Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 00:59 #85589

Moin zusammen,

ich habe ein mir ein Gedankenexperiment zum Zwillingsparadoxon überlegt. Dieses würde ich gerne mal vorstellen und fragen ob jemand eventuell eine Lösung zu dem Problem hat.

Zuerst möchte ich allerdings das normale Zwillings-Paradoxon (ZP) klären, damit das Gedankenexperiment verstanden wird.

Fliegt ein Raumschiff mit relativistischer Geschwindigkeit, so sieht es für einen Unbewegten Beobachter auf der Erde so aus, als ob die Uhren des Bewegten langsamer gehen.

Für den Bewegten wiederrum sieht es so aus, als ob die Uhren des Unbewegten langsamer vergehen.

Laut SRT vergeht die Zeit aber nur für den Bewegten langsamer. Diese Diskrepanz wird so erklärt, daß sich die Uhren beim Beschleunigen des Bewegten desynchronisieren.
Die Synchronisierung der Uhren hingegen passiert beim Bremsvorgang. So kann der Zwilling jünger wiederkommen und das vermeintliche Paradoxon wird entschärft.

Lässt man hingegen 2 Raumschiffe wiederkommen die unterschiedlich lange unterwegs waren, aber je die gleiche Geschwindigkeit hatten und die selbe Bremsprozedur haben, muss zur selben Zeit je eine Synchronisation der Uhren auf der Erde stattfinden, damit deren Realitäten wieder stimmig werden mit denen auf der Erde.

Zum einen muss jeder Bremsprozess eine unterschiedliche Synchronisation erfahren, obwohl es ja ein und der selbe Vorgang ist. Zum anderen müssten sich die Uhren auf der Erde je um den Faktor synchronisieren die ihrer Desynchronisation mit dem jeweiligen Schiff entspricht.

Beides scheint widersprüchlich zu sein. Es werden der Bremswirkung je unterschiedliche Werte zugesprochen. Der Bremsvorgang kann nur von der Geschwindigkeit, nicht aber von der Reisedauer abhängen.

Zum Anderen können die Uhren auf der Erde nur eine Synchronisation realisieren, nicht aber beide. Das darf aber nicht sein, da alle 3 Realitäten das gleiche Recht besitzen ihre Wirklichkeit als Real zu betrachten.

Beim Wechsel der Bezugssysteme jedoch merkt man, daß der Unbewegte auf der Erde 2 unterschiedliche Realitäten der beiden Schiffe gerecht werden muss, damit diese Aussage weiterhin bestand haben kann.

Die Kausalität kann nicht gleichzeitig für beide Schiffe gewahrt werden. Die Uhren können sich nunmal nur mit einem Schiff synchronisieren.

Wie würdet ihr diesen Widerspruch erklären?

Danke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 02:08 #85593

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Laut SRT vergeht die Zeit aber nur für den Bewegten langsamer.

Das hast Du falsch verstanden.

Bewegung ist immer relativ, die Uhr des anderen geht immer langsamer. Keiner von beiden ist der "Bewegte" bzw sagt dies jeder vom Anderen.

Diese Diskrepanz wird so erklärt, daß sich die Uhren beim Beschleunigen des Bewegten desynchronisieren.

Auch dies hast Du falsch verstanden. Es geht nicht um die dynamische Beschleuniugng sondern nur um die kinematische Änderung der Geschwindigkeit, weil sich dadurch das IS verändert bzw der Beobachter das IS wechselt.

Eine Beschleunigung am gemeinsamen Ort verändert daher überhaupt nichts, außer die Relativgeschwindigkeit und als Folge davon die relativen gegenseitigen Effekte.

Die Synchronisierung der Uhren hingegen passiert beim Bremsvorgang.

Das ist zwar richtig, aber ich bezweifle, dass Du es verstanden hast. Es ist ein rein kinematischer Effekt, also reine Geometrie. Je nach Entfernung und Änderung der Relativgeschwindigkeit ändert sich die Sichtweise desjenigen, der sein IS verlassen bzw verändert hat auf den Rest der Welt.

Stell Dir vor, er landet auf dem Mond, dann sieht er auf der Monduhr die vorgerückte Zeit. Sobald er gelandet ist, sieht er auf der Erde die selbe Zeit. Er sieht es natürlich nicht sofort, aber die Signale die er sieht, interpretiert er nun so, dass wegen de großen Entfenung in der Zwischenzeit seit Absendung der Signale viel mehr Zeit vergangen sein muss, als er es vorher in der bewegten Rakete berechnet hat, denn die Entfenung war vorher lorentzkontrahiert viel kürzer. Da dachte er noch, dass der Mann auf der ERde jünger ist, nun sieht er, dass das Bild des jungen Bruders ja uralt ist, weil die Entfernung so groß ist, dass die Übermittlung so lange gedauert haben muss.

Die Desynchronisierung ist bei jedem Objekt feststellbar, das sich relativ zum Beobachter bewegt. Die Uhrendiskrepanz beträgt
τδ = γ·v·Δs/c²
Beide beobachten dies beim anderen.

Nur bei der Änderung der Geschwindigkeit in der Entfernung ist die Änderung der Desynchronisierung in Abhängigkeit von der Entfernung einseitig, weil ja nur einer von beiden sein IS verländert. Natürlich die die Uhrendiskrepanz der Borduhren wieder für beide Beobachter gleichermaßen zu beobachten, aber hier geht es ja um den einseitigen Effekt in Abhängigkeit von der Entfernung.
τΔ = γ·s·Δv/c²
Dies beobachtet nur der, der sein IS verändert.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 10:45 #85610

Laut SRT vergeht die Zeit aber nur für den Bewegten langsamer.

Das hast Du falsch verstanden.

Bewegung ist immer relativ, die Uhr des anderen geht immer langsamer. Keiner von beiden ist der "Bewegte" bzw sagt dies jeder vom Anderen.


Schon klar, jeder darf sich als ruhend betrachten. Nur verzerrt das ja die Wirklichkeit, wenn der der sich bewegt, sich als ruhend betrachtet. Das sieht man doch daran, wenn man mehrere Menschen mit unterschiedlicher Relativbewegung ersinnt.

Es kommen unterschiedliche Realitäten für den Unbewegten dabei heraus. Und jede dieser Realitäten ist gleichberechtigt, da jeder seine Sicht als gleich Real betrachten kann.

Es macht für mich nach wie vor keinen Sinn, warum man einen Effekt der nachweislich durch die Bewegung verursacht wird, als Real ansehen kann. Wäre es nicht schlauer, wenn man diesen Effekt herausrechnet, so daß der Unbewegte tatsächlich auch unbewegt bleibt?

Wozu so viele nachweislich falsche Realitäten? Denn der der sich bewegt, weiß doch, daß er sich bewegt und er dadurch die Realität verzerrt sieht. Warum also die Welt verzerren und diese als Real ansehen? Will mir nicht in den Kopf.

Diese Diskrepanz wird so erklärt, daß sich die Uhren beim Beschleunigen des Bewegten desynchronisieren.

Auch dies hast Du falsch verstanden. Es geht nicht um die dynamische Beschleuniugng sondern nur um die kinematische Änderung der Geschwindigkeit, weil sich dadurch das IS verändert bzw der Beobachter das IS wechselt.

Eine Beschleunigung am gemeinsamen Ort verändert daher überhaupt nichts, außer die Relativgeschwindigkeit und als Folge davon die relativen gegenseitigen Effekte.

Die Synchronisierung der Uhren hingegen passiert beim Bremsvorgang.

Das ist zwar richtig, aber ich bezweifle, dass Du es verstanden hast. Es ist ein rein kinematischer Effekt, also reine Geometrie. Je nach Entfernung und Änderung der Relativgeschwindigkeit ändert sich die Sichtweise desjenigen, der sein IS verlassen bzw verändert hat auf den Rest der Welt.


Das ZP bleibt doch bestehen. Das kann nur mühselig durch eine Bremsvariable wieder ins Lot gebracht werden. Jeder Bremsvorgang muss die falsche Wahrnehmung die sich daraus ergibt, daß jeder sich als Ruhend betrachten kann, wieder gerade rücken. Das macht doch keinen Sinn und ist in meinen Augen doch keine Klärung des ZP.

Es bleibt dabei, die Schwachstelle ist der Bremsvorgang. Hier nutzt man den selben Vorgang um variable Zeitunterschiede wieder gerade zu rücken. Genau an diesem Vorgang erkennt man eben, daß die Sicht des bewegten Zwillings lediglich eine falsche Wahrnehmung ist, verursacht durch seine verzerrte Sicht, die durch eine Bewegung verursacht worden ist.

Stell Dir vor, er landet auf dem Mond, dann sieht er auf der Monduhr die vorgerückte Zeit. Sobald er gelandet ist, sieht er auf der Erde die selbe Zeit. Er sieht es natürlich nicht sofort, aber die Signale die er sieht, interpretiert er nun so, dass wegen de großen Entfenung in der Zwischenzeit seit Absendung der Signale viel mehr Zeit vergangen sein muss, als er es vorher in der bewegten Rakete berechnet hat, denn die Entfenung war vorher lorentzkontrahiert viel kürzer. Da dachte er noch, dass der Mann auf der ERde jünger ist, nun sieht er, dass das Bild des jungen Bruders ja uralt ist, weil die Entfernung so groß ist, dass die Übermittlung so lange gedauert haben muss.


Zwar bezweifel ich, daß sich der Effekt schon auf der Strecke zum Mond einstellt, aber ich weiß worauf du hinaus willst. An diesem Beispiel erkennt man doch, daß die Realität keine Sprünge macht. Es kann also nur an der falschen Wahrnehmung gelegen haben. Der Erdling wird ja nicht auf einen Schlag um Jahre älter. Das wäre paradox. Und wenn der Astronaut ein wenig Physikkenntnis hat, wird er wissen, warum das so aussah. Dazu muss er nicht seine falsche Wahrnehmung als Real ansehen. Ansonsten müsste er sich ja wundern wie sein Bruder innerhalb des Bremsvorgangs um mehrere Jahre gealtert ist.

Die Desynchronisierung ist bei jedem Objekt feststellbar, das sich relativ zum Beobachter bewegt. Die Uhrendiskrepanz beträgt
τδ = γ·v·Δs/c²
Beide beobachten dies beim anderen.

Nur bei der Änderung der Geschwindigkeit in der Entfernung ist die Änderung der Desynchronisierung in Abhängigkeit von der Entfernung einseitig, weil ja nur einer von beiden sein IS verländert. Natürlich die die Uhrendiskrepanz der Borduhren wieder für beide Beobachter gleichermaßen zu beobachten, aber hier geht es ja um den einseitigen Effekt in Abhängigkeit von der Entfernung.
τΔ = γ·s·Δv/c²
Dies beobachtet nur der, der sein IS verändert.


Für mich bleibt das lediglich ein Effekt der aus der Bewegung entsteht. Das ist nicht Real. Auch wenn der bewegte es als Real ansehen kann, so ist es das nicht. Wir verzerren hier die Realität.

Nur darum geht es mir. Wir erschaffen mit dieser Sichtweise unzählige parallele Wirklichkeiten, die auf einer falschen Wahrnehmung beruhen. Genau das führt zum ZP. Für den Raumfahrer sieht es vor der Ankunft so aus, als ob sein Bruder um Jahre jünger wäre. Nach dem Bremsvorgang sieht er die Realität, daß sein Bruder um Jahre älter ist.

Seine Realität macht einen Sprung um Jahre. Egal wie lange er auch behaupten mag, daß seine Wirklichkeit genauso Real ist, wie die des Unbewegten, so stellt er spätestens bei diesem Vorgang des "Zeitsprungs" fest, daß er einer Illusion erlegen ist.

Denn das kann man ganz sicher nicht als Realität ansehen, wenn jemand in wenigen Momenten um Jahre altert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 11:03 #85613

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Es kommen unterschiedliche Realitäten für den Unbewegten dabei heraus

Und wer ist (mehr oder weniger) unbewegt? Kennst Du jemanden?

Relativ wozu ist er denn unbewegt? Zu sich selbst oder zu Dir?

Was meinst Du denn, was passiert, wenn die Rakete auf dem Weg nach Alpha Centauri ein Beiboot losschickt, das den Mülle hinter der Rakete einsammeln soll, und dieses wendet dann wieder und holt die Rakete ein, wer ist denn von denen dann der ältere?
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 11:15 #85618

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Es kommen unterschiedliche Realitäten für den Unbewegten dabei heraus

Und wer ist (mehr oder weniger) unbewegt? Kennst Du jemanden?

Relativ wozu ist er denn unbewegt? Zu sich selbst oder zu Dir? :lol: Echt gut das Ding! Mondlicht

Was meinst Du denn, was passiert, wenn die Rakete auf dem Weg nach Alpha Centauri ein Beiboot losschickt, das den Mülle hinter der Rakete einsammeln soll, und dieses wendet dann wieder und holt die Rakete ein, wer ist denn von denen dann der ältere?

:woohoo: so altert man durch schwere Arbeit! Und muss noch schneller fliegen als der "Chef" oder der Zwillingsbruder? um ihn wieder einzuholen - wie lange sammelt er denn Müll? Laaaaaaaaaaaange Zeit, dann zumindest, gäbe es einen Mini-mini-Effekt, wenn überhaupt, die beiden werden keinen Schock fürs Leben beim Anblick des jeweils anderen erhalten, nach der Arbeit, und ein Bier trinken gehen, haha... Rainer, ich bin ein wenig albern aber Spaß muss auch mal erlaubt sein. Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 11:55 #85624

Es kommen unterschiedliche Realitäten für den Unbewegten dabei heraus

Und wer ist (mehr oder weniger) unbewegt? Kennst Du jemanden?

Relativ wozu ist er denn unbewegt? Zu sich selbst oder zu Dir?

Was meinst Du denn, was passiert, wenn die Rakete auf dem Weg nach Alpha Centauri ein Beiboot losschickt, das den Mülle hinter der Rakete einsammeln soll, und dieses wendet dann wieder und holt die Rakete ein, wer ist denn von denen dann der ältere?


Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.

Es geht mir aber um die falsche Wahrnehmung des Bewegten. Sie ist nachweislich falsch und wir dürfen sie als Real betrachten. Einfach komisch für mich. Das jeder sein Bezugssystem als Ruhend betrachten kann, verzerrt eben die Realität.

Vielleicht ist das zuviel verlangt die Realitäten erstmal zu entzerren. Aber für mich persönlich wäre das sinnvoller. Man bräuchte eben nur einen fixen Bezugspunkt. Den könnte man ja für alle festlegen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 12:08 #85626

@Materieraum

Du hättest gerne die universell wahre Realität, wie einst Newton. Der hatte es ziemlich einfach, und lange Zeit ist ja auch niemandem aufgefallen, dass seine Formeln nur näherungsweise universell real gelten, nämlich für kleine, nicht relativistische Geschwindigkeiten.

Seit Einstein ist die universell wahre Realität aber eine 4-dimensionale, die man nur durch Umrechnung von Längen und Zeiten erfassen kann (Längenelement), und das trotzdem immer relativ zu etwas, das man willkürlich wählen muss, z.B. den Urknall oder die Hintergrundstrahlung oder die Bewegung der Erde um die Sonne oder des Sonnensystems um die Milchstraße, oder, oder...

Die universell wahre Realität existiert also nicht, es sei denn, alle einigen sich auf eine bestimmte. In der Physik macht man das aber absichtlich nicht, um keine Allgemeingültigkeit einzubüßen.

Dein Wunsch nach einer Newton-ähnlichen Universalrealität wird aus vielen Äußerungen deutlich (Hervorhebung von mir).

Schon klar, jeder darf sich als ruhend betrachten. Nur verzerrt das ja die Wirklichkeit, wenn der der sich bewegt, sich als ruhend betrachtet.

Es macht für mich nach wie vor keinen Sinn, warum man einen Effekt der nachweislich durch die Bewegung verursacht wird, als Real ansehen kann. Wäre es nicht schlauer, wenn man diesen Effekt herausrechnet, so daß der Unbewegte tatsächlich auch unbewegt bleibt?

Und es würde die Sache nochmal vereinfachen, wenn wir jede Bewegung gegenüber einem Fixpunkt betrachten würden. [...]
Es geht mir lediglich darum sie [die Effekte der RT] ins rechte Licht zu rücken und sie in einer einzigen Realität münden zu lassen.


Wozu so viele nachweislich falsche Realitäten? Denn der der sich bewegt, weiß doch, daß er sich bewegt und er dadurch die Realität verzerrt sieht.


Nein, der Bewegte weiß das eben nicht grundsätzlich. Für die kühne Behauptung, dass sich die Erde in Wahrheit bewegt, starb einst Galileo Galiei auf dem Scheiterhaufen. Bewegung ist nun mal relativ und es gibt aus wissenschaftlicher Sicht keinen Grund, zu einer gegeben Bewegung einen bestimmten, einzig realen Fixpunkt festzulegen oder die absolut reale Wirklichkeit zu definieren.

Galilei hatte in diesem Sinn auch unrecht, denn es ist ja nicht so, dass sich die Erde in absoluter Wahrheit um die Sonne bewegt, sondern das hängt eben vom Bezugspunkt ab, den man frei wählen kann. Die Kirche hatte damals ebenso unrecht, denn die Sonne bewegt sich auch nicht in absoluter Wahrheit um die Erde. Wir sollten froh sein die Wahlmöglichkeit zu haben, statt auf eine absolute Wahrheit zu bestehen :).
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 12:19 #85628

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.


Wenn sich beide relativ zueinander mit 0,4 c bewegen, dann sind relativ zueinander auch beide mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs.

Es geht mir aber um die falsche Wahrnehmung des Bewegten. Sie ist nachweislich falsch und wir dürfen sie als Real betrachten. Einfach komisch für mich. Das jeder sein Bezugssystem als Ruhend betrachten kann, verzerrt eben die Realität.


Da es nach SRT weder einen absolut Bewegten noch einen absolut Unbewegten gibt, sondern nur zwei relativ zueinander Bewegte, läuft das Argument ins Leere.

Aber für mich persönlich wäre das sinnvoller. Man bräuchte eben nur einen fixen Bezugspunkt. Den könnte man ja für alle festlegen.


Die Stärke der SRT ist, dass man das eben nicht tut. Du solltest dich bei den Äthertheorien umschauen, die scheinen mir besser zu deinen Ansichten zu passen. Die Lorentz‘sche Äthtertheorie (LET) ist mathematisch äquivalent zur SRT, postuliert allerdings eben jenes von dir gesuchte ausgezeichnete Bezugssystem des Äthers, das die SRT abgeschafft hat.

Galilei hatte in diesem Sinn auch unrecht, denn es ist ja nicht so, dass sich de Erde in absoluter Wahrheit um die Sonne bewegt, sondern das hängt eben vom Bezugspunkt ab, den man frei wählen kann. Die Kirche hatte damals ebenso unrecht, denn die Sonne bewegt sich auch nicht in absoluter Wahrheit um die Erde. Wir sollten froh sein, de Wahlmöglichkeit zu haben :).


Dass die Erde sich um die Sonne bewegt wird aufgrund ihrer durch die Gravitation verursachten Radialbeschleunigung wohl kein Beobachter anzweifeln.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 12:46 #85632

Dass die Erde sich um die Sonne bewegte wird aufgrund ihrer durch die Gravitation verursachten Radialbeschleunigung wohl kein Beobachter anzweifeln.


Doch, ich. Ich sehe nämlich keine Radialbeschleunigung. Die Sonne geht irgendwo im Osten auf, bewegt sich am Himmel Richtung Westen, wo sie dann untergeht. Bei unbewölktem Himmel kann man das täglich klar erkennen :P. Es bedarf schon einiger Fantasie, wenn man sich als Beobachter auf die Sonne versetzt um von dort aus eine bewegte Erde zu sehen.
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 13:13 #85634

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.


Wenn sich beide relativ zueinander mit 0,4 c bewegen, dann sind relativ zueinander auch beide mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs.

Es geht mir aber um die falsche Wahrnehmung des Bewegten. Sie ist nachweislich falsch und wir dürfen sie als Real betrachten. Einfach komisch für mich. Das jeder sein Bezugssystem als Ruhend betrachten kann, verzerrt eben die Realität.


Da es nach SRT weder einen absolut Bewegten noch einen absolut Unbewegten gibt, sondern nur zwei relativ zueinander Bewegte, läuft das Argument ins Leere.

Aber für mich persönlich wäre das sinnvoller. Man bräuchte eben nur einen fixen Bezugspunkt. Den könnte man ja für alle festlegen.


Die Stärke der SRT ist, dass man das eben nicht tut. Du solltest dich bei den Äthertheorien umschauen, die scheinen mir besser zu deinen Ansichten zu passen. Die Lorentz‘sche Äthtertheorie (LET) ist mathematisch äquivalent zur SRT, postuliert allerdings eben jenes von dir gesuchte ausgezeichnete Bezugssystem des Äthers, das die SRT abgeschafft hat.


Genau das ist mein Punkt. Aus der Sicht habe ich die Äthertheorie noch gar nicht betrachtet. Aber sie scheint genau das zu machen, was ich meine. Einen fixen Bezugspunkt, zu dem man jede Bewegung betrachten kann. Damit bleibt Unbewegtes, unbewegt. Ich werde mich mal damit auseinandersetzen ob das eher meiner Vorstellung entgegen kommt.

Galilei hatte in diesem Sinn auch unrecht, denn es ist ja nicht so, dass sich de Erde in absoluter Wahrheit um die Sonne bewegt, sondern das hängt eben vom Bezugspunkt ab, den man frei wählen kann. Die Kirche hatte damals ebenso unrecht, denn die Sonne bewegt sich auch nicht in absoluter Wahrheit um die Erde. Wir sollten froh sein, de Wahlmöglichkeit zu haben :).


Dass die Erde sich um die Sonne bewegt wird aufgrund ihrer durch die Gravitation verursachten Radialbeschleunigung wohl kein Beobachter anzweifeln.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 13:29 #85638

Dass die Erde sich um die Sonne bewegte wird aufgrund ihrer durch die Gravitation verursachten Radialbeschleunigung wohl kein Beobachter anzweifeln.


Doch, ich. Ich sehe nämlich keine Radialbeschleunigung. Die Sonne geht irgendwo im Osten auf, bewegt sich am Himmel Richtung Westen, wo sie dann untergeht. Bei unbewölktem Himmel kann man das täglich klar erkennen :P. Es bedarf schon einiger Fantasie, wenn man sich als Beobachter auf die Sonne versetzt um von dort aus eine bewegte Erde zu sehen.


Komische Sichtweise hast du da. Du weißt schon, daß Gallileo das anders herausgefunden hat? Er hat Monde sich um den Jupiter drehen sehen und damit die falsche Sichtweise, daß die Erde der Mittelpunkt des Universums ist als falsch erkannt.

Er hat sich nicht in die Sonne hineinversetzt. Das ist also eine gänzlich andere Sache. Hier ist sich jeder einig, daß sich die Erde um die Sonne bewegt und nicht wie man aus Sicht der Erde annehmen könnte, daß sich die Sonne um die Erde bewegt.

Genau das wäre ja ein Argument für mich, daß man nämlich die Verzerrung herausrechnen muss. Es sieht nämlich nur so aus, daß sich die Sonne um die Erde bewegt.

Aber egal. Wer nicht verstehen will was ich meine, wird eben solche schrägen Beispiele bringen.

Also, obwohl es so aussieht, daß sich die Sonne um die Erde bewegt und wir Erdbewohner aus unserer Sicht sagen könnten, die Sonne bewegt sich um uns. Ist das nicht real, wie jeder weiß.

Man kann es zwar behaupten, nur ist das Realitätsfremd. Wir haben uns an die objektive Realität gewöhnt, daß sich unmissverständlich die Erde um die Sonne bewegt. Und das es anders aussieht, liegt lediglich an der verzerrten Sicht, durch unsere Bewegung verursacht.

Danke für dieses Beispiel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 15:12 #85642

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.

Und wer soll das sein?

Also mal ein einfaches Beispiel:

Zwei Zwillinge sitzen in einer Rakete, der Antrieb ist ausgeschaltet und auch kein Schwerefeld in Reichweite. Beide stellen ihre Uhr (zwei baugleiche absolut synchrone Uhren) gleichzeitig am selben Ort. Nun gehen beide in entgegengesetzte Richtung je 10 Meter weit. Sind nun die Uhren noch synchron?

Ich hoffe es ist klar, dass ich damit frage, welcher von beiden nun der ältere ist.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 16:26 #85645

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.


Das stimmt. Als Gedankenexperiment. Ich fand ein Einstein Zitat auf Wiki, dass deine Aussage beweist, Materieraum!

„Wenn wir z. B. einen lebenden Organismus in eine Schachtel hineinbrächten und ihn dieselbe Hin- und Herbewegung ausführen liessen wie vorher die Uhr, so könnte man es erreichen, dass dieser Organismus nach einem beliebig langen Fluge beliebig wenig geändert wieder an seinen ursprünglichen Ort zurückkehrt, während ganz entsprechend beschaffene Organismen, welche an den ursprünglichen Orten ruhend geblieben sind, bereits längst neuen Generationen Platz gemacht haben. Für den bewegten Organismus war die lange Zeit der Reise nur ein Augenblick, falls die Bewegung annähernd mit Lichtgeschwindigkeit erfolgte! Dies ist eine unabweisbare Konsequenz der von uns zugrunde gelegten Prinzipien, die die Erfahrung uns aufdrängt.“

– Albert Einstein: Die Relativitäts-Theorie[2]

2 Albert Einstein: Die Relativitäts-Theorie. In: Naturforschende Gesellschaft, Zürich, Vierteljahresschrift. 56, 1911, S. 1–14.

Folgende Benutzer bedankten sich: Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 16:46 #85647

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Das stimmt. Als Gedankenexperiment. Ich fand ein Einstein Zitat auf Wiki, dass deine Aussage beweist, Materieraum!

Das stimmt deshalb nicht, weil Einstein es beobachterspezifisch betrachtet und Materieraum es absolut verstehen will. Genau das ist das Gegenteil der SRT, auch wenn man natürlich den Beoachter frei wählen kann, es steckt nur keinerlei höhere Wahrheit darin sondern ist vollkommen willkürlich und somit relativ.

Ausdrücklich spricht Einstein in Deinem Zitat von Hin- und Herbewegung. Derartiges ist in Bezug auf jeden Beobachter verlangsamt. Wir sprechen hier allerdings nur von einem unbeschleunigten Zustand, mit konstanter Relativbewegung zu anderen Beobachtern.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 16:55 #85648

Danke für dieses Beispiel.


Das ist nicht der Fall, denn es ist falsch dass ein Beobachter der Meinung sein könnte die Sonne bewege sich um die Erde. Die Erde fällt nach ART kräftefrei entlang ihrer Geodäten um das gemeinsame Massenzentrum. Im Sinne der SRT erfolgt aber eine radiale Beschleunigung aufgrund der Zentripetalkraft, was zu einem permanenten Richtungswechsel bzw. Symmetriebruch führt.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:26 #85656

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.

Und wer soll das sein?

Also mal ein einfaches Beispiel:

Zwei Zwillinge sitzen in einer Rakete, der Antrieb ist ausgeschaltet und auch kein Schwerefeld in Reichweite. Beide stellen ihre Uhr (zwei baugleiche absolut synchrone Uhren) gleichzeitig am selben Ort. Nun gehen beide in entgegengesetzte Richtung je 10 Meter weit. Sind nun die Uhren noch synchron?

Ich hoffe es ist klar, dass ich damit frage, welcher von beiden nun der ältere ist.


Das ist klar, daß man immer genug Informationen braucht, um eine Situation klären zu können.

Nimm 1 Zwillingspaar. Verbinde ihnen die Augen. Dreh sie um die eigene Achse. Lass sie dann 10 Meter gehen. In welche Richtung sind sie je gegangen?

Und noch wichtiger, wieviel Joghurt ist im Kühlschrank?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:27 #85657

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Das stimmt. Als Gedankenexperiment. Ich fand ein Einstein Zitat auf Wiki, dass deine Aussage beweist, Materieraum!

Das stimmt deshalb nicht, weil Einstein es beobachterspezifisch betrachtet und Materieraum es absolut verstehen will. Genau das ist das Gegenteil der SRT, auch wenn man natürlich den Beoachter frei wählen kann, es steckt nur keinerlei höhere Wahrheit darin sondern ist vollkommen willkürlich und somit relativ.

Ausdrücklich spricht Einstein in Deinem Zitat von Hin- und Herbewegung. Derartiges ist in Bezug auf jeden Beobachter verlangsamt. Wir sprechen hier allerdings nur von einem unbeschleunigten Zustand, mit konstanter Relativbewegung zu anderen Beobachtern.


Gut gebrüllt, Löwe! Aber Rainer, ich bezog mich auf Materieraums Zitat, dass du wähltest! "Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert."
Was Materieraum denkt und was er wie verstehen will, weiß ich nicht. Ich weiß aber aus dem 34-seitigem Thread von ihm, dass ich auch nach dieser Lektüre, nicht schlüssig weiß, was er wollte und wie er das aktuelle Resultat beurteilt. Ich habe seinen Eingangstext nicht zu Ende gelesen als ich deine "Mängelliste" sah. Das wird bestimmt wieder ein laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanger "Wort-Schlagabtausch"... INSOFERN hätte ich gar nichts schreiben sollen... also, zurück in die Zeit, Maria, und drück delete!
Grüße. Danke. Ich staune wirklich mit welchem "Affenzahn" du Fehler entdecken und benennen kannst... Genug der Lobhudelei! Mondlicht
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:28 #85658

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.


Das stimmt. Als Gedankenexperiment. Ich fand ein Einstein Zitat auf Wiki, dass deine Aussage beweist, Materieraum!

„Wenn wir z. B. einen lebenden Organismus in eine Schachtel hineinbrächten und ihn dieselbe Hin- und Herbewegung ausführen liessen wie vorher die Uhr, so könnte man es erreichen, dass dieser Organismus nach einem beliebig langen Fluge beliebig wenig geändert wieder an seinen ursprünglichen Ort zurückkehrt, während ganz entsprechend beschaffene Organismen, welche an den ursprünglichen Orten ruhend geblieben sind, bereits längst neuen Generationen Platz gemacht haben. Für den bewegten Organismus war die lange Zeit der Reise nur ein Augenblick, falls die Bewegung annähernd mit Lichtgeschwindigkeit erfolgte! Dies ist eine unabweisbare Konsequenz der von uns zugrunde gelegten Prinzipien, die die Erfahrung uns aufdrängt.“

– Albert Einstein: Die Relativitäts-Theorie[2]

2 Albert Einstein: Die Relativitäts-Theorie. In: Naturforschende Gesellschaft, Zürich, Vierteljahresschrift. 56, 1911, S. 1–14.


Das ist ja auch genau das, was die SRT aussagt. Bewegung lässt die Zeit langsamer vergehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:34 #85659

Das stimmt. Als Gedankenexperiment. Ich fand ein Einstein Zitat auf Wiki, dass deine Aussage beweist, Materieraum!

Das stimmt deshalb nicht, weil Einstein es beobachterspezifisch betrachtet und Materieraum es absolut verstehen will. Genau das ist das Gegenteil der SRT, auch wenn man natürlich den Beoachter frei wählen kann, es steckt nur keinerlei höhere Wahrheit darin sondern ist vollkommen willkürlich und somit relativ.

Ausdrücklich spricht Einstein in Deinem Zitat von Hin- und Herbewegung. Derartiges ist in Bezug auf jeden Beobachter verlangsamt. Wir sprechen hier allerdings nur von einem unbeschleunigten Zustand, mit konstanter Relativbewegung zu anderen Beobachtern.


Ich zweifel doch nur an, daß die Realität der verzerrten Wirklichkeit, durch Bewegung verursacht, genauso Real sein soll, wie die des Unbewegten.

Ich mag diese Sichtweise nunmal nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:47 #85660

Das ist ja auch genau das, was die SRT aussagt. Bewegung lässt die Zeit langsamer vergehen.


Grundsätzlich ja. Allerdings hat es den Anschein, dass du es nicht in letzter Konsequenz verstanden hast. Wenn Raumfahrer A sich von Erdling B gleichförmig und geradlinig wegbewegt, gilt das mit der Bewegung für beide. Aus Sicht von A geht die Uhr von B langsamer und aus Sicht von B geht die Uhr von A langsamer.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mondlicht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:47 #85661

Danke für dieses Beispiel.


Das ist nicht der Fall, denn es ist falsch dass ein Beobachter der Meinung sein könnte die Sonne bewege sich um die Erde. Die Erde fällt nach ART kräftefrei entlang ihrer Geodäten um das gemeinsame Massenzentrum. Im Sinne der SRT erfolgt aber eine radiale Beschleunigung aufgrund der Zentripetalkraft, was zu einem permanenten Richtungswechsel bzw. Symmetriebruch führt.


Natürlich ist das Falsch. Und das aus mehreren Gründen. Es war aber Zigtausendjahre die Meinung der Menschen, daß sich die Sonne um die Erde bewegt.
Das lag ganz einfach lediglich an der falschen Sichtweise. Durch die Bewegung der Erde sieht es eben nur so aus, als ob sich die Sonne um die Erde bewegt. Wenn man allerdings den Grund dafür kennt, muss man diese Annahme nicht mehr machen.

Genauso weiß doch jeder was passiert, wenn sich jemand schnell bewegt. Seine Sicht auf die Dinge wird verzerrt. Es weiß doch jeder, daß diese Sicht verzerrt ist, warum also das als Real annehmen und nicht geraderücken wie bei der Sonne?

Um das aber mal abzukürzen. Ich werde mich mal in der Äthertheorie umschauen. Vielleicht wird da die Realität nicht verzerrt und als Real angesehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:54 #85662

Das ist ja auch genau das, was die SRT aussagt. Bewegung lässt die Zeit langsamer vergehen.


Grundsätzlich ja. Allerdings hat es den Anschein, dass du es nicht in letzter Konsequenz verstanden hast. Wenn Raumfahrer A sich von Erdling B gleichförmig und geradlinig wegbewegt, gilt das mit der Bewegung für beide. Aus Sicht von A geht die Uhr von B langsamer und aus Sicht von B geht die Uhr von A langsamer.


Ja natürlich sieht es so aus. Und diesen Effekt nennt man den Dopplereffekt. Das ist keine Hexerei. Und verursacht wird dieser Effekt eben von dem Bewegten.

Ganz einfache Erklärung. Ganz ohne 2 unterschiedliche, gleichberechtigte Realitäten zu erschaffen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 18:58 #85664

Genauso weiß doch jeder was passiert, wenn sich jemand schnell bewegt. Seine Sicht auf die Dinge wird verzerrt. Es weiß doch jeder, daß diese Sicht verzerrt ist, warum also das als Real annehmen und nicht geraderücken wie bei der Sonne?


Weil es nicht vergleichbar ist.

Ja natürlich sieht es so aus. Und diesen Effekt nennt man den Dopplereffekt. Das ist keine Hexerei. Und verursacht wird dieser Effekt eben von dem Bewegten.


Es nennt sich (kinematische) Zeitdilation. Aber den Dopplereffekt gibt es natürlich ebenfalls.

Ganz einfache Erklärung. Ganz ohne 2 unterschiedliche, gleichberechtigte Realitäten zu erschaffen.


Bei der Bewegung musst du eben die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit berücksichtigen. Und dann ist es eben nicht mehr so trivial.
The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Arrakai.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 19:07 #85665

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Das ist ja auch genau das, was die SRT aussagt. Bewegung lässt die Zeit langsamer vergehen.


Grundsätzlich ja. Allerdings hat es den Anschein, dass du es nicht in letzter Konsequenz verstanden hast. Wenn Raumfahrer A sich von Erdling B gleichförmig und geradlinig wegbewegt, gilt das mit der Bewegung für beide. Aus Sicht von A geht die Uhr von B langsamer und aus Sicht von B geht die Uhr von A langsamer.


Ja natürlich sieht es so aus. Und diesen Effekt nennt man den Dopplereffekt.

W A A A S??? Das ist nicht dein Ernst, oder? :woohoo:
Aus Sicht von A geht die Uhr von B langsamer und aus Sicht von B geht die Uhr von A langsamer. GENAU! Hatte ich vergessen aber ja, das ist doch logisch. Da gibt es doch auch Gedankenexperimente, ich sitze im Zug und du nicht und dann doch aber in einem anderen...he he



Das ist keine Hexerei. Und verursacht wird dieser Effekt eben von dem Bewegten.

Ganz einfache Erklärung. Ganz ohne 2 unterschiedliche, gleichberechtigte Realitäten zu erschaffen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 19:19 #85667

Genauso weiß doch jeder was passiert, wenn sich jemand schnell bewegt. Seine Sicht auf die Dinge wird verzerrt. Es weiß doch jeder, daß diese Sicht verzerrt ist, warum also das als Real annehmen und nicht geraderücken wie bei der Sonne?


Weil es nicht vergleichbar ist.

Ja natürlich sieht es so aus. Und diesen Effekt nennt man den Dopplereffekt. Das ist keine Hexerei. Und verursacht wird dieser Effekt eben von dem Bewegten.


Es nennt sich (kinematische) Zeitdilation. Aber den Dopplereffekt gibt es natürlich ebenfalls.

Ganz einfache Erklärung. Ganz ohne 2 unterschiedliche, gleichberechtigte Realitäten zu erschaffen.


Bei der Bewegung musst du eben die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit berücksichtigen. Und dann ist es eben nicht mehr so trivial.


Ich möchte ja auch zwischen dem Bewegten und dem Unbewegtem unterscheiden. Aber ohne, daß die Sicht auf den Unbewegten verzerrt wird.

Die tatsächliche Zeitdilatation kann ja gerne für den Bewegten berechnet werden. Für den Erdling ergibt sich aber nunmal keine Zeitdilatation, da er nicht bewegt ist.

Das ist lediglich der verzerrten Sichtweise des Bewegten geschuldet. Ich verstehe auch, daß es so sein muss. Genauso, daß die Zeitdilatation des Bewegten Real ist.
Und das es tatsächlich lediglich eine verzerrte Sichtweise ist, wird ja auch später dann klar. Denn da erkennt man ja, daß der Erdling nicht Jünger geblieben ist als der Bewegte, sondern tatsächlich älter ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 19:45 #85669

Das ist lediglich der verzerrten Sichtweise des Bewegten geschuldet. Ich verstehe auch, daß es so sein muss. Genauso, daß die Zeitdilatation des Bewegten Real ist.
Und das es tatsächlich lediglich eine verzerrte Sichtweise ist, wird ja auch später dann klar. Denn da erkennt man ja, daß der Erdling nicht Jünger geblieben ist als der Bewegte, sondern tatsächlich älter ist.


Und was ist, wenn sich beide bewegen? Wer ist dann der Bewegte? Einer fliegt zunächst sehr schnell, macht dann langsamer und der andere fliegt dafür extrem schnell, und irgendwann fliegen sie zufällig direkt nebeneinander gleich schnell. Wer ist dann der ältere? Wessen Sicht ist "verzerrt" und wer hat eine "unverzerrte" Realität?

Oder wenn sie sich gar nie mehr treffen und beide sich bewegen? Wer ist der Bewegte, und wessen Zeit ist die "unverzerrt" reale?

Bewegt hin oder her... letztlich ist immer der der Jüngere mit weniger Zeit auf seiner Uhr, der den längeren Weg in der 4-dimensionalen Raumzeit zurückgelegt hat (gemäß Längenelement).
Also sprach das Photon: Wo wir sind ist vorne! Und sollten wir mal hinten sein, dann ist hinten vorne!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Steinzeit-Astronom.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 19:51 #85670

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.

Und wer soll das sein?

Also mal ein einfaches Beispiel:

Zwei Zwillinge sitzen in einer Rakete, der Antrieb ist ausgeschaltet und auch kein Schwerefeld in Reichweite. Beide stellen ihre Uhr (zwei baugleiche absolut synchrone Uhren) gleichzeitig am selben Ort. Nun gehen beide in entgegengesetzte Richtung je 10 Meter weit. Sind nun die Uhren noch synchron?

Ich hoffe es ist klar, dass ich damit frage, welcher von beiden nun der ältere ist.


Das ist klar, daß man immer genug Informationen braucht, um eine Situation klären zu können.

Du sollst nicht ausweichen sondern konkret antworten. Du sagst doch, dass jeder genau weiß, wer der Bewegte und wer der Unbewegte ist, und mein Beispiel ist doch wirklich simpel, was fehlt Dir denn dazu? Ich gebe ja zu dass es unvollständig ist, aber ich wollte Dich nicht mit Info langweilen oder verwirren, die Deine Theorie nicht benötigt. Aber frag mich jetzt nicht, wer der Unbewegte ist, das ist eindeutig Deine Aufgabe. Tatsächlich braucht man keine Zusatzinfo sondern nur ...na such mal was Dir dazu fehlt.
Die beiden wollten sich nämlich heute noch zum Abendessen treffen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 20:12 #85671

Solche Diskussionen, wie sie hier geführt werden, sind eigentlich sehr unfruchtbar.

Man gewinnt unweigerlich den Eindruck, dass keiner das Thema wirklich verstanden hat.

Man kann das Zwillingsparadoxon nur verstehen und entlarven, wenn man die SRT versteht.

Folglich wäre es sinnvoll, hier nochmal die Grundlagen der SRT zu diskutieren, um dann das ZP zu analysieren.

Dann wird nämlich schnell klar, um was es da eigentlich geht.

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix, Materieraum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 21:56 #85674

Es ist immer der, der mit relativistischer Geschwindigkeit unterwegs ist, der weniger schnell altert.

Und wer soll das sein?

Also mal ein einfaches Beispiel:

Zwei Zwillinge sitzen in einer Rakete, der Antrieb ist ausgeschaltet und auch kein Schwerefeld in Reichweite. Beide stellen ihre Uhr (zwei baugleiche absolut synchrone Uhren) gleichzeitig am selben Ort. Nun gehen beide in entgegengesetzte Richtung je 10 Meter weit. Sind nun die Uhren noch synchron?

Ich hoffe es ist klar, dass ich damit frage, welcher von beiden nun der ältere ist.


Das ist klar, daß man immer genug Informationen braucht, um eine Situation klären zu können.

Du sollst nicht ausweichen sondern konkret antworten. Du sagst doch, dass jeder genau weiß, wer der Bewegte und wer der Unbewegte ist, und mein Beispiel ist doch wirklich simpel, was fehlt Dir denn dazu? Ich gebe ja zu dass es unvollständig ist, aber ich wollte Dich nicht mit Info langweilen oder verwirren, die Deine Theorie nicht benötigt. Aber frag mich jetzt nicht, wer der Unbewegte ist, das ist eindeutig Deine Aufgabe. Tatsächlich braucht man keine Zusatzinfo sondern nur ...na such mal was Dir dazu fehlt.
Die beiden wollten sich nämlich heute noch zum Abendessen treffen.


Um die Zeitdilatation auch nach SRT zu berechnen brauchst du die Information, wie schnell jeweils jemand ist. Ohne kannst du keine Berechnung durchführen um das resultierende Ergebnis zu bekommen. Also halte ich die Infos die du mir gegeben hast für unzureichend. Egal für welche Sichtweise.

Die Geschwindigkeit wird doch immer im Vergleich zu einem unbewegten Zustand berechnet. Das ist immer Grundbedingung um überhaupt eine Geschwindigkeit angeben zu können.

Wenn das fehlt, kannst du nie eine Berechnung durchführen. Egal nach welcher Theorie.

Also nochmal, die Geschwindigkeitsangabe nimmt immer den Bezugspunkt zum unbewegten Zustand an. Diesen muss man also immer kennen. Auch in der puren SRT!
Wenn man diesen Bezugspunkt hat, kann man alles darauf zurückrechnen.

Einfach zu sagen es gibt den unbewegten Zustand nicht, lässt auch die SRT nicht mehr richtig funktionieren. Es ist also Grundvoraussetzung, die immer angegeben werden muss um eine sinnvolle Rechnung machen zu können.
Und selbst wenn du nicht sicher sagen kannst was unbewegt ist, brauchst du einen Bezugspunkt, den du als unbewegt annehmen musst, um eine Geschwindigkeitsangabe machen zu können. Ohne dem funktionierts nunmal nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zwillings-Paradoxon 05 Jun 2021 22:13 #85675

Solche Diskussionen, wie sie hier geführt werden, sind eigentlich sehr unfruchtbar.

Man gewinnt unweigerlich den Eindruck, dass keiner das Thema wirklich verstanden hat.

Man kann das Zwillingsparadoxon nur verstehen und entlarven, wenn man die SRT versteht.

Folglich wäre es sinnvoll, hier nochmal die Grundlagen der SRT zu diskutieren, um dann das ZP zu analysieren.

Dann wird nämlich schnell klar, um was es da eigentlich geht.

Thomas


Stimmt. Vielleicht sollten wir nochmal das ZP genau untersuchen. Da kann ich dann besser daran klarmachen, was ich meine. Die Beispiele die kommen, sind da eher suboptimal.

Ein Raumschiff fliegt mit dem einen Zwilling also mit 70% von c von der Erde los Richtung Proxima Centauri. Betrachten wir die Uhr auf dem Schiff, so sieht es für den Erdenzwilling so aus, als ob die Uhr auf dem Raumschiff langsamer vergeht.

Für den Zwilling auf dem Raumschiff allerdings, sieht es so aus, als ob die Uhr des Erdenzwillings langsamer vergeht.

Laut SRT sind beide Realitäten gleichberechtigt. Jeder darf seine Sichtweise als Real betrachten. Im Ergebnis kommt aber heraus, daß der zurückgekehrte Zwilling jünger zurückkommt, als der Erdenzwilling.

Wie kommt diese Diskrepanz zustande? Laut Raumschiffzwilling (A) sollte der Erdenzwilling (B) ja jünger sein als er.

Das wird das Zwillingsparadoxon genannt. (Es darf gerne nachgebessert werden, wenn ich vergessen habe etwas zu benennen)

Die Frage ist wie diese unterschiedlichen Sichtweisen zustande kommen. Und wie dieses Paradoxon letztendlich aufgelöst wird.

Mir geht es darum, daß jetzt 2 Realitäten existieren die gleichberechtigt sind. Aus Sicht des Zwillings A altert Zwilling B langsamer, da ja dessen Uhren für Zwilling A langsamer gehen. Das verlangt nach Auflösung, denn für den Zwilling B hat sich ja nichts geändert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Materieraum.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt