Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Schicksalswahl für den Klimaschutz 16 Jul 2020 14:59 #64416

www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/v...16NQPB?ocid=msedgdhp

Joe Bidens Plan ist so umfangreich wie ambitioniert. Zwei Billionen US-Dollar in vier Jahren will der Demokrat für Klima- und Infrastrukturprojekte ausgeben, sollte er im November zum nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt werden.

Geht es nach Biden, sollen die USA ihren Strom schon 2035 CO2-frei, also aus erneuerbaren Energien und Atomkraft, erzeugen. 2050 soll dann die komplette US-Wirtschaft klimaneutral sein. Biden will darüber hinaus eine Prämie für E-Autos einführen, in den öffentlichen Nah- und Fernverkehr investieren, 6 Millionen Häuser in den USA energieeffizient sanieren und 1,5 Millionen energieeffiziente Sozialwohnungen bauen.



Sollte Joe Biden seinen aktuellen Vorsprung beibehalten und die nächste US Präsidentenwahl gewinnen, dann würde in den USA und weit darüber hinaus der Klimaschutz enorm an Fahrt gewinnen.

Sollte doch erneut Trump gewinnen, dann wird weltweit in den nächsten 4 Jahren wenig bezüglich Klimaschutz passieren. Jedes Land mit Klimaschutzmaßnahmen muss ja seine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den USA behalten, wenn die auf kurzfristige Billig-Lösungen setzen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schicksalswahl für den Klimaschutz 18 Aug 2020 21:45 #64453

Das ist der alte Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie.

Das Klimaproblem wird in Zukunft so teuer, dass wir uns überlegen sollten, welche Staatsführer wir wählen.

Die, die den Zusammenhang verstehen, oder die, die das nicht verstehen.

Ich plädiere für erstere!

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schicksalswahl für den Klimaschutz 23 Aug 2020 16:13 #64461

Bei der Wahl Trump-Biden haben wir keine Stimme. Die Amerikaner müssen sich wie jedes andere demokratische Land ihren Präsidenten selbst wählen.

Würde dieser Präsident wieder Trump sein, dann wäre das für weltweite Klimaschtzmaßnahmen in den nächsten 4 Jahren allerdings verheerend. Die USA würden dan in der Zeit wenig bis nichts unternehmen - und damit die anderen zwingen, weiterhin gegenüber ihnen wettbewerbsfähig zu bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schicksalswahl für den Klimaschutz 13 Okt 2020 04:15 #64513

Sieht im Moment schlecht aus für Trump, geht man nach den Umfragen. Aber das will in den USA nix heißen.

Von außen betrachtet sieht es aus, als ob sich da zwei Lager gegenüber stehen, denen es an Rationalität fehlt.
Die Emotionen dominieren und nicht der kühle Kopf.

Solche Befindlichkeiten auszuleben, sind ein Luxus, den man sich eigentlich nicht leisten sollte, angesichts der Probleme, die auf Lösungen warten.

Gorbatschow: wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Nordamerika wird ja heute schon überproportional von Naturkatastrophen heimgesucht. Das zeigte heute eine Statistik, die aus einer Auswertung und Zuordnung von etwa 1800 Naturkatastrophen der letzten 20 Jahre stammt. Auffällig war, dass die Äquatorregionen besonders betroffen waren.

In den 20 Jahren davor gab es nur halb soviel katastrophale Ereignisse.

Die Indizienlage ist erdrückend und doch leistet man sich solch ein Personal. Würde man Mikroben zur Wahl stellen, wäre der Schaden sicher geringer.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schicksalswahl für den Klimaschutz 13 Okt 2020 18:03 #64516

Thomas schrieb: Sieht im Moment schlecht aus für Trump, geht man nach den Umfragen. Aber das will in den USA nix heißen.


Ja, ich fürchte, die Wahl ist noch völlig offen. Das letzte Mal hatten die Wahlforscher auch Hillary vorne gesehen. Die Frage ist, ob sie daraus gelernt haben und Bidens aktueller Vorsprung "real" ist. Oder tappen die Wahlforscher in die selbe Falle?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt

Infos

Impressum