Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 29 Mär 2022 21:32 #101195

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Es geht nicht um die Konzentration, sondern um die Menge. Ja, auf dem Mars sind die Moleküle weiter voneinander entfernt, aber dies ist gemäß der Treibhausgas-Hypothese nicht entscheidend. Entscheidend ist, wie viele Treibhausgasmoleküle dem Entweichen der Wärmeenergie entgegenstellen können. Und das ist auf dem Mars die 26-fache Menge an CO2 wie auf der Erde. Bezogen auf das anthropogene CO2 ist es sogar die 82-fache Menge.

Das scheint widersprüchlich. Natürlich ist der Mars kleiner und hat ja deshalb größere freie Weglängen in der Atmosphäre, mithin einen viel geringeren Druck.

wiki:
Die Atmosphäre des Mars ist sehr dünn. Ihre Dichte beträgt ca. 1,2 % der Dichte der Erdatmosphäre.[1] Der mittlere atmosphärische Druck auf Nullniveau beträgt ca. 6 hPa (0,00636 Bar am mittleren Radius mit jahreszeitlichen Schwankungen von 4,0 bis 8,7 mbar).[2] Das sind nur 0,6 % des mittleren Luftdrucks auf der Erde mit 1013 hPa (1,013 Bar) und entspricht etwa dem Druck, der in der Stratosphäre der Erde in 32 km Höhe herrscht.

Damit dürfte auf dem Mars viel weniger CO² als in der Erdatmosphäre sein, auch wenn hier der Anteil nur 0,04 % ist, oder etwa nicht?
Falls das in Deiner Rechnung im anderen Post bereits berechnet wurde....keine Zeit zu suchen. Auf den ersten Blick sehe ich nur (ohne prüfbare Formel)
CO2-Säule C: 3,80E4 Mol/m²

Mars:
p·cm/g = 95,9 % · 600 Pa /(3,721 m/s²) = 154 kg/m²
Erde:
p·cm/g = 0,04 % · 100000 Pa /(9,807 m/s²) = 4 kg/m²

Nun gibt es aber einen anderen entscheidenden Unterschied: Das Verhältnis von Oberfläche zu Masse. Es ist bekannt, dass große Körper weniger abstrahlen als kleine Körper. Denn das Volumen steigt mit r³ viel stärker als die Oberfläche mit r².

Auf den ersten Blick hast Du das Verhältnis von Oberfläche zu Volumen nicht berücksichtigt. Keine Ahnung, bei welcher Formel dies eine Rolle spielen dürfte. Wie die freien Weglängen dabei mitspielen könnten sehe ich auch noch nicht, erscheint aber durchaus möglich.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 29 Mär 2022 22:55 #101198

@ Rainer Raisch

Deine Berechnung ist gar nicht so schlecht.

Ich rechne mal vor, wie man die CO2-Menge herausfindet, die die Wärmestrahlung vom Boden des Planten bis ins All passieren muss:

Die Masse einer Atmosphäre pro m² beträgt Druck/Beschleunigungskonstante, hier für die Marsatmosphäre mm
mm = 6,36E2Pa / 3,69 m/s² = 172,4 kg/m²

Um dies in Mol/m² umzurechnen, muss zunächst die mittlere Molmasse der Gasmolekeln berechnet werden. Im Fall der Marsatmosphäre liegen vor: CO2, Molmasse 44,01E-3 und Konzentration 0,96, N2, Molmasse 28,01E-3 und Konzentration 0,02, sowie Ar, Molmasse 39,95E-3 und Konzentration 0,02. Dadurch ergibt sich eine durchschnittliche Molmasse der Gaspartikel von
0,96 * 44,01E-3 + 0,02 * 28,01E-3 + 0,02 * 39,95E-3 = 0,04361kg/Mol

Dies entspricht
172,4kg/m²/ 0,04361kg/Mol = 3,953E3 Mol/m²

Die CO2-Konzentration beträgt 0,96, d.h. über 1m² Marsoberfläche befindet sich eine CO2-Säule von 3,80E3 Mol/m².

Die Masse me der irdischen Atmosphäre pro m² beträgt
me = 1,01325E5Pa / 9,81 m/s² = 10329 kg/m²

Um dies in Mol/m² umzurechnen, muss zunächst die mittlere Molmasse der Gasmolekeln berechnet werden. Im Fall der Erdatmosphäre liegen vor: N2, Molmasse 28,01E-3 und Konzentration 0,7808, O2 Molmasse 31,998E-3 und Konzentration 0,2095, Ar Molmasse 39,95E-3 und Konzentration 0,0093, CO2 Molmasse 44,01 und Konzentration 0,0004.
0,7808*28,01E-3 + 0,2095*31,998 + 0,0093*39,95E-3 + 0,0004*44,01E-3 =
28,96E-3 kg/Mol

Dies entspricht
10329kg/m²/ 0,02896kg/Mol = 3,5663E5 Mol/m²

Die CO2-Konzentration beträgt 410ppm, d.h. über 1m² Erdoberfläche befindet sich eine CO2-Säule von 146 Mol/m².

3,8E3/146 = 26

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 07:37 #101199

Es geht nicht um die Konzentration, sondern um die Menge. Ja, auf dem Mars sind die Moleküle weiter voneinander entfernt, aber dies ist gemäß der Treibhausgas-Hypothese nicht entscheidend. Entscheidend ist, wie viele Treibhausgasmoleküle dem Entweichen der Wärmeenergie entgegen stehen. Und das ist auf dem Mars die 26-fache Menge an CO2 wie auf der Erde.

Die CO2-Konzentration beträgt 0,96, d.h. über 1m² Marsoberfläche befindet sich eine CO2-Säule von 3,80E3 Mol/m².
...
Die CO2-Konzentration beträgt 410ppm, d.h. über 1m² Erdoberfläche befindet sich eine CO2-Säule von 146 Mol/m².
3,8E3/146 = 26


1) Ich habe so verstanden, dass Du die CO2-Konzentration an der Oberfläche berechnet hast. Man muss aber die Gesamtmenge der CO2-Moleküle nehmen, die die Strahlung absorbieren können. Auf der Erde liegt die Hälfte der Gasmoleküle unter 5000 Meter, wie ist es auf dem Mars?

2) Auf dem Mars ist der Druck zu niedrig. Das bedeutet, dass mit der Höhe die Temperaturen der Gasmolekülen viel stärker abnimmt als auf der Erde. Das Infrarotlicht trifft also sehr kalte CO2-Moleküle im Vergleich zur Erde. Deshalb ist die Absorption (Stimmt das? Ist es temperaturabhängig?) und Wärmestrahlungsemission im Vergleich viel niedriger.

Hast Du diese Sachen in Deiner Berechnung berücksichtigt?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 10:05 #101205

@ Jamali

1) Ich habe so verstanden, dass Du die CO2-Konzentration an der Oberfläche berechnet hast. Man muss aber die Gesamtmenge der CO2-Moleküle nehmen, die die Strahlung absorbieren können. Auf der Erde liegt die Hälfte der Gasmoleküle unter 5000 Meter, wie ist es auf dem Mars?


Nein, man vergleicht in beiden Fällen die Menge CO2 von der Planetenoberfläche bis zur TOA, egal wo diese liegt. Dadurch rechnet man sogar noch wohlwollend im Sinne des Treibhauseffekts, da hier gemäß der Hypothese nur das CO2 bis zur Tropopause entscheidend ist.

2) Auf dem Mars ist der Druck zu niedrig. Das bedeutet, dass mit der Höhe die Temperaturen der Gasmolekülen viel stärker abnimmt als auf der Erde. Das Infrarotlicht trifft also sehr kalte CO2-Moleküle im Vergleich zur Erde. Deshalb ist die Absorption (Stimmt das? Ist es temperaturabhängig?) und Wärmestrahlungsemission im Vergleich viel niedriger.


Das sollte ja ein Vorteil für den Mars sein, dass dort CO2 besonders effektiv wirkt. Je kälter das Gas ist, umso weniger sind die Molekülschwingungen durch die Temperatur des Gases angeregt und umso leichter kann das Molekül Wärmestrahlung vom Boden absorbieren. Und da die Atmosphäre auf dem Mars so dünn ist, wird die angeregte Schwingung dort seltener durch Stoß an andere Moleküle abgegeben (Thermalisierung), sondern einfach wieder als Strahlung emittiert, 50% zum Boden.

ALLES spricht gemäß der Treibhausgashypothese dafür, dass es auf dem Mars einen riesigen Treibhauseffekt geben müsste. Ich glaube aber, ich weiß warum CO2 weder auf dem Mars einen Treibhauseffekt hat, noch auf der Erde, andere Treibhausgase z.B. CH4 aber durchaus. Und ich glaube ich weiß auch, welchen Generalfehler die Klimaforscher hier auf der Erde machen. Das wäre aber zu kompliziert, diese meine Gedanken hier darzustellen.

Im Übrigen, auf der Venus versagt die Treibhausgashypothese noch krasser, nur versteht das angesichts eines Treibhausgaseffekts von 510K kaum einer.

Jetzt wird hier erst einmal über den Mars diskutiert! Und wenn da alle Fragen und Einwendungen ausgeräumt sind, kann man die Problematik vertiefen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 11:22 #101210

Je kälter das Gas ist, umso weniger sind die Molekülschwingungen durch die Temperatur des Gases angeregt und umso leichter kann das Molekül Wärmestrahlung vom Boden absorbieren. Und da die Atmosphäre auf dem Mars so dünn ist, wird die angeregte Schwingung dort seltener durch Stoß an andere Moleküle abgegeben (Thermalisierung), sondern einfach wieder als Strahlung emittiert, 50% zum Boden.

Die Wärmestrahlung ist aber von der Temperatur abhängig.

Wie verhalten sich die CO2-Moleküle nach der Absorption eines Photons? Strahlen sie sofort die Energie durch mehrere Photonen mit größeren Wellenlängen (mehrere Photonen, da sie zu kalt sind), oder ihre Schwingungen erhöht sich, und die Abstrahlung dauert länger, und sie können keine Photonen für eine Weile absorbieren?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 12:05 #101212

@ Jamali

Die Wärmestrahlung ist aber von der Temperatur abhängig.


Das stimmt. Die Marsoberfläche emittiert tatsächlich etwas weniger IR-Strahlung im maßgeblichen Bereich 13-17 mym. Dafür ist auf dem Mars der Anteil dieses Frequenzbandes an der Gesamtstrahlung größer. Und nur darauf kommt es an: Wie viel Prozent der Wärmestrahlung wird vom CO2 zurückgestrahlt und wie viel Prozent geht in den Weltraum?

Wie verhalten sich die CO2-Moleküle nach der Absorption eines Photons? Strahlen sie sofort die Energie durch mehrere Photonen mit größeren Wellenlängen (mehrere Photonen, da sie zu kalt sind), oder ihre Schwingungen erhöht sich, und die Abstrahlung dauert länger, und sie können keine Photonen für eine Weile absorbieren?


Gemäß der Treibhausgashypothese emittieren sie sehr schnell die Strahlung wieder in derselben Frequenz. Würde sie die Strahlung zu einem größeren Teil auch in kleinerer Frequenz in mehreren Paketen emittieren, wäre das eine Erklärung, wie man auf die Falschannahme kam, CO2 wäre ein effektives Treibhausgas.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 16:00 #101222

Eine Idee:
CO2 alleine kann wenig auf die Temperaturerhöhung in einem Planeten bewirken, da die CO2-Konzentration oft zu niedrig ist. Aber zusammen mit anderen Gasen verstärkt sich stark der Treibhauseffekt.

Die CO2-Moleküle absorbieren die Wärmestrahlung und ihre Schwingungen werden erhöht. Gibt es wenige Moleküle in ihrer Umgebung wie auf dem Mars, strahlen sie die Energie ins All ab.
Gibt es aber viele Nachbarmoleküle wie auf der Erde (O2, N2, H2O usw.), dann geben sie öfter ihre Energie (Schwingungen) weiter an anderen Molekülen und dadurch wird die Atmosphäre erwärmt, und die Energie bleibt im System.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 16:36 #101223

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Nun gibt es aber einen anderen entscheidenden Unterschied: Das Verhältnis von Oberfläche zu Masse. Es ist bekannt, dass große Körper weniger abstrahlen als kleine Körper. Denn das Volumen steigt mit r³ viel stärker als die Oberfläche mit r².

Dies gilt auch für Planeten, sozusagen, weil die optiche Tiefe der Atmosphäre vom Radius abhängt, weil die Strahlung ja nicht nur senkrecht zur Oberfläche eintritt.

Die Optische Tiefe geht dabei mit r², ganz abgesehen von der dickeren Atmosphäre Δr=dr größerer Planeten, was einen zusätzlichen Faktor d³ ergibt.

Dies betrifft natürlich sowohl Immission wie Emission. Letztlich wirkt es wie eine Wärmedecke.

Δτ ~ ΔV ~ r³-(r-δ)³ = 3r²δ ~ 3r²d³δ

Der Druck der Marsatmosphäre entspricht dem Druck der irdischen Atmosphäre in einer Höhe von 32 km. Die Kármán-Linie ist in 100 km Höhe. Bei 80 km beträgt der Druck p=47,88 Pa. Ich gehe jedoch sehr davon aus, dass die Marsatmosphäre deutlich weniger als 70 km Höhe aufweist.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 17:18 #101224

@ Rainer Raisch

Die Dicke der Atmosphäre ist stets sehr viel kleiner als der Radius des Planeten. Ansonsten geht die Dicke der Atmosphäre über den Druck am Boden in die Berechnungen mit ein.

@ Jamali

DAS ist erstes eine ganz neue Treibhausgashypothese, die der alten widerspricht. Außerdem wurde die Rückstrahlung im Frequenzband des CO2 auf der Erde gemessen. UND dann müsste der Treibhauseffekt auf der Venus viel größer sein. Dort gibt es immerhin die 160000-fache Menge wie auf der Erde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 17:51 #101226

DAS ist erstes eine ganz neue Treibhausgashypothese, die der alten widerspricht.

Ich kenne die Treibhausgastheorie nicht in Details. Es ist bestimmt sehr komplex. Ich habe nur vermutet, wie die Erklärung sein könnte.

Außerdem wurde die Rückstrahlung im Frequenzband des CO2 auf der Erde gemessen.

Wie meinst Du? Die CO2-Moleküle strahlen in allen Richtungen ab, und die Rückstrahlung wird dann auch auf der Erde gemessen.

Ich habe geschrieben, dass einige CO2-Moleküle ihre Schwingungen an anderen Gasmolekülen weitergeben. Je mehr solche Moleküle existieren desto mehr wird absorbierte Energie durch CO2 weitergegeben und in Bewegungsenergie umgewandelt.

UND dann müsste der Treibhauseffekt auf der Venus viel größer sein. Dort gibt es immerhin die 160000-fache Menge wie auf der Erde.

Auf der Venus herrschen total andere Bedingungen. Ich habe gelesen, dass z.B. 95% der Sonnenstrahlung durch die Wolken reflektiert wird, usw.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 17:53 #101227

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Die Dicke der Atmosphäre ist stets sehr viel kleiner als der Radius des Planeten. Ansonsten geht die Dicke der Atmosphäre über den Druck am Boden in die Berechnungen mit ein.

Die missachtet die deutlich ansteigende optische Dicke τ in den Randzonen.

Während der Lichtweg zentral H=Δr beträgt, beträgt er am Rand h = ²(R²-r²) = ²(2H·R)

Einstrahlung, die die Scheibe der Kugelsilhouette verfehlt, jedoch die Atmospähre trifft, passiert zunächst die doppelte Strecke 2h.

Es geht doch um die Absorption der Atmosphäre und weniger um die Bodenbestrahlung .... achso, das ist nur für die Abstrahlung wichtig? Na ich denke schon, dass abends die meiste Sonnenstrahlung in der Atmosphäre absorbiert wird. Auch wenn mich die Strahlung abends horizontal also lotrecht trifft, weil ich aufrecht also vertikal stehe, ist die Strahlung mittags deutlich wärmer. Das liegt zwar nicht am CO², sondern am Wasserdampf. Dennoch wird diese absorbierte Strahlung dann auch vom CO² gespeichert werden. Der Mars hat gar keinen Wasserdampf ......

In Deiner Rechnung hast Du ja vor allem die Oberflächentemperatur verglichen. Da bewirkt dies schon Unterschiede. Ich bin mir jetzt nicht sicher, wie dies in die Gleichungen einfließt. Die Marsatmosphäre wird praktisch nur von unten geheizt. Auf der Erde von außen und von innen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 20:11 #101238

@ Rainer Raisch

Während der Lichtweg zentral H=Δr beträgt, beträgt er am Rand h = ²(R²-r²) = ²(2H·R)


Auch diese Überlegung führt dazu, dass CO2 auf dem Mars effektiver wirken sollten, denn es fängt mit seiner 26-fachen Menge die Bodenstrahlung doch schon in geringerer Höhe ab. Da trifft fast jedes Quant das tendenziell nach unten gerichtet ist, den Boden. In größerer Höhe, da hast du Recht, könnte auch mal ein Lichtquant zwar tendenziell nach unten gerichtet sein, aber trotzdem durch die Atmosphäre ins All entweichen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 20:19 #101239

@ Jamali

Ich habe geschrieben, dass einige CO2-Moleküle ihre Schwingungen an anderen Gasmolekülen weitergeben. Je mehr solche Moleküle existieren desto mehr wird absorbierte Energie durch CO2 weitergegeben und in Bewegungsenergie umgewandelt.


Deine Hypothese ist ok, aber sie widerspricht erstens der Treibhausgas-Hypothese und wenn es so wäre, dann müsste die Venus heißer sein. OK sie ist heiß, aber bei der 160000-fachen CO2-Menge müsste sie gemäß deiner und auch der Treibhausgas-Hypothese noch viel heißer sein.

Du musst deine Hypothese dahin gehend erweitern, dass das angeregte CO2-Molekül seine Energie NICHT durch Stoß mit anderen CO2-Molekülen thermalisieren kann, sondern nur mit anderen Gasmolekülsorten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 30 Mär 2022 22:46 #101247

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

aber bei der 160000-fachen CO2-Menge

Da sollte lange vorher das Maximum erreicht sein. Da kannst Du die Atmosphäre als Schwarzen Strahler behandeln.

Auch diese Überlegung führt dazu,

Ich hatte dargelegt, dass der Einfang eines großen Körpers überproportional größer ist als bei einem kleinen Körper. Jedenfalls wird der Lichtweg in der Atmosphäre durchaus in den Modellen berücksichtigt.

Das Morgenrot entsteht durch den noch recht langen Lichtweg bei aufgehender Sonne. Dabei wird in langsam abnehmendem Maße der kurzwellige Anteil der Sonnenstrahlung durch Streuung an den Gasmolekülen sowie Staub- und Dunstteilchen der Atmosphäre herausgefiltert (Schwächung oder Extinktion des Sonnenlichtes), so dass nur der rote, längerwellige Anteil übrig bleibt (

www.uni-heidelberg.de/uni/presse/RuCa1_99/kurzbericht.htm
Aus physikalischen Gründen wird die Absorption der Sonnenstrahlung lediglich von zwei Größen bestimmt: (1) der Konzentration der wesentlichen atmosphärischen Absorber (Wasserdampf, Ozon, Sauerstoff) und (2) der Länge der atmosphärischen Lichtwege. Während der Einfluß des ersten Faktors in der Vergangenheit intensiv erforscht wurde, besteht heute noch große Unsicherheit über die Länge der Lichtwege. Der Hauptgrund ist die Schwierigkeit, die Abfolge der (Mie-)streuprozesse des Sonnenlichtes bei seinem atmosphärischen Transport an den räumlich mehr oder minder kompliziert angeordneten Aerosolen und Wolkentröpfchen richtig zu berücksichtigen. Dieses Problem läßt sich in die einfache Frage fassen: Welche Wegstrecken durchläuft das Sonnenlicht in der bewölkten Atmosphäre? Um diese Frage zu beantworten, muß man die statistische Verteilung der Streuzentren – also der Wolkentröpfchen – und damit der Lichtwege eingehen. Denn es ist aufgrund der Vielfachstreuung sehr unwahrscheinlich, daß alle Lichtquanten (Photonen) – mit Ausnahme der ungestreuten Photonen des direkten Sonnenlichtes – die gleichen atmosphärischen Wege einschlagen.
Die Frage mag einfach klingen, ihre Beantwortung ist wegen der besonderen Bedingungen jedoch außerordentlich kompliziert.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 08:51 #101254

Deine Hypothese ist ok, aber sie widerspricht erstens der Treibhausgas-Hypothese


Gibt es auf dem Mars einen Treibhauseffekt?

Der Mars ist kleiner und leichter als unser Heimatplanet. Die geringere Schwerkraft bindet weniger Gas an den roten Planeten und seine Atmosphäre ist damit leichter und dünner im Vergleich zur Erde. So beträgt der Druck der Atmosphäre an der Marsoberfläche nur 0,6 Prozent des Atmosphärendrucks an der Erdoberfläche. Der Treibhauseffekt bleibt damit klein, trotz eines CO2-Anteils von ca. 96 Prozent.
Aber warum wirkt das CO2 nicht so wie auf der Erde? Die große Masse und der hohe Luftdruck unserer Atmosphäre zwingt die Gasmoleküle dichter zusammen und erleichtert so auch die Zurückhaltung und Speicherung von Wärmeenergie. Unter dem geringeren Luftdruck auf dem roten Planeten sind die Moleküle hingegen weiter voneinander entfernt und Wärmeenergie entweicht leichter zurück ins Universum.

www.bundestag.de/resource/blob/805260/53...-014-20-pdf-data.pdf

Die von der Erdoberfläche emittierte Infrarotstrahlung bewegt sich durch die einzelnen Schichten
der Atmosphäre nach oben. In jeder Schicht wird Energie aus der Strahlung absorbiert. Das Molekül kann die Energie wieder abstrahlen oder bei Kollisionen mit anderen Molekülen in Geschwindigkeit umwandeln. Die Umwandlung führt zu Wärme. Die Schicht strahlt einen Teil der von ihr absorbierten Wärme zurück in Richtung Erdoberfläche, und einen Teil nach oben in höhere Schichten ab. Je höher die Schicht liegt, desto mehr nimmt ihre Dichte ab und umso kälter ist es in der Schicht. Wenn die Schicht so dünn ist, dass so wenig CO2 oder ein anderes IR-aktives Gas vorhanden ist, entweicht die Wärmestrahlung in den Weltraum.


Es ist dann nicht meine Hypothese. Man begründet genauso wie ich es schon geschrieben habe.
Auf dem Mars gibt es aufgrund der geringe Dichte und die Zusammensetzung (96% CO2) kaum andere Moleküle, um die absorbierte Energie durch CO2-Moleküle zu entziehen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jamali.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 09:13 #101255

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

kaum andere Moleküle, um die absorbierte Energie durch CO2-Moleküle zu entziehen.

Im Prinzip spielt es zwar keine Rolle, wo oder ob die absorbierte Energie überhaupt zwischengespeichert wird. Wenn man allerdings nur die absoluten Mengen an CO² betrachtet, dann gewinnt der Aspekt an Bedeutung. In einer dünnen CO² Dichte fängt das CO² zwar die Strahlung ein, verteilt diese aber auf einen breiten Speicher der anderen Luftkomponenten, so dass die Temperatur steigt und die Abstrahlung und insbesondere der Wärmetransport gering ist, wie bei einer Wärmedecke: innen warm außen kalt.

Das CO² isoliert zu betrachten wäre, wie einen Motor nur am Benzintank zu messen, die doppelte Tankgröße wird zwar die Reichweite erhöhen sicher jedoch nicht die Höchstgeschwindigkeit oder überhaupt die Funktionsweise erklären. Wenn also in diesem Sinne über die Reichweite diskutiert wird, ergibt es keinen Sinn, zB mit der Geschwindigkeit zu argumentieren. Der Vergleich hinkt vermutlich auf beiden Füßen, er soll nur allgemein verdeutlichen, dass Details nicht immer separat betrachtet werden können, und das ist gerade beim komplexen Klima eigentlich jedem bekannt.

Die Klimaforschung ist immer noch in den Kinderschuhen, etwa vergleichbar mit Galilei hinsichtlich der Gravitation. Die Beobachtungen sind höher zu bewerten als die Theorie. Wenn beides übereinstimmt, ist es ein gutes Zeichen für die Theorie, wenn beide voneinander abweichen, muss die Theorie verbessert werden, meist durch Berücksichtigung weiterer Details und selten durch Ausschlussverfahren, zumal es ja viel Detailwissen gibt.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 11:20 #101272

@ Rainer

Warum schreibst du denn immer CO² ?! Das sieht schrecklich unwissenschaftlich aus! Schreibe bitte künftig CO2 oder CO2.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Freddy.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 11:31 #101273

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Warum schreibst du denn immer CO² ?! Das sieht schrecklich unwissenschaftlich aus!

Ich finde, dass CO2 schrecklich aussieht. Und Tiefstellen kostet diverse Tastendrücke zusätzlich, wobei ich mich häufig verclicke und dann Fettdruck oder sonstwas habe. COO wäre ja auch noch möglich ... das verwende ich zB als Symbol in Rechnungen, sieht aber noch schlimmer aus. Aus der Tensorrechnug bn ich gewöhnt, dass Indizes oben oder unten stehen können. Und Wiederholungsfaktoren sollten eigentlich eher oben stehen.

Aber wenn es so schlimm ist, werde ich es anders machen, ich habe da vor langer Zeit einmal die Tastatur programmiert...

CO<sub>2</sub>
CO2
CO²

Gut.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 12:33 #101278

@ Jamali

>Es ist dann nicht meine Hypothese. Man begründet genauso wie ich es schon geschrieben habe. Auf dem Mars gibt es aufgrund der geringe Dichte und die Zusammensetzung (96% CO2) kaum andere Moleküle, um die absorbierte Energie durch CO2-Moleküle zu entziehen.


Das ist doch auch gar nicht nötig. Umso besser kann die Rückstrahlung bis zur Oberfläche des Planeten vordringen.

Merkst du denn gar nicht, dass sich alle deine Zitate auf die Konzentration und nicht die Menge beziehen, also nicht zum Kern des Problems vorstoßen? Oder eben, dass ich bereits darauf hingewiesen hatte, dass sie bedeuten, dass CO2 auf dem Mars besonders effektiv sein sollte. Da hat sich der Mainstream klassisch versucht herauszureden. Analysieren wir den Text mal der Reihe nach.

>Der Mars ist kleiner und leichter als unser Heimatplanet. Die geringere Schwerkraft bindet weniger Gas an den roten Planeten und seine Atmosphäre ist damit leichter und dünner im Vergleich zur Erde. So beträgt der Druck der Atmosphäre an der Marsoberfläche nur 0,6 Prozent des Atmosphärendrucks an der Erdoberfläche.


Alles richtig.

>Der Treibhauseffekt bleibt damit klein, trotz eines CO2-Anteils von ca. 96 Prozent.


Es geht aber nicht um die Konzentration des CO2, sondern um dessen Menge. Die Konzentration ist auf dem Mars 2300 mal höher. ABER auch die Menge ist 26 mal höher. Ein ehrlicher Verteidiger der CO2-Hypothese wäre auf die größere Menge eingegangen. Wäre der Druck auf dem Mars noch kleiner als er ist, dann wäre natürlich auch die CO2-Menge dort kleiner.

>Aber warum wirkt das CO2 nicht so wie auf der Erde? Die große Masse und der hohe Luftdruck unserer Atmosphäre zwingt die Gasmoleküle dichter zusammen und erleichtert so auch die Zurückhaltung und Speicherung von Wärmeenergie.


Das ist richtig, aber es geht ja bekanntlich nicht um die Wärmekapazität der Atmosphäre, sondern um ihre Fähigkeit der Rückstrahlung von Wärmeenergie. Wärme ist eine Energie, Wärmestrahlung ist eine Energie pro Zeit und Fläche. Der Verteidiger der CO2-Hypothese bringt also eine falsche Einheit, bzw. Dimension in den Focus.

>Unter dem geringeren Luftdruck auf dem roten Planeten sind die Moleküle hingegen weiter voneinander entfernt und Wärmeenergie entweicht leichter zurück ins Universum.


Durch diesen Effekt erhöht sich aber auch die Rückstrahlung um denselben Prozentwert, wodurch sich die Oberfläche besonders stark erwärmen sollte.

Merkst du denn gar nicht, dass du dich von dem Autor hast übertölpeln lassen?

>Die von der Erdoberfläche emittierte Infrarotstrahlung bewegt sich durch die einzelnen Schichten der Atmosphäre nach oben. In jeder Schicht wird Energie aus der Strahlung absorbiert. Das Molekül kann die Energie wieder abstrahlen oder bei Kollisionen mit anderen Molekülen in Geschwindigkeit umwandeln. Die Umwandlung führt zu Wärme. Die Schicht strahlt einen Teil der von ihr absorbierten Wärme zurück in Richtung Erdoberfläche, und einen Teil nach oben in höhere Schichten ab.


Alles richtig. Und jetzt überlege einmal was passiert, wenn in Höhe von z.B. 5000m die Strahlung absorbiert wird und zu 20% in Wärme umgewandelt (es sind in Wahrheit eher 2%). Dann können nur noch 80% der ursprünglichen Strahlung emittiert werden. Dabei treffen 40% die Erdoberfläche. Gäbe es diese Umwandlung in Wärme nicht, dann würden 50% der ursprünglich absorbierten Strahlung die Erdoberfläche treffen und erwärmen. Also ein Pluspunkt für den Treibhauseffekt auf dem Mars. (Bei genauerem Hinsehen ist es aber ein Nullpunkt.)

Ob die Luft in 5000m wärmer geworden ist oder nicht, interessiert keinen auf der Erdoberfläche. Wichtig ist, was hier unten geschieht.

>Je höher die Schicht liegt, desto mehr nimmt ihre Dichte ab und umso kälter ist es in der Schicht.


Das ist richtig und sehr wesentlich. Je kälter die Schicht ist, umso besser kann das dortige CO2 Wärmestrahlung absorbieren. Deshalb sorgt eine Erwärmung der Luftmassen dafür, dass diese weniger Wärmestrahlung absorbieren können, also auch weniger zurückstrahlen und weniger abstrahlen. Also ein Pluspunkt für den Treibhauseffekt auf dem Mars. (Bei genauerem Hinsehen ist es aber ein Nullpunkt.)

>Wenn die Schicht so dünn ist, dass so wenig CO2 oder ein anderes IR-aktives Gas vorhanden ist, entweicht die Wärmestrahlung in den Weltraum.

Auch das ist richtig. In dünner Luft gibt es kaum noch CO2, also kann auch nichts die Wärmestrahlung absorbieren und zurückstrahlen. Das liegt aber nicht daran dass die absorbierte Strahlung nicht thermalisiert wird, sondern schlicht daran, dass keine Strahlung mehr absorbiert werden kann.

Hast du jetzt gemerkt, wie die Autoren versuchen ihre Leser hinter die Fichte zu führen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 16:54 #101301

@Freddy

Deine Frage ist schon gestellt worden.

2007, Seite 50: Studienprojekt CO2-Treibhauseffekt

eike-klima-energie.eu, 2016: Hat der Mars einen Treibhauseffekt dank 95 % CO2?
Es wird auch richtig gesagt, dass die Mars-Atmosphäre einen CO2-Gehalt von 95 Prozent hat, die Erd-Atmosphäre dagegen aber nur 0,04 Prozent. Hat das CO2 nun auf dem Mars einen kühlenden Effekt von 82 Grad oder einen wärmenden von 78 Grad? Eine Antwort fehlt, sie kann aber nur lauten: Der CO2-Gehalt der Luft hat weder auf dem Mars noch auf der Erde etwas mit den tatsächlichen Temperaturen zu tun.
Dr. Wolfgang Thüne


Es gibt Unterschiede zwischen der Erde und dem Mars beim Treibhauseffekt:
• Marsoberfläche und die Atmosphäre ist im Vergleich zur Erde zu kalt.
• Es existiert fast nur CO2 in der Atmosphäre.
• Der mittlere atmosphärische Druck ist sehr niedrig.
• Die Höhe der Atmosphäre ist bestimmt viel kleiner.

Mir fehlen die physikalischen Kenntnisse und die Zeit, um Deine Fragen zu beantworten. Einige Beispiele:
• Die Absorptionsbande des CO2 ist zwischen 13 bis 17 µm. Wie sind die Temperaturen in der Marsatmosphäre und dadurch die Wellenlänge der Strahlung abhängig von der Höhe? Wie viele Photonen können dann überhaupt absorbiert werden?
• Wie ist die mittlere Entfernung zur nächsten Absorption der IR-Photonen durch die CO2-Moleküle?
• Gilt das Stefan-Bolzmann-Gesetzt auch für die CO2-Moleküle in der Atmosphäre?
• Wie lange dauert es bis die Energie emittiert wird?
• Wie lange dauert es bis sich ein CO2-Molekül ein anderes Molekül trifft?

Wenn ich die Antworten wüsste, könnte ich bestimmt auch nicht rechnen. Ich denke aber, dass die Klimaforscher (sehr gute Physiker und Wissenschaftler) diese Kenntnisse besitzen und sehr wahrscheinlich schon berechnet und eventuell in Computer simuliert haben.

Ich schlage Dir vor, Deine Frage den Instituten für die Klimaforschung zu stellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jamali.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 31 Mär 2022 20:18 #101313

Es gibt Unterschiede zwischen der Erde und dem Mars beim Treibhauseffekt:
• Marsoberfläche und die Atmosphäre ist im Vergleich zur Erde zu kalt.


Je kälter CO2 ist, umso eher kann es durch Strahlung im Frequenzband 13-17 mym angeregt werden. Also ein Punkt für den Mars. Und die kalte Marsoberfläche emittiert in diesem Frequenzbereich einen größeren Anteil (keine größere Menge) ihrer Wärmestrahlung.

• Es existiert fast nur CO2 in der Atmosphäre.

Punkt für den Mars.

• Der mittlere atmosphärische Druck ist sehr niedrig.

Stimmt, aber hoch genug um die 26-fache Menge an CO2 zu enthalten. Punkt für den Mars.

• Die Höhe der Atmosphäre ist bestimmt viel kleiner.

Stimmt, aber hoch genug um die 26-fache Menge an CO2 zu enthalten. Punkt für den Mars.

Ich schlage Dir vor, Deine Frage den Instituten für die Klimaforschung zu stellen.


Da wäre ich sicherlich nicht der erste, denn bekanntlich versuchen sie seit geraumer Zeit sich herauszulügen. Dass die Marsatmosphäre 26 mal mehr CO2 enthält als die irdische Atmosphäre, kann man meines Wissens nirgendwo nachlesen. Und seit die NASA den Treibhauseffekt auf dem Mars von 5-6°C auf 0,2°C korrigiert haben, wissen zumindest einige Forscher dort, was die Stunde geschlagen hat. Es gibt dort aber auch "Forscher/Wissenschaftler" mit EXTREM wenig Ahnung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 08:03 #101326

@Freddy

Studienprojekt CO2-Treibhauseffekt, Seite 50

Überprüfung des CO2-Treibhauseffektes im Ideallabor Mars
Der Mars erfüllt glücklicherweise Idealbedingungen als Labor zur Untersuchung des CO2-
Anteils des Treibhauseffektes, da dieser Planet eine beinahe 17-fache CO2-Konzentration, eine
noch vergleichbare Sonneneinstrahlung aber keine Störung durch andere Klimagase hat !

Ergebnis
Praktische Messungen durch Marsmissionen ergaben jedoch einen Temperaturmittel-
wert von Tmars = - 63 °C (bei extremen Höchstwerten von +24°C und Tiefstwerten bei -123°C).

Das bedeutet: Trotz einer um den Faktor 16,9 (= 1690%) erhöhten CO2-Konzentration ist die
Marsoberfläche keinesfalls wärmer als berechnet. Im Gegenteil: Die Marsoberfläche ist sogar
um 16°C kälter als theoretisch berechnet. Die Hypothese vom sogenannten Treibhauseffekt durch CO2-Gas erscheint mit diesem Ergebnis falsifiziert!


Vor 15 Jahren wurde Deine Frage gestellt worden, und wurde behauptet, dass das Klimahypothese aufgrund von Mars-Daten nicht stimmt.
Ich denke, wenn es keine begründete Antwort gegeben hätte, müsste eigentlich in den letzten 15 Jahren bestimmt überall im Internet durch die Klimaskeptiker als Beweis geschrieben. Deshalb denke ich, dass dieses Thema schon sehr wahrscheinlich wissenschaftlich behandelt wurde, und Du kannst einfach die Experten in diesem Gebiet fragen. Wie denkst Du?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 08:41 #101327

Und seit die NASA den Treibhauseffekt auf dem Mars von 5-6°C auf 0,2°C korrigiert haben, wissen zumindest einige Forscher dort, was die Stunde geschlagen hat.

Du hast schon geschrieben:

Im Fall des Mars habe ich mit einem dortigen Treibhauseffekt von 6K gerechnet. Dies ist der Wert den die NASA früher viele Jahre angegeben hat. Heute beziffert sie den marsianischen Treibhauseffekt nur noch auf ~0,2K. Siehe

nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/marsfact.html
Black-body temperature (K) 209.8
Average temperature: ~210 K


Januar 2007

Auf dieser Webseite wurde vor 16 Jahren (Laut Google letzte Änderung am 08.12.2006) geschrieben, dass die mittlere Oberflächentemperatur auf dem Mars etwa 210 K (-81 F) ist, also keine Änderung bis heute. Welche Temperatur wurde durch NASA korrigiert, die Schwarzkörpertemperatur oder die mittlere Oberflächentemperatur oder was?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Jamali.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 10:22 #101331

Ich war auf den Konflikt gleich in meinem Eröffnungsposting eingegangen mit den Worten:

Vom Mars sind folgende Daten bekannt [2]:
CO2-Säule C: 3,80E4 Mol/m²
Solarkonstante Sk: 586,2 W/m2
Sphärische Albedo sA: 0,25
Emissionsgrad Eg: 0,996
Temperatur ohne Rückstrahlung: 209,8K
Temperatur an der Oberfläche: 210K

Diese Daten liefern bei 216,16K gemäß (I) für die IR-Albedo der Atmosphäre 0,10854 und gemäß (II) eine Temperatur von 216,16K. Dies ist die Temperatur, bei der die geschätzte und berechnete Temperatur konvergieren. Sie liegt im Sinne einer Obergrenze deutlich über dem angegebenen Wert von 210K.

Es muss jedoch mitgeteilt werden, dass die zurzeit als gültig betrachte mittlere Oberflächentemperatur des Mars sehr wahrscheinlich auf einem Fehler beruht, der immer wieder übernommen wird. Goback-Maschinen der in [2] zitierten Seite liefern für die Temperatur ohne Rückstrahlung 216,6K und mit Rückstrahlung nur 210K [4]. Dies ist physikalisch unmöglich. Hier sind offenbar die beiden Werte vertauscht worden.

Für eine Vertauschung der beiden Temperaturwerte und einer aktuell fehlerhaften Angabe spricht auch der aktuelle Report des Marswetters [5]. Am 25.10.2020 am Elysium Planitia (3°N, minus 3000m, 720 Pa) betrug gemäß InSight die Tageshöchsttemperatur 268,8K und die niedrigste Temperatur 177,8K. Die mittlere Temperatur also etwa 223,3K. Am 04.11.2021 am Gale Crater (5,4°S, minus 4500m, 738 Pa) betrug die Tageshöchsttemperatur 255K und die niedrigste Temperatur 197K. Die mittlere Temperatur also etwa 226K. Beide Messpunkte liegen nah am Äquator. In beiden Fällen war der Druck mit 720 Pa, bzw. 738 Pa auch deutlich über dem Literaturwert von 636Pa, so dass eine mittlere Temperatur von 216,6K sehr glaubhaft ist, eine von 210K jedoch nicht. Ältere Literatur gibt zumeist eine mittlere Temperastur von 218K an [6]. Damit liegt die gemäß (I) und (II) berechnete Temperatur von 216,16K vermutlich ganz dicht unter dem korrekten Wert, ist aber auf jeden Fall größenordnungsmäßig richtig.


Wenn man also meinen Berechnung folgt kann man den Treibhauseffekt auf der Venus und dem Mars korrekt berechnen, SOFERN der Treibhauseffekt auf dem Mars ungefähr 6,4 Grad beträgt. Es könnte sich gemäß meiner Erklärungen und der GoBack-Maschinen bei der NASA ein Fehler eingeschlichen haben, der immer wiederholt wird. NUR, jetzt haben wir April 2022 und die NASA beziffert den Treibhauseffekt auf dem Mars noch immer mit 0,2 Grad. Allmählich halte ich diesen Wert für korrekt. Siehe

Siehe

nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/marsfact.html
Black-body temperature (K) 209.8
Average temperature: ~210 K

nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/mercuryfact.html
Black-body temperature (K) 439.6
Average temperature: 440 K

nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/venusfact.html
Black-body temperature (K) 226.6
Average temperature: 737 K

nssdc.gsfc.nasa.gov/planetary/factsheet/earthfact.html
Black-body temperature (K) 254.0
Average temperature: 288 K

Vor 15 Jahren wurde Deine Frage gestellt worden, und wurde behauptet, dass das Klimahypothese aufgrund von Mars-Daten nicht stimmt.
Ich denke, wenn es keine begründete Antwort gegeben hätte, müsste eigentlich in den letzten 15 Jahren bestimmt überall im Internet durch die Klimaskeptiker als Beweis geschrieben. Deshalb denke ich, dass dieses Thema schon sehr wahrscheinlich wissenschaftlich behandelt wurde, und Du kannst einfach die Experten in diesem Gebiet fragen. Wie denkst Du?


Du überschätzt sowohl die Fähigkeiten der Klimaskeptiker, als auch die Ehrlichkeit der Klimaforscher. Und die unterschätzt meine Fähigkeiten und meine Ehrlichkeit. Aber du kannst es gerne mal versuchen und Menschen die du für "Experten" hältst, mit dem Problem konfrontieren.

P.S. Die Klimaskeptiker finden es ebenfalls total übel, dass ich dem anthropogenen CO2 eine zwar kleine, aber immerhin vorhandene Erwärmung zugestehe und die Treibhaushypothese für korrekt halte. Sie sind der Ansicht, dass CO2 und andere Treibhausgase absolut null Erwärmung bewirken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Freddy.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 11:47 #101334

Du überschätzt sowohl die Fähigkeiten der Klimaskeptiker, als auch die Ehrlichkeit der Klimaforscher. Und die unterschätzt meine Fähigkeiten und meine Ehrlichkeit. Aber du kannst es gerne mal versuchen und Menschen die du für "Experten" hältst, mit dem Problem konfrontieren.

Ich habe die Dokumente der Klimaforscher und ihre Argumentationen nicht gelesen, und ich bin auch nicht in der Lage es zu begutachten. Aber ich denke, dass die Lügen schnell bei den Wissenschaftlern entlarvt werden, da es von verschiedenen Forschern parallel geforscht wird, und es eine Konkurrenz zwischen den Befürwortern und Skeptikern gibt.

Deine Vorgehensweise ist aber nicht logisch. Du vermeidest den Kontakt mit den Experten, und diskutierst z.B. mit mir als Laie über Deine Thesen. Hypothesen, die die Welt retten können, und mindestens einen Nobelpreis für Dich bringt. Ist Deine Motivation, nur die Menschheit zu helfen, dann solltest Du dringend Kontakte mit den Experten aufsuchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 18:04 #101346

@ Jamali

Ich habe die Dokumente der Klimaforscher und ihre Argumentationen nicht gelesen, und ich bin auch nicht in der Lage es zu begutachten. Aber ich denke, dass die Lügen schnell bei den Wissenschaftlern entlarvt werden, da es von verschiedenen Forschern parallel geforscht wird, und es eine Konkurrenz zwischen den Befürwortern und Skeptikern gibt.


Die großen Peer reviewten Journale sind in der Hand des Deep State. Und bei den anderen musst du zahlen und zusätzlich wird deine Arbeit nicht anerkannt und nicht diskutiert. Das Problem haben selbst renommierte Prof. der Klimaforschung, wenn sie etwas veröffentlichen wollen, was der Macht nicht passt.

Aulus Agerius: "Kritische Analyse zur globalen Klimatheorie, Widerlegung der Basisstudie KT97 des IPCC mit den Messwerten des ERBS-Satelliten an einem neuen Modell, 2019"
weiterlesen.de/Leseprobe/Kritische-Analy...e/9783749719792/html
Der Autor ist der Physiker, Geograph und vor allem Klimatologe
Prof. Dr. Werner Kirstein. Er war Universitätsprofessor an der Universität Leipzig für Geoinformatik, Fernerkundung und Klimageographie. Sein Studium der Physik und Geographie an der Universität Würzburg schloss er 1977 mit dem Staatsexamen ab und seiner Arbeit Der Einfluss des solaren Aktivitätszyklus auf rezente Klimaschwankungen im Rahmen der Theoretischen Thermodynamik. 1981 erlangte er an der Uni Würzburg seine Promotion mit seiner Arbeit über Häufigkeiten von Korrelationen zwischen Sonnenaktivität und Klimaelementen und 1991 seine Habilitation mit seiner Arbeit über Geographische Verteilungsmuster der rezenten Klimavariabilität – Aspekte zur Klimageographie der Nordhemisphäre mit multivariater Methodik.
Der Autor wollte zwar anonym bleiben, aber durch einen Fehler von Amazon konnte ich ihn ausfindig machen. Es gibt möglicherweise einen Coautor, dessen Namen ich nicht ausfindig machen konnte. Der Autor behauptet, dass CO2 keine Klimaaktivität habe.
Einige Auszüge aus dem (Klappen)Text:
Das IPCC-Modell KT97 gilt als Grundlage für alle computergestützten Klimamodelle. Agerius hat ein alternatives Klimamodell erstellt: „Kritische Analyse zur globalen Klimatheorie: Widerlegung der Basisstudie KT97 des IPCC mit den Messwerten des ERBS Satelliten an einem neuen Modell“ Hier deckt er erhebliche Widersprüche in der IPCC-Basisstudie KT97 auf:



Dem IPCC-Modell KT97 gelingt es also lediglich, 5 von 11 Messreihen abzubilden. Diesem IPCC-Modell KT97 stellt Agerius nun sein „Modell 5“ entgegen, das alle 11 Messreihen ohne einen Treibhausgaseeffekt abbildet.
Aus dem Link:
Mit Modell 5 wird der Treibhauseffekt mit den Messwerten der Satelliten ERBS, TERRA und AQUA widerlegt. Durch die Eigenschaften der Reflektion von Erde und Atmosphäre kann ein kühlender Effekt, sun umbrella Effekt, festgestellt werden (Abschnitt 6). In Abschnitt 7 wird aufgezeigt, wie sich Strahlungs- und Albedo-Änderungen im Modell nach Abschnitt 5 zu Änderungen der globalen Mitteltemperatur und damit zu Eiszeiten und zu Warmzeiten führen könnten – ohne CO2-Einfluss. Für unsymmetrische Gase kann ein vernachlässigbarer Strahlungsecho-Rückkopplungseffekt aufgezeigt werden. Dieser stellt weder in seiner Größe noch in seinem Sinn (Ts – Te) einen Treibhauseffekt dar. Zwischen 1850 und 2018 wird ein Anstieg von 1.2°C der globalen Mitteltemperatur festgestellt. Das IPCC betrachtet nicht die Albedo-Änderung über die Zeitachse. Eine um 3.6 % dauerhaft abgesunkene, globale durchschnittliche Bewölkung erklärt alleine ohne zusätzliche Sonnenaktivität und ohne Beteiligung von unsymmetrischen atmosphärischen Gasen wie z. B. Methan und CO2 den beobachteten globalen Temperaturanstieg von 1,2 Grad Celsius zwischen 1850 und 2018. Dies entspricht einem dauerhaften Abfall der Albedo um 3.6 %. Die Satelliten TERRA und AQUA zeigen beide für Dez. 2012 bis Nov. 2015 einen Abfall der Albedo nach 1989 auf, verglichen mit den Messwerten des Satelliten ERBS (1985–1989).
Soweit zu Kirstein, bzw. Agerius.

Deine Vorgehensweise ist aber nicht logisch. Du vermeidest den Kontakt mit den Experten, und diskutierst z.B. mit mir als Laie über Deine Thesen. Hypothesen, die die Welt retten können, und mindestens einen Nobelpreis für Dich bringt. Ist Deine Motivation, nur die Menschheit zu helfen, dann solltest Du dringend Kontakte mit den Experten aufsuchen.


Ich habe es schon versucht. Kein Klimaforscher hat geantwortet. In anderen Bereichen da hatte ich schon Erfolg. Es gibt zwei Nobelpreisthemen, zu denen ich einen kleinen Teil Erkenntnisgewinn beigetragen habe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 19:49 #101347

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Prof. Dr. Werner Kirstein. Er war Universitätsprofessor an der Universität Leipzig für Geoinformatik, Fernerkundung und Klimageographie.

Und? Turtur lehrt sogar noch .....

wiki:
Kirstein soll einer der Gründer der Klimaleugnerorganisation EIKE sein.[5] 2011 trat er als Vortragsredner auf einer EIKE-Konferenz auf, wo er gemäß Süddeutscher Zeitung in einem „schwer erträglich[en]“ Vortrag „seine Redezeit für pseudosoziologisches Geschwurbel missbraucht“ habe.

Davon hast Du Dich ja bereits distanziert ("Flugzeuge"):
wiki: Die Erwärmung nach der Kleinen Eiszeit sei natürlich, der Mensch sei nur ein „Sündenbock“.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 19:52 #101348

Aulus Agerius: "Kritische Analyse zur globalen Klimatheorie, Widerlegung der Basisstudie KT97 des IPCC mit den Messwerten des ERBS-Satelliten an einem neuen Modell, 2019"
weiterlesen.de/Leseprobe/Kritische-Analy...e/9783749719792/html

Dein Link funktioniert nicht. Ich wurde es sowieso nicht lesen.
Ein Aufsatz auf diesem Buch findest Du auf der folgenden Seite.

Kritisches Hinterfragen des IPCC Basis Modell KT97, A. Agerius, 2020
Folgende Benutzer bedankten sich: Freddy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 01 Apr 2022 22:00 #101351

@ Rainer Raisch

Und? Turtur lehrt sogar noch .....


Turtur hat meiner Ansicht nach ein PM2 gebaut, allerdings mit sehr geringer Leistungsdichte.

wiki:
Kirstein soll einer der Gründer der Klimaleugnerorganisation EIKE sein.[5] 2011 trat er als Vortragsredner auf einer EIKE-Konferenz auf, wo er gemäß Süddeutscher Zeitung in einem „schwer erträglich[en]“ Vortrag „seine Redezeit für pseudosoziologisches Geschwurbel missbraucht“ habe.


Mir geht es nur um die Wissenschaft. Aus wissenschaftlicher Sicht ist seine Kritik am IPCC und dessen Autoren voll auf berechtigt. Gemäß meiner persönlichen Meinung sollte man sich auf jeden Fall bemühen CO2-Emissionen einzusparen, da diese die Ozeane "versauern" (neutralisieren) und mit Sicherheit eine Zeit kommt, in der keine fossilen Brennstoffe mehr zur Verfügung stehen. Außerdem gestehe ich, dass ich auch ein persönliches Interesse an der Einsparung von CO2-Emissionen habe, einfach als Motivation meine Ideen bzgl. PM2 experimentell zu überprüfen. Allerdings habe ich auch ein Interesse der globalen Erwärmung entgegenzutreten. Und da ist der Kampf gegen CO2-Emissionen sogar kontraproduktiv. Die physikalische Primärwirkung von CO2 geht gegen null, wie uns Venus und Mars zeigen. Jedoch hat CO2 eine biologisch bedingte Sekundärwirkung, indem es die Emissionen von Kondensationskeimen erhöht.

Davon hast Du Dich ja bereits distanziert ("Flugzeuge"):


Ich VERMUTE, dass es am Flugverkehr liegt. Meine Ersatzhypothese ist eng mit der CO2-Hypothese verknüpft, nämlich die gleichzeitige Erzeugung von HCN. Jede Verbrennung erzeugt CO2, was harmlos ist, aber AUCH HCN, was die Wolkenbildung stark beeinflussen könnte. - Da muss eben noch geforscht werden.

wiki: Die Erwärmung nach der Kleinen Eiszeit sei natürlich, der Mensch sei nur ein „Sündenbock“.


Es ist zwar nicht das, was ich für richtig halte, aber man kann es nicht ausschließen. Auf jeden Fall gibt es einige Banken und Global Player die ganz prächtig am CO2-Bashing verdienen.

@ Jamali

Danke für den wertvollen Link. Die Kritik am IPCC und seinen Autoren erscheint mir voll auf berechtigt. OK nicht voll auf, ich habe außer Flüchtigkeitsfehlern auch einen echten Fehler gefunden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Freddy.

Der aktuelle Klimawandel wird NICHT vom anthropogenen CO2 verursacht 02 Apr 2022 01:34 #101354

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Elite Mitglied
  • Forum Elite Mitglied
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 5686
  • Dank erhalten: 690

Turtur hat meiner Ansicht nach ein PM2 gebaut, allerdings mit sehr geringer Leistungsdichte.

Da schließe ich mich einem meiner Vorredner an:

Wenn dir das Thema derart durch den Kopf geht, dann wenden dich eben an Turtur und diskutiere es mit ihm. Du wirst hier keinen geeigneten Diskussionspartner für dein Thema finden.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt