Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Ausdehnung von Sls 02 Okt 2022 14:09 #108636

Wenn du ein Sacnac Interferometer hast in deinem Labor, kannst du anhand der gemessenen Rotation feststellen ob du dich in einem Labor das beschleunigt befindest oder in einem Labor auf einem rotierenden Planeten :P
Und da ist es egal wie klein der Messende ist…

Aus Wiki: „ Bei Drehbewegungen ist dies jedoch anders. Rotationen gegenüber einem Inertialsystem können auch mit einer geschlossenen Experimentalanordnung absolut gemessen werden, denn es ist nicht möglich, ein Inertialsystem zu definieren, in dem sich die gesamte Experimentalanordnung in Ruhe befindet.“

Also muss zur Annahme, daß wir uns in einem absolut homogenem Feld befinden noch zusätzlich angeführt werden, daß diese unendlich gedehnte Scheibe auch nicht rotieren darf.

DANN allerdings gilt das Äquivalenzprinzip :) (wahrscheinlich)
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:09 #108637

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Es geht um einen von Steinzeit geposteten Tex aus Wiki


Das bezieht sich darauf dass in den dort verwendeten Schwarzschild Droste Koordinaten die \(g_{r r}\) Komponente nicht flach ist, so dass \(r_2-r_1\) weniger als die tatsächliche radiale Strecke so wie sie von stationären Linealen die zwischen \(r_1\) und \(r_2\) aneinandergereiht werden gemessen wird ist, während \(g_{\theta \theta}\) und \(g_{\phi \phi}\) flach sind, so dass bei transversalen Bewegungen nur die \(g_{t t}\) Komponente zu Unterschieden in der Laufzeit führt, während im radialen Fall \(g_{t t}\) und \(g_{r r}\) invers proportional zueinander sind, also beide eine Rolle spielen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:27 #108639

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

DANN allerdings gilt das Äquivalenzprinzip (wahrscheinlich)


Normalerweise gibt es das starke und das schwache Äquivalenzprinzip, das was dir vorschwebt wäre ein ultrastarkes Äquivalenzprinzip wo das was im starken Äquivalenzprinzip nur auf kleiner Skala gilt auch auf großer Skala gilt, aber das wäre in unserem Universum nicht sehr realistisch. In so einem Universum hätten zwar auch Leute die nicht integrieren sondern nur multiplizieren können ein leichtes Spiel, aber ansonsten hätte es keine Vorteile, deshalb begnügt man sich mit den bereits vorhandenen zwei Äquivalenzprinzipien.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:35 #108640

DANN allerdings gilt das Äquivalenzprinzip (wahrscheinlich)


Normalerweise gibt es das starke und das schwache Äquivalenzprinzip, das was dir vorschwebt wäre ein ultrastarkes Äquivalenzprinzip wo das was im starken Äquivalenzprinzip nur auf kleiner Skala gilt auch auf großer Skala gibt, aber das wäre in unserem Universum nicht sehr realistisch. In eo einem Universum hätten zwar auch Leute die nicht integrieren sondern nur multiplizieren könnten ein leichtes Spiel, aber ansonsten hätte es keine Vorteile.


Naja du kannst auch als Freifaller feststellen, solltest in einem Labor stecken, mit einem Sacnac Interferometer feststellen ob du dich im Weltraum oder in einer Planetenatmosphäre befindest. (Rotation vorausgesetzt)
Zumindest wüsstest du dann ob es ein harter Aufschlag wird oder nicht :lol:
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:39 #108641

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Naja du kannst auch als Freifaller feststellen, solltest in einem Labor stecken, mit einem Sacnac Interferometer feststellen ob du dich im Weltraum oder in einer Planetenatmosphäre befindest. (Rotation vorausgesetzt)


Wenn die Planetenatmosphäre durch Impulsübertragung deine Bahn von ihrer Geodäte abbringt bis du per Defintion kein Freifaller mehr sondern spürst eine Kraft, das lernt man eh in jeder Lektion. Dazu brauchst du nicht einmal ein Sagnac Interferometer, dafür reicht bereits ein ganz normaler Accelerometer. Rotation braucht man auch keine, denn wenn die Atmosphäre dicht genug ist deine Bahn spürbar in die transversale Richtung abzulenken dann bremst sie auch deinen radialen Fall.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:43 #108642

Naja du kannst auch als Freifaller feststellen, solltest in einem Labor stecken, mit einem Sacnac Interferometer feststellen ob du dich im Weltraum oder in einer Planetenatmosphäre befindest. (Rotation vorausgesetzt)


Wenn die Planetenatmosphäre durch Impulsübertragung deine Bahn von ihrer Geodäte abbringt bis du per Defintion kein Freifaller mehr sondern spürst eine Kraft, das lernt man eh in jeder Lektion. Dazu brauchst du nicht einmal ein Sagnac Interferometer, dafür reicht bereits ein ganz normaler Accelerometer. Rotation braucht man auch keine, denn wenn die Atmosphäre dicht genug ist deine Bahn spürbar in die transversale Richtung abzulenken dann bremst sie auch deinen radialen Fall.


„Folge des schwachen Äquivalenzprinzips ist, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor, ohne Information von außen, aus dem mechanischen Verhalten von Gegenständen im Labor nicht ablesen kann, ob er sich in Schwerelosigkeit oder im freien Fall befindet (siehe dazu nebenstehende Abbildung). Dies ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass Gravitationskräfte äquivalent zu Trägheitskräften sind. Daher können Gravitationskräfte durch Wechsel in ein beschleunigtes Bezugssystem lokal eliminiert werden.
Dieses Prinzip wurde von Einstein 1907 verallgemeinert:[5][6]
Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung durch überhaupt kein Experiment feststellen kann, ob er sich in der Schwerelosigkeit fernab von Massen befindet oder im freien Fall nahe einer Masse.“

Ok, man man muss den freien Fall wohl als Rotation um eine Masse begreifen, da lag ich falsch.

Aber auch hier kannst du mit einem Sacnac Interferometer einen Unterschied feststellen?
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:47 #108643

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung...


Dann sollte auch klar sein warum es keine Kunst ist mithilfe einer mechanischen Wechselwirkung mit der laborexternen Atmosphäre Abweichungen zum freien Fall festzustellen.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:50 #108644

Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung...


Dann sollte auch klar sein warum es keine Kunst ist mithilfe einer mechanischen Wechselwirkung mit der laborexternen Atmosphäre Abweichungen zum freien Fall festzustellen.


Einstein bewegt sich aber auch immer mitm Arsch an der Wand :lol:

Ich gebs erstmal auf. Ok, es ist unter bestimmt definierten Umständen unmöglich einen Unterschied feszustellen.

Nehme ich hin.

Für eine allgemeingültige Theorie ein wenig unbefriedigend, aber es ist wie es ist.
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 14:55 #108645

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Für eine allgemeingültige Theorie ein wenig unbefriedigend, aber es ist wie es ist.


Das liegt nur an einem Knoten in deinem Kopf, aber den wirst du ohne Mathematik nicht lösen können. Wie schon gesagt,

Es hat schon seinen Grund warum der Lehrer einem solche Sachverhalte normalerweise nicht in Prosa erklärt, sondern einem Aufgabenstellungen zu lösen gibt bei denen man dann durch Erfahrung gescheiter wird.


Du sagst das Glas ist halb leer, ich sage das Glas ist ganz voll:

Das Schöne ist ja dass das im Umkehrschluss heißt dass man das Labor nur groß genug machen muss wenn man den Unterschied feststellen will, denn wenn du weißt was keine Rolle spielen darf damit du ihn nicht bemerkst weißt du auch worauf du achten musst damit du ihn sehr wohl bemerkst.

Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:02 #108646

Für eine allgemeingültige Theorie ein wenig unbefriedigend, aber es ist wie es ist.


Das liegt nur an einem Knoten in deinem Kopf, aber den wirst du ohne Mathematik nicht lösen können. Wie schon gesagt,

Es hat schon seinen Grund warum der Lehrer einem solche Sachverhalte normalerweise nicht in Prosa erklärt, sondern einem Aufgabenstellungen zu lösen gibt bei denen man dann durch Erfahrung gescheiter wird.


Ja mag sein, daß ich das mit der richtigen Mathematischen Kenntnissen besser verstehen würde.
Das kann ich und will ich aber auch nicht ändern.

Daher bezogen sich meine Beispiele eben immer auf den logischen Aspekt.

Beim Freifaller wüsste ich nicht mal was ich da für eine Formel anwenden sollte :dry:

Kannst du sie mir nennen?

Vlt verstehe ich das dann besser, wenn ich weiß welche Größen man dazu verwendet. Also auch ohne es ausrechnen zu können.
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:06 #108647

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Beim Freifaller wüsste ich nicht mal was ich da für eine Formel anwenden sollte
Kannst du sie mir nennen?


Sicher, dazu brauche ich nur eine konkrete Aufgabenstellung, die müsstest du vorher in der Klarheit wie man sie bei einer Testfrage bei einer Prüfung erwarten würde herschreiben.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:13 #108648

Beim Freifaller wüsste ich nicht mal was ich da für eine Formel anwenden sollte
Kannst du sie mir nennen?


Sicher, dazu brauche ich nur eine konkrete Aufgabenstellung, die müsstest du vorher in der Klarheit wie man sie bei einer Testfrage bei einer Prüfung erwarten würde herschreiben.


Es geht doch um folgende Aussage: „ Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung durch überhaupt kein Experiment feststellen kann, ob er sich in der Schwerelosigkeit fernab von Massen befindet oder im freien Fall nahe einer Masse.“

Ich könnte ja noch nach Newton verstehen, daß jemand in einem Orbit um einen Planeten, die Kräfte sich ausgleichen.

Ich weiß aber nicht wie ich den anderen Freifaller mathematisch beschreiben sollte. Einfach auch Kräftefrei?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:16 #108649

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Es geht doch um folgende Aussage: „ Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung durch überhaupt kein Experiment feststellen kann, ob er sich in der Schwerelosigkeit fernab von Massen befindet oder im freien Fall nahe einer Masse.“


Falls du meinst was Thomas Gottschalk tun müsste damit die Wissenschaftler mit denen er gewettet hat nicht feststellen können ob sie weit weg von jedem Planeten unbewegt im Void ruhen oder auf einen Planeten zufallen dann müsste er die Gezeitenkräfte die entlang der Fallstrecke vorliegen ausrechnen und die Höhe h des Labors so klein machen dass die Gezeitenkräfte innerhalb des Labors mit den Messinstrumenten die er den Wissenschaflern mitgibt nicht gemessen werden können weil sie zu klein sind, dafür vergleicht er GM/r² mit GM/(r+h)² und stellt sicher dass h so klein ist dass der Unterschied nicht auffällt. Natürlich darf das Labor auch nicht so breit sein dass sich das eine Ende so weit links und das andere Ende so weit rechts von Planeten befindet dass die dort aufgehängten Lote aufeinander zu hängen, aber das hatten wir eh schon weiter hinten.

Ich weiß aber nicht wie ich den anderen Freifaller mathematisch beschreiben sollte. Einfach auch Kräftefrei?


Für die Bewegung eines Freifallers löst man die kräfteffreie Geodätengleichung , Beispiele wie das in der Praxis für verschiedene Metriken und unterschiedliche Koordinaten gelöst wirst findest du in den Ordnern von hier .
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:41 #108653

Es geht doch um folgende Aussage: „ Das einsteinsche starke Äquivalenzprinzip besagt, dass ein Beobachter in einem geschlossenen Labor ohne Wechselwirkung mit der Umgebung durch überhaupt kein Experiment feststellen kann, ob er sich in der Schwerelosigkeit fernab von Massen befindet oder im freien Fall nahe einer Masse.“


Falls du meinst was Thomas Gottschalk tun müsste damit die Wissenschaftler mit denen er gewettet hat nicht feststellen können ob sie weit weg von jedem Planeten unbewegt im Void ruhen oder auf einen Planeten zufallen dann müsste er die Gezeitenkräfte die entlang der Fallstrecke vorliegen ausrechnen und die Höhe h des Labors so klein machen dass die Gezeitenkräfte innerhalb des Labors mit den Messinstrumenten die er den Wissenschaflern mitgibt nicht gemessen werden können weil sie zu klein sind, dafür vergleicht er GM/r² mit GM/(r+h)² und stellt sicher dass h so klein ist dass der Unterschied nicht auffällt. Natürlich darf das Labor auch nicht so breit sein dass sich das eine Ende so weit links und das andere Ende so weit rechts von Planeten befindet dass die dort aufgehängten Lote aufeinander zu hängen, aber das hatten wir eh schon weiter hinten.


Keine Angst das habe ich jetzt verstanden. Wir nehmen eine unendlich gedehnte Scheibe an, in der das Gravifeld homogen ist.

Dann dürfte man sogar Lote nutzen und man würde herausbekommen was Einsteins ART aussagt.
Und die Scheibe dürfte nicht rotieren, ist notiert.

Ich weiß aber nicht wie ich den anderen Freifaller mathematisch beschreiben sollte. Einfach auch Kräftefrei?

Für die Bewegung eines Freifallers löst man die kräfteffreie Geodätengleichung , Beispiele wie das in der Praxis für verschiedene Metriken und unterschiedliche Koordinaten gelöst wirst findest du in den Ordnern von hier .


Danke, gucke ich mir später mal an.
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:46 #108654

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Dann dürfte man sogar Lote nutzen und man würde herausbekommen was Einsteins ART aussagt.


Ich glaube da ist der Hund begraben, du scheinst zu glauben dass die ART nur funktioniert so lange das Äquivalenzprinzip erfüllt ist. Natürlich sagt die ART den korrekten Lotwinkel auch bei beliebig großen Laboren voraus, das Äquivalenzprinzip zeigt ja nicht die Grenzen der ART auf, sondern die Grenzen eines Labors in dem man keinen Unterschied zwischen ART und SRT feststellen könnte.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 15:54 #108655

Dann dürfte man sogar Lote nutzen und man würde herausbekommen was Einsteins ART aussagt.


Ich glaube da ist der Hund begraben, du scheinst zu glauben dass die ART nur funktioniert so lange das Äquivalenzprinzip erfüllt ist. Natürlich sagt die ART den korrekten Lotwinkel auch bei beliebig großen Laboren voraus, das Äquivalenzprinzip zeigt ja nicht die Grenzen der ART auf, sondern die Grenzen eines Labors in dem man keinen Unterschied zwischen ART und SRT feststellen könnte.


Du meinst zwischen ART und Beschleunigung!?

Ja schon klar. Aber es wird ja von vielen Wissenschaftlern vermutet, daß die ART nicht das letzte Wort sein kann.

Ich wollte durch Grenzfallbetrachtung eben gucken, ob es zumindest kleine Ungereimtheiten geben könnte.

Sehe ein, daß das nicht so einfach ist, wie ich mir das gedacht hatte.

Also alles gut. Die ART ist nicht Widerlegbar durch solche Versuche :whistle:
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 16:12 #108657

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Du meinst zwischen ART und Beschleunigung!?


Genaugenommen zwischen

1) Kraft durch Ruhen im gravitativen Feld (ART) und Kraft durch kinematische Beschleunigung fernab vom gravitativen Feld (SRT)
2) keiner Kraft durch freies Fallen im gravitativen Feld (ART) und keiner Kraft und Beschleunigung fernab vom gravitativen Feld (SRT)
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 16:21 #108658

Du meinst zwischen ART und Beschleunigung!?


Genaugenommen zwischen

1) Kraft durch Ruhen im gravitativen Feld (ART) und Kraft durch kinematische Beschleunigung fernab vom gravitativen Feld (SRT)
2) keiner Kraft durch freies Fallen im gravitativen Feld (ART) und keiner Kraft und Beschleunigung fernab vom gravitativen Feld (SRT)


Hmm ich habe mich an folgendes gehalten was die SRT betrifft: “ Die Gesetze der klassischen Mechanik haben die besondere Eigenschaft, in jedem Inertialsystem gleichermaßen zu gelten (Relativitätsprinzip). Ein Inertialsystem ist ein Bezugssystem, in dem sich jeder kräftefreie Körper geradlinig gleichförmig bewegt oder im Zustand der Ruhe verharrt. ”

Hätten die nicht dann auch Beschleunigung miteinbeziehen müssen?

Ich dachte auch daß Beschleunigung mit ART verglichen wird und nicht mit der SRT und die SRT lediglich “gleichförmig bewegte Körper” abdeckt.

Und man nur dann von einem IS sprechen darf in der SRT.

Ein beschleunigter Körper sollte kein vergleichbares IS im Sinne der SRT besitzen laut diesen Aussagen.
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 16:36 #108659

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Ich dachte auch daß Beschleunigung mit ART verglichen wird und nicht mit der SRT und die SRT lediglich “gleichförmig bewegte Körper” abdeckt.


Das berühmte Beispiel namens Einstein's Elevator (manchmal auch mit einer Rakete statt einem Lift) dreht sich ja gerade um

1) den Unterschied zwischen einem ruhenden Körper in der ART und einem beschleunigten Aufzug in der SRT, und
2) den Unterschied zwischen einem frei fallenden Aufzug in der ART und einem ruhenden Aufzug fernab jeder Gravitation in der SRT

was ja wohl schwer ginge wenn die SRT nur gleichförmig Bewegungen abdecken würde. Das Thema hatten wir hier eh schon öfter.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von Sls 02 Okt 2022 16:47 #108660

Hmmm

Lautet die Forderung der SRT nicht, daß ein IS Lorentz-Invariant sein muss?

Ist eine Beschleunigung denn Invariant?

Wie rechnest du dann von einem System ins andere um?

Also innerhalb der SRT.

Musst du nicht erst die Beschleunigung herausrechnen?

Also in Vergleichen in der SRT wird IMMER von gleichförmig bewegten Bezugssystemen gesprochen.

Wäre es so wie du sagst, könnte man auch sagen jede Bewegung auch Beschleunigung wird mit der SRT abgedeckt.

Sorry, diesen Weg gehe ich nicht Beschleunigung als Metier der SRT anzusehen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 16:50 #108661

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Ist eine Beschleunigung denn Invariant?
Wie rechnest du dann von einem System ins andere um?
Also innerhalb der SRT.


So wie hier und hier .

Sorry, diesen Weg gehe ich nicht Beschleunigung als Metier der SRT anzusehen.


Dann musst du Knoblauch fressen, denn das hilft angeblich bei Problemen mit dem Gedächtnis. Vor Kurzem hast du es schon eingesehen:

Die SRT als Theorie der flachen Minkowski-Raumzeit ist also durchaus in der Lage, beschleunigte Bewegungen zu beschreiben, entgegen einer häufigen Fehlannahme.

Danke für diesen Hinweis. Da habe ich mich geirrt. Dachte Beschleunigung wird in der ART abgehandelt.

Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von Sls 02 Okt 2022 16:58 #108664

Ist eine Beschleunigung denn Invariant?
Wie rechnest du dann von einem System ins andere um?
Also innerhalb der SRT.


So wie hier und hier


Ok man kann Beschleunigung wohl auch mit der SRT beschreiben.

Aber das ist sicher kein Standard Vorgehen.

Es wird nicht umsonst immer die gleichförmige Bewegung genannt.

Vlt ist das für dich einfacher gekrümmte Bahnen in Minkowksi Diagrammen einzuzeichen. Ich würde diese erst herausrechnen wollen.

Stelle es mir auch nicht einfach vor dass rechnerisch hinzubekommen mit Dreier- und Vierervektoren, aber das ist dein Metier…
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:03 #108666

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Ok man kann Beschleunigung wohl auch mit der SRT beschreiben.
Aber das ist sicher kein Standard Vorgehen.


Wenn Einstein der SRT die Beschleunigung schon bei deren Geburt mit in die Wiege gelegt hat kann man das schon als Standard voraussetzen, beim CERN Accelerator rechnen die ja auch nur mit der SRT wenn sie ihre Hadronen auf fast c beschleunigen:

In der SRT wurde schon von Anfang an über Beschleunigung geredet:

   
Wikipedia schrieb:

   Als Geburt der speziellen Relativitätstheorie wird der Artikel zur Elektrodynamik bewegter Körper angesehen.


Wenn wir das aufschlagen lesen wir unmißverständlich:

   
Albert Einstein schrieb:

   Dynamik des beschleunigten Elektrons: d²x/dt²=...

Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:10 #108667

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Auf der Erde ist das schon in der SRT so wenn wir die infinitesimalen Abschnitte aufintegrieren. Wenn wir ein Signal mit und eines gegen die Rotationsrichtung der Erde durch ein Glasfaserkabel entlang des Äquators schicken messen wir eh dass das Signal das gegen die Rotationrichtung der Erde gesandt würde früher wieder zurück kommt als das andere, das nennt man den Sagnac-Effekt

Ich dachte zuerst an den Mitführeffekt im Medium, was bei Glasfaserkabeln unvermeidbar wäre.
Die Tatsache, die objektive Realität der Rotationsbewegung als Effekt zu beschreiben verwundert mich hingegen jedes mal aufs Neue.

Aber das ist sicher kein Standard Vorgehen.

Das kommt eher auf die Fragestellung an.
Beim ZP kommst Du gar nicht umhin, wobei man es eben auf eine einmalige Geschwindigkeitsänderung reduzieren kann. Aber es stimmt, dass dann fast nie die Folgen der Beschleunigung diskutiert werden, sondern einfach das Ergebnis ohne weitere Rechnung auf diese Beschleunigung zurückgeführt wird.

Jedenfalls sind die Beschleunigung, Kraft etc, nicht gerade das einfachste Kapitel der SRT für den Anfänger.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)
Letzte Änderung: von Rainer Raisch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von Sls 02 Okt 2022 17:21 #108669

Wenn man ohne Ausnahmen zu nennen oder es als Spezialfall zu sehen, sagt, Beschleunigung = SRT.

Und wir wissen, daß ART = Beschleunigung ist.

Dann könnte man auch sagen ohne irgendwelche Vorbehalte SRT = ART.

Kann das stimmen? Sag du es mir.

Bzw wozu braucht man noch die ART wenn du alles mit nur der SRT alleine beschreiben kannst?
Letzte Änderung: von Materieraum.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:23 #108670

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Jedenfalls sind die Beschleunigung, Kraft etc, nicht gerade das einfachste Kapitel der SRT für den Anfänger.


Aber eine notwendige Voraussetzung wenn man in einem Faden über schwarze Löcher über das Äquivalenzprinzip redet, denn das ist bereits eine Sprosse höher.

Und wir wissen, daß ART = Beschleunigung ist.


Wenn du in deinem Satz das Wort Beschleunigung durch Gravitation ersetzt wird vielleicht was draus, aber niemand setzt die ART pauschal mit Beschleunigung gleich.

Bzw wozu braucht man noch die ART wenn du alles mit nur der SRT alleine beschreiben kannst?


Wenn man das könnte wäre folgendes Unterfangen überflüssig gewesen:

Several physicists, including Einstein, searched for a theory that would reconcile Newton's law of gravity and special relativity. Only Einstein's theory proved to be consistent with experiments and observations.


Außerdem zeigt diese Frage dass du nicht aufgepasst hast, denn dass man das eben nicht kann wenn die Zeiten zu lang und das Labor zu groß sind ist ja gerade die Pointe aus der vorangegangenen Diskussion übers Äquivalenzprinzip.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:53 #108674

Materieraum schrieb:
Und wir wissen, daß ART = Beschleunigung ist.

Wenn du in deinem Satz das Wort Beschleunigung durch Gravitation ersetzt wird vielleicht was draus, aber niemand setzt die ART pauschal mit Beschleunigung gleich.


Dachte da das Äquivalenzprinzip Einsteins genau das aussagt, könnte man Beschleunigung und Gravitation gleichsetzen.

Immerhin hatte Einstein genau dadurch ja seinen Heureka-Moment. Daß Beschleunigung dass selbe Phänomen wie Gravitation ist.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:54 #108675

  • Pemrod
  • Pemrods Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Beiträge: 2662
  • Dank erhalten: 719

Dachte da das Äquivalenzprinzip Einsteins genau das aussagt, könnte man Beschleunigung und Gravitation gleichsetzen.


Aber nicht pauschal, das hatten wir jetzt eh schon öfter. In einem kleinen Labor das im gravitativen Feld der Erde ruht kannst du statt einem ruhenden System in der ART auch alles was sich in deinem Labor abspielt mit einem beschleunigten SRT Bezugssystem beschreiben, und wenn du dich im freien Fall im gravitativen Feld befindest kannst du statt mit der ART auch alles was sich in deinem kleinen frei fallenden Labor abspielt mit einem unbeschleunigten SRT Inertialsystem beschreiben so lange die Zeiten nicht zu lang sind, denn den Zeitpunkt wann dein Labor aufgrund des Aufpralls auf die Masse auf die es zufällt zerstört wird oder ob die Aufprallgeschwindigkeit zu überleben ist kannst du mit der SRT nicht mehr ausrechnen, dafür musst du mit der richtigen ART rechnen.
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von SLs 02 Okt 2022 17:54 #108676

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Außerdem zeigt diese Frage dass du nicht aufgepasst hast, denn dass man das eben nicht kann wenn die Zeiten zu lang und das Labor zu groß sind ist ja gerade die Pointe aus der vorangegangenen Diskussion übers Äquivalenzprinzip.

Das inhomogene Feld hat nichts Grundsätzliches mit der ART zu tun. Und in einem homogenen Feld kann das Labor so groß sein wie die Homogenität ist.

Zur Beschreibung eines homogenen Feldes bräuchte man aber wohl wirklich keine ART? Es ergeben sich allerdings Grenzbedigungen, die der SRT fremd wären.

Dies sieht nach einem interessanten Thema aus.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum
Letzte Änderung: von Rainer Raisch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ausdehnung von Sls 02 Okt 2022 18:46 #108679

Rainer schrieb:

Jedenfalls sind die Beschleunigung, Kraft etc, nicht gerade das einfachste Kapitel der SRT für den Anfänger.


In der SRT (einer flachen Raumzeit) bewegen sich Körper geradlinig, gleichförmig und kräftefrei auf ihrer Bahn durch die
Raumzeit (ihrer Bahn mit ihrer maximalsten Eigenzeit).

In der ART (einer gekrümmten Raumzeit) bewegen sich Körper auch kräftefrei auf ihrer Bahn durch die Raumzeit
(ihrer Bahn mit ihrer maximalsten Eigenzeit) wenn sie frei fallen.

Alle Objekte (ob in einer flachen oder gekrümmten Raumzeit) suchen immer ihren Weg der maximalen Eigenzeit.
Will man sie davon abbringen (ihrer Geodäte, oder ihrer natürlichen Bahn durch die Raumzeit zu folgen) so muss
man Energie aufwenden.

In einer flachen Raumzeit muss man Energie aufwenden um ein Objekt davon abzuhalten seiner natürlichen kräftefreien Bahn
durch die Raumzeit zu folgen (seiner maximalsten Eigenzeit durch die Raumzeit). Wendet man Energie auf (z.B. durch einen
Raketenantrieb) so ist das Objekt gezwungen seine natürliche Geodäte zu verlassen ( den Weg durch die Raumzeit in der
es die maximalste Eigenzeit hat). Es ist dann gezwungen sein Inertialsystem zu wechseln.

In einer gekrümmten Raumzeit muss man mit Hilfe von Energie ein Objekt daran hindern seiner natürlichen Geodäte (dem
Weg durch die Raumzeit mit seiner maximalsten Eigenzeit) zu folgen. Man muss das Objekt quasi mit Hilfe von Energie
aufhalten seinem natürlichen Weg durch die Raumzeit zu folgen. Auf der Erde ist es die elektromagnetische Kraft die
alle Objekte aufhält (daran hindert) ihrer natürlichen Geodäte durch die Raumzeit zu folgen.
Aber das weißt du ja, ich versuche es nur mit meinen eigenen Worten (ohne mathematische Formeln) zu erklären (evtl. aber auch falsch :) ).

Materieraum, du:

Bzw wozu braucht man noch die ART wenn du alles mit nur der SRT alleine beschreiben kannst?


Es geht ja darum den Zusammenhang der SRT (einer flachen Raumzeit) in Zusammenhang mit der ART (gekrümmten
Raumzeit) zu verstehen, quasi das Äquivalenzprinzip.
Das ist ja gerade das tolle das Einstein da eine Verbundenheit geschaffen hatte.!

Aber wie schon so oft gesagt von mir:
Ist alles schwer zu verstehen und ich versuche auch nur als Laie das alles in Zusammenhang zu bringen und zu verstehen.
Letztendlich hatte ich mir ganz viel in Frage gestellt aber letztendlich hatte ich aber auch immer festgestellt dass es an
meinem Unverständnis lag wenn mir etwas nicht plausibel war.
Erst mal verstehen was die großen Theorien sagen. Wenn man das dann verstanden hat (hihi..., ich nicht), dann kann
man versuchen da Fehler zu entdecken :) .
Hab aber das Gefühl dass es nix gibt auf der Welt was vor mir nicht schon von Irgendwem erdacht wurde grrrr.....
LG
Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




Letzte Änderung: von Sonni1967.
Dieses Thema wurde gesperrt.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt