Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 10 Jan 2023 21:34 #114401

@RainerRaisch

Rosinenpickerei ist dagegen noch harmlos.


Seit fast 7 Jahren ein Temperaturrückgang um aktuell über 0,6°C soll nicht beachtenswert sein, weil ... ? Wenn man sich nur den langfrisitigen Trend ansieht, dann steigt die Globaltemperatur natürlich seit Mitte der 70-er eindeutig. Ich denke auch, dass sich der Flugverkehr bald wieder ganz erholt hat und es dann mit der Globaltemperatur steil nach oben geht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird vom anthropogenen CO2 verursacht 10 Jan 2023 23:00 #114403

Den höchsten Energieeintrag leistet die Sonne! Also MUSS genau daran etwas geändert werden.

Was nicht heißt, daß man die fossilen Brennstoffe weiter in gewohntem Maße nutzen sollte. Wenn man aber eine kurzfristige und mittelfristige Lösung möchte, muss man hauptsächlich am Energieeintrag etwas ändern.

Alleine CO2 als Hauptursache zu benennen und ansonsten zu sagen uns seien die Hände gebunden ist falsch und dumm.


Die Reduzierung der Sonneneinstrahlung reduziert auch das Algen- und Pflanzenwachstum welches die Grundlage unserer Nahrungskette ist.
Das wäre mehr als Dumm.


? Ich würde ja nicht vorschlagen die Erde komplett zu verdunkeln :lol:.
Es ginge mir darum die Sonneneinstrahlung um evtl. 1-5% z.B. zu senken.
Das würde die Pflanzen nicht töten ;).
Es ist ja noch nicht soweit, daß wir sehr drastische Maßnahmen ergreifen müssten…

Meine verrückte Idee wäre es hauchdünne Solarpanels in modularer Bauweise zwischen uns und der Sonne zu platzieren. In der Mitte ein starker Laser evtl. der die Energie auf der Erde nutzbar macht?
Das Problem ist, daß da eigentlich nur der L2 in Frage käme dafür.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird vom anthropogenen CO2 verursacht 10 Jan 2023 23:08 #114404

Ich sehe es auch so, dass wir sehr aufpassen sollten, bevor wir künstlich in das System eingreifen. Solange wir Kipppunkte nicht wirklich verstehen, wissen wir nicht, was wir damit ungewolltes auslösen können.


Dazu ist es zu spät. Es wird ja davon ausgegangen, daß wir schon eingegriffen haben. Wenn das CO2 tatsächlich schuld ist, dann ist das ja ein Eingriff gewesen, wenn auch unbewusst.
Wir wollen, diesmal bewusst, den CO2 Ausstoß reduzieren, mit dem Zweck die Temperaturerhöhung zu stoppen oder gar wieder zu senken.

Aber im Endeffekt hast du wohl recht, da sollten wir sehr vorsichtig agieren, da wir nicht mit Sicherheit sagen können welche Maßnahme sich wie langfristig auswirken werden.

Ok, außer beim CO2, da wissen wir es ganz genau!? ^^

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 11 Jan 2023 11:18 #114417

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Seit fast 7 Jahren ein Temperaturrückgang um aktuell über 0,6°C

Wenn es eben so wäre, aber das ist nur Dein Schönwetterunsinn.
Die Realität sieht so aus, also retardierend, von Rückgang kann man da keinesfalls sprechen:




Und dies bei im gleichen Zeitraum deutlich gesunkener Sonnenaktivität.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 11 Jan 2023 13:42 #114421

@RainerRaisch

Du betreibst noch immer Rosinenpickerei, indem du den Dez. 2022 schlicht weglässt. Dass die Globaltemperatur von Feb./März 2016 bis jetzt um über 0,6°C gesunken ist, ist ein Fakt. Das versuchen nur ausgesprochen dumme Menschen wegzudiskutieren, zu denen du sicherlich nicht gehörst.

Deine Rückschlüsse aus vorliegendem Fakt, dass das nicht viel heißen muss, ist ok. Damit liegst du vermutlich sogar richtig. Der Flugverkehr wird bald wieder seine bisherige Höchstmarke erreicht haben und dann geht es mit der Globaltemperatur vermutlich bald wieder steil nach oben.

Es gab aber auch Klimaforscher, die diese Abkühlung (unabhängig vom Flugverkehr) prognostiziert haben. Vielleicht haben diese Außenseiter Recht und es liegt gar nicht am Flugverkehr, sondern an der Sonneneinstrahlung und am Sonnenwind und es wird die nächsten Jahrzehnte langsam kälter. Das Einzige was die moderne Klimaforschung nahezu 100%ig sicher weiß ist, dass das anthropogene CO2 keinen nennenswerten Einfluss auf die aktuelle Erwärmungsphase hat. Da Bäume unter dem Einfluss von CO2 auch mehr Kondensationskeime emittieren, ist CO2 auf der Erde vermutlich sogar schwach kühlend.

Woran liegt es denn deiner Ansicht, dass die mittelhohen Regenwolken immer weniger werden?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 11 Jan 2023 14:07 #114423

wir liegen 100ppm an CO2 über dem Schwankungsbereich der letzten 720.000 Jahre von 180-300ppm CO2 bei normalem Vulkanismus.
Wenn ich mir die Grafik so anschaue, kann die rote Kurve der Temperatur doch nur nach oben gehen bei 400-420 ppm an CO2 (2021).
wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index...:CO2_temp_720000.jpg
wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index...oxid_im_Eiszeitalter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von seb110. Grund: l in Vulkan :)

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 11 Jan 2023 15:49 #114425

Der Flugverkehr wird bald wieder seine bisherige Höchstmarke erreicht haben und dann geht es mit der Globaltemperatur vermutlich bald wieder steil nach oben.

Seit 1970 sehen wir eine kontinuierliche Temperaturerhöhung mit etwa gleicher Steigung. (Die Diagramme habe wir schon oft hier ausgegeben.) Aber die Flüge im Jahr 1970 bis 1980 waren 8 mal weniger als heute. Da die Wirkung des Flugverkehrs (Wasserdampf) kurzlebig ist, müsste dann zwischen der Fluganzahl und die Steigung eine Relation bestehen. Also die Steigung sollte in nächsten Jahren stätig mehr werden (die Kurve steiler), was wir nicht beobachten.

Anderes ausgedruckt: In jedem Jahrzehnt 1970 bis 1980 und z.B. 2010 bis 2020 sehen wir jeweils etwa 0,2 °C Temperaturerhöhung. Zwischen 1970 bis 1980 gab es aber etwa 8 mal weniger Flüge. Die Große der Atmosphäre oder die Oberfläche hat sich aber in dieser Zeit nicht geändert. Dann müsste die Temperaturerhöhung in diesem Intervall viel weniger als 0,2 °C sein. Deshalb kann der Flugverkehr nicht die Ursache gewesen sein.

Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jamali.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 11 Jan 2023 17:23 #114426

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Rosinenpickerei, indem du den Dez. 2022 schlicht weglässt.

Witzig aufgelegt?
Die von Dir ins Forum gebrachte Webseite gibt nicht mehr her, was soll ich damit zu tun haben?
In Deinem Link stand der Marker (vermutlich deshalb) auf November, ich hatte ihn auf December abgeändert, nützt aber nichts.

Dass die Globaltemperatur von Feb./März 2016 bis jetzt um über 0,6°C gesunken ist, ist ein Fakt

Ein vollkommen irrelevanter und vor allem vollkommen willkürlich ausgewählter Fakt, sogenannte Halbwahrheit. Genau diese Vorgehensweise nenn man eine Statistik fälschen.
Wie man mit Fakten lügen kann
overton-magazin.de:
Sabine Schiffer: Mit jeder Darstellung kann man lügen, indem wichtige Fakten fehlen. Das passiert ständig, ist kaum zu vermeiden und selten böse Absicht, aber es gibt natürlich auch gezieltes Weglassen.

Damit liegst du vermutlich sogar richtig.

Was soll denn "vermutlich" heißen? Tu nur nicht so, als ob das eine neue Erkenntnis wäre, Deine Glaubwürdigkeit ist eh unten durch.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 12 Jan 2023 13:27 #114440

@RainerRaisch

Freddy schrieb: 
Dass die Globaltemperatur von Feb./März 2016 bis jetzt um über 0,6°C gesunken ist, ist ein Fakt
Ein vollkommen irrelevanter und vor allem vollkommen willkürlich ausgewählter Fakt, sogenannte Halbwahrheit. 


Nein, so ist es nicht. Zunächst darf ich noch einmal daran erinnern, dass auch ich langfristig von steigenden Temperaturen ausgehe. ABER ...

Wenn man einmal ein Programm zur Analyse von Wirtschaftsdaten (Goldkurs, Wechselkurs von Währungen) auf den Temperaturverlauf anwendet, dann würde dieses ungefähr so rechnen:
www.nsstc.uah.edu/data/msu/v6.0/tlt/uahncdc_lt_6.0.txt

Das letzte Maximum war im Februar 2016 mit 0,70. Das ist jetzt 82 Monate her. Der aktuelle Wert beträgt 0,05. Wir haben eine fallende Tendenz von 0,65/82 = 7,93E-3 pro Monat.
Das letzte Minimum nach Feb. 2016 war im April 2021 mit -0,05. Das ist 20 Monate her. Von da an haben wir eine steigende Tendenz von 0,1/20 = 5E-3 pro Monat.
Die Addition unter Berücksichtigung der Länge, d.h. Wichtigkeit der Zeitspanne beträgt
-7,93E-3 * 82^0,5 + 5E-3 * 20^0,5 = -7,18E-2 + 2,24E-2 = -4,9E-2
Das entspricht einer Abkühlungstendenz von ca. 0,65°C pro Dekade. Die NOAA-Daten verlaufen sehr ähnlich.

Wenden wir dieses Verfahren mal auf das letzte auffällige Maximum im April 1998 mit 0,62 an. [Hinweis: Die auffällige Abweichung der NSSTC-Daten von den NOAA-Daten rührt vermutlich von dem damals intensiven Flugverkehr aus dem Krieg der NATO gegen Serbien. Die NSSTC-Messungen reagieren darauf schneller als die NOAA-Messungen.)

82 Monate später war der Feb. 2005. Der gelistete Wert beträgt 0,09. Wir haben eine fallende Tendenz von 0,53/82 = 6,46E-3 pro Monat.
Das letzte Minimum nach Apr. 1998 war im July 2004 mit -0,36. Das ist 7 Monate vor dem Feb. 2005. Von da an haben wir eine steigende Tendenz von 0,45/7 = 6,43E-2 pro Monat.
Die Addition unter Berücksichtigung der Länge, d.h. Wichtigkeit der Zeitspanne beträgt
-6,46E-3 * 82^0,5 + 6,43E-2 * 7^0,5 = -5,85E-2 + 1,70E-1 = 0,112
Das entspricht einer Erwärmungstendenz von ca. 1,48°C pro Dekade. Die NOAA-Daten verlaufen aber sehr unterschiedlich. Immerhin hat die Betrachtung der Zeitspanne die weitere Erwärmung richtig prognostiziert, wenn auch stark übertrieben.

>Deine Glaubwürdigkeit ist eh unten durch.


Was ist Dir denn für eine Laus über die Leber gelaufen :S Die Glaubwürdigkeit des Forums war bei mir unten durch, als ein User behauptet hatte, die irdischen Zirruswolken wären kühlend und KEINER ihm widersprochen hat (einer hatte sich sogar noch bedankt).

Jamali

Anderes ausgedruckt: In jedem Jahrzehnt 1970 bis 1980 und z.B. 2010 bis 2020 sehen wir jeweils etwa 0,2 °C Temperaturerhöhung. Zwischen 1970 bis 1980 gab es aber etwa 8 mal weniger Flüge.


Da hat sich Anfangs noch die neue Luftreinhaltetechnik, d.h. Filterung von Sulfaten und anderen Aerosolen ausgewirkt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Freddy.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 12 Jan 2023 14:20 #114444

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Wenn man einmal ein Programm zur Analyse von Wirtschaftsdaten (Goldkurs, Wechselkurs von Währungen) auf den Temperaturverlauf anwendet, dann würde dieses ungefähr so rechnen:

Das mag für Ottodeppen schon so gehen....
Abgesehen davon, dass das keine Rechnung ist, ist dies eine wenig glaubwürdige ins Blaue erfolgte Behauptung von Dir. Deine Maximalbetrachtung ist jedenfalls nicht in folgender Palette enthalten:

www.focus.de/finanzen/boerse/serie-aktie...esen_id_9241549.html
Wichtig: Jeder Indikator alleine sollte sich nicht zum Kauf oder Verkauf einer Aktie bewegen. Deuten aber alle vier in dieselbe Richtung, sollten Ihre Alarmglocken schrillen.
1) Eine der simpelsten Analysetechniken dafür ist der „Gleitende Durchschnitt“ (GD).
Chartanalysten vergleichen nun stets zwei Linien, entweder einen beliebigen GD mit dem eigentlichen Aktienkurs oder zwei verschieden lange Durchschnitte miteinander.
2) Genauer geht das mit dem MACD.
Für den MACD werden zwei Durchschnitte betrachtet, meistens 12 und 26 Tage.
3) Oszillatoren wie der RSI zeigen an, wie oft eine Aktie gerade ge- oder verkauft wird. Das ist wichtig, weil es andeutet, wie sich Börsianer in der nahen Zukunft verhalten werden
4) Die Bollinger-Bänder, benannt nach ihrem Erfinder John Bollinger, sind die neueste der vier Charttechniken. Sie stammen aus den 1980er Jahren und haben eine simple Prämisse: In 70 Prozent der Fälle wird der Preis einer Aktie sich morgen nur in einem bestimmten Korridor gegenüber dem heutigen Preis verändern.


Außerdem haben wir es gar nicht mit Aktienkursen zu tun, wobei die kurzfristige Kaufentscheidungen zu kalkulieren sind, sondern mit stetigen langfristigen Entwicklungen, die zu extrapolieren sind, gerade um politische Entscheidungen treffen zu können, um diese Entwicklung ggf zu verhindern.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 12 Jan 2023 18:38 #114445

@RainerRaisch

Schön dass wir uns einig sind. Der Einbruch des Flugverkehrs ab Feb. 2020 zeichnet sich klar in der Kurve der Globaltemperatur ab. Die steigende CO2-Konzentration dagegen gar nicht. Aber egal, die CO2-Hypothese war ja längst zuvor widerlegt worden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 12 Jan 2023 22:51 #114447

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 6758
  • Dank erhalten: 770

Der Einbruch des Flugverkehrs ab Feb. 2020 zeichnet sich klar in der Kurve der Globaltemperatur ab. Die steigende CO2-Konzentration dagegen gar nicht.

Gut, das ist eine andere Schlussfolgerung, die sich diskutieren lässt.

Allerdings müsste man dazu den Flugverkehr als Vergleichkurve (und zwar für längere Zeiträume) haben. Sonst bleibt es bei Fantasy.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 13 Jan 2023 10:35 #114459

  • Miky
  • Mikys Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 436
  • Dank erhalten: 98
Die Jahresbulletins von NOAA und Copernicus sind da. 2022 war seit Wetteraufzeichnung das sechst- bzw. fünfwärmste Jahr. Damit sind die letzten 9 Jahre die wärmsten 9 Jahre seit Temperaturaufzeichnung.

Interessant bei NOAA sind die Grafiken über viele Jahre, einmal jährlich aufgelöst, mit 2022, einmal monatlich, mit Dezember 2022, mit eingefärbem ENSO Einfluss:



Der Vergleich beider Grafiken zeigt klar, warum es unsinnig ist, eine Temperaturanomalie mithilfe von Monats-Minima und -Maxima zu bestimmen, sprich, daraus gefolgert eine Abkühlung von 0,6 Grad herauszulesen. Zudem ist klar ersichtlich, dass zur Bestimmung eines Trends viele Jahre betrachtet werden müssen, nicht nur eine Handvoll.

Anhand der zweiten Grafik ist ersichtlich, dass es diverse Male eine größere Abkühlung zwischen zwei Zeitpunkten gibt und die daher nichts mit Flugverkehr zu tun haben können. Deutlich ist die Hauptursache der Schwankungen zu sehen: El Niño und La Niña. Und, wie lange Zeiträume man betrachten muss, um deren Einflüsse zu kompensieren. Würde man die relative Stärke dieser berücksichtigen, würde es noch klarer.

Das wurde von verschieden Kommentatoren hier und in anderen Themen schon geschrieben und begründet. Hier jetzt mit aktuellen Daten und ENSO Einfluss.
Folgende Benutzer bedankten sich: seb110, UN, Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 13 Jan 2023 11:04 #114461

@RainerRaisch

Allerdings müsste man dazu den Flugverkehr als Vergleichkurve (und zwar für längere Zeiträume) haben. Sonst bleibt es bei Fantasy.


Das können wir nicht leisten, aber wir sollten es zumindest mal versuchen. Das größte Problem wird vermutlich der militärische Flugverkehr sein, der größtenteils geheim gehalten wird. Aber im 2. WK zeigt sich ebenfalls eine auffällige Temperaturerhöhung und danach ein auffälliger Temperaturrückgang. Außerdem verwenden heutige Militärflugzeuge Kerosin mit fluorierten Additiven. Fluorverseuchungen sind heute ubiquitär.

www.umweltbundesamt.de/themen/boden-land...gen/stoffe-in-boeden


Nützliche Infos gibt es z.B. hier

de.globometer.com/flugzeug-kraftstoff.php


und hier

de.statista.com/infografik/21113/anzahl-...flughaefen-weltweit/

11. Jan. 2021 Weltweiter Flugverkehr von Erholung weit entfernt


und hier

www.flugrevue.de/zivil/dfs-bilanz-fuer-2...hr-auf-halber-hoehe/


Durch den erneuten Corona-Ausbruch in China gibt es dort und weltweit (glücklicherweise) auch wieder einen Einbruch im Flugverkehr. Hier in Europa spüren wir natürlich den militärischen Flugverkehr im Ukrainekrieg.

Wir als außenstehende Wissenschaftler können lediglich den staatlich beauftragten Klimaforschern erklären, warum sie mit ihrer Konzentration auf CO2-Emissionen sehr, sehr wahrscheinlich auf dem Holzweg sind. Den Klimawandel wird man damit nicht eindämmen können. Das habe ich u.a. hier im Forum versucht zu erklären.

Es ist natürlich trotzdem sinnvoll CO2-Emissionen einzudämmen. Auch zu diesem Punkt habe ich den staatlich beauftragten Energieforschern erklärt, warum ein chirales Gas in WW mit der gleichgerichtet, chiralen Oberfläche eines Festkörpers einen irregulären Druck erzeugen MUSS. Und ich habe versucht zu erklären, warum das Suspensionsmittel eines Ferrofluids unter Einfluss eines magnetischen und gravitaiven Feldes sehr wahrscheinlich ein PM2 im Sinne von Ilya Prigogine darstellt. Das hiesige Forum hat hierbei größtenteils nur quergeschossen, aber nicht NUR. Es waren auch sinnvolle Diskussionsbeiträge dabei.

Wenn die Erwärmung einerseits nicht am anthropogenen CO2 liegt, es aber andererseits starke Hinweise gibt, dass sie größtenteils anthropogen verursacht sein sollte, muss man sich natürlich die Frage gefallen lassen, woran es dann liegt? Und da gebe ich nach wie vor die Antwort, dass der größte anthropogene Einfluss sehr wahrscheinlich durch den Flugverkehr ausgeübt wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird vom anthropogenen CO2 verursacht 19 Jan 2023 16:12 #114534


? Ich würde ja nicht vorschlagen die Erde komplett zu verdunkeln :lol:.
Es ginge mir darum die Sonneneinstrahlung um evtl. 1-5% z.B. zu senken.
Das würde die Pflanzen nicht töten ;).
Es ist ja noch nicht soweit, daß wir sehr drastische Maßnahmen ergreifen müssten…

Meine verrückte Idee wäre es hauchdünne Solarpanels in modularer Bauweise zwischen uns und der Sonne zu platzieren. In der Mitte ein starker Laser evtl. der die Energie auf der Erde nutzbar macht?
Das Problem ist, daß da eigentlich nur der L2 in Frage käme dafür.


Google einmal nach "Jahr ohne Sommer" , nach ausbruch eines Vulkanes.

Deine Idde bezieht Strahlendruck und Sonnenwind nicht mit ein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird vom anthropogenen CO2 verursacht 19 Jan 2023 17:01 #114535


? Ich würde ja nicht vorschlagen die Erde komplett zu verdunkeln :lol:.
Es ginge mir darum die Sonneneinstrahlung um evtl. 1-5% z.B. zu senken.
Das würde die Pflanzen nicht töten ;).
Es ist ja noch nicht soweit, daß wir sehr drastische Maßnahmen ergreifen müssten…

Meine verrückte Idee wäre es hauchdünne Solarpanels in modularer Bauweise zwischen uns und der Sonne zu platzieren. In der Mitte ein starker Laser evtl. der die Energie auf der Erde nutzbar macht?
Das Problem ist, daß da eigentlich nur der L2 in Frage käme dafür.


Google einmal nach "Jahr ohne Sommer" , nach ausbruch eines Vulkanes.

Deine Idde bezieht Strahlendruck und Sonnenwind nicht mit ein


Habe im neuen Video von Sabine Hossenfelder von der Idee gehört, daß man so etwas auch mit SO2 hinbekommen könnte, wenn man es in der Erdatmosphäre freisetzen würde. So wie ich das einschätze, wird wohl eher sowas in Betracht gezogen werden anstatt teurer Raketenstarts.

Es müsste übrigens am L1 sein, nicht am L2. Zuende gedacht, könnte man ja auch eine Art Antrieb installieren, Energie wäre nicht wirklich ein Problem mit Solarpanelen.
Bevor so eine teure Variante in Betracht gezogen wird, dürften andere Lösungen eher umgesetzt werden ;).

Obwohl man eben nicht weiß wie langfristig andere Lösungen wären. SO2 müsste man eben immer wieder in die Atmosphäre bringen. Und saurer Regen wäre sicher ein negativer möglicher Effekt.

Da sollen sich dann doch lieber Fachleute mit beschäftigen. Ich denke aber eben, daß man auch andere Lösungen parat haben sollte und sich nicht lediglich auf eine Reduktion von CO2 verlassen sollte. Ob die Einbringung von SO2 wirklich eine gute Alternative darstellt, weiß ich nicht wirklich. Das sollen die mit den Supercomputern berechnen ^^.

Ist eine ganz bescheidene Meinung eines kleines Rädchens ;).

Ähm, daß ein heftiger Vulkanausbruch viel Material in die Atmosphäre blasen kann, ist mir jetzt nicht wirklich unbekannt…
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 14:58 #114698

@Materieraum

Obwohl man eben nicht weiß wie langfristig andere Lösungen wären. SO2 müsste man eben immer wieder in die Atmosphäre bringen. Und saurer Regen wäre sicher ein negativer möglicher Effekt.


Jedes Flugzeug könnte bei einem Interkontinentalflug einfach helle Aerosole über den Ozeanen ausbringen, z.B. feiner Staub von CaSO4, MgCO3 oder NaCl. Das wäre sehr effektiv, kostengünstig und würde nicht schaden. Warum das nicht gemacht wird, sollte wohl klar sein.
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 15:25 #114699

@Materieraum

Obwohl man eben nicht weiß wie langfristig andere Lösungen wären. SO2 müsste man eben immer wieder in die Atmosphäre bringen. Und saurer Regen wäre sicher ein negativer möglicher Effekt.


Jedes Flugzeug könnte bei einem Interkontinentalflug einfach helle Aerosole über den Ozeanen ausbringen, z.B. feiner Staub von CaSO4, MgCO3 oder NaCl. Das wäre sehr effektiv, kostengünstig und würde nicht schaden. Warum das nicht gemacht wird, sollte wohl klar sein.


Nein, ist mir nicht klar.:P Zumindest nicht ohne eine bestimmte Absicht dahinter zu vermuten ;).
Lustigerweise habe ich eine Reportage gesehen, in der ganz natürlich vorkommender Schwefel an Vulkanhängen existiert und abbrennt also natürlich enstehendes SO2. Unsere Industrialisierung aber und der Hunger nach Schwefel, lässt Schwefelsammler diese spontanen Feuer immer wieder löschen, so daß dadurch weniger SO2 entstehen kann. Zudem bauen sie den Schwefel auch ab… evtl ist DAS ein Hauptgrund ;).

Klar ist, daß der Klimawandel und das CO2 zu einer Agenda gehören. Egal ob es eine wirklich fundierte Begründung oder eine Scheinbegründung ist.
Solange es keine Einführung eines CO2 Kontos gibt, sehe ich aber erstmal keine Verschwörung dahinter. Wenn sie uns anfangen sogar die Luft die wir atmen in Rechnung zu stellen, ändere ich meine Meinung ^^. Immerhin produziert jeder O2 atmende Organismus CO2.
Diese Befürchtung hatte ich vor Jahren. Da ließ ich mich aber von Verschwörungen leiten ^^.

Ansonsten wüsste ich nicht, warum sie das CO2 auf die Agenda gesetzt haben könnten. Wenn du da näheres weißt, hau raus :) .

Achso ja doch, einen offensichtlichen Grund gäbe es da doch. Man möchte bei aufstrebenden Industriestaaten einen Nachahmungseffekt verhindern, so daß sie sich nicht auf billige jedoch begrenzt verfügbare Brennstoffe/Energieträger stürzen.
Jetzt mal ab vom kommunizierten Grund der Klimaerwärmung durch CO2.

Was nicht heißt, daß ich Klimaleugner oder Leugner des CO2 verursachten Klimawandels bin!
Ich möchte mich da einfach noch nicht festlegen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 16:07 #114701

wieso? geht viel einfacher und nachhaltiger
man produziere Biomasse, schnellwachsende Biomasse
oder nach Miyawaki
www.citizens-forests.org/miyawaki-methode/
man pyrolysiere die Biomasse in Rückwärtskraftwerken
trigos.at/projekte/syncraft-engineering-...eckwaerts-kraftwerk/
gewinne dabei Strom
man bringe das bei der Pyrolyse gespeicherte CO2 in Form von Holzkohle als Terre preta auf die Äcker (soll richtig gut sein)
und wenns zu viel Holzkohle wird, bringe man diese tiefer unter die Erde
Problem gelöst!
nächstes Problem
www.focus.de/wissen/klima/so-viel-wie-no...os_id_171534138.html
weil eben auch
www.mpg.de/methan-pflanzen-methionin
www.mpi-marburg.mpg.de/1199714/2022-03-b
so und nu?
Ich würde ersteinmal damit anfangen die Nährstoffe Mg, Na und Ca im Boden zu lassen und nicht in die Luft zu versprühen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von seb110.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 19:59 #114708

@seb110

Genau das ist seit Jahren mein Reden und Schreiben. Schön dass diese Aussagen nun endlich in der Gesellschaft angekommen sind.

@Materieraum

Das anthropogene CO2 hat keine nennenswerte Primärwirkung und damit auch keine Sekundärwirkung. Das weiß die Klimaforschung mittlerweile sicher. - Und in China und Indien dürfen es die dortigen Klimaforscher auch (unter vorgehaltener Hand) ihren Politikern erzählen. Trotzdem könnten natürlich helle Aerosole die Erde einmal abkühlen, sofern dies nötig erscheint. Und man hätte außerhalb der Ozeane den Nebeneffekt, dass die Böden, die seit Generationen ausgelaugt werden, neu gedüngt werden. Die Ozeane selbst sollte nicht gedüngt werden, um das Algenwachstum nicht zu forcieren. Dort sollte man nur feines NaCl ausbringen.

Zur Zeit läuft das CO2-Bashing einfach so wie 2008, als die Banken gerettet werden mussten. Da sollte der Bürger funktionierende Technik "verschrotten", um sich Geld für neue Technik "leihen" zu müssen. Schon damals wurde beschönigend von "Umweltprämie" geredet.

de.wikipedia.org/wiki/Umweltpr%C3%A4mie

Die Umweltprämie, auch Abwrackprämie, war eine staatliche Prämie in Höhe von 2.500 Euro, die in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wurde, wenn ein altes Kraftfahrzeug verschrottet und ein Neuwagen oder Jahreswagen zugelassen wurde.


Und genau darum geht es auch beim "Kampf gegen den Klimawandel". Es soll funktionierende Technik die auf CO2-Emissionen basiert, verschrottet werden, damit sich Staat, Unternehmen und private Haushalte wieder Geld leihen müssen, um die armen, notleidenden Banken zu retten.
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 20:44 #114712

wieso? geht viel einfacher und nachhaltiger
man produziere Biomasse, schnellwachsende Biomasse
oder nach Miyawaki
www.citizens-forests.org/miyawaki-methode/
man pyrolysiere die Biomasse in Rückwärtskraftwerken
trigos.at/projekte/syncraft-engineering-...eckwaerts-kraftwerk/
gewinne dabei Strom
man bringe das bei der Pyrolyse gespeicherte CO2 in Form von Holzkohle als Terre preta auf die Äcker (soll richtig gut sein)
und wenns zu viel Holzkohle wird, bringe man diese tiefer unter die Erde
Problem gelöst!
nächstes Problem
www.focus.de/wissen/klima/so-viel-wie-no...os_id_171534138.html
weil eben auch
www.mpg.de/methan-pflanzen-methionin
www.mpi-marburg.mpg.de/1199714/2022-03-b
so und nu?
Ich würde ersteinmal damit anfangen die Nährstoffe Mg, Na und Ca im Boden zu lassen und nicht in die Luft zu versprühen.


Ich muss gestehen, daß ich (noch) nicht alle Links gelesen habe. Wenn sich das Energietechnisch rentieren sollte, sollte sich das von alleine durchsetzen.
Sollte es sich nicht rentieren, müsste man ganz einfach jedes Land dazu verdonnern jede in die Umgebung emittierte CO2 Tonnage durch eine CO2 bindenden Prozess wieder einzusparen.
Das Problem ist, daß die führenden Industrienationen nach wie vor den größten Ausstoß pro Kopf haben und somit einen Nachteil für die eigene Wirtschaft befürchten müssten.

www.destatis.de/DE/Themen/Laender-Region.../umwelt/G20_CO2.html

Wie man an der einfach gehaltenen Grafik erkennen kann, stößt D ähnlich viel wie die „bösen“ Chinesen pro Kopf aus.
Die Amis stoßen fast doppelt soviel wie die Chinesen pro Kopf aus.
Wenn jede Nation genausoviel CO2 aus der Luft holt wie sie hinein bläst, hätten wir einen schnell wirkenden Mechanismus, der zumindest die Erhöhung von CO2 in der Atmosphäre aufhalten würde.
Technisch sicher möglich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 24 Jan 2023 21:01 #114713

@seb110

Genau das ist seit Jahren mein Reden und Schreiben. Schön dass diese Aussagen nun endlich in der Gesellschaft angekommen sind.

@Materieraum

Das anthropogene CO2 hat keine nennenswerte Primärwirkung und damit auch keine Sekundärwirkung. Das weiß die Klimaforschung mittlerweile sicher. - Und in China und Indien dürfen es die dortigen Klimaforscher auch (unter vorgehaltener Hand) ihren Politikern erzählen. Trotzdem könnten natürlich helle Aerosole die Erde einmal abkühlen, sofern dies nötig erscheint. Und man hätte außerhalb der Ozeane den Nebeneffekt, dass die Böden, die seit Generationen ausgelaugt werden, neu gedüngt werden. Die Ozeane selbst sollte nicht gedüngt werden, um das Algenwachstum nicht zu forcieren. Dort sollte man nur feines NaCl ausbringen.


Klingt für mich durchaus plausibel. Ich halte nach wie vor einen Schutz vor der durch die Sonne eingebrachte Energie für am schnellsten wirksam.
Denn das sollte klar sein woher der Energieeintrag kommt ;).

Zur Zeit läuft das CO2-Bashing einfach so wie 2008, als die Banken gerettet werden mussten. Da sollte der Bürger funktionierende Technik "verschrotten", um sich Geld für neue Technik "leihen" zu müssen. Schon damals wurde beschönigend von "Umweltprämie" geredet.


Das war nichts anderes als eine Subvention der Autoindustrie mit zusätzlicher Ankurbelung der Industrie, denn es wurde ja befürchtet, daß sich die monetäre Krise auch auf die Realwirtschaft auswirken würde. Stattdessen ist aber nach dem Herunterfahren der Produktionen wegen der Angst davor, eine Güterknappheit entstanden. Bestimmte Geräte konnte man eine Zeit lang nicht kaufen, weil die Produktion erst wieder hochgefahren werden musste. Achso, jeder 6. Arbeitsplatz hängt direkt oder indirekt, z.B. Autozulieferer von der Autoindustrie ab… daher durchaus ein schlauer Hebel.

de.wikipedia.org/wiki/Umweltpr%C3%A4mie

Die Umweltprämie, auch Abwrackprämie, war eine staatliche Prämie in Höhe von 2.500 Euro, die in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wurde, wenn ein altes Kraftfahrzeug verschrottet und ein Neuwagen oder Jahreswagen zugelassen wurde.


Und genau darum geht es auch beim "Kampf gegen den Klimawandel". Es soll funktionierende Technik die auf CO2-Emissionen basiert, verschrottet werden, damit sich Staat, Unternehmen und private Haushalte wieder Geld leihen müssen, um die armen, notleidenden Banken zu retten.


Hier muss ich dir widersprechen. Eine so einfache Erklärung lässt ökonomische Folgen außen vor. Eine Industrienation würde nie ohne zwingenden Handlungsbedarf ihre Energien künstlich verteuern. Das macht ökonomisch schlicht keinen Sinn. Günstige Energie ist ein wichtiger Faktor und Standortvorteil, den man nicht so einfach aufgeben würde. Die Kosten (Stellenabbau durch geringere Produktivität, bzw Verteuerung von Gütern und somit Wettbewerbsnachteil) wären in einer globalisierten Welt viel zu hoch und der Nutzen eher eine Milchmädchen Rechnung.

In einem Binnenmarkt durchaus vorstellbar, in einer globalisierten Welt in der nicht alle die selben Maßnahmen bzw Verteuerung der Energien haben ein großer Nachteil für den eigenen Standort. Gerade für eine Exportnation wie D!

Gerade als Chemiestandort D ist das gar nicht auszumalen was zu hohe Energiekosten für die ansässigen Produktionsstätten bedeutet.
Denk dran, das Kapital ist wie ein scheues Reh, wenn es Kosten zu befürchten hat, flüchtet es ;).
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 25 Jan 2023 20:51 #114758

Mir wird das jetzt zu politisch. Wichtig war und ist mir, dass es sehr viele Hinweise gibt, dass das anthropogene CO2 keinen nennenswerten Einfluss auf die aktuelle globale Erwärmung hat, während sich alle putativen Hinweise, dass das anthropogene CO2 die Hauptursache ist, mittlerweile in Luft aufgelöst haben. Wahrscheinlich wirkt das anthropogene CO2 auf der Erde sogar schwach kühlend. Wem etwas an der Erde und dem menschlichen Leben liegt, der sollte das CO2-Bashing hinterfragen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt