich hab ich mir die bereiche grafik, malerei, animationen und neuerdings musik mit in
boot geholt um mit ihnen zu wachsen. aber kern des ganzen tuen (2000-2021) war und ist dabei das "bild" zu verstehen.

verstehen? das verhältnis der dinge zueinander quasi...
ein abwägen zwischen gestaltunsregeln, physikalischen gesetzen und deren reichweite in der tiefe.
kann auch völliger humbuk sein aber macht freude damit zu gestalten...

vom typ her bin ich einer der jeden quatsch mitmacht aber keinen unsinn... eulenspiegel rückwärts sozusagen...

lust hätte ich auf kleine projekte welche hier entstehen könnten, sein sie künstlerischer oder wissenschaftlicher natur ist mir egal.

bin jedenfalls froh und glücklich hier wertungsfrei gucken zu können...

lg marc
mach es wie die …, zähl die heitren stunden nur!
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt