Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 19:12 #82359

Eine jahreszeitliche Abhängigkeit sieht man ja schon bei der Grippe. Sie vergeht im Frühjahr und schwillt wieder an im Herbst oder Spätherbst.
Auch Covid 19 ging im Frühjahr letzten Jahres deutlich zurück, um im Herbst wieder anzuschwellen.

Woran mag das liegen?

Nur daran, dass wir wieder vermehrt an die frische Luft gingen und dort die Partikeldichte deutlich niedriger ist als in geschlossenen Räumen.
Das wäre eine Art sekundärer Effekt , verursacht durch steigende Temperaturen.

Ich meine, dass die höhere UV - Intensität in den Sommermonaten auch einen erheblichen Beitrag liefert, denn den UV Photonen entkommen die Viren nicht. Die Photonendichte ist ungleich höher als die Virusdichte. Die UV Photonen schädigen die Viren so, dass sie funktionsuntüchtig werden.
Damit sinkt die Anzahl der funktionstüchtigen Viruspartikel in den Sommermonaten in den nördlichen Breiten deutlich.
Nimmt die Anzahl von funktionstüchtigen Viren ab, sinkt somit die Ansteckungsgefahr.

Eigentlich eine sehr naheliegende Hypothese.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 19:30 #82361

Thomas schrieb:

Auch Covid 19 ging im Frühjahr letzten Jahres deutlich zurück, um im Herbst wieder anzuschwellen.


Ja das stimmt und das gilt für alle Viren die Erkältungssymptome auslösen und auch für die "alten" Coronaviren die es
schon lange gibt.

Die UV Photonen schädigen die Viren so, dass sie funktionsuntüchtig werden.


Aber nicht nur das. Unser Immunsystem ist auch stärker, unsere Schleimhäute in Nase, Rachen usw...,
sind besser durchblutet und deshalb besser fähig Krankheitserreger zu bekämpfen oder abzuwehren.

LG
Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 19:55 #82362

Punktuell ist das Belegungsniveau hoch, insgesamt ist die Auslastung aber auf normalem Niveau und die aktuelle Situation stabil.


ibb.co/PQGr786



www.zdf.de/nachrichten/heute/coronavirus...nfografiken-102.html

Normales Niveau wäre eine Belegung, wie die im Sommer letzten Jahres. Davon sind wir weit entfernt. Punktuell sind die Intensivstationen schon voll. Und der Transport von Intensivpatienten ist auch noch extrem schwierig, wenn überhaupt möglich. Dazu kommt dann noch, dass sich die Normalstationen auch mit Covid-Patienten füllen. Die landen ja nicht alle direkt auf der Intensivstation. Und es landen auch nur etwa 9% aller eingelieferten Covid-Patienten auf den Intensivstationen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass wir derzeit noch über 30.000 Covid-Patienten in den Krankenhäusern haben.

Das Problem ist doch der einer Pandemie zugrunde liegende Verdopplungsmechanismus. Den Zustand, dass die Patienten irgendwann in den Gängen liegen, den kann man da ziemlich schnell erreichen. Wenn wir wieder in eine Dynamik kommen, wie wir sie im November letzten Jahres hatten, dann dauert das keine 14 Tage.

Mittlerweile resultieren aus den Fallzahlen halt im Verhältnis weniger Intensivpatienten als noch vor einigen Monaten, immerhin sind die Über-80-Jährige praktisch durchgeimpft. Insgesamt ist daher zusätzlich auch zu erwarten, dass die durchschnittliche Verweildauer sinkt. Man sieht bereits jetzt, dass die Zahl der Intensivbetten und vor allem auch die der Todesfälle im Verhältnis zu den Fallzahlen weniger stark ansteigt als zwischen November und Januar.


ibb.co/Km76Bv2

www.zdf.de/nachrichten/heute/coronavirus...nfografiken-102.html

Einen wesentlichen Unterschied kann ich da nicht erkennen,zumal der Anstieg am 10.03 sich erst jetzt bei der Intensivbelegung so langsam bemerkbar machen dürfte. Die Patienten landen ja in der Regel nicht direkt auf der Intensivstation. Der Anstieg an Todesfällen wird sich erst Ende des Monats einstellen. Wie sich die Sterblichkeitsrate aufgrund des gesunkenen Altersdurchschnitts entwickeln wird, das wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen. Derzeit sterben etwa 28% der Intensivpatienten. Dass die Verweildauer sich bei der neu eingestellten Situation verkürzt, dürfte rein spekulativ sein. Man kann es auch so betrachten, dass ein junger gesunder Mensch deutlich länger kämpfen kann, bis das Ganze überstanden ist. Das würde dann eher für eine längere Verweildauer sprechen.

Sagt wer?

Nicht nur ich. Die Südafrikanische Variante hat ihren Höhepunkt im Sudafrikanischen Sommer gehabt. Dann davon auszugehen, dass die sich bei uns nur im Winter breit macht, das würde ich doch für einen ziemlichen Fehler halten.

Schon im letzten Sommer gingen die Zahlen zurück, obwohl das Virus sich in anderen Ländern trotz des wärmeren Klimas ausbreitet


ibb.co/x7CGcfX


Die Zahlen sind bei uns letztes Jahr ab Mitte Juli praktisch nur noch gestiegen. Und zwar exponentiell. Wenn auch von einen sehr niedrigen Neveau heraus. Das Problem war aber die zugrunde liegende regelmäßige Verdopplung. Hat damals halt keinen interessiert.

Was ja gut wäre, denn gegen die helfen die aktuellen Impfungen. Solange sie alle anderen Varianten dominiert, ist das also eine gute Sache.

Ist eigentlich ziemlich egal, ob eine Variante über das Klima oder durch Impfungen unterdrückt wird, wenn eine andere Variante gegen beides resistent ist. Und im Saarland hatten wir Mitte März 16 Prozent Infektionsanteil brasilianische oder südafrikanische Variante. Bundesweit sieht es etwas anders aus. Unterm Strich gibt es für jede Variante mehr als genug Verbreitungspotential.

Auch hier: Sehr viel Spekulation. Die Anzahl der Coronatoten in Brasilien lässt sich kaum übertragen. Und schon die südafrikanische Variante hat gegen B 1.1.7 kein Land gewinnen können, obwohl sie bereits frühzeitig nachgewiesen wurde. Wir werden sehen...

Ich denke einmal, es wäre doch fatal anzunehmen, die wäre bei uns nicht so tödlich wie in Brasilien. Und schau doch einmal, wie oft sich die Intensivfälle verdoppeln müssen, bis wir am Limit sind. Einmal genügt doch schon. Und man muss dann auch noch davon ausgehen, dass die Krankenhäuser dann generell am Limit sind, weil die Intensivfälle ja „nur“ 9% der gesamten Krankenhausfälle sind.
Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS, gaston

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 20:46 #82363

Normales Niveau wäre eine Belegung, wie die im Sommer letzten Jahres. Davon sind wir weit entfernt.


Nein, damals war die Auslastung weit entfernt von normal. Da praktisch alle geplanten OPs abgesagt wurden, im Sommer aber kaum Covid-Fälle eingeliefert wurden, waren sie ausgesprochen leer. Eine Intensivstation ist im Normalfall zwischen 70 - 80 % ausgelastet. Das lässt genug Reserve und ist gleichzeitig wirtschaftlich zu betreiben. Momentan sind wir bei ca. 85 %.

Einen wesentlichen Unterschied kann ich da nicht erkennen,zumal der Anstieg am 10.03 sich erst jetzt bei der Intensivbelegung so langsam bemerkbar machen dürfte.


Kommt ggf. auf die Darstellung an. Auf Zeit.de meine ich, einen deutlichen Unterschied zu erkennen. Allerdings habe ich die Werte nicht direkt Tag für Tag verglichen.

Dass die Verweildauer sich bei der neu eingestellten Situation verkürzt, dürfte rein spekulativ sein.


Da hast du recht, das muss ich zugeben. Allerdings sind auch viele deiner Aussagen rein spekulativ. Das haben Prognosen auf Basis unvollständiger Daten halt so an sich...

Nicht nur ich. Die Südafrikanische Variante hat ihren Höhepunkt im Sudafrikanischen Sommer gehabt. Dann davon auszugehen, dass die sich bei uns nur im Winter breit macht, das würde ich doch für einen ziemlichen Fehler halten.


Nicht nur du, okay. Aber wer genau? Die Argumentation finde ich jedenfalls nicht sehr zwingend. Auch die ursprüngliche Variante hat in warmen Ländern gewütet und ist hier dennoch zurückgegangen.

Die Zahlen sind bei uns letztes Jahr ab Mitte Juli praktisch nur noch gestiegen. Und zwar exponentiell. Wenn auch von einen sehr niedrigen Neveau heraus. Das Problem war aber die zugrunde liegende regelmäßige Verdopplung. Hat damals halt keinen interessiert.


Wäre das Wachstum exponentiell gewesen, dann wäre der Anstieg in kürzester Zeit sichtbar gewesen. War aber definitiv nicht so, siehe die damaligen R-Werte, die lagen regelmäßig unter 1.

Ist eigentlich ziemlich egal, ob eine Variante über das Klima oder durch Impfungen unterdrückt wird, wenn eine andere Variante gegen beides resistent ist.


Wenn...

Und im Saarland hatten wir Mitte März 16 Prozent Infektionsanteil brasilianische oder südafrikanische Variante. Bundesweit sieht es etwas anders aus. Unterm Strich gibt es für jede Variante mehr als genug Verbreitungspotential.


Gerade im Saarland sehen die Zahlen recht gut aus. Welche Variante sich durchsetzt, das werden wir abwarten müssen.

Ich denke einmal, es wäre doch fatal anzunehmen, die wäre bei uns nicht so tödlich wie in Brasilien.


Das Virus bleibt natürlich dasselbe Brasilien tut allerdings vergleichsweise wenig gegen das Virus und hat zudem ein weniger gut ausgebautes Gesundheitssystem.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 21:54 #82364

Nicht nur du, okay. Aber wer genau? Die Argumentation finde ich jedenfalls nicht sehr zwingend. Auch die ursprüngliche Variante hat in warmen Ländern gewütet und ist hier dennoch zurückgegangen.

Es war u.A. ein Arzt der während der dort an der Pandemiebekämpfung beteiligt war. Bei Lanz. Den/die suche ich jetzt aber bestimmt nicht. Das spielt auch überhaupt keine Rolle. Dass die Pandemie dort im dortigen Sommer ihren Höhepunkt hatte, das kann man leicht nachrecherchieren. Wo war das denn sonst noch mit einer anderen Variante der Fall?

Wäre das Wachstum exponentiell gewesen, dann wäre der Anstieg in kürzester Zeit sichtbar gewesen. War aber definitiv nicht so, siehe die damaligen R-Werte, die lagen regelmäßig unter 1.


ibb.co/x7CGcfX


Die Darstellung ist logerithmisch auf der y-Achse. Ein exponentieller Anstieg ergibt in der Darstellung eine Gerade. Ab Mitte Juli ging es eindeutig exponentiell nach oben. Das schöne an der Darstellung von Prof. Thorsten Lehr ist ja, dass man die Zündschnur für die Katastrophe noch sieht. Mich wundert immer wieder, dass regelmäßig behauptet wird das wäre gar kein exponentielles Wachstum, was man da ab Mitte Juli sieht. Dass es am Ende der Reisezeit dann einen kurzen Rückgang gab, das spielt überhaupt keine Rolle. Die zugrunde liegende Kurve ist im wahren Leben immer etwas verbrummt oder verrauscht.

Am R-Wert sieht man das auch.

ibb.co/xYw2ZQP

interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-ka...eutschland-weltweit/
Der hat bis auf den kleinen Rückgang nach der Reisezeit immer über 1 gelegen. Oder hast Du da etwas anderes?

Die „Zündschnur“ hätte man austreten müssen. Die war deutlich sichtbar. Und das wäre auch ziemlich einfach gegangen. Verglichen mit dem jetzigen Zustand, mit einem winzigen Bruchteil an Aufwand und Kollateralschäden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 22:06 #82365

Es ist ein Wettlauf zwischen der Tüchtigkeit der Viren und deren Mutationsfreudigkeit und sich ändernden Umweltfaktoren.
Auf der Einen Seite steigt die Mutationshäufigkeit mit jedem Vermehrungsvorgang und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass noch ansteckungsfreudigere Virusmutanten auftauchen.
Auf der anderen Seite wird bald mehr geimpft, kommen hoffentlich auch bald Medikamente, die helfen, und ein natürlicher Helfer, nämlich die Sonne und die zunehmende UV - Intensität und der zunehmende Aufenthalt draußen an der frischen Luft.

Ich glaube, dass wir dieses Wettrennen am Ende doch für uns entscheiden.

Zum Optimismus gibt es eigentlich keine Alternative!

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 26 Mär 2021 22:43 #82366

Es war u.A. ein Arzt der während der dort an der Pandemiebekämpfung beteiligt war. Bei Lanz. Den/die suche ich jetzt aber bestimmt nicht.


Musst du nicht. Wenn das irgendein Arzt war, ist es vollkommen schnuppe. Mein HNO nennt Corona einen Schnupfen und du findest für praktisch jede mögliche Strategie einen Experten, der sie unterstützt. Ich hatte auf etwas aussagekräftigeres gehofft.

Das spielt auch überhaupt keine Rolle. Dass die Pandemie dort im dortigen Sommer ihren Höhepunkt hatte, das kann man leicht nachrecherchieren. Wo war das denn sonst noch mit einer anderen Variante der Fall?


Das ist vollkommen egal. Es gibt so viele Faktoren, die dabei eine Rolle spielen können, dass ein einzelnes Beispiel ohne sehr detaillierte Analysen überhaupt keine Aussagekraft hat.

Der hat bis auf den kleinen Rückgang nach der Reisezeit immer über 1 gelegen. Oder hast Du da etwas anderes?


Nein, danke für die Infos, das hatte ich offenkundig falsch in Erinnerung.

Die „Zündschnur“ hätte man austreten müssen. Die war deutlich sichtbar. Und das wäre auch ziemlich einfach gegangen. Verglichen mit dem jetzigen Zustand, mit einem winzigen Bruchteil an Aufwand und Kollateralschäden.


Man hätte sie in der damaligen Situation weder austreten sollen noch können.

Es wäre schon rein rechtlich nicht möglich gewesen. Gott sei Dank leben wir in einem Staat, in dem verschiedene Grundrechte gegeneinander abgewogen werden. In der damaligen Situation, ohne das heutige Wissen, wäre das nicht vertretbar gewesen. Vorsorge ist eben kein alleiniger Maßstab.

Und es hätte m.E. auch nichts gebracht. Deutschland liegt mitten in Europa, das Virus hätte im Oktober so oder so seinen Weg zu uns gefunden. Im Übrigen auch B 1.1.7. Oder hätten wir diese Zündschnur auch so einfach letztes Jahr hier in Deutschland austeten können? Offenkundig nicht.

Ganz im Gegenteil: Hätten wir damals Schulen und Kitas geöffnet, dann hätte unser Bildungssystem, hätten unsere Kinder jetzt die Reserven, die wir momentan so dringend bräuchten. Jede Woche Unterricht im Sommer hätte unseren Spielraum in der aktuellen Situation erhöht.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 07:49 #82368

Es wäre schon rein rechtlich nicht möglich gewesen. Gott sei Dank leben wir in einem Staat, in dem verschiedene Grundrechte gegeneinander abgewogen werden. In der damaligen Situation, ohne das heutige Wissen, wäre das nicht vertretbar gewesen. Vorsorge ist eben kein alleiniger Maßstab.

Neuseeland und Australien haben es vorgemacht. Und nicht nur die. Ist doch auch ziemlich egal, ob man Häfen oder Straßen für die Viren weitgehend undurchlässig macht. Zentral liegen inzwischen alle Länder. Oder glaubst Du Neuseeland hätte keinen Warenaustausch und Personenaustausch mit dem Rest der Welt. Und bei uns hat es ja von Mitte Mai bis Mitte Juli auch funktioniert. Bis sich man sich als Weltmeister in der Pandemiebekämpfung gefeiert hat und die Republik mit unkontrollierten Öffnungsorgien beglückt hat. Man hat viel Wert darauf gelegt sich gegenseitig zu überbieten und zu behaupten, man habe alles im Griff und es gäbe ja kein exponentielles Wachstum mehr. Und man hätte doch so viel gelernt. Etwas mehr Demut und eine sauber kontrollierte Öffnungsstrategie hätten da schon viel geholfen. Sogar Frau Merkel hat, wenn auch sehr spät, gemerkt, dass da etwas schief läuft und hat gewarnt. Geerntet hat sie daraufhin dann viel Spott:

19.200 Corona-Fälle? Merkels Luft-Nummer
...
Eine Zahl zur weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland sorgt für Aufsehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte Anfang der Woche, dass die Zahl der täglichen bestätigten Neuinfektionen zum Ende des Jahres bis auf 19.200 klettern könnte. Jedenfalls, wenn es so weiterginge wie in den vergangenen drei Monaten.
...
Merkel pickt extreme Werte heraus
...
Das Ergebnis ihrer Rechnung - 19.200 - ist extrem verzerrt, da die Schwankungen der Tageswerte nicht berücksichtigt werden.
www.n-tv.de/wissen/19-200-Corona-Faelle-...article22071371.html


Und unser Gesundheitsminister hat auch danach noch in aller Öffentlichkeit behauptet, es gäbe derzeit kein exponentielles Wachstum. Es gab auch vorher schon genügend Warnungen von Virologen und Epidemiologen. Die Leute sind dann auch noch bedroht worden. Das hat auch wieder zur Maximierung der Kollateralschäden mit beigetragen. Sollen wir uns vielleicht bei der nächsten Pandemie genau so verhalten? Die kommt garantiert. Und was passiert denn, wenn uns einmal so etwas ist wie die Schweinepest erwischt.

Musst du nicht. Wenn das irgendein Arzt war, ist es vollkommen schnuppe. Mein HNO nennt Corona einen Schnupfen und du findest für praktisch jede mögliche Strategie einen Experten, der sie unterstützt. Ich hatte auf etwas aussagekräftigeres gehofft.

Man braucht dafür keinen Experten, deshalb hab ich ja auch keinen explizit aufgeführt.

ibb.co/ggSbCkj


Die Stammvariante hat dort, wie überall auf der Welt, im dortigen Winter ihren Höhepunkt gehabt. Die Mutation dann aber eindeutig im dortigen Sommer.
Ein Beispiel, wo die Stammvariante ihren Höhepunkt im lokalen Sommer hatte, kannst Du ja anscheinend nicht aufführen. Ich kenne auch keines.

Sicher kein exakter wissenschaftlicher Nachweis dafür, dass die Mutation „sommerresistent“ ist. Aber wenn mir auf der Autobahn nur noch Autos entgegen kommen, dann kann es rein theoretisch ja auch der Fall sein, dass die alle auf der falschen Seite fahren. Sich darauf zu verlassen dürfte in der Regel fatal enden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 08:27 #82369

Neuseeland und Australien haben es vorgemacht. Und nicht nur die. Ist doch auch ziemlich egal, ob man Häfen oder Straßen für die Viren weitgehend undurchlässig macht. Zentral liegen inzwischen alle Länder. Oder glaubst Du Neuseeland hätte keinen Warenaustausch und Personenaustausch mit dem Rest der Welt.


Natürlich haben die das. Aber ein Land, das mitten in der EU liegt mit Australien oder Neuseeland zu vergleichen, das kann nur ein Scherz sein.

Bis sich man sich als Weltmeister in der Pandemiebekämpfung gefeiert hat und die Republik mit unkontrollierten Öffnungsorgien beglückt hat.


Öffnungsorgien... Wenn du meinst. Ich halte Öffnungen für alternativlos. Die Menschen haben auch andere Rechte als vor Corona geschützt zu werden. Es ist naiv zu glauben, man könne die Lunte einmalig austreten und gut ist es. Und ein mehrjähriger Dauerlockdown iat keine Lösung. Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben.

Man braucht dafür keinen Experten, deshalb hab ich ja auch keinen explizit aufgeführt.


Doch, natürlich muss man das sein.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 09:02 #82370

Man braucht dafür keinen Experten, deshalb hab ich ja auch keinen explizit aufgeführt.


Doch, natürlich muss man das sein.

Inzwischen sind ja alle nicht nur Bundestrainer, sondern auch noch Virologen, Epidemiologen und Statistiker, und Klimaforscher natürlich ;).

In Neuseeland werden vom Zoll sogar die Schuhe beschlagnahmt (oder mindestens gewaschen), wenn sie sie nicht pieksauber sind, wegen womöglich anhaftender fremder Pflanzensamen, die vielleicht eigeschleppt werden könnten. Das kann man mit einem Land mitten in Europa wirklich nicht vergleichen.

Wie bei den Klimagasen bekommt man das weltweit halt nicht in den Griff. Eigentlich könnte eine 14-tägige, weltweite Quarantäne für alle das Virus garantiert ausrotten. Es fehlt nur die diktatorische Weltregierung, die das anordnet und auch durchsetzt :S.

Weiß nicht, wie viele sich auf den Deal einlassen würden, wenn man ihnen anböte "du bekommst garantiert 10 Jahre mehr Lebenszeit, aber dafür ab jetzt im Gefängnis." Kein besonders lukratives Angebot denke ich mal, außer vielleicht für Hochbetagte.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 09:58 #82371

Dass es nur über diktatorische Maßnahmen möglich ist eine Pandemie in den Griff zu bekommen ist eine gerne gestreute Behauptung die ganz einfach nur falsch ist. Falsch ist auch, dass man Neuseeland und Australien nicht mit Deutschland vergleichen kann. Sicher nicht in allen Einzelheiten. Aber Neuseeland hat es geschafft seine Bevölkerung dauerhaft glaubwürdig mitzunehmen. Das macht alleine schon einen Großen teil des Erfolgs aus. Und weder Australien noch Neuseeland besteht aus lauter kleinen abgeschotteten Einheiten. Da gibt es genau so viel Internverkehr wie in Europa auch. Melbourne liegt auch nicht irgendwo abgeschottet in der Pampa. Die machen halt ein paar Tage dicht, wenn einmal ein neuer Fall aufgetreten ist. Anschließend geht das Leben dort ganz normal weiter. Mit „ein paar Hochbetagte retten“ hat das auch nichts zu tun. Die leben mit der Pandemie, in dem sie die gar nicht erst hochkommen lassen. Das Problem bei uns liegt ganz einfach darin, dass wir meinen, dass in einer Demokratie eine Katastrophe erst dann bekämpft werden darf, wenn sie eingetreten ist. Nicht schon, wenn man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiß, dass sie kommen wird, wenn keine Gegenmaßnehmen ergriffen werden. Schlimm finde ich auch, dass Leute die mit Fakten belegten schlechten Nachrichten kommen, regelmäßig als Angstmacher abgestempelt werden. Ziemlich merkwürdiges Demokratieverständnis, das da all zu oft so vermittelt wird. Ganz sicher eher auf Dogmen als auf Wissenschaft basiert. Und genau das führt doch zu der Masse an Einschränkungen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 10:28 #82372

Dass es nur über diktatorische Maßnahmen möglich ist eine Pandemie in den Griff zu bekommen ist eine gerne gestreute Behauptung die ganz einfach nur falsch ist.


Steinzeit-Astronom hat lediglich geschrieben, dass man für einen weltweiten, überall zur gleichen Zeit stattfindenden Lockdown eine diktatorische Weltregierung benötigen würde. Es jetzt so darzustellen, als hätte irgendwer geschrieben, man könne die Pandemie nur über diktatorische Maßnahmen in den Griff bekommen ist ein reines Strohmannargument.

Wobei das natürlich helfen kann, siehe China. Muss es aber nicht, siehe viele andere totalitäre Regime.

Falsch ist auch, dass man Neuseeland und Australien nicht mit Deutschland vergleichen kann.


Doch, natürlich ist das bezogen auf die geographische Lage vollkommen falsch. Grenzen sind dort sehr einfach zu kontrollieren (Flughäfen, Häfen), es gibt kein Berufspendler und keinen Transitverkehr, usw. usf.

Aber Neuseeland hat es geschafft seine Bevölkerung dauerhaft glaubwürdig mitzunehmen. Das macht alleine schon einen Großen teil des Erfolgs aus.


Für eine No-Covid-Strategie wäre ich unter denselben geographischen Voraussetzungen sofort zu begeistern. Ich denke, da hatte es die Regierung entsprechend einfach, die Menschen zu überzeugen. Hier funktioniert das [Überzeugen] eben nicht, da leicht durchschaubar ist, dass es [Covid analog Neuseeland auszurotten] nicht funktionieren wird.

Und weder Australien noch Neuseeland besteht aus lauter kleinen abgeschotteten Einheiten. Da gibt es genau so viel Internverkehr wie in Europa auch.


Sobald du Covid einmal raus hast und dich durch Kontrollen an Häfen und Flughäfen sehr gut schützen kannst, ist der inländische Reisverkehr halt auch kein Problem...

Die leben mit der Pandemie, in dem sie die gar nicht erst hochkommen lassen.


Ich habe den Eindruck, du versteifst dich auf Australien und Neuseeland, weil die du deren Weg auch für uns bevorzugen würdest. Es gibt allerdings genügend Beispiele, die zeigen, dass ein Lockdown nicht nötig ist, um das Problem in den Griff zu bekommen. Und das ganz ohne besondere geographische Vorteile. Weshalb es bei uns nicht annähernd so gut läuft wie bspw. in Südkorea, das ist m.E. die viel interessantere Frage.

Schlimm finde ich auch, dass Leute die mit Fakten belegten schlechten Nachrichten kommen, regelmäßig als Angstmacher abgestempelt werden. Ziemlich merkwürdiges Demokratieverständnis, das da all zu oft so vermittelt wird. Ganz sicher eher auf Dogmen als auf Wissenschaft basiert. Und genau das führt doch zu der Masse an Einschränkungen.


Was hat es mit meinem Demokratieverständnis zu tun, dass ich dich für einen Schwarzmaler halte?! Wieder so ein Strohmannargument... Ganz im Gegenteil: Ich lasse dir deine Meinung, ich habe lediglich eine andere, und Meinungsvielfalt ist etwas sehr demokratisches.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 10:59 #82373

Steinzeit-Astronom hat lediglich geschrieben, dass man für einen weltweiten, überall zur gleichen Zeit stattfindenden Lockdown eine diktatorische Weltregierung benötigen würde. Es jetzt so darzustellen, als hätte irgendwer geschrieben, man könne die Pandemie nur über diktatorische Maßnahmen in den Griff bekommen ist ein reines Strohmannargument .

Steinzeit-Astronom habe ich gar nicht zitiert. Ich würde ihm das auch ganz sicher nicht unterstellen. Dass das aber gerne impliziert wird, ist kein Strohmannargument sondern eine Tatsache, die man bei fast jeder Talkshow live miterleben kann. Alle Politiker lieben es solchen Unsinn zu implizieren. Man bekommt ja auch des öfteren zu hören, dass es in Deutschland zentral liegende Logistikzentren gibt. Das soll dann beim potentiellen Wähler implizieren dass die z.B. in Australien in der Wüste liegen. Offensichtlich mit Erfolg. Sonst würde das doch auch keiner machen.

Ich habe den Eindruck, du versteifst dich auf Australien und Neuseeland, weil die du deren Weg auch für uns bevorzugen würdest.

Ich habe die Beispiele genommen, weil die am einfachsten zu verstehen sind. Hilfreiche Beispiele für unseren Weg gibt es auch noch in etlichen anderen demokratischen Ländern. Kontaktverfolgung, wie es in einigen asiatischen Demokratien problemlos möglich ist. Dazu ist es aber zuerst einmal notwendig, analog zum Beispiel von Neuseeland, vertrauen in die eigene Regierung aufzubauen. Wenn das Vertrauen zu Google und Facebook größer ist als das in die eigenen Institutionen, dann muss doch irgendwas schief gelaufen sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 11:17 #82375

Öffnungsorgien... Wenn du meinst. Ich halte Öffnungen für alternativlos. Die Menschen haben auch andere Rechte als vor Corona geschützt zu werden. Es ist naiv zu glauben, man könne die Lunte einmalig austreten und gut ist es. Und ein mehrjähriger Dauerlockdown iat keine Lösung. Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben.


Ich persönlich habe den Anspruch an die Politik, dass sie mir die Möglichkeit gibt, mich vor Corona zu schützen, zumindest solange, bis es für die über-50-jährigen ein allgemeines Impfangebot gibt (Erst- und Zweit-Impfungen). Lockerungen sind für mich demgegenüber sekundär.

Weshalb es bei uns nicht annähernd so gut läuft wie bspw. in Südkorea, das ist m.E. die viel interessantere Frage.


Die ist schnell beantwortet. Wir präferieren Datenschutz vor allem anderen. Beispielsweise haben wir unsere Corona Warnapp durch Datenschutz und Freiwilligkeiten absolut unbrauchbar gemacht.

Wenn jeder, der seine Wohnung verlässt, ein Smartphone mit einer Corona Warnapp dabei haben müsste, die nicht nach unserem Verständnis Datenschutz-konform ist, gäbe es eine wirksame Nachverfolgung und wir würden keine Lockdowns benötigen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 11:36 #82376

Alle Politiker lieben es solchen Unsinn zu implizieren.


Ja klar, für Ausreden sind die sich i.d.R. nicht zu schade, wie überall auf der Welt...

Man bekommt ja auch des öfteren zu hören, dass es in Deutschland zentral liegende Logistikzentren gibt. Das soll dann beim potentiellen Wähler implizieren dass die z.B. in Australien in der Wüste liegen. Offensichtlich mit Erfolg. Sonst würde das doch auch keiner machen.


Das Thema hatten wir ja schon.

Dazu ist es aber zuerst einmal notwendig, analog zum Beispiel von Neuseeland, vertrauen in die eigene Regierung aufzubauen. Wenn das Vertrauen zu Google und Facebook größer ist als das in die eigenen Institutionen, dann muss doch irgendwas schief gelaufen sein.


Da hast du natürlich recht.

Ich persönlich habe den Anspruch an die Politik, dass sie mir die Möglichkeit gibt, mich vor Corona zu schützen, zumindest solange, bis es für die über-50-jährigen ein allgemeines Impfangebot gibt (Erst- und Zweit-Impfungen). Lockerungen sind für mich demgegenüber sekundär.


Was fehlt dir denn, um dich zu schätzen? Die Impfung schützt auch nicht besser, als selbst auf alle Kontakte zu verzichten. Und dass Lockerungen für dich sekundär sind, das mag ja sein. Aber frag mal all die Gastronomen und Händler, ob die das auch so sehen. (Das ließe sich jetzt beliebig fortsetzen...)

Die ist schnell beantwortet. Wir präferieren Datenschutz vor allem anderen. Beispielsweise haben wir unsere Corona Warnapp durch Datenschutz und Freiwilligkeiten absolut unbrauchbar gemacht.


Das Datenschutzargument mal wieder... Ich persönlich bin froh, dass wir ihn haben, und von mir aus könnte er noch viel strenger sein. Die Corona-Warnapp krankt nicht am Datenschutz, dieses Argument ist doch längst entkräftet. Sie krankt daran, dass sie nicht genutzt wird. Von daher: Datenschutz top, Freiwilligkeit (in der Tat) flop.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 11:39 #82377

Wenn jeder, der seine Wohnung verlässt, ein Smartphone mit einer Corona Warnapp dabei haben müsste, die nicht nach unserem Verständnis Datenschutz-konform ist, gäbe es eine wirksame Nachverfolgung und wir würden keine Lockdowns benötigen.

Es gibt sogar noch viel einfachere Lösungen. Microprozessoren kosten fast nichts mehr. Und die Kontaktverfolgung ist auch mit autarken Geräten möglich, die wahrscheinlich weniger als eine Schachtel Zigaretten kosten würden. Und wenn die Pandemie vorbei ist, dann wirft man die einfach weg. Dazu bräuchte man noch nicht einmal Google.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 11:41 #82378

Hilfreiche Beispiele für unseren Weg gibt es auch noch in etlichen anderen demokratischen Ländern. Kontaktverfolgung, wie es in einigen asiatischen Demokratien problemlos möglich ist. Dazu ist es aber zuerst einmal notwendig, analog zum Beispiel von Neuseeland, vertrauen in die eigene Regierung aufzubauen.

Zum Aufbauen von Vertrauen in die Regierung ist doch in dieser Situation schlicht keine Zeit. Das Misstrauen besteht seit langem und nicht ohne Grund, siehe die ständigen Skandale, die regelmäßig immer und überall aufkommen. Wie soll man denn Vertrauen in die Entscheidungen von Leuten gewinnen, die keine Ahnung von ihren Ressorts haben und darauf angewiesen sind von einer Horde Lobbyisten und Experten mit unterschiedlichen Meinungen "informiert" zu werden? Die können nur labern, nach dem Munde der lautesten Schreier unter den Interessensvertretern.

Eine Kontaktverfolgung wie in Korea unter weitgehender Vernachlässigung von Datenschutz ist z.B. in Deutschland aus historischen Gründen einfach undenkbar. Im 3. Reich reichte es bekanntlich, irgendwie mit den "falschen" Leuten verwandt zu sein, und schon war man des Todes. Morgen reicht vielleicht die falsche Haarfrisur oder der falsche Körperumfang oder die zufällige Nähe zur falschen politischen Demo oder das Vernachlässigen der blödsinnigen Genderei in der Sprache oder oder... je nachdem welche künftige Gesellschaft die gesammelten Daten mal auswertet und neu zusammenführt, die alle so bereitwillig herausgeben. Der/die naive Gedanke/Gedankin "ich hab' doch nichts zu verbergen" kann einem da gewaltig auf die Füße fallen. Was heute völlig harmlos ist, verpfuscht einem vielleicht morgen das ganze Leben, oder das der Nachkommen. Es geht da einfach um's Prinzip und die Freiheit. Dass bereits wieder antidemokratische Haltungen nicht nur in Europa am Erstarken sind, ist ja offensichtlich.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 12:47 #82379

Die Corona-Warnapp krankt nicht am Datenschutz, dieses Argument ist doch längst entkräftet. Sie krankt daran, dass sie nicht genutzt wird. Von daher: Datenschutz top, Freiwilligkeit (in der Tat) flop.


In meinen Augen sind das drei Punkte, an der die Corona-Warnapp krankt:

1.) Generelle Freiwilligkeit

2.) Keine zentrale Eintragung der realen Corona Fälle

3.) Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er auf eine rote Ampel reagiert

Für mich heißt das, dass ich auch ohne Punkt 1 kein Vertrauen in die Wirksamkeit dieser App hätte. Wie viel Prozent tragen eine eigene positive Corona Testung in die App ein? Und wie viel Prozent ignorieren eine rote Ampel einfach?

Die Punkte 2 und 3 sind für mich Datenschutzpunkte - und damit funktioniert die App in meinen Augen mit realen Menschen einfach nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ClausS.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 12:59 #82380

Eine Kontaktverfolgung wie in Korea unter weitgehender Vernachlässigung von Datenschutz ist z.B. in Deutschland aus historischen Gründen einfach undenkbar. Im 3. Reich reichte es bekanntlich, irgendwie mit den "falschen" Leuten verwandt zu sein, und schon war man des Todes. Morgen reicht vielleicht die falsche Haarfrisur oder der falsche Körperumfang oder die zufällige Nähe zur falschen politischen Demo oder das Vernachlässigen der blödsinnigen Genderei in der Sprache oder oder... je nachdem welche künftige Gesellschaft die gesammelten Daten mal auswertet und neu zusammenführt, die alle so bereitwillig herausgeben. Der/die naive Gedanke/Gedankin "ich hab' doch nichts zu verbergen" kann einem da gewaltig auf die Füße fallen. Was heute völlig harmlos ist, verpfuscht einem vielleicht morgen das ganze Leben, oder das der Nachkommen. Es geht da einfach um's Prinzip und die Freiheit. Dass bereits wieder antidemokratische Haltungen nicht nur in Europa am Erstarken sind, ist ja offensichtlich.


Der prinzipielle Sinn des Datenschutzes ist mir durchaus bewusst. Wenn ich schreibe, welche Auswirkungen der Datenschutz bei der Corona Pandemie hat, heißt nicht, dass ich für seine Abschaffung plädiere. Wir sollten uns nur bewusst sein, dass eine ganze Menge von Toten und sehr viele Milliarden Lockdown Kosten der Preis dafür sind.

Persönlich finde ich die gegenwärtigen "political Correctness" Tendenzen (gesellschaftlich und ggf. auch wirtschaftliche Ächtung wenn man bestimmte Meinungen vertritt) eine sehr gefährliche Einschränkung der Meinungsfreiheit. Daher lasse ich z.B. hier im Forum nicht meinen Klarnamen auf die Teamseite setzen.

Das 3. Reich ist für mich in dem Zusammenhang allerdings kein Argument. Denn das erste, was eine aufkommende Diktatur abschaffen würde, wäre jede Art von Datenschutz. Hoffen wir, dass es in Mitteleuropa nie wieder zu so etwas kommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 13:03 #82381

Die deutsche Corona-Warnapp ist in meinen Augen ein Flop. Oder das Marketing für die App ist unterirdisch, eins von beidem.
In all den Monaten habe ich keine Zahlen, keine Fakten gesehen (mag mein Fehler sein), welchen Beitrag die App zur Bekämpfung der Pandemie leistet.
Ich habe auch seit letztem Sommer keinen Politiker mehr gehört, der eindringlich und mit schlagenden Argumente permanent für die Nutzung geworben hätte.
Doch, Frau Merkel, diese Woche im deutschen Bundestag. Sie sagte, wir sollen die App nutzen. 17 europäische Staaten würden das auch mit großem Erfolg tun.

Die Pandemie deckt auf, wo wir in der Digitalisierung stehen. Faxgeräte und Telefon in heillos überforderten Gesundheitsämtern. Und keine Zahlen am Wochenende. Naja, wenn ich mir die Staatsministerin für Digitalisierung und ihren Chef, den Bundesminister für Verkehr anschaue, dann gute Nacht. Die haben andere Prioritäten, vor Flugtaxis posieren ist wichtiger.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 13:31 #82382

Eine Kontaktverfolgung wie in Korea unter weitgehender Vernachlässigung von Datenschutz ist z.B. in Deutschland aus historischen Gründen einfach undenkbar.[...]

Das 3. Reich ist für mich in dem Zusammenhang allerdings kein Argument. Denn das erste, was eine aufkommende Diktatur abschaffen würde, wäre jede Art von Datenschutz. Hoffen wir, dass es in Mitteleuropa nie wieder zu so etwas kommt.

Klar wird der Datenschutz in einer Diktatur gleich abgeschafft. Kein Grund, ihn deswegen gleich jetzt schon abzuschaffen oder aufzuweichen. Die Daten, die bis dahin wegen des Datenschutzes nicht erfasst wurden, stehen einer künftigen Diktatur natürlich nicht zur Verfügung. Darum geht es doch. Wenn ich morgen in einer Nazi-Diktatur aufwache, dann kann man mir nicht nachweisen, dass ich mich vor zehn Jahren regelmäßig an einem gewissen Stammtisch mit Nazi-Gegnern getroffen habe. Ohne vorherigen Datenschutz könnten sie das aber mit entsprechendem Aufwand anhand meiner Standortdaten von vor zehn Jahren eindeutig nachweisen, und mir dann zum Vorwurf machen. Und das nur, weil die Standortdaten z.B. dank einer segensreichen Gesundheits-App noch zentral gespeichert sind, zusammen mit den Daten der anderen Stammtischteilnehmer natürlich => Schuldig in allen Anklagepunkten => Todesstrafe für alle. Das Beispiel ist natürlich konstruiert, aber es geht eben um's Prinzip und darum, dass meine Daten einzig und allein mir gehören sollen, nicht irgend einer Regierung zur freien Verfügung in irgend einer Zukunft für irgendwelche künftig zu definierenden Zwecke.

Als ich vor ca. drei Jahren mal in einer Arztpraxis vorsprach fragte die Dame am Empfang, ob ich schon mal bei dem Arzt gewesen sei. "Nein", antwortete ich vermeintlich wahrheitsgemäß, wurde dann aber eines besseren belehrt: "Doch, sie waren am x.y.1992 schon mal hier." Das hatte ich ganz vergessen, nur der Computer in der Arztpraxis nicht. Wie das? Dachte, dass laut Datenschutzgesetz solche Daten nach gewisser Zeit gelöscht werden müssen. Müssen sie auch, eigentlich, nur hatte man das halt irgendwie versäumt...
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 13:37 #82383

In meinen Augen sind das drei Punkte, an der die Corona-Warnapp krankt:

1.) Generelle Freiwilligkeit

2.) Keine zentrale Eintragung der realen Corona Fälle

3.) Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er auf eine rote Ampel reagiert

Für mich heißt das, dass ich auch ohne Punkt 1 kein Vertrauen in die Wirksamkeit dieser App hätte. Wie viel Prozent tragen eine eigene positive Corona Testung in die App ein? Und wie viel Prozent ignorieren eine rote Ampel einfach?

Die Punkte 2 und 3 sind für mich Datenschutzpunkte - und damit funktioniert die App in meinen Augen mit realen Menschen einfach nicht.


Hmmm... Ich sehe das ehrlich gesagt nicht so. Eine zentrale Speicherung wäre für mich auch unter Gewichtung aller Aspekte ein zu hoher Preis, da man damit in Kombination mit 1. komplette Bewegungsprofile der Bevölkerung erstellen könnte.

Schon Punkt 1 würde nach meiner Überzeugung dafür sorgen, dass automatisch mehr Leute ihre positiven Testergebnisse eintragen und auch rote Ampeln beachten. Je mehr Nutzer, desto größer das Potenzial für eine ordentliche Nutzung. Darüber hinaus würde ich mit der Verpflichtung der Nutzung auch eine Verpflichtung verankern, dass positive Corona-Tests gemeldet und rote Ampeln beachtet werden müssen. Das kann man nur schlecht kontrollieren, aber das ist bei vielen Dingen so, z.B. auch bei den Kontaktbeschränkungen. Und ganz unkontrollierbar ist es ja auch nicht. Eine Idee: Jeder bekommt mit seinem Testergebnis sowieso schon heute eine PIN, die er benötigt, um einen positiven Test zu melden. Es wäre durchaus möglich zu prüfen, ob diese PIN auch genutzt wurde.

Der prinzipielle Sinn des Datenschutzes ist mir durchaus bewusst. Wenn ich schreibe, welche Auswirkungen der Datenschutz bei der Corona Pandemie hat, heißt nicht, dass ich für seine Abschaffung plädiere. Wir sollten uns nur bewusst sein, dass eine ganze Menge von Toten und sehr viele Milliarden Lockdown Kosten der Preis dafür sind.


Wenn es so einfach wäre, dann müsste Frankreich mit seiner zentralen Datenbank wohl deutlich besser dastehen. Dass es in Südkorea funktioniert kann viele Gründe haben und ist sicher nicht 1:1 auf Deutschland oder Europa übertragbar.

Persönlich finde ich die gegenwärtigen "political Correctness" Tendenzen (gesellschaftlich und ggf. auch wirtschaftliche Ächtung wenn man bestimmte Meinungen vertritt) eine sehr gefährliche Einschränkung der Meinungsfreiheit. Daher lasse ich z.B. hier im Forum nicht meinen Klarnamen auf die Teamseite setzen.


Grundsätzlich gebe ich dir recht. Allerdings hat das nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Meinungsfreiheit heißt lediglich, dass der Staat dir nicht verbieten darf, deine Meinung zu äußern. Es heißt nicht, dass diese Meinung bei deinen Mitmenschen gut ankommen muss... Allerdings ja, unabhängig davon, bei manchen Themen trommeln wenige ziemlich laut und bestimmen damit den gesellschaftlichen Diskurs. Beispiele möchte ich jetzt allerdings nicht nennen, zu politisch sollte die Diskussion m.E. nicht werden...
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 27 Mär 2021 18:22 #82391

Wie viel Prozent tragen eine eigene positive Corona Testung in die App ein? Und wie viel Prozent ignorieren eine rote Ampel einfach?

Die Fragen lesen sich für mich wie sog. rhetorische Fragen. Du unterstellst anscheinend, dass viele App-Benutzer ihren Sinn und ihre Funktionsweise nicht verstehen oder einfach nicht bereit sind, bei der Bekämpfung der Pandemie mitzuhelfen. Aber warum sollte das so sein? Gerade die Freiwilligkeit gibt doch Grund zu der Annahme, dass dem nicht so ist, sonst würden die Leute die App gar nicht freiwillig installieren, wenn sie nicht freiwillig mithelfen wollen.

Dass es sehr still um die App geworden ist, hat m.E. andere Gründe. Ich selber habe sie installiert, benutze sie aber gar nicht. Der Grund ist ganz einfach: Die App saugt mir den Akku zu schnell leer, so dass ich sie nicht permanent laufen lassen will. Immer wieder ein- und ausschalten, je nachdem, wo ich mich gerade befinde, wird schlicht vergessen. Sooo technik-affin bin ich nämlich auch wieder nicht und das Smartphone will ohnehin schon viel zu viel Aufmerksamkeit von mir. Netzanbieter umstellen, Bluetooth ein oder aus, Klingelton ein oder aus, Werbung wegklicken, Geschäftsbedingungen akzeptieren, gewohnten Startbildschirm suchen und und und... statt einer Hilfe wird das Ding zum nervigen Quängel-Tamagotchi. So einfach ist das. Ein Installations-und Benutzungszwang hätte gerade noch gefehlt. Schlimm genug, dass man ohne Smartphone heutzutage nur ein halber Mensch ist, weil ja alle eins haben und immer und überall 24/7 in Verbindung stehen "müssen". Man kann ja keine Abmachung treffen oder einhalten, wenn die nicht vorher mit 20 WhatsApps hin und her immer wieder bestätigt wird... aber ich schweife ab. Mein Handy klingelt...


In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.


Nachtrag: Die Frage ist auch, was die Warn-App im Lockdown denn überhaupt registrieren soll, wenn es kaum noch Kontakte gibt. Man kann aus der Ruhe um die App ja auch schließen, dass sich die Menschen eben an gut an die Regel halten: So wenig Kontakte wie möglich, passt cool) .
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 28 Mär 2021 17:30 #82422

Endlich mal was positives: www.msn.com/de-de/nachrichten/coronaviru...1f3tkZ?ocid=msedgdhp

Um Versorgungsengpässe mit Impfstoff künftig zu vermeiden, sollten aus Sicht des Impfstoffbeauftragten der Bundesregierung jährlich für die gesamte EU zwei Milliarden Reserve-Impfdosen produziert werden. Der Leiter der Taskforce Impfstoffproduktion, Christoph Krupp, sagte im Gespräch mit der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Montag), Ziel sei es, in einem Quartal so viele Impfdosen zusätzlich produzieren zu können, um alle Europäer einmal zu impfen. «Das wären 500 Millionen Impfdosen in einem Quartal, also zwei Milliarden Impfdosen im Jahr.»
Dies sei sowohl wegen der Mutationen des Coronavirus nötig als auch für den Fall neuer Pandemien. Man sei mit den Impfstoff-Herstellern darüber bereits in Gesprächen, so Krupp.
Deutschland soll «einen überproportionalen Anteil» dieser Produktionskapazitäten bereitstellen. Das neue Biontech-Werk in Marburg habe eine Kapazität von etwa 750 Millionen Impfdosen im Jahr, sagte Krupp. «Rein rechnerisch brauchen wir also ungefähr drei solcher Werke zusätzlich in Europa.»


Zumindest die deutsche Taskforce hat gelernt. Jetzt hoffe ich, dass nun auch die EU endlich mal tätig wird und es bald zu diesen 3 benötigten zusätzlichen Werken in Europa kommt.

Zudem hoffe ich, dass man auch die benötigten Lieferketten (z.B. Lipide) im Blick hat.

In dem Fall, dass man in einem Quartal die produzierte Menge nicht benötigt, sollte man sie dann der Dritten Welt zur Verfügung stellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ClausS.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 30 Mär 2021 13:44 #82446

Wo Karl Lauterbach Recht hat, hat er Recht. Ich kann ihm da nätürlich nur 100% zustimmen, besser könnte man meine Stimmungslage nicht beschreiben (www.focus.de/gesundheit/coronavirus/impf...ass_id_12775218.html):

Der 58-Jährige hat Verständnis für den Vertrauensverlust der Bürger: "Die Leute sind doch nicht dumm. Die checken, dass wir jetzt so weit sein könnten mit dem Impfen wie die Amerikaner. Wenn die EU das besser gemacht hätte, wäre ganz Europa bis Ende April geimpft. Wir hätten jetzt schon kaum noch Corona-Fälle, wir wären beim Impfen jetzt bei der Altersgruppe der 30- bis 40-Jährigen. Das wäre technisch möglich gewesen. Die Bürger spüren auch, dass wir noch viele Menschen verlieren werden, auch jüngere. Die Impfstoffbesorgung in Europa war leider schon ein Fiasko."

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 30 Mär 2021 14:24 #82448

Die Kritik klingt so, als gäbe es Impfstoff zuhauf am Markt und man müsse einfach nur zugreifen. Aber so ist es ja nicht, wie wir alle wissen.

Beim Impfstoff überwiegt die Nachfrage das Angebot bei weitem. Wer mehr von dem Kuchen abhaben will als andere kann das nur bekommen, wenn andere dafür weniger erhalten. Die deutsche Regierung hat sich gegen eine Ellenbogenpolitik entschieden.

Der russische Impfstofff Sputnik V wurde Europa schon vor Wochen angeboten, die Resonanz war dünn. Ungarn hat Sputnik V gekauft, auch das chinesische Sinopharm, und impft mit einer Notfallzulassung. Ausgang ungewiss.

Österreich will wohl auch eine 1 Mio Impfdosen in Russland kaufen.

AstraZeneca durfte erst nicht an Menschen über 65 Jahren wegen fehlender Studienergebnisse verimpft werden. Jetzt soll es regional wegen des Risikos einer Sinusthromobose nicht mehr an Menschen unter 60 verimpft werden, sondern nur noch an ältere. Das sorgt für reichlich Verwirrung.

Derweil bauen BioNTech und ein Konsortium namhafter Firmen seit Monaten an einem Produktionsnetzwerk mit dem Ziel, ca. 2 Mrd. Impfdosen in 2021 herzustellen. Bezeichnenderweise ist der frisch ernannte Impfstoffkoordinator Krupp auf diesen Schnellzug aufgesprungen und verkündet diese Information so, als sei das sein Erfolg. Nein, er ist nur Trittbrettfahrer. Wenn er dafür sorgt, dass die Politik den Firmen bei der Arbeit nicht im Weg herumsteht, dann hat er schon einen guten Job gemacht.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 01 Apr 2021 18:17 #82488

Die Kritik klingt so, als gäbe es Impfstoff zuhauf am Markt und man müsse einfach nur zugreifen. Aber so ist es ja nicht, wie wir alle wissen.

Also hat man die Impfstoffentwicklung mit Milliarden gefördert und war stolz auf die deutsche Forschung .
Aber das Impfstoffe Produziert werden müssen hat jeder ignoriert ja LLLOOOOOLLL EY

Beim Impfstoff überwiegt die Nachfrage das Angebot bei weitem. Wer mehr von dem Kuchen abhaben will als andere kann das nur bekommen, wenn andere dafür weniger erhalten. Die deutsche Regierung hat sich gegen eine Ellenbogenpolitik entschieden.

Es geht darum den Kuchen größer zu machen , Vorabverträge für 100€ je Impfdosis und die Welt würde in Impfstoff schwimmen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 02 Apr 2021 10:18 #82507

Vorabverträge für 100€ je Impfdosis und die Welt würde in Impfstoff schwimmen

Um sich dann dem Vorwurf der Verschwendung von Steuergeldern auszusetzen wenn sich herausstellt das die Produktion einer Dosis vieleicht nur 87ct kostet?
Das wäre ein gefundenes Fressen für die Medien^^
assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 02 Apr 2021 13:29 #82518

"Geld schießt keine Tore" (alte Fußballerweisheit).

Die Herstellung eines Pharmawirkstoffes ist etwas komplexer als das Keltern von Apfelsaft. Die Produltionsmengen lassen sich nicht auf Zuruf hochfahren. BioNTech hat im letzten Herbst gemeinsam mit seinen zahlreichen Partnern weitsichtig, zielstrebig und erfolgreich Maßnahmen ergriffen, um die sich abzeichnenden Probleme bei Pfizer in den USA zu kompensieren und darüber hinaus die Produktion auszuweiten. Der Produktionsstart in Marburg ist eine Erfolgsgeschichte.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Abschätzung der möglichen Corona Toten 02 Apr 2021 13:33 #82520

Vorabverträge für 100€ je Impfdosis und die Welt würde in Impfstoff schwimmen

Um sich dann dem Vorwurf der Verschwendung von Steuergeldern auszusetzen wenn sich herausstellt das die Produktion einer Dosis vieleicht nur 87ct kostet?
Das wäre ein gefundenes Fressen für die Medien^^


Die Lockdown Kosten sind in jedem Fall deutlich höher als die Impfkosten. Die Ablehnung von angebotenen Impfdosen durch Biontech und Moderna durch die EU und die dadurch wohl ausgelöste Verzögerung einer Produktionsausweitung sowie der anderweitige Verkauf von Impfdosen war die Verschwendung von Steuergeldern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt