Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Klimawandel - generell - Studien 12 Okt 2021 18:19 #95226

Vielleicht lesen Sie erst einmal was ich geschrieben habe bevor Sie mit Thesen antworten, die ich überhaupt nicht bestritten habe?

Geschrieben haben Sie:“Es gibt eben nicht irgendeine vom Klima abhängige Wahrscheinlichkeit des Auftretens katastrophaler Ereignisse. “. Und das ist ganz einfach falsch.

Nein, es ist provokativ formuliert, aber im Kontext (den Sie nicht zitieren) begründet.

Aber ganz sicher nicht nur in Krankenhäusern. Das war nur ein Beispiel aus der Praxis.

Sicher. Aber der "Fehler", den Sie dabei machen, ist typisch. Sie nehmen ein Problem, welches unter gewissen Umständen möglicherweise auftritt (irgendwelche Gebäude in einem Gebiet mit Überschwemmungsgefahr) und "vergessen", dass dies nur einen sehr kleinen Teil betrifft.

youtube.com/watch?v=1Fuj9z1QP1Q
Exponentielles Wachstum gibt es auch bei Wetterextremen, … dass die Niederschläge, gerade die extremsten Niederschläge extrem stark zunehmen können, … das hat damit zu tun, dass der Gehalt an Wasserdampf mit der Temperatur steigt, … ein Beispiel nennen, bei einem Hurrikan sind solche Regenmassen heruntergekommen, dass der amerikanische Wetterdienst eine neue Farbe auf der Farbskala für die Radarbilder einführen musste, … exponentielles Wachstum auch bei Wetterextremen, das ist ganz wichtig, … die Verteilung der Niederschläge wird sich dahingehend ändern, dass wir weniger leichte Niederschläge bekommen, aber dafür mehr starke Niederschläge, … ich denke, ein lineares Denken ist nicht mehr angezeigt, wir müssen hier berücksichtigen, dass wir eine exponentielle Entwicklung haben.

Und das ist halt blabla. Ich habe da schon als Laie sehr viel konkreteres zu sagen und bereits gesagt. Nämlich erläutert, wie man sogar als Laie herausfinden kann, wie stark diese Effekte real sind. Indem man die eigene Region mit einer anderen Region vergleicht, in der jetzt schon entsprechend höhere Temperaturen herrschen. Ich lebe in einer solchen wärmeren Gegend, und ich kann in der Tat bestätigen, dass es weniger leichte Niederschläge und mehr starke Niederschläge gibt im Vergleich zu D. Heute früh der Regenguss war beispielsweise recht heftig. Trotzdem ist das nichts, was irgendwelchen Anlass zur Panik gäbe.

Mojib Lativ ist übrigens ein anerkannter Experte und ganz sicher kein Panikmacher. Vielleicht sollten Sie zu dem Thema einmal etwas gewissenhafter recherchieren.

Er mag ja ein respektabler Wissenschaftler auf dem Gebiet sein, Sie können gerne relevante Arbeiten von ihm zitieren.

Sie meinen, ich sollte mal gewissenhafter recherchieren? Gerne. Sehen wir uns mal an, was Herr Lativ hier ab 10:00 vorträgt: "Wir stecken ja immer noch in de Corona-Krise und wir haben ja gelernt, was exponentielles Wachstum bedeutet und exponentielles Wachstum gibt es auch bei Wetterextremen ... das hat damit zu tun, dass der Gehalt an Wasserdampf mit der Temperatur steigt, und zwar exponentiell".

Gut, an der Stelle können wir mal nachgucken. Meine Recherche ergibt (en.wikipedia.org/wiki/Clausius%E2%80%93Clapeyron_relation ), dass die Aufnahmefähigkeit für Wasserdampf pro Grad Temperaturerhöhung um 7% steigt. Ist in der Tat exponentiell. Nur, das können Sie für alle praktischen Fragen vergessen. Machen wir mal die Rechnung(1.07)^{\Delta T/Grad}-1. 1 Grad Erhöhung 7%. 2 Grad Erhöhung 14.5%. Davon den linearen Effekt abziehen macht 0.49%, also ein halbes Prozent von den 14.5% sind das, was der "exponentielle" Charakter zusätzlich bringt. 3 Grad Erhöhung 22.5%. Da sind von den 21% linearer Effekt und 1.5% exponentieller Effekt. 4 Grad Erhöhung 31%, von den 31% sind 28% linear und 3% zusätzlich wegen "exponentiell". Da sind wir schon im Bereich der als Katastrophe verkauft wird und zeitlich irgendwann im nächsten Jahrhundert. Für die heute lebende Bevölkerung ist also die Tatsache, dass dieser Effekt rein mathematisch gesehen exponentiell ist, völlig irrelevant, und für das heutige Wetter sowieso. Jetzt bitte mal alle die melden, die nach obigen Worten erwartet hätten, dass der Gehalt an Wasserdampf bei 4 Grad mehr nicht mal um 1/3 zunimmt, und der durch das "exponentiell" bedingte zusätzliche Effekt gerade mal 3% sind.

Der Mann ist Profi, der kennt die Zahl 7% pro Grad mit Sicherheit. Aber er nennt keine Zahlen, er nennt nur das "exponentiell". Weil er mit den Zahlen eben ganz offensichtlich keine Panik verbreiten kann. Wäre er nur darauf aus, objektiv Information zu verbreiten, würde er diesen nun einmal unwichtigen 0.5% Effekt gar nicht erwähnen. Er erwähnt ihn aber, und dabei eben nur den Teil, der im Corona-verschreckten Publikum Panik stiften kann, nämlich "exponentiell". Und das heißt, er versucht hier bewusst und gezielt Panik zu verbreiten.

Ich sehe gerade bei 11.11 der Mann ist Vorsitzender Club of Rome. Alles klar.
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 12 Okt 2021 18:39 #95227

Eine Verwandte (62) sagte Jahre nach der Wende lakonisch: „Im Osten stand in der Zeitung, dass es keinen Smog gibt und im Westen, dass wir daran ersticken“, hahaha,

Eine typische Reaktion sowjetischer Emigranten auf Amerika (wurde verschiedenen Emigranten zugeschrieben): "Die Medien sind genaus verlogen wie zu Hause. Nur, die Leute glauben das!!!!!1!"

DDR Lebenserfahrung hilfreich? Weil? Größeres Mißtrauen?

Größeres Misstrauen in Medien, in Ideologie, in den Staat. Alles nützlich wenn es um Klimapanik geht - sie wird in den Medien verbreitet, ist ein zentraler Punkt grüner Ideologie, und soll vielfältige staatliche Regulierung und Reglementierung rechtfertigen.

Der Hallenser H. J. Maaz, Psychiater, Psychoanalytiker und Autor: 1990 erschien sein vielbeachtetes Buch Der Gefühlsstau,

hat mich nicht beeindruckt.

Wenn Sie – wirklich – D I E „Lügenpresse“ angreifen wollen – einzig und allein - bzw.
... wenn Sie über Ost-West Linke-Grüne-Rechte sprechen wollen – ist ein eigener Thread sicher das Richtige.

Keine Angst, ich mache das hier nur für ein Thema, die Klimapanik.
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 12 Okt 2021 19:09 #95228

Nämlich erläutert, wie man sogar als Laie herausfinden kann, wie stark diese Effekte real sind. Indem man die eigene Region mit einer anderen Region vergleicht, in der jetzt schon entsprechend höhere Temperaturen herrschen. Ich lebe in einer solchen wärmeren Gegend, und ich kann in der Tat bestätigen, dass es weniger leichte Niederschläge und mehr starke Niederschläge gibt im Vergleich zu D. Heute früh der Regenguss war beispielsweise recht heftig. Trotzdem ist das nichts, was irgendwelchen Anlass zur Panik gäbe.


Dass Wetterextreme zunehmen ist eigentlich eine Entwicklung die jeder ziemlich einfach verfolgen kann.

 
www.ufz.de/index.php?de=47252

Ich denke einmal, dass gerade in den letzten 10 Jahren ein überproportionaler Anstieg der Wetterextreme zu sehen ist, das sollte einem schon zu denken geben. Kann schon sein, dass es Gegenden gibt, wo es nicht so extrem ist. Bei uns sieht es aber eher nicht so gut aus. Weltweit sieht es auch nicht gut aus.

Gut, an der Stelle können wir mal nachgucken. Meine Recherche ergibt (en.wikipedia.org/wiki/Clausius%E2%80%93Clapeyron_relation ), dass die Aufnahmefähigkeit für Wasserdampf pro Grad Temperaturerhöhung um 7% steigt. Ist in der Tat exponentiell. Nur, das können Sie für alle praktischen Fragen vergessen. Machen wir mal die Rechnung(1.07)^{\Delta T/Grad}-1. 1 Grad Erhöhung 7%. 2 Grad Erhöhung 14.5%. Davon den linearen Effekt abziehen macht 0.49%, also ein halbes Prozent von den 14.5% sind das, was der "exponentielle" Charakter zusätzlich bringt. 3 Grad Erhöhung 22.5%. Da sind von den 21% linearer Effekt und 1.5% exponentieller Effekt. 4 Grad Erhöhung 31%, von den 31% sind 28% linear und 3% zusätzlich wegen "exponentiell". Da sind wir schon im Bereich der als Katastrophe verkauft wird und zeitlich irgendwann im nächsten Jahrhundert. 

Ich bin kein Klimaexperte. Aber, dass das eine Milchmädchenrechnung ist, das ist leicht zu erkennen. Der Zusammenhang von 7%/°C ist ein fast linearer. Exponentiell wird der Zusammenhang in Verbindung mit dem Klima zum ersten über ein Rückkopplungssystem und zweitens durch den exponentiellen Temperaturanstieg. Um das zu erkennen braucht man kein Wissenschaftler zu sein:


ibb.co/59ycsSZ


data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs/customize.html

An der Kurve ist auch nicht zu übersehen, dass auch die Wetterextreme in Form von Rekordtemperaturen exponentiell zunehmen werden. Die hat überhaupt keinen Grund nach unten zu gehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 01:14 #95250

Ich denke einmal, dass gerade in den letzten 10 Jahren ein überproportionaler Anstieg der Wetterextreme zu sehen ist, das sollte einem schon zu denken geben. Kann schon sein, dass es Gegenden gibt, wo es nicht so extrem ist. Bei uns sieht es aber eher nicht so gut aus. Weltweit sieht es auch nicht gut aus.

Ich sehe hier das nette Wort "überproportional" ohne konkrete Basis, also ohne Information darüber, was genau denn hier nun proportional oder unterproportional wäre.

Ich bin kein Klimaexperte. Aber, dass das eine Milchmädchenrechnung ist, das ist leicht zu erkennen. Der Zusammenhang von 7%/°C ist ein fast linearer.

In diesem Fall haben wir ein Naturgesetz, bei dem es im fraglichen Gebiet wirklich eine exponentielle Abhängigkeit gibt. Wenn man das weiter verfolgt, wird es noch viel schlimmer, wenn der Temperaturanstieg 100 Grad beträgt, verdunstet alles Wasser komplett. Ist das jetzt Grund für Panik? Nein, wenn man sich die Bereiche ansieht, um die es aktuell (also in diesem Jahrhundert) real geht, ist, wie die "Milchmädchenrechnung" gezeigt hat, kein Grund vorhanden, das "exponentiell" in Betracht zu ziehen, und eine lineare Näherung gut genug.

Exponentiell wird der Zusammenhang in Verbindung mit dem Klima zum ersten über ein Rückkopplungssystem und zweitens durch den exponentiellen Temperaturanstieg.

Und wieder wurde das Wort "exponentiell" untergebracht, und wieder ohne reale Basis. Man sieht einen Anstieg, Das wars auch schon. Der Unterschied zwischen Ihrem Versuch, das "exponentiell" in dem Vortrag des Herrn Lativ zu rechtfertigen, und dem was der Herr Lativ selbst gemacht hat, ist der, dass Herr Lativ sich wirklich sehr konkret auf einen wirklich exponentiellen Effekt bezogen hat, bei dem lediglich im praktisch relevanten Bereich der exponentielle Charakter irrelevant ist, während Sie nicht mal diese Basis haben.

Um das zu erkennen braucht man kein Wissenschaftler zu sein:

In der Tat, in diesem Fall reichte es für den Nachweis, dass Herr Lativ gezielt Panik verbreitet, die relevante Formel samt dem Wert 7% pro Grad Anstieg zu ergoogeln, und sich dann einfach die relevanten Werte auszurechnen. Macht natürlich kaum einer der Zuhörer, und Lativ weiß das auch. Woraus ich ja eben folgere, dass Lativ selbst, der den Wert 7% pro Grad kennt und daher weiß, dass der exponentielle Charakter hierbei irrelevant ist, hier gezielt Panik verbreiten will.

An der Kurve ist auch nicht zu übersehen, dass auch die Wetterextreme in Form von Rekordtemperaturen exponentiell zunehmen werden. Die hat überhaupt keinen Grund nach unten zu gehen.

Dazu braucht man gar keine Kurven anzusehen, wenn sich ganz normal im Durchschnitt etwas erwärmt, werden natürlich auch die Höchststemperaturen zunehmen. Wenn alles andere gleich bleibt (Nullhypothese) werden sie genauso zunehmen wie die mittlere Temperatur. Beim Niederschlag kommt hinzu, das auch die Schwankungsbreite zunimmt. Was natürlich, wenn man keine Vorstellung darüber hat, wie wichtig dieser Effekt ist, also welche Ausmaße man da zu erwarten hat, geeignet ist, Panik hervorzurufen.

Aber diese Vorstellung kann man nun einmal heute durch ein paar Urlaubsreisen leicht erwerben, indem man sich das reale Wetter dort ansieht, wo die mittlere Temperatur heute schon ein paar Grad höher ist als zu Hause. Dort stellt man fest, ja, den Effekt gibt es, der Regen ist in den Tropen typischerweise heftiger als in Deutschland. Aber das Ausmaß dieses Effekts ist kein Grund für Panik. Ein ganz normaler Regenschirm hilft auch gegen tropischen Regen.

Diese einfache und elementare Möglichkeit, sich selbst von den Ausmaßen der zu erwartenden "Katastrophe" zu überzeugen, hält man aber tunlichst geheim. Es könnte ja die Bemühungen, Panik zu stiften, aushebeln.
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 05:28 #95253

also?

globalen overdrive ausklingen lassen und neu ansetzen oder anklang
am ausklang finden und neu sequenzieren unter nutzung verbleibender impulse/delay ?

oder visuell gesprochen, kontrastarmut automatisch erhöhen... z.b. indem man doofe schlau macht ...

nem doofen kann man nicht erklären dass er doof ist das schliesst sich leider aus ... also vorwärts... moin
mach es wie die …, zähl die heitren stunden nur!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 11:15 #95266

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1199
  • Dank erhalten: 194
Schmelzer schrieb:
- Keine Angst, ich mache das hier nur für ein Thema, die Klimapanik.

>>> Es geht um KEINERLEI ANGST. Siehe unten.*
Eine typische Reaktion sowjetischer Emigranten auf Amerika (wurde verschiedenen Emigranten zugeschrieben): "Die Medien sind genaus verlogen wie zu Hause. Nur, die Leute glauben das!!!!!1!"

>>>Na, die müssen das ja wissen kann ich nur ironisch antworten. Denkst du, nur du oder die Emigranten würden fähig sein, unvollständiges Wissen oder Halbwahrheiten zu erkennen(?) - Du wärest aber omnipotent könntest du das „Verständnis, den Intellekt“ eines gesamten Landes beurteilen! Und es ist dabei völlig unerheblich ob ich oder du, Massehypnose oder Dummheit bei dem oder die unterstellen - und wenn du (oder ich mich hypothetisch) im Besitz der „wahren Message“ wähnen würden (kommt von Wahn), wären wir zumindest gestört und gehörten einer Sekte an o.a. ...

*Hinweis: weder in diesem noch in meinem Parallel-Thread „Nobelpreis“, wird Panik verbreitet von denen du das behauptest; im Forum wird grundsätzlich lt. Regeln die vorherrschende Wissenschaft/Studien/Theorien +- vertreten und dabei wird oft großzügig über den Tellerrand geschaut - Politik ist nicht nur von mir, nicht erwünscht - die Moderatoren dirigieren.

Die wirklichen Experten im Gegensatz zu den meisten hier. Klimamodellierer, Meteorologen setzen sich wie unter Akademikern überlich nicht zimperlich auseinandersetzen und psychologische Studien/Tests ergaben, die klügsten attraktivsten sozial kompetentesten Menschen sind allgemein am Beliebtesten.
Wissen ist von Naturgesetzen abgesehen prozeßhaft, Paradigmen wechseln und neue Erkenntnisse werden online schnell weit verbreitet. ( Oder brauchen dafür Jahrzehnte Durchsetzungsvermögen.)
*Die Klimamodellierer rechnen Wahrscheinlichkeiten aus, was die Klimazukunft in 50 Jahren oder als Tendenz uns BESCHEREN KÖNNTE, um Menschen zu informieren.

„DIE Lügenpresse“, oder andere pauschalisierte Slogans auf demselben Niveau, wie ich den von dir Genannten z. B. online bei gewissen Demonstrationen von Leuten sah, die Pressemitgliedern die Kameras aus den Händen stießen und Reporter angrölten, pöpelten, widersprechen meinem Verständnis für Freie Presse (die sich natürlich im Rahmen der Gesetze bewegen muss) und ist zu verurteilen und hier unerwünscht (Politik, Presseangriffe)

Wenn „Presse“ allgemein, national oder international identische SCHLAGzeilen bringt wie bei Corona, habe ich einmal „genug“ von „Presse“ dann setze ich mich damit nach Interesse auseinander und oder lese etwas anderes, zB Fach-Magazine, denen mein Vertrauen gilt auch wenn sie schon einmal einer „Ente“ aufgesessen sein sollten, und, ich relativiere, kein Konsertium verbreitet in allen Medien systematisch Lügen viel eher dürfte„schlampiges Recherchieren oder abschreiben von Abschreibern eine Rolle spielen, große Konkurrenz: Internet: immer schneller immer schneller, kein Chefredaktor will hinten an stehen, schneller schneller, es geht um Klicks, es geht um Geld natürlich auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Steinzeit-Astronom

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 13:59 #95270

Eine typische Reaktion sowjetischer Emigranten auf Amerika (wurde verschiedenen Emigranten zugeschrieben): "Die Medien sind genaus verlogen wie zu Hause. Nur, die Leute glauben das!!!!!1!"
>>>Na, die müssen das ja wissen kann ich nur ironisch antworten. Denkst du, nur du oder die Emigranten würden fähig sein, unvollständiges Wissen oder Halbwahrheiten zu erkennen(?)

Wie kommen Sie darauf? Natürlich meinen solche umgangssprachlichen Sätze nicht "alle Leute glauben das", sondern nur, dass es erstaunlich viele Leute gibt, die das glauben - im Gegensatz zu dem, was die Emigranten von zu Hause gewohnt waren. Die entsprechenden Korrelationen bestehen durchaus. Wessis sind auch in Deutschland immer noch deutlich mediengläubiger als Ossis. "Lügenpresse" als Pauschalbezeichnung für alle Massenmedien (also nicht nur für BILD) kommt aus dem Osten, von Pegida und so.

- Du wärest aber omnipotent könntest du das „Verständnis, den Intellekt“ eines gesamten Landes beurteilen! Und es ist dabei völlig unerheblich ob ich oder du, Massehypnose oder Dummheit bei dem oder die unterstellen - und wenn du (oder ich mich hypothetisch) im Besitz der „wahren Message“ wähnen würden (kommt von Wahn), wären wir zumindest gestört und gehörten einer Sekte an o.a. ...

Darum geht es doch gar nicht. Auch der dümmste Proll kann es mitkriegen wenn Medien regelmäßig und systematisch lügen. Dazu reicht es beispielsweise aus, wenn er sagen wir mal bei Pegida mitdemonstriert und dann sieht wie darüber berichtet wird. Solange nur einige wenige Holocaustlügner "keine Plattform" kriegen, mag sowas unbemerkt bleiben, wenn Massendemonstrationen wie seinerzeit bei Pegida "keine Plattform" kriegen, dann kriegen das halt schon sehr viel mehr Leute mit. Wenn über sie selbst gelogen wird, brauchen sie keine Genies zu sein, um das mitzukriegen.

„DIE Lügenpresse“, oder andere pauschalisierte Slogans auf demselben Niveau, wie ich den von dir Genannten z. B. online bei gewissen Demonstrationen von Leuten sah, die Pressemitgliedern die Kameras aus den Händen stießen und Reporter angrölten, pöpelten, widersprechen meinem Verständnis für Freie Presse (die sich natürlich im Rahmen der Gesetze bewegen muss) und ist zu verurteilen und hier unerwünscht (Politik, Presseangriffe)

Wenn man bei bestimmten Themen (Klima ist ein solches Thema, Fussball und Lottozahlen hingegen nicht) voraussagen kann, nicht nur dass, sondern sogar in welche Richtung die Wahrheit verzerrt wird, und das in faktisch jedem Artikel der Mainstreampresse und jedem Fernsehbeitrag zum Thema (mit extrem seltenen Ausnahmen) in dieselbe Richtung, dann ist es kein Pauschalisieren, wenn man diese Presse insgesamt Lügenpresse nennt.

Sicher ist rumpöbeln gegen Reporter nichts Unterstützenswertes, ich würde sowas nicht machen. Nur, die Leute, die dort rumpöbeln, wissen nun einmal, dass diese Reporter keineswegs objektiv über die Demo berichten wollen, sondern dass sie dieselben Lügen verbreiten wollen wie bei der letzten Demo. Weil sie es schon bei den letzten zehn Demos so gemacht haben und kein einziges Mal anders, objektiv berichtet haben. Können Sie sich vielleicht in Menschen hineinversetzen, die, wann immer sie in den Medien einen Bericht über die eigene Gruppe sehen, nur Hetze und Lügen sehen, und die keine Möglichkeit haben, diese Lügen irgendwie sichtbar richtigzustellen? Sowas erzeugt sehr starke und belastende Emotionen. Und nicht alle Menschen sind imstande, solche Emotionen im Zaum zu halten, wenn sie die Lügner bei der Arbeit sehen. Es ist die systematische Lüge in allen Massenmedien, und ohne Möglichkeit der Richtigstellung, die so verheerend wirkt, und bei denen, über die gelogen wird, auch richtigen Hass erzeugt.

kein Konsertium verbreitet in allen Medien systematisch Lügen viel eher dürfte„schlampiges Recherchieren oder abschreiben von Abschreibern eine Rolle spielen, große Konkurrenz: Internet: immer schneller immer schneller, kein Chefredaktor will hinten an stehen, schneller schneller, es geht um Klicks, es geht um Geld natürlich auch.

Tja, das sehe ich deutlich anders. Bleiben wir beim Thema Klima. Dort wird völlig systematisch
- nichts über positive Folgen der Klimaerwärmung berichtet,
- nichts berichtet, was zeigen würde, mit welchen bekannten Mitteln man bestimmte Probleme wie Hochwasser oder Starkregen zufriedenstellend lösen kann,
- den Menschen nichts in die Hand gegeben, mit dessen Hilfe sie sich selbst ein Urteil bilden können.
- lediglich eine einzige Lösungsmöglichkeit überhaupt nur in Betracht gezogen (weniger CO2).
- den Kritikern der Klimapolitik keinerlei Plattform gegeben.
- und (eng damit verbunden) deren Positionen nur stark verfälscht überhaupt dargestellt, und das immer nur mit nachfolgender "Widerlegung".

Dies sind, wohlgemerkt, Sachbehauptungen. Sie sind falsifizierbar, und, wenn sie objektiv falsch sind, dürften sie sogar sehr leicht falsifizierbar sein. Sicher könnte ich ein paar wenige Gegenbeispiele als seltene Ausnahmen abtun. Das dürfte aber schwerfallen, wenn es genug Gegenbeispiele gäbe, und es sollte bei der angeblichen Medienvielfalt ja extrem einfach sein, mich hier mit sehr vielen Gegenbeispielen regelrecht zuzuschmeißen. Oder wenn man mit dem Ansatz "ok, ich gucke mal was sagen wir mal die ZEIT letzte Woche so über das Klima geschrieben hat" und dabei problemlos ein Gegenbeispiel findet. (So bin ich mal in der anderen Richtung rangegangen, siehe libertarian.blogsport.de/2015/07/22/wied...er-die-luegenpresse/ )
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 15:47 #95281

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 1199
  • Dank erhalten: 194
Schmelzer schrieb:

- Eine typische Reaktion sowjetischer Emigranten auf Amerika (wurde verschiedenen Emigranten zugeschrieben): "Die Medien sind genaus verlogen wie zu Hause. Nur, die Leute glauben das!!!!!1!" -
- Natürlich meinen solche umgangssprachlichen Sätze nicht "alle Leute glauben das", sondern nur, dass es erstaunlich viele Leute gibt, die das glauben -
- Wessis sind auch in Deutschland immer noch deutlich mediengläubiger als Ossis. "Lügenpresse" als Pauschalbezeichnung für alle Massenmedien (also nicht nur für BILD) kommt aus dem Osten, von Pegida und so. -
- Auch der dümmste Proll kann es mitkriegen wenn Medien regelmäßig und systematisch lügen. -
- Sicher ist rumpöbeln gegen Reporter nichts Unterstützenswertes, -
- Können Sie sich vielleicht in Menschen hineinversetzen, die, wann immer sie in den Medien einen Bericht über die eigene Gruppe sehen, nur Hetze und Lügen sehen, und die keine Möglichkeit haben, diese Lügen irgendwie sichtbar richtigzustellen? Sowas erzeugt sehr starke und belastende Emotionen. Und nicht alle Menschen sind imstande, solche Emotionen im Zaum zu halten, wenn sie die Lügner bei der Arbeit sehen. Es ist die systematische Lüge in allen Massenmedien, und ohne Möglichkeit der Richtigstellung, die so verheerend wirkt, und bei denen, über die gelogen wird, auch richtigen Hass erzeugt.


Das sind IHRE Impressionen. Ihre Erfahrungen und Projektionen.
Und auch wenn Sender XXX 3x lügt, haue ich einem Reporter von denen noch lange nichts eins … sondern nutze - wenn Interesse - andere Möglichkeiten der Kritik im Rahmen der Gesetze und folge dabei z.B. Niebuhrs Gelassenheits-Gebet: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Genannte Pöbler und Gröhler (gar Schläger) kommen wohl kaum bei Jemanden an.
W O Z U die Ostpresse mit der Westpresse, bezüglich Lügen, und den denkbaren Folgen bei Kritik/ entgegengesetzen Meinungsäußerungen in Ton und Schrift, zu vergleichen? In meinem Wortschatz (*1990) gibt es keine Ossies und Wessies.


Schmelzer schrieb:
Bleiben wir beim Thema Klima.

Nachdem Sie W I E D E R 2/3 Ihres Textes der „LP“ widmeten, mich in meinem Thread anzumahnen, beim Thema zu bleiben, sagt etwas Ü B E R S I E aus.

Schmelzer schrieb: Tja, das sehe ich deutlich anders. Bleiben wir beim Thema Klima. Dort wird völlig systematisch
- nichts über positive Folgen der Klimaerwärmung berichtet,
- nichts berichtet, was zeigen würde, mit welchen bekannten Mitteln man bestimmte Probleme wie Hochwasser oder Starkregen zufriedenstellend lösen kann,
- den Menschen nichts in die Hand gegeben, mit dessen Hilfe sie sich selbst ein Urteil bilden können.
- lediglich eine einzige Lösungsmöglichkeit überhaupt nur in Betracht gezogen (weniger CO2).
- den Kritikern der Klimapolitik keinerlei Plattform gegeben.
- und (eng damit verbunden) deren Positionen nur stark verfälscht überhaupt dargestellt, und das immer nur mit nachfolgender "Widerlegung".


Wie jetzt? Sie haben keine Plattform aber Sie lassen sich doch G E R A D E ausführlich auf einer aus…
Googeln Sie „wie kann hochwasser verhindert werden“ und Sie erhalten: Ungefähr 4.250.000 Ergebnisse in (0,61 Sekunden)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Klimawandel - generell - Studien 13 Okt 2021 16:16 #95283

Googeln Sie „wie kann hochwasser verhindert werden“ und Sie erhalten: Ungefähr 4.250.000 Ergebnisse in (0,61 Sekunden)


Wir hier in Steyr hatten seit Jahrhunderten ein Problem mit dem Hochwasser. Damals hat man die natürlichen Auen des Flusses verbaut und damit dem Wasser seinen natürlichen Gang in die Breite eingeschränkt. Der Gang des Wassers in die Höhe und damit immer wiederkehrendes Hochwasser war die Folge. Und dann hat man auf Google Ungefähr 4.250.000 Ergebnisse aufgerufen und die einfachste und billigste Variante ausgewählt. Man hat das Flussbett an einer Stelle 2 Meter tiefer gegraben und entlang dem Rest hat man Schutzdämme errichtet. Das funktioniert bestens. Seitdem gibt es so gut wie kein Hochwasser mehr in Steyr.

Alle unsere Nachbarn flussabwärts bis zur Mündung ins Schwarze Meer reden seitdem nichts mehr mit uns, denn wir haben unser Hochwasser lediglich in die hundert Städte weiter Flussabwärts verlagert und dadurch verhundertfacht. Durch das tiefere Flussbett und den Schutzdämmen kann das Wasser nun schneller durch unsere Stadt durchrinnen und ist deshalb auch schneller in den ganzen Städten flussabwärts bis zum Meer. Jetzt können wir nur hoffen, dass nicht auch nur eine einzige Stadt, die vor uns am Fluss liegt, dasselbe macht wie wir, denn sonst hätten wir wieder unser Problem zurück und alle Städte nach uns das doppelte Problem :(
.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai, gaston, Rainer Raisch, Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von badhofer.

Klimawandel - generell - Studien 14 Okt 2021 05:21 #95308

Und auch wenn Sender XXX 3x lügt, haue ich einem Reporter von denen noch lange nichts eins … sondern nutze - wenn Interesse - andere Möglichkeiten der Kritik im Rahmen der Gesetze und folge dabei z.B. Niebuhrs Gelassenheits-Gebet: Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Schön dass wir uns in dieser Frage einig sind.

W O Z U die Ostpresse mit der Westpresse, bezüglich Lügen, und den denkbaren Folgen bei Kritik/ entgegengesetzen Meinungsäußerungen in Ton und Schrift, zu vergleichen? In meinem Wortschatz (*1990) gibt es keine Ossies und Wessies.

Man vergleicht, um etwas besser zu verstehen. Es findet sich Gemeinsames, und es finden sich Unterschiede. Beides ist wertvolle Information. Da sich Ossis und Wessis auch nach mehr als 30 Jahren noch erkennbar unterscheiden, wüsste ich nicht, warum ich auf dieses Unterscheidungsmerkmal verzichten sollte.

Schmelzer schrieb:
Bleiben wir beim Thema Klima.

Nachdem Sie W I E D E R 2/3 Ihres Textes der „LP“ widmeten, mich in meinem Thread anzumahnen, beim Thema zu bleiben, sagt etwas Ü B E R S I E aus.

Missverständnis. Ich schrieb ja schon, dass ich mich am wissenschaftlichen Stil orientiere, und da wird das "wir" oft genug in der Bedeutung "ich" verwendet. Das war also null komma gar kein Vorwurf an Sie. Eher eine Begründung, warum ich das Nebenthema "Lügenpresse vs. Pegida" nicht fortsetze indem ich aufschreibe, was genau die systematischen Lügen über Pegida waren, sondern statt dessen zu den systematischen Lügen zum Klima übergehe.

Wie jetzt? Sie haben keine Plattform aber Sie lassen sich doch G E R A D E ausführlich auf einer aus…
Googeln Sie „wie kann hochwasser verhindert werden“ und Sie erhalten: Ungefähr 4.250.000 Ergebnisse in (0,61 Sekunden)

Wie oft muss ich in einem Text das Wort "Massenmedien" oder "Mainstreampresse" unterbringen, damit Sie verstehen, dass ich damit die Situation in den Massenmedien meine und nicht irgendwelche Webseiten oder Webforen, die eben faktisch (von seltenen Ausnahmen abgesehen) keine Massen erreichen?

Ich war beim Aufkommen des Internet auch mal sehr viel optimistischer, dass die Massenmedien schnell an Bedeutung verlieren, weil man inhaltlich sehr viel bessere Information im Netz finden kann. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Kontrolle der Massenmedien für die politische Kontrolle der Bevölkerung immer noch völlig ausreicht. Was damals für mich kaum vorstellbar war, ist vor allem, dass trotz Internet die Massenmedien auch völlig einseitig lügen können, fast genauso krass und unverhohlen wie seinerzeit in der DDR, und damit durchkommen. Obwohl jeder leicht im Netz alles finden kann, was man braucht, um die Lügen als Lügen zu erkennen. Und eigentlich jeder die Massenmedien schon genügend oft beim Lügen erwischt haben müsste. Und, einmal erwischt, sehen kann dass dieselbe Lüge weiterhin unkorrigiert systematisch von allen Massenmedien verbreitet wird, und neue Lügen in derselben politischen Richtung folgen. Warum glauben so viele Leute denen trotzdem?

Und diese Verwunderung nimmt mit jedem Tag zu, weil die Qualität der Lügen (im Sinne, wie schwer es ist, sie als Lügen zu identifizieren) immer weiter abnimmt. Gefühlt gibt man sich inzwischen nicht mal mehr Mühe, glaubhafte Lügen zu produzieren, wozu auch, wenn irgendein völlig blödsinniges "Putin war das" trotzdem geglaubt wird.
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel - generell - Studien 14 Okt 2021 07:26 #95309

Obwohl jeder leicht im Netz alles finden kann, was man braucht, um die Lügen als Lügen zu erkennen.


Jeder kann sich im Netz seine eigene Meinung bestätigen, egal welche er glauben mag. Es gibt immer wieder zurechtgeschnittene und aus dem Kontext gerissene YouTube-Videos und allerhand sonstigen ausgemachten Blödsinn. Bei solchen Quellen findet man selten auch nur einen funken Objektivität. Der perfekte Weg, um ganz tief in die eigene Blase abzutauchen.

Gerade deshalb ist es so wichtig, dass seriöse und unabhängige Medien über die Ereignisse in der Welt berichten. Das gilt zumindest für Deutschland, denn wir haben ausgezeichnete "Massenmedien".

Und auch hier ist es möglich, aus einem breiten Spektrum unterschiedlicher politischer Ausrichtungen zu wählen. Ich halte es so, dass ich regelmäßig eine Zeitung lese die meiner politischen Einstellung nahe ist. Und eine, die eher für die andere Richtung steht.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.
Folgende Benutzer bedankten sich: gaston, Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Klimawandel - generell - Studien 14 Okt 2021 07:28 #95310

PS.: Man kann und sollte durchaus auch mal Medien aus anderen Ländern lesen. Es ist aber unsinnig anzunehmen, dass bspw. russische Medien objektiver über Putin & Co. berichten als deutsche.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Klimawandel - generell - Studien 14 Okt 2021 14:42 #95332

Moderatoren Hinweis

Bitte den Threadtitel beachten! Die Diskussion hat sich jetzt doch weit vom Thema entfernt.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ClausS.

Klimawandel - generell - Studien 15 Okt 2021 04:52 #95386

Jeder kann sich im Netz seine eigene Meinung bestätigen, egal welche er glauben mag. Es gibt immer wieder zurechtgeschnittene und aus dem Kontext gerissene YouTube-Videos und allerhand sonstigen ausgemachten Blödsinn. Bei solchen Quellen findet man selten auch nur einen funken Objektivität. Der perfekte Weg, um ganz tief in die eigene Blase abzutauchen.

Diese Möglichkeit hat natürlich jeder. Viele nutzen sie auch. Man braucht ein gewisses intellektuelles und moralisches Potential um auch nur bereit zu sein, sich Quellen außerhalb der "eigenen Meinung" überhaupt anzuhören. Aber wer dazu bereit ist, findet auch die Informationen über das, was die eigene Position kritisiert oder widerlegt.

Gerade deshalb ist es so wichtig, dass seriöse und unabhängige Medien über die Ereignisse in der Welt berichten. Das gilt zumindest für Deutschland, denn wir haben ausgezeichnete "Massenmedien".

Ganz definitiv nicht. Da sind sogar andere westliche Massenmedien noch etwas objektiver.

Und auch hier ist es möglich, aus einem breiten Spektrum unterschiedlicher politischer Ausrichtungen zu wählen. Ich halte es so, dass ich regelmäßig eine Zeitung lese die meiner politischen Einstellung nahe ist. Und eine, die eher für die andere Richtung steht.

Beide gehören aber, zumindest was die Information zur Weltpolitik betrifft, aber außerdem noch alles was so unter "westliche Werte" läuft, zur selben westlichen Blase. Und die arbeitet mit denselben schmutzigen Tricks wie Zurechtschneiden und Aus-dem-Kontext-Reißen und oft ohne auch nur einen Funken Objektivität.

Und die Klimaberichterstattung ist eben auch alles andere nur nicht seriös und unabhängig. Zurechtschneiden: Alle positiven Auswirkungen einer Erwärmung und einer Erhöhung der Niederschlagsmenge werden weggeschnitten. Nur die negative Information, nämlich dass die Erhöhung des durchschnittlichen Niederschlags auch mit höherer Volatilität (mehr Starkregen statt Nieselregen) verbunden ist, kommt durch. Dass sich der Niederschlag im Mittel erhöht, hört man auch kaum, dass es auch geschätzt 20% Gebiete geben wird mit weniger Niederschlag schon viel häufiger, und dass dies in einigen Regionen wo es sowieso schon Wassermangel gibt auch zu Dürren führen kann ist Hauptthema. Mit nützlichen und neutralen Tier-und Pflanzenarten breiten sich auch Krankheitserreger bei diesen Tier- und Pflanzenarten, Unkraut und Ungeziefer mit aus. Aber nur letztere schaffen es in die Medien. (Ja, ich habe schon in Lokalzeitungen Berichte gesehen, in denen über den lokalen nun wieder möglich Weinanbau berichtet wurde. Mehr Ausnahmen sind mit bisher nicht aufgefallen.)

PS.: Man kann und sollte durchaus auch mal Medien aus anderen Ländern lesen. Es ist aber unsinnig anzunehmen, dass bspw. russische Medien objektiver über Putin & Co. berichten als deutsche.

Es mag auf Sie unsinnig wirken, ist aber in diesem Fall einfach Fakt.

Denn die gesamte westliche Anti-Putin Propaganda existiert in den russischen Medien auch. In einigen von ihnen (Echo Moskvy) sogar in extremeren Formen als in D. Hinzu kommt aber, dass man auch ihn selbst hören und sich so ein eigenes Urteil bilden kann. Putin stellt sich ja ohne Probleme allen möglichen kritischen Fragen selbst. Das können sich die Russen ansehen, die westlichen Medien berichten sowas nicht, selbst bei eigenen Interviews mit ihm wird oft schamlos gekürzt.

Viel wichtiger sind jedoch die verschiedenen Diskussionen, in denen irgendein "keine Plattform geben" keine Rolle spielt. Mit wenigen Ausnahmen für Gewaltaufrufe und explizite Unterstützung terroristischer Organisationen. Wenn es einfach nur um westliche Positionen geht, finden sich regelmäßig auch ein Verteidiger dieser westlichen Positionen.

Wer sich in Deutschland auf die Massenmedien verlässt, weiß überhaupt nichts von der russischen Position. Wenn die Russen sich auf ihre Massenmedien verlassen, kennen sie die westliche Position gut genug. Wie die russischen Medien berichten kann man sich auf deutsch auf Anti-Spiegel.ru ansehen.

Was das Klima betrifft, ist die Situation etwas anders. Bei Berichten über Putin weiß man, dass man sogar jedes angeblich wörtliche Zitat checken muss ob da nicht durch die Übersetzung der Inhalt verfälscht wurde. Aber man weiß auch, wo man nachsehen muss, nämlich auf russischen Seiten. Geht ja mit heutigen automatischen Übersetzungen auch wenn man nicht russisch kann. Und, egal was man von deutschen Zeitungsartikeln hält, die dort fehlende (oder oft verfälschte) Darstellung der russischen Position findet man auch auf russischen Seiten.

Beim Klima ist es nicht so einfach, da gibt es keine Massenmedien, die das, was in den westlichen Massenmedien fehlt, schreiben. Da bleiben nur die wissenschaftlichen Arbeiten selbst. Unter deren Autoren, wir hatten ja hier mit Herrn Lativ ein Beispiel, zwar auch Panikmacher sein können, aber egal wie viele Panikmacher dabei sind, es gibt peer review und wissenschaftliche Standards, und letztere werden immer noch deutlich besser eingehalten als journalistische Standards die es ja auch mal gab.

Das Problem ist natürlich, dass hier automatische Übersetzer wenig helfen, weil man halt die Sprache der Wissenschaft als solche verstehen muss, also eine gewisse Grundbildung braucht, um wissenschaftliche Arbeiten verstehen zu können, englisch allein ist da leider noch lange nicht alles.
Lorentz-Äther Interpretation für Gravitation: ilja-schmelzer.de/gravity/ und SM: ilja-schmelzer.de/matter/.
Folgende Benutzer bedankten sich: Z., Pemrod

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt