Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Absolut nix 09 Sep 2021 17:12 #91864

$$ \Omega_{R}=5 \cdot 10^{-5} \ , \ \ \Omega_{M}=0.315 \ , \ \ \Omega_{\Lambda}=1-\Omega_{R}-\Omega_{M} \ , \ \ \Omega_{K} = 1-\Omega_{R}-\Omega_{M}-\Omega_{\Lambda} $$

Stimmt dann die folgende mathematische Schlussfolgerung?
$$ \Omega_{K} = \Omega_{\Lambda}-\Omega_{\Lambda} = 0 $$


Gemessen wurden \( \Omega_{R}\) und \( \Omega_{K} \) sowie das Verhältnis von \( \Omega_{M} \) zu \( \Omega_{\Lambda} \), woraus man auf den Wert für \( \Omega_{\Lambda} \) schließt, denn wenn \( \Omega_{K} = 0 \) ergeben alle anderen \( \Omega \) zusammen \( 1 \). Im Rahmen der Messgenauigkeit könnte man statt

$$ \Omega_{\Lambda}=1-\Omega_{R}-\Omega_{M} $$


da \( \Omega_{R} \) so klein ist auch von

$$ \Omega_{M}=1-\Omega_{R}-\Omega_{\Lambda} $$


ausgehen und den numerischen Wert für \( \Omega_{\Lambda} \) anschreiben, wichtig ist nur dass \( \Omega_{K}=0 \) bleibt. \( \Omega_{M} \) ist irgendwas zwischen \( 0.308 \) und \( 0.322 \) und bei \( \Omega_{\Lambda} \) ist die zweite Nachkommastelle ebenfalls nicht fix, aber bei \( \Omega_{K} \) hat man einen kleineren Fehlerbalken. Für \( \Omega_{R} \) braucht man die Temperatur der CMB und die Hubblekonstante, wovon \( T \) zu genau und die Range von \( H_0 \) zu klein ist um die Größenordnung großartig zu beeinflussen, das kann man also abziehen wo man will ohne dass das Ergebnis sonderlich beeinflusst wird. Streng genommen ist \( \Omega_{R} \) sogar ein bisschen höher weil man auch die Neutrinos dazuzählen muss, aber auch dann bleibt es zu klein um ins Gewicht zu fallen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 18:17 #91868

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

$$ \Omega_{R}=5 \cdot 10^{-5} \ , \ \ \Omega_{M}=0.315 \ , \ \ \Omega_{\Lambda}=1-\Omega_{R}-\Omega_{M} \ , \ \ \Omega_{K} = 1-\Omega_{R}-\Omega_{M}-\Omega_{\Lambda} $$

Die mittlere Gleichung gilt nur für Ωk=0 wie wir es annehmen bzw messen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 09 Sep 2021 18:22 #91869

Die mittlere Gleichung gilt nur für Ωk=0 wie wir es annehmen bzw messen.


Per Definition gilt

\( \Omega_{K} = 1-\Omega_{R}-\Omega_{M}-\Omega_{\Lambda} \)


und da \( \ \Omega_{K}=0 \) gemessen wurde ergibt sich

\( \Omega_{\Lambda}=1-\Omega_{R}-\Omega_{M} \)

Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 18:55 #91871

  • UN
  • UNs Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • Beiträge: 279
  • Dank erhalten: 111
…und was ist jetzt bahnbrechend neu hier im Vergleich zu früheren Threads?

Globale Energieerhaltung und das Noether-Theorem
umwelt-wissenschaft.de/forum/naturwissen...heorem?start=0#57068

Wo ist die Energie?
umwelt-wissenschaft.de/forum/neues-aus-d...st-die-energie#68311
“…and isn't faith believing all power can't be seen”

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 09 Sep 2021 19:07 #91872

und was ist jetzt bahnbrechend neu hier im Vergleich zu früheren Threads?


Naja in dem Faden den du da verlinkst schreibst du

Die kosmologische Energieerhaltung („the total Hamiltonian of general relativity“) sollte man nicht in Frage stellen.


und verlinkst darauf als argumentum ad verecundiam ein Video von Susskind in dem er die Landau/Lifschitz-Pseudoenergie, wo einfach die Energie umdefiniert wird so dass die Erhaltungsgröße die man hat:

Susskind spricht:
There's a conserved quantity. You can call it "energy", but other than that there is no notion of energy conservation in cosmology.


den Label Energie bekommt verwendet, obwohl er selber sagt:

Susskind spricht:
It's not simple conservation, but if you try to force it to be simple conservation then the answer is "the energy is always 0".


mit Betonung auf das Wörtchen "wenn". Wenn du glaubst dass du die Diskussion so beenden kannst indem du einfach einen großen Kopf aus seinem Kontext reißt kann ich das auch tun und dem Hossenfelder und Lucid entgegenstellen.

Anbei die von Prof Susskind an der Tafel entwickelte Formel zur kosmologischen Energieerhaltung


Das auf deinem Screenshot ist nicht "die von Prof Susskind an der Tafel entwickelte Formel zur kosmologischen Energieerhaltung" sondern die ganz normale Friedmanngleichung, Susskind stellt sie nur von a=b+c auf b+c-a=0 um da das wie er schon im Zitat weiter oben sagt die einzige Möglichkeit ist wie man zwanghaft eine Erhaltungsgröße die dann trivialerweise 0 sein muss konstruieren kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 21:50 #91880

Wenn man den Gedanken einer Fluktuation als Ursache für unser Universum gelten lässt, dann sollte eigentlich klar sein, dass das so gemeint ist, dass eine Quantenfluktuation aus dem Nichts entsteht und wieder im Nichts verschwindet.

Diese Idee gilt für fast alle Quantenfluktuationen, die je entstanden sein mögen.

Aus einer aber, in der die Bedingungen so gestaltet waren, dass ein Universum daraus entstehen konnte, entstand unser Universum.

Wenn man annimmt, dass alle Quantenfluktuationen identisch sind, entsteht auch kein Universum.
Nimmt man aber an, dass sie sich in ihren Eigenschaften unterscheiden, dann wird die Entstehung eines Universums zu einer Wahrscheinlichkeitsetrachtung.

Da in einer solchen Betrachtung alle Komponenten aus dem Nichts entstehen, liegt es eigentlich nahe, dass die Gesamtenergie null ist.

Die Omegas sind ja nur auf den Inhalt bezogen, nicht auf Raum und Zeit. Die sollen gerne gleich 1 sein.

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: LogicalJusticeWarrior

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:06 #91881

Da in einer solchen Betrachtung alle Komponenten aus dem Nichts entstehen, liegt es eigentlich nahe, dass die Gesamtenergie null ist.


Dann hätte man ein Universum mit positiver und ein anderes mit negativer Gesamtenergie (das andere Universum würde natürlich sagen dass wir die negativen sind da + und - Konvention sind), die könnten auch nur so lange existieren so lange sie getrennt voneinander sind, entweder dadurch dass sie eigene Raumzeitblasen haben oder zumindest in dem die verschiedenen Bereiche durch die Expansion so voneinander getrennt werden dass sie nicht kommunizieren und sich daher auch nicht neutralisieren können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:16 #91883

Pemrod,

Weiß nicht, ob eine solche Symmetrie tatsächlich nötig ist.

Eine Quantenfluktuaion benötigt keinen Symmetriepartner.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:19 #91884

Eine Quantenfluktuaion benötigt keinen Symmetriepartner.


Das wäre der Teil mit dem gemeinsam der positive Teil wieder 0 ergeben soll. Der muss kein exaktes Spiegelbild sein, aber unterm Strich sollte es sich auf 0 summieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:29 #91885

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

Wenn man den Gedanken einer Fluktuation als Ursache für unser Universum gelten lässt, dann sollte eigentlich klar sein, dass das so gemeint ist, dass eine Quantenfluktuation aus dem Nichts entsteht und wieder im Nichts verschwindet.

Das ist im Prinzip richtig.
Allerdings ergibt sich über die Zeit gemittelt ein positiver Energiewert, die sogenannte Nullpunktsenregie, immer positiv, nie negativ und auch nicht Null.

Wenn man also einen Nullwert darstellen will, muss man den Raum, der diese Quantenfluktuationen beherbergt, als fiktive negative Energie ansehen. Fiktiv deshalb, weil das Vakuum ja eine positive Energiedichte aufweist. Andererseits passt dies gut mit der abstoßenden Gravitation aus dem negativen Druck des Vakuums zusammen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:41 #91886

Pemrod,
das infinit Monkytheorem ist die Grundlage unserer Diskussion.
Wenn du das mal anschaust, sollten die Zusammenhänge klarer werden.
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:47 #91889

Ich frage mich was Andreas Müller dazu sagt, der hat es in irgendeinem Video richtig vorgerechnet, aber dann kam Bartelmann und hat so wie wir das auch schon bei Susskind gesehen haben einfach die Geometrie von der Energie abgezogen damit es eine Erhaltungsgröße wird die 0 ergibt, aber ohne dazuzusagen dass das ein Kunstgriff ist, bzw. erwähnt er es im Kommentarcheck nur so en passant dass es wahrscheinlich die meisten die nicht darauf warten überhören werden dass er dafür auf den Pseudotensor und nicht auf den echten Energie/Impuls-Tensor zurückgreift, womit er einen Zirkelschluss begeht da die Pseudoenergie ja extra so definiert wurde dass sie erhalten bleibt.

Der geometrische Teil der Gleichung hängt von der Energie ab, die Energie der Raumzeit selbst ist aber bereits als Ωλ und Ωk im Enerige/Impuls-Tensor enthalten. Statt zu sagen "da Geometrie=Energie ergibt Energie-Geometrie=0" hätte Bartelmann an der Stelle auch anders abbiegen können und sagen "da sich die Geometrie ändert muss sich auch die Energie ändern". So weit ich weiß hat Müller das noch nicht kommentiert, ich hoffe dass er das nicht unhinterfragt hinnimmt und ein ordentliches Rebuttal auflegt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 09 Sep 2021 22:49 #91890

Rainer,
In einer Quantenfluktuation vor dem Beginn erschafft sich Raum, Zeit und Energie aus dem Nichts.
Verstehe deine Argumentation nicht.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 09 Sep 2021 23:04 #91891

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

Rainer,
In einer Quantenfluktuation vor dem Beginn erschafft sich Raum, Zeit und Energie aus dem Nichts.
Verstehe deine Argumentation nicht.

Thomas

Über das Vorher will ich keine Annahmen aufstellen, jedenfalls danach gibt es expandierenden Raum mit einer Nullpunktsenergie, die größer als Null ist, Zeit etc. Die reale Energie entsteht nach der Theorie allerdings erst später aus dieser Nullpunktsenergie, wenn der Phasenübergang vom falschen Vakuum zum echten Vakuum stattfindet,
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)
Folgende Benutzer bedankten sich: LogicalJusticeWarrior

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 11 Sep 2021 07:38 #91975

Nach dem wir weiter oben über den Pseudotensor geredet haben sehen wir uns den echten Energie/Impuls-Tensor

$$ T_{\mu \nu} = \frac{R_{\mu \nu}-R \ g_{\mu \nu}/2+\Lambda \ c^2 \ g_{\mu \nu}}{8 \ \pi \ G} \ c^2$$
wo bereits alles inklusive der Energie und Geometrie der Raumzeit drin steckt an. Hier lautet der relevante Eintrag

$$ T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} = T^{00} = T_{00} = \frac{3 \ c^2 \ (\dot{a} \ / a)^2+\Lambda \ c^4}{8 \ \pi \ G}$$
Abgesehen von den bekannten Konstanten brauchen wir also die Funktionen für \( a \) und \( \dot{a} \).

In einem strahlungsdominierten expandierenden Universum mit \( \Omega_{R}=1 \) lauten diese

$$a = \surd(2 \ H_0 \ t) \ , \ \ \dot{a} = \frac{H_0}{\surd(2 \ H_0 \ t)}$$
daraus folgt
$$ T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} = \frac{3 \ c^2}{32 \ \pi \ G \ t^2} $$
und \( T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} \ a^3 \) ist über die Zeit \( t \) nicht konstant sondern sinkt.
Da der relativistische Impuls invers proportional zum Skalenfaktor ist (nicht nur der von Photonen sondern auch der von lokal bewegten Partikeln) nimmt auch die kinetische Energie die vom lokalen Impuls abhängt mit der Zeit ab. Die Galaxien im nächsten Beispiel sind aber sowieso alle lokal in Ruhe.

In einem materiedominierten Universum mit \( \Omega_{M}=1 \) haben wir

$$ a=(3 \ /2)^{2 \ /3} \ (H_0 \ t)^{2/3} \ , \ \ \dot{a}=\frac{H_0 \cdot {}^3 \surd(2/3 )}{{}^3 \surd(H_0 \ t)} $$
damit wird
$$ T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} = \frac{c^2}{6 \ \pi \ G \ t^2} $$
dann ist \( T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} \ a^3 \) über die Zeit konstant, was auch zu erwarten ist.
Im neutonischen Weltbild würde sich die kinetische Energie der Galaxien mit ihrer potentiellen Energie die Waage halten, während sie abgesehen von der vernachlässigbaren Pekuliargeschwindigkeit relativistisch betrachtet allesamt lokal ruhen und weder kinetische noch potentielle Energie und keinen Impuls haben (der ko- und kontravariante Bewegungsimpuls aller mitbewegten Partikel in der FLRW ist 0 und ihre Gesamtenergie als zeitliche Komponente des 4-Vektors eine Erhaltungsgröße).

In der heutigen Ära mit \( \Omega_{\Lambda}=1-\Omega_{M} \) gilt

$$ a=\frac{{}^3 \surd(1-1 \ /\Omega_{\Lambda}) \cdot tanh^{2/3}\left(\chi \right)}{{}^3 \surd(-sech^2\left(\chi \right))} \ , \ \ \dot{a}=\frac{H_0 \cdot {}^3 \surd(\Omega_{\Lambda} -1) \cdot {}^6 \surd (\Omega_{\Lambda}) }{{}^3 \surd(\tanh \left(\chi \right)) \cdot {}^3 \surd(-\text{sech}^2\left(\chi \right))} \ , \ \ \chi=\frac{3 \ H_0 \ t \ \surd (\Omega_{\Lambda})}{2}$$
dann ist
$$ T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} = \frac{3 \ H_0^2 \ c^2 \ \Omega_{\Lambda} \ coth^2\left(\chi \right)+\Lambda \ c^4}{8 \ \pi \ G} $$
und \( T {\begin{matrix} {}_0 \\ {}^0 \\ \end{matrix}} \ a^3 \) ist über die Zeit nicht konstant, also die Energie bleibt nicht erhalten und steigt.
Zwei mitbewegte Beobachter in einem von Expansionsenergie dominierten Universum (so wie es während der Inflation und im späten Universum der Fall ist) die jetzt nah beinander sind und sich nur langsam voneinander entfernen und die später weit voneinander entfernt und sich mit mehrfacher Überlichtgeschwindigkeit voneinander entfernen werden würden wenn man die Expansion dann wieder umkehren würde so langsam wie zuvor, also im Limes mit 0 kinetischer Energie, beieinander ankommen.

Definiert man die kinetische Energie so dass sie bei der Rezessionsgeschwindigkeit von c unendlich wird und die potentielle Energie die ist die man benötigt um ein rezessierendes Objekt gegen den Raumfluss heranzuziehen halten sich kinetische und potentielle Energie genau die Waage, auf dem Parkett ist also nichts zu gewinnen.

Da wir \( \Omega_{R} \) für die Strahlung vernachlässigen können, für die Krümmungsenergiedichte \( \Omega_{K} = 0 \) messen und die Summe aus kinetischer und potentieller Energie wenn man so wie hier keine Gravitationswellen berücksichtigen muss im freien Fall eine Erhaltungsgröße ist bleibt unterm Strich die Ruheenergie der Materie und die metrische Expansionsenergie, wovon Erstere ebenfalls konstant bleibt und Letztere mit dem Volumen steigt:




Links: strahlungsdominiertes Universum mit \( \Omega_{R}=1 \)
Mitte: materiedominiertes Universum mit \( \Omega_{M}=1 \)
Rechts: Materie und DE mit \( \Omega_{M}+\Omega_{\Lambda}=1 \)
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 11 Sep 2021 07:55 #91976

Da in einer solchen Betrachtung alle Komponenten aus dem Nichts entstehen, liegt es eigentlich nahe, dass die Gesamtenergie null ist.

Dann hätte man ein Universum mit positiver und ein anderes mit negativer Gesamtenergie


Und wozu braucht man ein zweites Universum mit negativer Gesamtenergie? Die Erkenntnis, dass es ein absolutes NICHTS (0) niemals geben konnte, bedingt die schon immerwährende Anwesenheit eines ETWAS (1). Aufgrund des Fehlens eines Bezugspunktes ist dieses ETWAS sowohl bewegt als auch bewegungslos (energetisch geladen könnte man vielleicht auch sagen?) Und damit war die Summe von allem niemals NULL, sondern immer schon EINS. Und diese EINS ist aufgrund des fehlenden Bezugspunktes sowohl da als auch nicht da (sie fluktuiert)

Aber es ist eh immer noch dieselbe Geschichte: Solange man nicht erkannt hat, dass es auch theoretisch niemals ein absolutes NICHTS gegeben hat können, solange erkennt man auch die kausale Kette nicht, die bei der Unmöglichkeit eines absoluten NICHTS beginnt und sich über das große Ganze zieht.

Wie auch immer, morgen geht die Sonne wieder auf. Ob man die Geduld hat, das zu erwarten oder nicht, ist bedeutungslos.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von badhofer.

Absolut nix 11 Sep 2021 08:11 #91977

Und wozu braucht man ein zweites Universum mit negativer Gesamtenergie?


Das braucht man nur wenn man will dass alles aus dem Nichts entsteht und die Gesamtenergie von 0 erhalten bleibt, und das nicht nur im extra dafür konstruierten Pseudotensor für das eine Universum sondern wenn man die richtigen Tensoren aller Universen zusammenrechnet. Für meine eigentliche Argumentation ist das aber irrelevant da die Frage woraus das Universum entstanden ist für seine eigene Energiebetrachtung gar nicht wichtig ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pemrod.

Absolut nix 11 Sep 2021 21:32 #92036

Eine Quantenfluktuation aus dem Nichts benötigt nur sich selbst. Ein symmetriepartner ist nicht nötig.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 11 Sep 2021 22:06 #92038

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

Eine Quantenfluktuation aus dem Nichts benötigt nur sich selbst. Ein symmetriepartner ist nicht nötig.

Wenn Du Energieerhaltung wünschst, dann schon. Allerdings sehe ich auch nicht, wie das ein Symmetriepartner leisten sollte, denn der hat auch nur eine positive Energiedichte.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 13 Sep 2021 09:20 #92118

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • nullius in verba
  • Beiträge: 429
  • Dank erhalten: 14

Eine Quantenfluktuation aus dem Nichts benötigt nur sich selbst. Ein symmetriepartner ist nicht nötig.

Richtig! Hast du auch eine Erklärung warum das so ist? Oder Besser einen Mechanismus der es erklärt?

Wenn Du Energieerhaltung wünschst, dann schon.

Falsch!

Allerdings sehe ich auch nicht, wie das ein Symmetriepartner leisten sollte, denn der hat auch nur eine positive Energiedichte.

Richtig!
Es gibt keinen Symmetriepartner!

Es wird ein Symbiose Partner benötigt.
Etwas = Symbiose ( Teil Alles + Teil Nichts )

Ein Teil Etwas das sich bewegt.
+
Ein Teil Etwas das bewegt und abtrennt.
=
Etwas das IN diesem Universum existiert( Quant ).

Bei Badhofer's QF sollten wir auch Beachten das diese alle im Selben Augenblick passieren müssen da es noch keine Zeit geben kann. Das Gibt uns die Möglichkeit es als EINE QF zu Betrachten.

EDIT:
Der Energie Erhaltungssatz kann bei einem ALLER ALLER ERSTEN Urknall nicht Existieren das wieder Spricht dem Gedanken. Bei einem Pulsierenden Universum und der Annahme das dieses nicht das Erste ist kann er Problemlos angewandt werden.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Zu nah an der Wahrheit, Zu nah am Leben, Zu penetrant um Ignoriert zu werden.
Böhse Onkelz (1996)

Only This eXist.
OTX = Quant

oA = oldÄther = RaumZeit = Quantenschaum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von aHaBotX.

Absolut nix 13 Sep 2021 10:19 #92119

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

Der Energie Erhaltungssatz kann bei einem ALLER ALLER ERSTEN Urknall nicht Existieren das wieder Spricht dem Gedanken. Bei einem Pulsierenden Universum und der Annahme das dieses nicht das Erste ist kann er Problemlos angewandt werden.

Es ist so, dass man wohl einen Erhaltungssatz formulieren kann. Energieerhaltung würde ich es aber nicht nennen.
Auch beim Urknall entstanden Raum und Vakuumenergie gleichzeitig, und dies kann man bilanzierend gegenüberstellen, zB mit dem Proportionalitätsfaktor Energiedichte. In Wahrheit ist aber immer die auf den Radius bezogene lineare Energiedichte Tt=M/rH maßgeblich, die im flachen Universum immer konstant Tt=Ts=c²/2G ist, die Krümmung wäre ein separates Kapitel.

E/c² - r·Tt = M-rH·Ts = ρ·rH³4π/3 - c²rH/2G = 0

Man kann dies umformen

c²ρ·κ/3 = H² und dies ist die erste Friedmanngleichung in Kurzform, wenn man Λ als Vakuumenergie in ρ aufsummiert, wie ich es oben gemacht habe.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 14 Sep 2021 05:56 #92130

aHaBotX schrieb: Bei Badhofer's QF sollten wir auch Beachten das diese alle im Selben Augenblick passieren müssen da es noch keine Zeit geben kann. Das Gibt uns die Möglichkeit es als EINE QF zu Betrachten.


Genauso sollte es sein. Die Unmöglichkeit des NICHTS, absolut zu sein, bedingt lediglich ein einziges ETWAS, das ohne Bezugspunkt sowohl da als auch nicht da ist, es fluktuiert (Takt ohne Zeitpfeil.) Ohne Bezugspunkt ist dieses einzige ETWAS auch sowohl unendlich groß als auch unendlich klein. Es fluktuiert ebenfalls in seiner Dimension und erzeugt sich dadurch Raum. Ohne Bezugspunkt ist dieses Etwas auch sowohl unendlich schnell als auch bewegungslos (Energie.)

Das NICHTS = unendlich viele theoretische Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wird jedoch vom ETWAS eingenommen, das bedeutet, die unendlichen Möglichkeiten des NICHTS sind nicht ganz perfekt. Sie haben einen Fehler. Das ETWAS verursacht einen Fehler in der Theorie des NICHTS. Das grund legeendste Prinzip vor dem Urknall ist deshalb die Fehlerhaftigkeit. Unendlich groß, unendlich klein, unendlich schnell, bewegungslos, absolut da, absolut nicht da. Diese alle Eigenschaften des ETWAS sind fehlerhaft. Das heißt: Das ETWAS ist nicht ganz unendlich groß, nicht ganz unendlich klein, nicht ganz unendlich schnell, nicht ganz bewegungslos, nie absolut da und auch nie absolut weg. Nach dem Urknall bleibt dieses Prinzip erhalten, denn, auch wenn sich das ETWAS (1) in eine fast unendlich große Vielfalt entfaltet, bleibt es doch EINS, weil es trotz seiner Vielfalt keinen externen Bezugspunkt finden kann. Ohne der Möglichkeit, sich jemals auf einen externen Bezugspunkt beziehen zu können, bleibt dem ETWAS auch für immer bewegt und bewegungslos (Bewegungsenergie relativ zu sich selbst) erhalten (Perpetuum mobile.)

Die Fehlerhaftigkeit vor dem Urknall bleibt auch nach dem Urknall in der fast unendlichen Vielfalt des ETWAS erhalten. Wir sind der lebende Beweis dafür :(

Mit "fehlerhaft" ist nicht falsch oder deffekt gemeint, sondern eine Ausnahme von der Regelmäßigkeit, eine A-Symmetrie in der Symmetry oder eine Unregelmäßigkeit in der Regelmäßigkeit.
.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von badhofer.

Absolut nix 14 Sep 2021 22:30 #92157

Die Qunatenfluktuationen der Ewigkeit, also des unendlichen Nichts, machen irgendwann einen Fehler, und dieser Fehler ist die Ursache für unser Universum?

Heinz, könnte durchaus so sein.

Ob man so eine außergewöhnliche QF als Fehler bezeichnen sollte, hm , als zwingende Notwendigkeit als Eigenschaften von Quantenfluktuationen und Ewigkeit und als Grund für den Urknall, der unser Universum in seine Existenz geworfen hat, scheint mir der Begriff Fehler unangebracht.

Es war halt eine QF, deren Auftreten mit diesen Eigenschaften sehr unwahrscheinlich war.

Es scheint sie aber gegeben zu haben, sonst gäbe es dieses Universum nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 15 Sep 2021 04:45 #92164

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 974
  • Dank erhalten: 145

Rainer,
In einer Quantenfluktuation vor dem Beginn erschafft sich Raum, Zeit und Energie aus dem Nichts.
Verstehe deine Argumentation nicht.

Thomas

Über das Vorher will ich keine Annahmen aufstellen, jedenfalls danach gibt es expandierenden Raum mit einer Nullpunktsenergie, die größer als Null ist, Zeit etc. Die reale Energie entsteht nach der Theorie allerdings erst später aus dieser Nullpunktsenergie, wenn der Phasenübergang vom falschen Vakuum zum echten Vakuum stattfindet,


Hallo Rainer!

Was ist denn "reale" Energie? Ist "dein Universum" ohne "reale" Energie entstanden? Die E du aus dem PÜ gewinnst, MUSS ES VORHER GEGEBEN HABEN UND UMGEWANDELT WORDEN SEIN (Energieerhaltungssatz), deshalb ist es schon sinnvoll (und innerhalb dieses Threads auch erlaubt) sich über das "vorher" oder "zeitlos" oder wie es zum "Urknall" gekommen sein könnte Gedanken zu machen, sonst frage ich dich, WO KAM DIE ENERGIE HER DIE BEI "DEINEM" PÜ OFFENBAR NICHT NUR ZUR VERFÜGUNG STAND, SONDERN AUCH DAS UNIVERSUM FÜLLTE UND MATERIE DARAUS BAUTE...etc.? UND DAS BEI EINEM NIEDRIGEREN 0 PUNKT! ALS IM HYPOTHETISCHEN FALSCHEN VAKUUM "VORHER"!

Ein Skalarfeld φ mit Energie E. ist im falschen Vakuum höher als im wahren Vakuum oder Grundzustand
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

Quantenvakuum ist definiert als ein Raum mit so wenig Energie wie möglich. Trotz des Namens hat das Vakuum immer noch Quantenfelder.
In der Quantenfeldtheorie ist ein falsches Vakuum ist ein hypothetisches Vakuum, das nicht aktiv zerfällt
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]

wiki.edu.vn/wiki6/2020/11/28/falsches-vakuum-wikipedia/

Die Definitionen möchte ich berücksichtigen...
Das hypothetische "Falsche Vakuum" kann ewig im metastabilen Zustand "rumdümpeln" - nach unserer Zeitrechnung: X Mrd. Jahre.
Weshalb die "Kugel" auf ein niedrigeres Energieniveau runterrollt? Es muss stabiler sein! Lokal zumindest...
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
UND: das Geschehen (PÜ und SSB) ist etwa so wahrscheinlich oder unwahrscheinlich wie das Verhungern eines Esel zwischen zwei Heuballen stehend, der sich nicht entscheiden kann, von welchem er zuerst fressen soll oder es kommt eben doch noch zur "Entscheidungsfindung"... Anders gesagt: Irgendwann gefriert auch 157°C Minus Überkaltes Wasser zu Eis und setzt Energie frei, die für den Urknall ausgereicht haben könnte...

PS
Entweder es gab schon immer eine winzige Asymmetrie oder mit Beginn des Universums, widerum nach PÜ & SSB!!!Was in Dichte- und Temperaturschwankungen bis 380 000 JndU nachgewiesen wurde. Symmetrie ist perfekt! Asymmetrie ist auch schön! ;)

Mondlicht
PÜ Phasenübergang
SSB Spontane Symmetriebrechung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Absolut nix 15 Sep 2021 08:01 #92171

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

Die E du aus dem PÜ gewinnst, MUSS ES VORHER GEGEBEN HABEN UND UMGEWANDELT WORDEN SEIN

Nein.
Der expandierende Raum entsteht durch den gravitativ abstoßenden negativen Druck des Vakuums. Mit diesem Raum entstehen zusätzliche Vakuumfluktuationen. Es handelt sich dabei um zusätzliche virtuelle Energie ΔE=ΔV·ρ. Sie entsteht nicht durch eine Umwandlung sondern durch den zusätzlichen Raum.
Ähnlich kann man sich die erste Fluktuation vorstellen, dafür ist vorher keine Energie nötig. Dennoch schwer vorstellbar ohne vorher begründete Expansion.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Absolut nix 15 Sep 2021 08:46 #92179

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 974
  • Dank erhalten: 145

Die E du aus dem PÜ gewinnst, MUSS ES VORHER GEGEBEN HABEN UND UMGEWANDELT WORDEN SEIN

Nein.
Der expandierende Raum entsteht durch den gravitativ abstoßenden negativen Druck des Vakuums. Mit diesem Raum entstehen zusätzliche Vakuumfluktuationen. Es handelt sich dabei um zusätzliche virtuelle Energie ΔE=ΔV·ρ. Sie entsteht nicht durch eine Umwandlung sondern durch den zusätzlichen Raum.
Ähnlich kann man sich die erste Fluktuation vorstellen, dafür ist vorher keine Energie nötig. Dennoch schwer vorstellbar ohne vorher begründete Expansion.


So habe ich vor 6 Monaten nach dem Urknall Video argumentiert...
In QFT: im Vergleich zu späteren Verdopplungen des Raums, haben nicht die ersten (geschätzt z.B. 200) Verdoppelungen des Vakuums/Volumens des Universums und damit der statistischen Anzahl der QF und ihrer antigravitativen Kraft effektvoll Energie freigesetzt - sondern erst als der Kosmos von Mikro zu Makro... und mit ART erfolgreich beschrieben wird..
Hypothetisch führten die Verdoppelungen des Universums vor ca. 5 Gyr zur beschleunigten Expansion! Verschiedene Physiker vertreten, dass damit die DE erklärt werden kann aber nach Schweden hat es jedenfalls noch niemand gebracht...
Lt. QM existieren QF einfach, sie wurden genauso wenig erzeugt wie die zeitlos vorhandene Energie, die nicht am Tag 1* entsteht und am Tag X vergeht...
Trotz Akzeptanz deiner Künste, lieber Rainer, bleibe ich dabei, dass wegen der Energie-Zeit-Unschärferelation, nicht von 1. QF gesprochen werden sollte. Nicht das es mich sonderlich anficht, ich verstehe es nur nicht. (rhetorisch - ich rufe nicht zu allgemeinen Erklärungsversuchen auf! Es ist auh nicht schwer vorstellbar! Es ist für mich nur nicht richtig.)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Absolut nix 15 Sep 2021 09:18 #92184

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

nicht von 1. QF gesprochen werden sollte. Nicht das es mich sonderlich anficht, ich verstehe es nur nicht.

Das ist relativ einfach...es ist der Urknall. Die Expansion bringt die Zeit in die Welt, vorher ist es zB nur vierdimensionaler Raum. Und mit der ersten Vakuumfluktuation gibt es die Expansion....oder anders herum, beides ist Eins. Die Zeit spielt zwar in dieser Quantenwelt noch keine Rolle, für die Expansion hingegen schon.
Aber das ist nur mein Modell, das insbesondere auf Josefs Darstellung basiert.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 15 Sep 2021 09:58 #92186

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 974
  • Dank erhalten: 145

nicht von 1. QF gesprochen werden sollte. Nicht das es mich sonderlich anficht, ich verstehe es nur nicht.

Das ist relativ einfach...es ist der Urknall. Die Expansion bringt die Zeit in die Welt, vorher ist es zB nur vierdimensionaler Raum. Und mit der ersten Vakuumfluktuation gibt es die Expansion....oder anders herum, beides ist Eins. Die Zeit spielt zwar in dieser Quantenwelt noch keine Rolle, für die Expansion hingegen schon.
Aber das ist nur mein Modell, das insbesondere auf Josefs Darstellung basiert.



OK, dein Modell: 1. QF = Urknall, ja?

Bis das Universum von Mikro zu Makro, und von QFT zu ART (UND DAMIT zu Einsteins Raumzeit 4D und damit zur Inflationstheorie) wechselt dürfte die Expansion/Antigravitation und ihre Energie"freisetzung" nicht effektvoll gewesen sein, um daraus Materie umzuwandeln, oder?
Ist denn der Energieerhaltungssatz nicht mit Beginn des U (der 1. QF) gültig? (unabhängig davon, dass ich Energie auch zeitlos betrachte usw.)

Ehrlich, Hand auf's Herz, glaubst du wirklich, dass sich Energie verdoppeln kann durch Vakuumzuwachs. Ich weiß, ich vertrete diese Theorie auch, ich hinterfrage nur. Stimmt es, erklärt es vorallem auf großen Skalen die größer werdende negative Energie, wir können dann von DE sprechen...

Dann bräuchten wir ein sich vergrößerndes "Gerät", das mit einer QF beginnt, Energie zu verdoppeln... :lol: Brauche ich!

Nebenbei gefragt, Laut dem Standardmodell der Kosmologie entstand beim Urknall fast gleich viel Materie und Antimaterie, die sich anschließend gegenseitig weitgehend auslöschten. Nur ein kleiner Rest Materie blieb übrig - aus ihm entstand das heute sichtbare Universum mit all seinen Galaxien, Sternen und Planeten. Aber was ist mit der Energie passiert, die bei der Zerstrahlung von Materie und Antimaterie freigeworden ist? Energie kann bekanntlich nicht vernichtet werden, nur umgewandelt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Absolut nix 15 Sep 2021 10:50 #92194

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Online
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 2559
  • Dank erhalten: 316

dass sich Energie verdoppeln kann durch Vakuumzuwachs

Du zweifelst als an Einsteins kosmologischer Kontante Λ?

Die Konstanz von Λ ist zwar nicht bewiesen aber doch sehr neheliegend bzw passt dies genau zum derzeitigen Standardmodell ΛCDM.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Absolut nix 15 Sep 2021 11:03 #92198

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 974
  • Dank erhalten: 145

dass sich Energie verdoppeln kann durch Vakuumzuwachs

Du zweifelst als an Einsteins kosmologischer Kontante Λ?

Die Konstanz von Λ ist zwar nicht bewiesen aber doch sehr neheliegend bzw passt dies genau zum derzeitigen Standardmodell ΛCDM.


Nein. Aber was hat Einsteins KK mit der QFT gemein, die wir hier besprechen? Siehe weiter oben, von Mikro zur Makro... Beide große Theorien müssten - richtig verbunden werden, nicht nur aneinandergereiht. Na, Rainer, ist das eine Herausforderung?

Nebenbei gefragt, Laut dem Standardmodell der Kosmologie entstand beim Urknall fast gleich viel Materie und Antimaterie, die sich anschließend gegenseitig weitgehend auslöschten. Nur ein kleiner Rest Materie blieb übrig - aus ihm entstand das heute sichtbare Universum mit all seinen Galaxien, Sternen und Planeten. Aber was ist mit der Energie passiert, die bei der Zerstrahlung von Materie und Antimaterie freigeworden ist? Energie kann bekanntlich nicht vernichtet werden, nur umgewandelt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt