Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Klimawandel - generell - Studien 12 Sep 2021 14:41 #92088

Gibt es irgendwo eine Statistik um wieviel Prozent der Heizölverbrauch auf Grund des Klimawandels in Deutschland gesunken ist?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 12 Sep 2021 14:48 #92089

Mit jedem sauberen MWh, das – auf dem Papier – ins Ausland verschwindet, importiert Island ein dreckiges MWh, obwohl es physisch aus Wasserkraft oder Erdwärme stammt[/i].


So ist es ja nicht (zweiter Teil des Satzes). Die dreckige MWh, die Island virtuell importiert, stammt physisch nicht aus Wasserkraft oder Erdwärme, sondern aus einer "dreckigen" Quelle.

Der grüne Strom bleibt in Island, der graue Strom bleibt in Wanne-Eickel. Nur die Etiketten auf dem Strom werden für Island gewinnbringend und für Wanne-Eickel zur Aufhübschung der Energiebilanz ausgetauscht.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 12 Sep 2021 19:31 #92100


Sollten sich alle demokratischen Parteien in Zukunft um das Wohlergehen unseres Staates verpflichtet fühlen, wird keine Partei um die Problematik des Klimawandels herumkommen.

Die CDU Scheißt auf die Zukunft Deutschlands indem sie einen Lügner zum Kanzler wählen . Scholz ist leider nicht besser .

Die eine priorisiert das Klimaproblem mehr, die andere vielleicht weniger.

Teile von FDP und CDU leugnen jedes Problem mit dem Klima .

umwelt-wissenschaft.de/wir-ueber-uns

Ich kenne die Geschichte ich war dabei .

Ein Forum deren Betreiber so ignorant oder Blind sind ist Zeitverschwendung

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 12 Sep 2021 21:05 #92101

Die Menschheit war und ist, arrogant und überheblich.
Lange glaubten Sie die Erde ist der Mittelpunkt der Welt.
Anders Denkende wurden zensiert, verfolgt verbrannt.

Die Menschheit war und ist, arrogant und überheblich.
Lange glaubten Sie die Sonne ist der Mittelpunkt der Welt.
Anders Denkende wurden zensiert, verfolgt verbrannt.

Die Menschheit war und ist, arrogant und überheblich.
Jetzt glauben viele der Menschlein an eine Klimakatastrohe.
Anders Denkende wurden zensiert und verächtlich Klimaskeptiker genannt.

Hey, Ihr Klimaneurotiker, benutzt doch euren Verstand.
Die Sonne liefert täglich die 5000fache Energiemenge, die Menschheit täglich verbraucht.
Selbst wenn die Menschheit ihren Energieverbrauch auf Null reduziert, der Planet würde davon nichts merken.
Der Mensch ist unbedeutend, auf diesem Planeten und im Universum.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 13 Sep 2021 06:23 #92112

  • Miky
  • Mikys Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • Beiträge: 257
  • Dank erhalten: 56

Anders Denkende wurden zensiert, verfolgt verbrannt.

Verfolgt wurden die, die sich auf die gerade aufkeimende Naturwissenschaft beriefen. Heute sagt die Naturwissenschaft, es gibt einen menschengemachten Klimawandel mit schlimmen Folgen.

Selbst wenn die Menschheit ihren Energieverbrauch auf Null reduziert, der Planet würde davon nichts merken.

Es geht ja auch nicht um den Energieverbrauch, sondern die daraus resultierenden Emissionen, die die Abstrahlung der von Dir genannten 5000 fachen Energiemenge, die von der Sonne kommt, behindern.

Das, was durch die Gegenstrahlung des CO2 und anderen Treibhausgasen an Energie zurückkommt, ist keine Spekulation. Es wird gemessen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Miky.

Klimawandel - generell - Studien 20 Sep 2021 00:32 #92546

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1387
  • Dank erhalten: 268

Jetzt glauben viele der Menschlein an eine Klimakatastrohe.
Anders Denkende wurden zensiert und verächtlich Klimaskeptiker genannt.
Hey, Ihr Klimaneurotiker, benutzt doch euren Verstand.


1. Kürzlich über den anthropogenen Klimawandel gelesen zB www.de-ipcc.de/250.php
Jeder IPCC Bericht korrigiert seinen Vorgänger, der Meeresspiegel steigt und steigt und die Ozeane werden wärmer. Nicht nur weil wir in einer Warmzeit leben.
Das das Wetter/Klima immer extremer wird, Städte unter Wasser stehen, jedes Jahr, siehst du das denn wirklich nicht?

2. Von einem Extrem ins andere:

Erst:
Nach Angaben des National Snow & Ice Data Center (NSIDC) begann die Saison mit unterdurchschnittlichen Schmelzraten und starken Zuwächsen an Schnee und Eis. Im Juli hatte sich das Blatt jedoch gewendet. Überdurchschnittlich hohe Temperaturen in Verbindung mit einem Tiefdruckgebiet, das warme Luft über das südliche Grönland leitete, führten in der zweiten Julihälfte zu zwei aufeinander folgenden Schmelzvorgängen auf dem Eisschild. Wie Wissenschaftler schätzen, sind allein am 28. Juli 12,5 Milliarden Tonnen Eis geschmolzen und vom Eisschild abgeflossen. Das ist das drittgrößte eintägige Schmelzereignis seit Beginn der Aufzeichnungen und wird nur von ähnlichen Ereignissen in den Jahren 2019 und 2012 übertroffen.

Dann:
Entlang seines Wegs an der arktischen Insel lud der Sturm Schneemassen ab und erzeugte starke Winde. Das Dänische Meteorologische Institut meldete an einigen Stationen Böen von bis zu 126 Kilometern pro Stunde. Und dänische Forschungseinrichtungen schätzen, dass Grönland am Sonntag (12.9.2021) an einem einzigen Tag fast zehn Milliarden Tonnen Schnee und Eis hinzugewonnen hat. Es wurde zudem erwartet, dass sich an den folgenden Tagen noch mehr Schnee ansammeln würde."
www.spektrum.de/news/extremwetter-der-hu...ly&utm_content=heute

Parallel dazu weltweites Artensterben "Nicht nur im tropischen Regenwald oder den Korallenriffen der Ozeane sterben tagtäglich Tier- und Pflanzenarten aus. Auch direkt vor unserer Haustür ist die Biodiversität akut bedroht."
www.spektrum.de/podcast/spektrum-podcast...&utm_content=podcast

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 20 Sep 2021 09:14 #92559

Habe hier nicht alles mit gelesen. Kann sein, dass es schon verlinkt wurde:

Zunächst eine kurzer Abriss zum "Eurpean Green Deal", also zum Pariser Klimaabkommen, was da beschlossen wurde und mit welchem Ziel, von Prof. Dr. Gerd Gantefoer, Physiker der Uni Konstanz. Es wird u.a. erklärt, warum die westl. Industriestaaten bzgl. ihrer CO2-Reduktion ambitionierter sind (sein müssen) als andere wie Indien oder China:


Und hier erklärt Gantefoer detailliert, wie der aktuelle Stand der globalen Energiewende aussieht:


Sehr interessant finde ich u.a. die prognostizierte Entwicklung der Weltbevölkerung. Insgesamt ist alles nicht sehr ermutigend, wie ich finde. Das einzig positive für mich persönlich ist, dass ich die extremen Klimaverhältnisse sicher nicht erleben werde. Und keine Panik: Das Klima kippt nicht von heute auf morgen. Es geht um Jahrzehnte, aber Gegenmaßnahmen einleiten muss man unbedingt vorgestern, wenn das Klima noch zu retten sein soll...
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Klimawandel - generell - Studien 20 Sep 2021 19:19 #92623

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4
Tja, "Die Sonne schickt uns keine Rechnung" meinte schon Franz Alt 2009. Meine Rechnung kommt allerdings vom Energieversorger. Und der Rechnet nicht nur den Strom ab, sondern auch die Steueren und umlagen. Ohne Subvention wäre der ganze Spass nicht zum Laufen zu bringen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 03:02 #92641

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1387
  • Dank erhalten: 268
2 Tage später noch einmal nachgedacht: W A S G E N A U ist eigentlich an beiden Feststellungen S O A U F F A L L E N D?? Mondlicht

Was bringt es, einzelne Tage im Sommer und Winter zu vergleichen? Schnee schmilzt. Schnee fällt. Lt. den Artikel- Angaben, fällt weniger Schnee als geschmolzen ist. Macht das Sinn nur einen Tag zu vergleichen?



Sommer
Überdurchschnittlich hohe Temperaturen in Verbindung mit einem Tiefdruckgebiet, das warme Luft über das südliche Grönland leitete, führten in der zweiten Julihälfte zu zwei aufeinander folgenden Schmelzvorgängen auf dem Eisschild. Wie Wissenschaftler schätzen, sind allein am 28. Juli 12,5 Milliarden Tonnen Eis geschmolzen und vom Eisschild abgeflossen.

Winter
Und dänische Forschungseinrichtungen schätzen, dass Grönland am Sonntag (12.9.2021) an einem einzigen Tag fast zehn Milliarden Tonnen Schnee und Eis hinzugewonnen hat.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 06:08 #92644

Was bringt es, einzelne Tage im Sommer und Winter zu vergleichen? Schnee schmilzt. Schnee fällt. Lt. den Artikel- Angaben, fällt weniger Schnee als geschmolzen ist. Macht das Sinn nur einen Tag zu vergleichen?

Nein, das macht überhaupt keinen Sinn. Sowas nennt man Wetter. Klima ist etwas anderes, und zwar Wetter gemittelt über lange Zeiträume: Durchschnittstemperaturen, Niederschlagsmengen etc. Sonst könnte ja jedes extreme Wetter die globale Erwärmung beweisen oder widerlegen.

Es ist ähnlich wie beim Lotto. Wenn du mal gewinnst oder verlierst, sagt das nichts über die Gewinnchance. Die ergibt sich erst im Mittel als relative Häufigkeit nach sehr vielen Ziehungen oder mathematisch über die Laplace-Formel.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 06:31 #92647

Da vergleichst Du Äpfel mit Birnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 10:43 #92666

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Gibt es irgendwo eine Statistik um wieviel Prozent der Heizölverbrauch auf Grund des Klimawandels in Deutschland gesunken ist?

Was ist das für eine Frage? Warum sollte der Heizölverbrauch sinken? Wir hatten einen sehr kalten Winter.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 10:52 #92668

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Das das Wetter/Klima immer extremer wird, Städte unter Wasser stehen, jedes Jahr, siehst du das denn wirklich nicht?

Lassen Sie uns annehmen, es drohte wirklich eine Klimakatastrophe, wenn die CO2-Produktion nicht weltweit massiv eingeschränkt wird. Lassen Sie uns weiter annehmen, „Aufgeklärte“ hätten dies erkannt.

- Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten die Aufgeklärten doch politischen Druck auf Länder wie China und Indien mit ihren hohen und ständig steigenden CO2-Emissionen ausüben.
- Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten die Aufgeklärten doch die Kernenergie massiv fördern, weil sie erwiesenermaßen funktioniert, wirtschaftlich ist und kein CO2 ausstößt.
- Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten sich die Aufgeklärten doch sofort für den Umbau konventioneller Kraftwerke einsetzen, also Technologien zur Abscheidung, Speicherung und Nachnutzung von CO2 sowie zu dessen Rückgewinnung aus der Atmosphäre unterstützen, die längst entwickelt und verfügbar sind.

Das aber machen sie nicht. Stattdessen werden Elektroautos subventioniert und Lastenfahrräder beworben. Wer die effektivsten Lösungen ablehnt, den Suchraum für weitere Innovationen begrenzt und sich allein auf Deutschlands im internationalen Vergleich marginalen CO2-Ausstoß konzentriert, der meint es nicht ernst mit der Dekarbonisierung. Sondern versucht nur, über das Vehikel der Klima-Angst seine Ideologie durchzusetzen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 11:54 #92675

Das aber machen sie nicht.


Doch. All das wird gemacht.

Stattdessen werden Elektroautos subventioniert und Lastenfahrräder beworben.


Das gehört auch dazu. Alles, was irgendwie beitragen kann zur CO2-Reduktion, wenn auch nur vermeintlich, wird gemacht. Allerdings nicht alles sofort und überall, wie von Fridays-For-Future gefordert, sondern möglichst wirtschaftskompatibel mit einem Zeitplan. Europa will möglichst bis 2050 bei Null CO2-Emissionen ankommen, andere später. Indien und China z.B. bauen erst mal noch Kohlekraftwerke, aber auch Kernkraftwerke. Die von mir verlinkten Videos nicht angeschaut? Da wird es doch erklärt.

Wer die effektivsten Lösungen ablehnt, den Suchraum für weitere Innovationen begrenzt und sich allein auf Deutschlands im internationalen Vergleich marginalen CO2-Ausstoß konzentriert, der meint es nicht ernst mit der Dekarbonisierung.


So besonders tolle und in großem Maßstab einsetzbare Technik wie du behauptest, existiert nicht. Das ist alles noch in Entwicklung und kann im Idealfall dann weltweit verkauft und eingesetzt werden. Und wie kommst du auf die Idee, dass Politik und Wirtschaft immer so handelt, wie es sinnvoll wäre zum Wohle der Menschheit? Das war noch nie der Fall, fängt jetzt aber (zu) langsam an, angesichts der dramatischen Konsequenzen, die mit Sicherheit eintreten werden, wenn man weiterhin nichts unternimmt.

Die Grünen haben es ja nie bis zu nennenswerter Regierungsverantwortung geschafft, sonst wäre man da sicher schon weiter, hätte zumindest in D jetzt nicht diesen Zeitdruck und die Grünen müssten auch nicht so als Verbotspartei den Buhmann spielen. Deutschland allein wird das Klima nicht retten, aber es sind ja viele Staaten beim Klimaabkommen dabei. Jeder von denen tut, was er kann, um die vereinbarten Ziele zu erreichen, jedenfalls haben sie das so unterschrieben. Ob's klappt, wissen die Götter, aber versuchen sollte man es schon.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 12:21 #92679

Es geht hier um das Thema, Klimawandel, das ist eine globale Angelegenheit. Wenn es wärmer wird, dann braucht man weniger Energie zum Heizen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 12:26 #92681

Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten die Aufgeklärten doch politischen Druck auf Länder wie China und Indien mit ihren hohen und ständig steigenden CO2-Emissionen ausüben.
[...]
Wer die effektivsten Lösungen ablehnt, den Suchraum für weitere Innovationen begrenzt und sich allein auf Deutschlands im internationalen Vergleich marginalen CO2-Ausstoß konzentriert, der meint es nicht ernst mit der Dekarbonisierung.

Deutschland hat einen Anteil von 1% an der Weltbevölkerung und trägt 2% zum weltweiten CO2-Ausstoß bei. Jeder von uns emittiert doppelt so viel wie der Durchschnitt.

Wenn wir nur marginale 84 Mio Anteil an der Weltbevölkerung haben, wie wollen wir dann Druck auf 2.800 Mio Inder und Chinesen ausüben ? China ist schon lange kein Juniorpartner mehr in der Weltwirtschaft, die Zeiten sind vorbei.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 12:38 #92687

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1387
  • Dank erhalten: 268

Das aber machen sie nicht. Stattdessen werden Elektroautos subventioniert und Lastenfahrräder beworben. Wer die effektivsten Lösungen ablehnt, den Suchraum für weitere Innovationen begrenzt und sich allein auf Deutschlands im internationalen Vergleich marginalen CO2-Ausstoß konzentriert, der meint es nicht ernst mit der Dekarbonisierung. Sondern versucht nur, über das Vehikel der Klima-Angst seine Ideologie durchzusetzen.


Ich stimme Steinzeit-Astronom voll und ganz zu. Schon aus Zeitgründen erübrigen sich für mich weitere Diskussionen mit dir.
Aber auch hier umwelt-wissenschaft.de/forum/neues-aus-d...-astrobiologie#92671



hat's mir schon die Sprache verschlagen ob deiner Ignoranz gepaart mit Überheblichkeit und ohne Kenntnis der neuen Wissenschaftszweige.

S-A lies mal.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 12:59 #92691

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Ich stimme Steinzeit-Astronom voll und ganz zu. Schon aus Zeitgründen erübrigen sich für mich weitere Diskussionen mit dir.


Ohaa, da sind Dir wohl die Argumente ausgegangen. Ich dachte im Diskussionsforum wird diskutiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 13:34 #92701

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Wenn wir nur marginale 84 Mio Anteil an der Weltbevölkerung haben, wie wollen wir dann Druck auf 2.800 Mio Inder und Chinesen ausüben ? China ist schon lange kein Juniorpartner mehr in der Weltwirtschaft, die Zeiten sind vorbei.


Das sehe ich genau so. Es wird hier nichts helfen, Milliarden für sogenannte "Klimaneutralität" auszugeben. Nach Zeitungsberichten macht schon die Hälfe der Unterzeichner des Klimaabkommens nicht mit. (Knapp die Hälfte der Staaten hat gegebene Versprechen nicht eingehalten). Welt 20.09.2021.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 13:42 #92703

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1387
  • Dank erhalten: 268

Wenn wir nur marginale 84 Mio Anteil an der Weltbevölkerung haben, wie wollen wir dann Druck auf 2.800 Mio Inder und Chinesen ausüben ? China ist schon lange kein Juniorpartner mehr in der Weltwirtschaft, die Zeiten sind vorbei.


Es wird hier nichts helfen, Milliarden für sogenannte "Klimaneutralität" auszugeben. Nach Zeitungsberichten macht schon die Hälfe der Unterzeichner des Klimaabkommens nicht mit. (Knapp die Hälfte der Staaten hat gegebene Versprechen nicht eingehalten). Welt 20.09.2021.


Wir müssen unbedingt mit gutem Beispiel vorangehen. Meinst du weil es "leicht" ist? Nein weil es schwierig ist!
Ich bezweifel arg, das gaston zum Ausdruck bringen wollte, dass es - hier - nichts helfen wird wenn usw....
Und China hat finanzielle Möglichkeiten; und sein Kohleverbrauch ist weltweit abgehoben vom Rest der Länder. Nach einer ganzen Weile kommt USA.

Schlumphi schrieb: Ohaa, da sind Dir wohl die Argumente ausgegangen. Ich dachte im Diskussionsforum wird diskutiert.

Sehr witzig.
Folgende Benutzer bedankten sich: gaston

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 13:46 #92704

Ich bezweifel arg, das gaston zum Ausdruck bringen wollte, dass es - hier - nichts helfen wird wenn usw....

Mondlicht hat das völlig richtig erkannt. Ich bezog mich auf Schlumpfis Aufforderung, man müsste doch mal eben Druck auf Indien und China ausüben. Frage: womit ? Mit Liebensentzug ?
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)
Folgende Benutzer bedankten sich: Steinzeit-Astronom, Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:26 #92711

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4
Meereseis-Ausdehnung. Auch wenn es Klimahysterikern nicht gefällt, das das Eis mit einer Gesamtfläche zwischen 4,7 und 4,9 Millionen Quadratkilometern zur Zeit des sommerlichen Minimums zeigt sich erstaunlich stabil. Die rote Kurve zeigt den höchsten Wert im sommerlichen Minimum seit Jahren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:33 #92713

Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten die Aufgeklärten doch die Kernenergie massiv fördern, weil sie erwiesenermaßen funktioniert, wirtschaftlich ist und kein CO2 ausstößt.

Der Rhein war doch schon einmal fast ausgetrocknet. 2018 wurden an vielen Flüssen und Strömen neue Allzeit-Tiefststände vermeldet. Was tun, wenn dann für den Betrieb der AKW nicht mehr genug Kühlwasser da ist? Den anderen Extremfall kann man inzwischen auch nicht mehr ausschließen. Fukushima ist ja wegen eines Wassereinbruchs zum Supergau geworden. Die diesjährigen Überschwemmungen zeigen eigentlich klar, dass so etwas bei uns dann auch nicht auszuschließen wäre. Eigentlich war damals der Ausstieg aus dem Ausstieg schon ein Fehler. Anders als es derzeit einige Gestalten zu verbreiten versuchen. Außerdem hätte man die Förderung der Solarenergie nie streichen sollen. Das hat damals wahrscheinlich mehr Jobs gekostet als das Ende der Braunkohle. Jetzt werden wir unsere Solartechnik in China einkaufen müssen.

- Wenn es einen echten Klimanotstand gäbe, müssten sich die Aufgeklärten doch sofort für den Umbau konventioneller Kraftwerke einsetzen, also Technologien zur Abscheidung, Speicherung und Nachnutzung von CO2 sowie zu dessen Rückgewinnung aus der Atmosphäre unterstützen, die längst entwickelt und verfügbar sind.

Die „Aufgeklärten“ sind halt, soweit derzeit ermächtigt, noch nicht wirklich aufgeklärt. Man wartet immer noch darauf, dass eine Wundertechnik erfunden wird, die es der Politik erspart Rahmenbedingengen vorzugeben. Das hatten wir schon . Da ist von dem, was manche den Leuten als demnächst realisierbare Wundertechnik andrehen andrehen wollen, in Wirklichkeit aber nichts brauchbares verfügbar. Auch nicht in absehbarer Zeit. Auch nicht, wenn einige Gestalten/Gestaltinen damit hausieren gehen um den Leuten weiß zu machen, man könne damit dann sogar sinnvoll die alten Verbrenner weiter betreiben oder neuerdings, nur damit in Zukunft Schiffe antreiben . Ganz einfach, alles völliger Blödsinn, der nur zeigt, dass die sich nie wirklich mit dem Thema beschäftigt haben. Darauf zu warten lohnt sicher nicht.

Das erinnert irgendwie, an die 70ger. Zur Überwindung der damaligen Ölkriese, vom Staat finanzierte Entwicklung von Technik zum aufspüren von Öl mit Schnüffelflugzeugen . Die „Erfinder“ sollten Frankreich damals eine internationale Vorreiterrolle sichern und dessen Staatskonzern zu einem der mächtigsten Mineralölunternehmen der Welt machen. Mächtig viel Geld hat es den Staat jedenfalls gekostet. Das Wunder ist natürlich nie eingetreten. So eine Art technisches Wirecardszenario.

Zur Erzeugen von von umweltfreundlicher Energie ist aber eigentlich schon alles an Technik vorhanden. Nur will halt bis heute kaum einer brauchbare Rahmenbedingungen für einen raschen Aufbau formulieren. Vor Kurzem sind sogar Rahmenbedingungen gesetzt worden, die einen raschen Aufbau verhindern. Verkauft wird das natürlich anders.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:40 #92717

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Wir müssen unbedingt mit gutem Beispiel vorangehen. Meinst du weil es "leicht" ist? Nein weil es schwierig ist!


Ja das ist die neue Variante von: Am deutschen Wesen mag die Welt genesen :-))

Es folgt aber niemand. In Südafrika wurde die Tage eines der größten Kohlekraftwerke der Wekt eingeweiht. Südafrika stellt eines der größten Kohlekraftwerke der Welt fertig

In China stehen drei von vier Kohlekraftwerken, die letztes Jahr weltweit neu ans Netz gegangen sind. Und der Anteil dürfte dieses Jahr weiter steigen. Denn 85 Prozent aller Kraftwerke, für die letztes Jahr mit der Planung begonnen wurde, sollen in China gebaut werden.

In Polen sollen vier neue Atomkraftwerke entstehen In Polen sollen vier neue Atomkraftwerke entstehen , u.a. wohl um bei "Dunkelflaute" den Deutschen Strom zu verkaufen, wie es schon Frankreich macht.

und und und.

Siehe ourworldindata.org/co2-emissions

Zu den Beschwichtigungsmärchen, vor allem in Deutschland, gehört auch die Erzählung, China würde sich Deutschland als Vorbild nehmen und habe das EEG übernommen. Außerdem setze China massiv auf Windkraft und Sonnenenergie. Ja, es ist richtig: China erzeugt mehr Strom aus Wind- und Sonnenenergie als Deutschland. Aber 58 Prozent der Energie in China wird in Kohlekraftwerken erzeugt. Das bedeutet: Die Elektroautos in China werden mehr als zur Hälfte mit Strom aus Kohle betrieben. Ein großer Zuwachs nicht fossiler Energieerzeugung in China wird in Kernkraftwerken erzeugt. 47 Reaktoren sind in Betrieb, weitere 25 im Bau oder geplant. Vorbild Deutschland? Das ist lächerlich. Vor allem ist Deutschland Vorreiter im Strompreis. Da gehören wir zur absoluten Weltspitze. Warum soll das nachahmenswert sein?

Während die deutschen Parteien sich in CO2-Einsparungsprogrammen geradezu überschlagen, hat sich der Preis für Kohle wegen der rekordhohen Nachfrage auf dem Weltmarkt verdreifacht, plant die OPEC eine Erhöhung der Rohölproduktion und steigen zur Freude der Russen die Erdgaspreise. Von einer Dekarbonisierung der Energieerzeugung ist noch nicht einmal im Ansatz etwas zu erahnen. Stimmen also die Treibhaustheorien, dann rücken wir dem Hitzetod immer näher.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:41 #92718

Es wird hier nichts helfen, Milliarden für sogenannte "Klimaneutralität" auszugeben.

Oh, ein Prophet. Die falschen Propheten erkennt man bekanntlich daran, dass ihre Vorhersagen nicht eintreffen. Also Vorsicht....

Und wieso sollte man ausgerechnet dafür keine Milliarden ausgeben? Die werden doch ohnehin ständig für irgendwas ausgegeben. Könnte ja sein, dass es hilft. Ist doch nur Geld. Das kann man jederzeit drucken und den Nachkommen dann Schulden hinterlassen, die sie eh nie zurückzahlen.

Nach Zeitungsberichten macht schon die Hälfe der Unterzeichner des Klimaabkommens nicht mit. (Knapp die Hälfte der Staaten hat gegebene Versprechen nicht eingehalten). Welt 20.09.2021.


Na das wäre ja auch ganz neu, wenn Politiker mal ihre Versprechen einhalten. Das kann man nun wirklich nicht erwarten. Aber zumindest einen Teil davon einhalten unter allerlei Ausflüchten, das geht normal schon.

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Was schlägst du also vor? Gar keinen Schritt tun? Dann wird es auch sicher nichts mit der Reise. So wie's aussieht, geht es um nichts weniger als das langfristige Überleben der Menschheit, und der Tiere natürlich, und der Pflanzen. Wäre doch Schade, wenn man bedenkt, dass jede(r) einzelne von uns sein Leben einer ununterbrochenen Folge von Körpern verdankt, die bis zur Ursuppe zurück reicht, die vor laaaanger Zeit mal zufällig auf der Erde entstanden war.

Wenn wir das vermasseln, wird der Planet womöglich lange unbewohnt sein, oder bloß von Einzellern oder sowas. Dann wird wohl auch nicht mehr genügend Zeit bleiben für eine Erholung des Klimas, bevor auch die Sonne ihr Leben aushaucht.... was sind da ein paar hundert Milliarden Teuros, die mir eh nicht gehören... die würde ich locker jederzeit ausgeben... du nicht?

Die ganze Erde hingegen gehört mir, und dir... sie ist nur für uns da, mit allem drum und dran :). Isch schwör.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:54 #92721

Meereseis-Ausdehnung. Auch wenn es Klimahysterikern nicht gefällt, das das Eis mit einer Gesamtfläche zwischen 4,7 und 4,9 Millionen Quadratkilometern zur Zeit des sommerlichen Minimums zeigt sich erstaunlich stabil. Die rote Kurve zeigt den höchsten Wert im sommerlichen Minimum seit Jahren.


Das ist auch von den Meeresströmungen abhängig. Kurzzeitige Schwankungen sind da immer drin. Langfristig ist aber auch in der Grafik das Meereis nur zurück gegangen. Eine Trendwende ist da nicht zu erkennen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 14:54 #92722

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

. So wie's aussieht, geht es um nichts weniger als das langfristige Überleben der Menschheit, und der Tiere natürlich, und der Pflanzen. Wäre doch Schade, wenn man bedenkt, dass jede(r) einzelne von uns sein Leben einer ununterbrochenen Folge von Körpern verdankt, die bis zur Ursuppe zurück reicht, die vor laaaanger Zeit mal zufällig auf der Erde entstanden war.

Wenn wir das vermasseln, wird der Planet womöglich lange unbewohnt sein, oder bloß von Einzellern oder sowas. Dann wird wohl auch nicht mehr genügend Zeit bleiben für eine Erholung des Klimas, bevor auch die Sonne ihr Leben aushaucht.... was sind da ein paar hundert Milliarden, die mir eh nicht gehören... die würde ich locker jederzeit ausgeben... du nicht?
Die ganze Erde hingegen gehört mir, und dir... sie ist nur für uns da, mit allem drum und dran :). Isch schwör.


Man sollte die Natur nicht unterschätzen. Sie überlebt Meteroiteneinschläge, Vulkanausbrüche, Tsunamis und Erdbeben. Tiere und Menschen können sich anpassen. Es gab auf der Erde schon immer Eiszeiten und Warmzeiten. Die derzeitige Überbevölkerung des Menschen ist natürlich ein Problem. Nicht der Klimawandel wird den Urwald abholzen, sondern die Bauern vor Ort, um sich zu ernähren. Nicht der Wald entzündet sich in heissen Somern von selbst (Der Flammpunkt von Holz liegt bei 230 Grad C), es sind Menschen die dort leben und mit Immobilien spekulieren oder ihre Felder abbrennen. Und wenn Menschen bei starkregen trotz Warnung ertrinken, haben wir Politikversagen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 15:26 #92726

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Fukushima ist ja wegen eines Wassereinbruchs zum Supergau geworden.

Ich muss Schmunzeln: Wassereinbruch. Es war ein Tsunami, das stärkste Beben in Japan seit Beginn der dortigen Erdbebenaufzeichnungen.

Die diesjährigen Überschwemmungen zeigen eigentlich klar, dass so etwas bei uns dann auch nicht auszuschließen wäre.

Was ein Tsunami? Mit dieser Meinung stehst du so ziemlich allein dar, milde ausgedrückt. Übrigens , les mal den Thread Klima/Wetter!

Außerdem hätte man die Förderung der Solarenergie nie streichen sollen.

Die Solarenergie wird über das EEG mit Milliarden gefördert. Ansonsten war sie nie wettbewerbsfähig.

Das hat damals wahrscheinlich mehr Jobs gekostet als das Ende der Braunkohle. Jetzt werden wir unsere Solartechnik in China einkaufen müssen.

Die Produktion der Panele war zu teuer. immerhin konnte sich Frank Asbeck noch ein Schloss davon kaufen. Bald werden wir unsere E-Autos auch in China kaufen können, weil die deutsche Industrie nicht mehr wettbewerbsfähig sein wird.

Man wartet immer noch darauf, dass eine Wundertechnik erfunden wird

Etwas Wundertechnik wäre schon von Nöten, ich habe nicht den Eindruck das darauf gewartet wird. H.W. Sinn nannte das "Energiewende ins Nichts"
Energiewende ins Nichts

Zur Erzeugen von von umweltfreundlicher Energie ist aber eigentlich schon alles an Technik vorhanden. Nur will halt bis heute kaum einer brauchbare Rahmenbedingungen für einen raschen Aufbau formulieren. Vor Kurzem sind sogar Rahmenbedingungen gesetzt worden, die einen raschen Aufbau verhindern. Verkauft wird das natürlich anders.


Ist es nicht egal ob 1000 Windturbinen bei 0 Wind NULL Strom liefern oder 100000000000000?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Schlumpfi.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 16:22 #92738

Man sollte die Natur nicht unterschätzen. Sie überlebt Meteroiteneinschläge, Vulkanausbrüche, Tsunamis und Erdbeben. Tiere und Menschen können sich anpassen. Es gab auf der Erde schon immer Eiszeiten und Warmzeiten. Die derzeitige Überbevölkerung des Menschen ist natürlich ein Problem.


Die Natur ist unkaputtbar. Alles ist Natur, auch der Mond und die Venus und wir Menschen, und alles was wir tun und lassen. Dieses Wissen nützt uns aber nichts. Meteroiteneinschläge, Vulkanausbrüche, Tsunamis und Erdbeben überlebt auch der Mensch (wenn auch nicht jeder), denn die sind immer nur lokal. Aber Meteroiteneinschläge z.B. können sich auch global auswirken (Dinosaurier), oder extreme Vulkanausbrüche, die aber eher kurzfristig vorübergehend.

Die globale Erwärmung ist leider global, dazu sehr langfristig in der Wirkung und viel zu kurzfristig für eine Anpassung durch Evolution. An Eiszeiten und Warmzeiten passt sich das Leben durch Evolution an, weil sich diese Phänomene sehr schleichend ergeben im Lauf von Jahrtausenden. Der natürliche Trend zur nächsten Eiszeit wurde aber bekanntlich in lächerlichen 100 Jahren umgedreht und wird gemäß Prognosen in weiteren 100 Jahren zu einer nie dagewesenen, unerträglichen globalen Warmzeit führen, wenn alles so weiter läuft wie bisher mit den Treibhausgasen und dem prognostizierten Anstieg der Weltbevölkerung.

Dass die aktuelle Eisschicht der Arktis dieses Jahr vielleicht sogar gewachsen ist und dergleichen sagt überhaupt nichts aus über den langfristigen Trend. Es ist sozusagen nur Wetter, der ganze Sommer war ja kühl und nass. Und dass in China und sonstwo noch weitere und Kohlekraftwerke in Betrieb gehen ist zwar bedauerlich, aber noch lange kein Grund, dass alle anderen schmollen und ihre Bemühungen einstellen. Es ist meines Wissens so eingeplant vom Weltlimarat. Immerhin haben die westl. Industrienationen die Suppe eingebrockt und sollen sie jetzt gefälligst auch als erste auslöffeln. Das ist nur fair. China oder Indien braten sich da keine Extrawurst und werden mittelfristig ebenfalls mitmachen, weil natürlich auch die einsehen, dass es für sie ungesund ist. Es ist und bleibt ja ein globales Problem.

Letztlich müssen alle an einem Strang ziehen, sonst wird das eh nichts. Ich sehe darin auch eine Chance. Zum ersten mal wäre die ganze Welt mit etwas sinnvollerem beschäftigt als Krieg und Konsum von irgendwelchem Schnickschack to go, der bloß das Klima verhunzt und die Weltmeere. Mit irgendwas müssen sich die vielen Menschen ja beschäftigen... dann halt mit der massenhaften Herstellung und Installation von klimaneutralen Kraftwerken, klimaneutraler Landwirtschaft usw.... warum auch nicht. Gesünder wäre es allemal. Zu naiv? Mag sein. Aber Utopie ist mir lieber als Dystopie.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Klimawandel - generell - Studien 21 Sep 2021 16:39 #92741

Ich muss Schmunzeln: Wassereinbruch. Es war ein Tsunami, das stärkste Beben in Japan seit Beginn der dortigen Erdbebenaufzeichnungen.

Es war ein Tsunami der durch ein Seebeben 130 Kilometer vor der nordöstlichen Küste verursacht wurde. War doch wohl Wasser, das dann die Kraftwerke geflutet hat. Und von wo das Wasser kommt, das dürfte egal sein.

Was ein Tsunami? Mit dieser Meinung stehst du so ziemlich allein dar, milde ausgedrückt. Übrigens , les mal den Thread Klima/Wetter!

Das Ahrtal hat nach der letzten Katastrophe sicher auch nicht besser ausgesehen, als Fukushima damals nach den Tsunami. 30 Miliarden Schäden bei einem Regen. Und das war erst der Anfang. Da sind sich eigentlich alle einig. Bei uns wird das Wasser halt von oben kommen.

Die Solarenergie wird über das EEG mit Milliarden gefördert. Ansonsten war sie niewettbewerbsfähig .

Über das EEG werden ganz allgemein erneuerbare Energien gefördert. Nicht speziell Solarenergie. 2012 wurde unter der damaligen Regierung das Marktanreizprogramm der Einspeisevergütung im EEG begrenzt. Es sollten neue Photovoltaikanlagen nur bis zum Ausbau einer Gesamtkapazität von 52 GW gefördert werden. Der so genannte Solardeckel.
Das Thema Wettbewerbsfähigkeit hatten wir schon:



www.pv-magazine.de/2021/06/22/fraunhofer...wattstunde-gesunken/

Solarenergie ist inzwischen wettbewerbsfähig. Der Solardeckel ist für unsere Solarentwickler allerdings praktisch tödlich ausgegangen. Und Leute die immer noch nichts dazu gelernt haben, meinem man könne jetzt Verbrenner mit synthetischem Sprit betreiben.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt