Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:11 #85505

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
Rainer urteilte..

Ohje, nein, Extradimensionen werde ich ganz sicher nicht lesen. Für solche Artikel habe ich einen speziellen Ordner.

Sehr wissenschaftlich, der Ansatz.

Über die Einschätzung wird sich mittlerweile Dr. und Assistant Professor Sabine H. aber freuen,
ich werde ihr gleich mal posten wie "Unsinnig" ihr Paper war..
Dass allgemein die Hoffnung auf extra Dimensionen auch am Cern gehegt wird... ist wahrscheinlich zudem voll "Gaga"!?

Was sagen die "Verschwörungstheoretiker "vom Cern dazu? :whistle:
www.weltmaschine.de/physik/extra_dimensionen/

Albert Einstein
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.


Aber manchmal überhaupt nicht nötig ....
G Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:16 #85506

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

ich werde ihr gleich mal posten wie "Unsinnig" ihr Paper war..

Das habe ich nicht geschrieben sondern nur, dass ich genügend Themen habe, von denen ich ein bisschen verstehe und die mich deutlich mehr interessieren.
Aber meine Einschätzung geht schon in die Richtung, allein schon, weil jede Teilchensorte bereits eine eigene Dimension aufspannt und die Bestrebung eher dahin geht, diese zu vereinheitlichen, zB sind die drei Neutrinoarten wohl Überlagerungen und somit gleicher Art.

Meinst Du ich hätte sonst überhaupt einen Ordner dafür?...achso den, nein den meinte ich nicht. :lol:
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:20 #85507

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

....
@Materieraum, aHaBotX
...bestimmte Sterne werden entspr. ihrer Sonnenmassen ..... nach ihrem Tod Schwarze Löcher, andere Sternenleichen, Neutronensterne etc. ....


Ich glaube Das ein SL immer im inneren vorhanden ist. Die andersartigen Sterne (Neutronensterne ...) Werden durch die Gravitation des SL bei dem Tot des Sternes bestimmt.

>In jedem Stern ist ein SL? Widerspricht den Erkenntnissen, die es über Sternen-evolution gibt. Die Sonne ist gut erforscht! -
>Auch Neutronensterne waren leuchtende Sterne wie die Sonne, sie wurden erst nach ihrem Tod zu Neutronensterne.

....

Im jungen Universum gab es SL mit Millionen und Milliarden Sonnenmassen, .....


Das kann ich so garnicht nachvollziehen

>Verständlich.
>In so kurzer Zeit kann unmöglich ein Stern entstehen und wieder sterben.
Aber, siehe:
Letter
Formation of massive black holes in rapidly growing pre-galactic gas clouds
John H. Wise, John A. Regan, Brian W. O’Shea, Michael L. Norman, Turlough P. Downes & Hao Xu
Nature volume 566, pages 85–88 (2019)
www.nature.com/articles/s41586-019-0873-4?proof=t
&
>www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/le...rze-loecher-100.html


EDIT:

Aber ich glaube an Millionen und Millarden und mehr von mini SL.
>Gut möglich. Sogar im CERN wurde befürchtet bei einen Experiment (was war es gleich?) ein SL entstünde...
>Ein Recyclesystem. Sternenevolution und die Sl u. Beachtung s.o.

EDIT ENDE

....

ab einem bestimmten Druck schießen energiereiche Gammastrahlenjets aus dem SL


Und in unserem fall sind die SL im Vergleich zur Gas Wolke so klein das die Jets es nicht schaffen die Gaswolke zu verlassen.

>Verstehe. So klein wie eine Singularität? Wie die Urknallsingularität etwa? Nehmen wir es an: der Druck, die Hitze müsste enorm sein und die Gravitation des Mini-SL läßt nicht nur kein Licht sondern GAR NICHTS entweichen, ja? Trotzdem schätze ich, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Ding irgendwann auseinanderfliegt, antigravitative Kraft, negativer Druck und Energie die Gravitation überwinden...es ist doch immer ein "Kampf" zwischen mindestens zwei entgegen gesetzten Kräften, die zeitweilig ein Gleichgewicht herstellen können (für Mrd. Jahre meine ich z.B.)...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:21 #85508

...lesen Leute !

Besser du schreibst deine Formeln so das auch jeder versteht was gemeint ist.
Der kleine Unterschied zwischen Akkretion und Akkretionsrate fällt nämlich nicht auf.

Ein bisschen mehr Rücksicht auf deine Leser wäre auch nicht schlecht.
assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:23 #85509

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229
Gerade erst gelesen

Ich glaube Das ein SL immer im inneren vorhanden ist.

Das kann sicher nicht sein, denn wie willst Du es denn im Inneren festbinden? Bei jeder Kurve würde es geradeaus ein Loch brennen und entkommen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:24 #85511

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Der kleine Unterschied zwischen Akkretion und Akkretionsrate fällt nämlich nicht auf.

Ich dachte genau dies hatte ich gegenübergestellt. Und auf Nachfrage antworte ich eigentlich immer.

Aber ich meine mit "Lesen" die Formel.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:32 #85512

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
Zitat aus dem Paper:

Als Kaluza und Klein mit ihrer 5-dimensionalen Erweiterung der ART aufwarteten, die eine Vereinigung von Elektrodynamik und ART erreichte, war Einstein begeistert.


Ob du diese Begeisterung teilst, Rainer, ist völlig unerheblich.
Der von mir kritisierte Satz deinerseits:

Ohje, nein, Extradimensionen werde ich ganz sicher nicht lesen. Für solche Artikel habe ich einen speziellen Ordner.


Ist mM. eher ein Ausdruck für typische Vorurteile, als das er einer nötig wissenschaftlich fundierten Herangehensweise entspricht. Vor allem, die Weigerung sich überhaupt mal anzuschauen wie die Argumentation der Disertation aufgebaut, spricht Bände.

Sorry lieber Rainer, für solche Eskapaden, die dem Fachbereich der theoretischen Physik eher abträglich , habe ich wenig Verständnis, besonders in einem streng wissenschaftlich orientierten Forum.

Wie auch immer.
NG Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:34 #85513

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69
PS

Auszug aus dem nature paper
„Studienautor John Wise vom Georgia Institute of Technology sagt: "In dieser Studie haben wir einen völlig neuen Mechanismus entdeckt, der die Bildung von massiven schwarzen Löchern auslöst." Die Antwort liege in den Gaswolken, die zur Bildung von Galaxien führen, sogenannten Halos. Demnach formte dunkle Materie Halo-ähnliche Formationen, die extrem schnell wuchsen. Die Entstehung von Sternen war unter diesen Bedingungen unmöglich. Für schwarze Löcher waren sie dagegen ideal. Denn wegen des enormen Wachstums entstanden instabile Gasgebilde, die schließlich wegen ihrer eigenen Schwerkraft kollabierten. Die frühen riesigen schwarzen Löcher haben demnach die Bildung von Sternen übersprungen.
Für die Studie nutzten die Forscher eine Simulation des frühen Universums, das der Supercomputer "Blue Waters" errechnet hatte. In dem riesigen Datensatz entdeckten die Forscher zehn Halos, in denen sich eigentlich Sterne hätten bilden müssen. Bis auf Gaswolken schienen sie jedoch leer zu sein. In einer weiteren Simulation mit Hilfe eines Supercomputers spulten die Forscher die Zeit bis kurz nach dem Urknall zurück, gut 270 Millionen Jahre.
"Als wir uns das näher anschauten, stellten wir fest, dass diese Gebiete eine Periode extrem schnellen Wachstums durchlebten", sagt Wise. Sie sind überzeugt, dass solche Halos deutlich häufiger vorkommen, als bisher angenommen. Die Forscher wollen nun herausfinden, wie sich diese gigantischen Massefresser weiterentwickeln. Denn noch wissen sie nicht genau, wo sich diese schwarzen Löcher heute befinden.“
Folgende Benutzer bedankten sich: Rainer Raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:40 #85514

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229
Es ist klar, dass Eddington keine DM berücksichtigt hat, lediglich in Gestalt von M aber nicht bei ΔM.

Da DM nicht sichtbar strahlt, sollte sie von Eddington unbehelligt bleiben. Allerdings sollte sie schon auch strahlen, auf ganz andere Art. Dann sollte zwar ein ähnliches Limit gelten aber mit anderen Parametern.

Wenn DM gar nicht strahlen würde, dann würde sie nicht so gut klumpen, das ist ja eines ihrer diskutierten Mankos.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:40 #85515

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • nullius in verba
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 12

....


>Verstehe. So klein wie eine Singularität? Wie die Urknallsingularität etwa?


Das hatten wir weiter vorne schon Ich hatte mir den größten Atomkern +1 als kleinstes SL vorgestellt.

....
Trotzdem schätze ich, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Ding irgendwann auseinanderfliegt, antigravitative Kraft, negativer Druck und Energie die Gravitation überwinden...


Wo durch ?

Gerade erst gelesen

Ich glaube Das ein SL immer im inneren vorhanden ist.

Das kann sicher nicht sein, denn wie willst Du es denn im Inneren festbinden? Bei jeder Kurve würde es geradeaus ein Loch brennen und entkommen.


Das hatte ich aber auch schon erklärt. mit dem Wasserabfluss.

Gehen wir von einem Erbsen großen SL aus, als Keimling für unser Sonne.

Was würde wohl ein Erbsen großes SL mit der Masse des Mars im Zentrum einer mehrere Billionen km großen Gaswolke machen?

Die würde vieleicht die unmittelbare Umgebung (ein paar 100km) freiräumen und das wars dann. .......Ich würde davon ausgehen das auch im frühen Universum das Gas in den Gaswolken dünner als das beste Vakuum ist das wir im Labor erzeugen können.


Das kann ich mir nicht so wirklich vorstellen bei mir besitzt das gas einen gewissen Druck.
Somit wird es sehr lang dauern bis der 100km Radius freigeräumt wäre.

....Nur die Stabilität der Kruste wäre eine technische Herausforderung, und bei der Sonne natürlich noch die laufende Energieerzeugung, ohne dem Zentrum zu nahe zu kommen....abgesehen von der stabilen Befestigung im Zentrum. ......


Die Betrachtung einer Kruste ist zu starr. Dieser Bereich könnte aber wunderbar mit den nicht zustande kommenden Jets erklärt werden.

Dadurch das soviel Gas auf das Staubkorn große SL zu fällt schaffen es die Jets nicht mehr zu entkommen und bilden eine Sphäre um das SL.

Das weiter einströmende Gas Verdichtet sich außerhalb dieser Sphäre und zündet irgendwann. Eine Sonne ist Geboren.

So würde auch die Stabilität im raum keine Probleme machen. Da die Bahn des Gasballs durch die Bahn des mini SL vorgegeben ist.
Das kann man sich so vor stellen wie den Ablauf des Wassers im Waschbecken wenn sich da so ein Wirbel bildet.
Stellt euch mal vor ihr könntet das Loch des Ablauf am Boden des Waschbeckens bewegen, während das Wasser abläuft.
der unter teil des Trichters würde eure Bewegung sofort folgen wobei der Teil an der Wasser Oberfläche Langsamer folgt.


Jeder Kurwe im raum würde sich weniger auf den Gasball(Sonne) auswirken als auf das SL in seiner MItte. Das SL reagiert auf die Kurwe (bewegter Abfluss)
und zieht den Gasball (Trichter an der oberfläche) hinter sich her.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Only This eXist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von aHaBotX.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:43 #85516

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229
Die Erklärung habe ich nicht verstanden
Danke, ich muss drüber nachdenken, wie ich antworte, aber hatte es eigentlich schon für mich geklärt.

>>> Das hatten wir weiter vorne schon Ich hatte mir den größten Atomkern +1 als kleinstes SL vorgestellt.
Das kleinste SL ist nach der UR 1 mP groß und zerstrahlt in Null-Komma-Nix.
τH = 5120π·M³tP/mP³
Setz mP für M ein ... 16085 tP = 8.67e-40 s
mP/u = 1,31e+19 Nuklide.
Die bekommst Du nie und nimmer zusammengebacken. Das geht nur in großen Sternen auch einen NS kannst Du nicht von unten aufbauen, auch einen WD nicht ....

Und mit der irreduziblen Masse hat die Hawkingstrahung auch nichts am Hut, die ist nur für Penrose Porzesse wichtig, und dies miteinander zu vermischen ist falsch. Ich weiß, dass es gelegentlich in einen Topf geworfen wird, das ist aber Unsinn.

Ein ungeladenes SL das nicht rotiert hat eine irreduzible Masse in Form seiner gesamten Masse.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 21:57 #85518

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Die Erklärung habe ich nicht verstanden
Danke, ich muss drüber nachdenken, wie ich antworte, aber hatte es eigentlich schon für mich geklärt.

1) Du brauchst eine perfekte Hohlkugel, wenn sie nicht exakt symmetrisch ist, bleibt das SL nicht in der Mitte.

2) Das SL ist im Inneren schwerelos. Jeder Impuls, den die Hülle erleidet (Bombardement) trifft nicht das SL im Zentrum. Die Hülle erhält einen Impuls und das SL bleibt in unveränderter Geradeausbewegung.

3) Wie ich sagte, ist das SL im Inneren schwerelos, es übt keinerlei Kräfte auf die Hülle aus, außer diese anzuziehen. Sofern es nicht exakt zentriert ist, zieht es die Hüllenwand einseitig an. Nicht das SL wird angesaugt sonder die Hülle implodiert.

4) Auch Gravitation von außen wirkt stärker auf die Hülle als auf das SL, das liegt an Gezeitenkräften. Diese verformen auch noch die Hülle.....

vorerst fertig ...
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:21 #85522

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • nullius in verba
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 12

Die Erklärung habe ich nicht verstanden
Danke, ich muss drüber nachdenken, wie ich antworte, aber hatte es eigentlich schon für mich geklärt.

1) Du brauchst eine perfekte Holhkugel, wenn sie nicht exakt symmetrisch ist, bleibt das SL nicht in der Mitte.

2) Das SL ist im Inneren schwerelos. Jeder Impuls, den die Hülle erleidet (Bombardement) trifft nicht das SL im Zentrum. Die Hülle erhält einen Impuls und das SL bleibt in unveränderter Geradeausbewegung.

3) Wie ich sagte, ist das SL im Inneren schwerelos, es übt keinerlei Kräfte auf die Hülle aus, außer diese anzuziehen. Sofern es nicht exakt zentriert ist, zieht es die Hüllenwand einseitig an. Nicht das SL wird angesaugt sonder die Hülle implodiert.

4) Auch Gravitation von außen wirkt stärker auf die Hülle als auf das SL, das liegt an Gezeitenkräften. Diese verformen auch noch die Hülle.....

vorerst fertig ...


zu 1. Das SL ist die Mitte die gravitativen Kräfte des SL halten den Gasball immer gleichgewischt um den Mittelpunkt (SL) herum.
zu 2. Jo!
zu 3. Es zieht sie an genau. Deine Hülle ist wieder starr. Ich habe noch keine Bilder einen starren Sonnen Oberfläche gesehen.
zu 4. siehe Antwort zu 3.

Wie und warum die Gaskugel der sonne wabert ist mir eigentlich egal aber du hast ein paar gute gründe dafür genannt.

Die Bahn der Sonne um den Galaxie Mittelpunkt wäre Die Bahn des SL im inneren um das SL im MIttelpunkt.
Und das Strahlende Gas der Sonne würde auf dieser bahn mitgerissen.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Only This eXist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:26 #85523

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

zu 1. Das SL ist die Mitte die gravitativen Kräfte des SL halten den Gasball immer gleichgewischt um den Mittelpunkt (SL) herum.
zu 3. Es zieht sie an genau. Deine Hülle ist wieder starr. Ich habe noch keine Bilder einen starren Sonnen Oberfläche gesehen.

Beides falsch. Grundlegend falsch.

1) In einer Holhkugel herrscht Schwerelosigkeit, da wird nichts in der Mitte gehalten.
3) Wenn meine Hülle der Anziehung widerstehen könnte, dann wäre es ja kein Problem. Wenn sie nicht starr ist, fliegt sie von Anfang an hinein, bildet eine Akkretionsscheibe und das ganze Ding explodiert nach Eddington.

wiki: (Hawkingstrahlung)
So hat ein Schwarzes Loch der Masse 1012 Kilogramm – der Masse eines Berges – eine Temperatur von etwa 1011 Kelvin, so dass neben Photonen auch massebehaftete Teilchen wie Elektronen und Positronen emittiert werden. Dadurch steigt die Strahlung weiter an, sodass ein so kleines Schwarzes Loch in relativ kurzer Zeit völlig zerstrahlt (verdampft).
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:32 #85526

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • nullius in verba
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 12

zu 1. Das SL ist die Mitte die gravitativen Kräfte des SL halten den Gasball immer gleichgewischt um den Mittelpunkt (SL) herum.
zu 3. Es zieht sie an genau. Deine Hülle ist wieder starr. Ich habe noch keine Bilder einen starren Sonnen Oberfläche gesehen.

Beides falsch. Grundlegend falsch.

1) In einer Holhkugel herrscht Schwerelosigkeit, da wird nichts in der Mitte gehalten.
3) Wenn meine Hülle der Anziehung widerstehen könnte, dann wäre es ja kein Problem. Wenn sie nicht starr ist, fliegt sie von Anfang an hinein, bildet eine Akkretionsscheibe und das ganze Ding explodiert nach Eddington.


Diese Sch... Akkretionsscheibe! Sorrry
Da sind wir drüber hinaus......
Nimm ein Bild eines SL mit Akkretionsscheibe und Jet.
Jetzt ZOOM Raus. Weiter .... Weiter.. Noch Weiter.. bis dein SL nur noch ein kleiner heller Punkt in der Mitte ist.
Und Jetzt fülle den gesamten Raum um dein SL mit Gas.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Only This eXist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:35 #85527

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Diese Sch... Akkretionsscheibe! Sorrry
Da sind wir drüber hinaus......
Nimm ein Bild eines SL mit Akkretionsscheibe und Jet.
Jetzt ZOOM Raus. Weiter .... Weiter.. Noch Weiter.. bis dein SL nur noch ein kleiner heller Punkt in der Mitte ist.
Und Jetzt fülle den gesamten Raum um dein SL mit Gas.

Das ist aber keine Sonne mehr, der Punkt ist viel zu groß, die Erde wäre schnell verbruzelt.

Es kann ja vielleicht tausend Jahre gutgehen...aber dann...

Das Problem ist doch, dass es selbstverändlich wächst und dass es dadurch die Umgebung bestrahlt. Das ist das Ergebnis von Eddingtons Rechnung.

Es wächst nicht schnell aber es ist nicht zu übersehen. Außer es wird ausgehungert.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:48 #85528

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • nullius in verba
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 12

....
Das Problem ist doch, dass es selbstverändlich wächst und dass es dadurch die Umgebung bestrahlt.
...


wieso Problem? das ist es doch was wir wollen. Solange es jedliche Art von Strahlung nicht schafft das System Gaswolke
zu verlassen, erhitzt es dieses doch weiter.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Only This eXist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:52 #85529

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
Hi Mondlicht,
kurzes OT, da wie ich sehe du den Artikel aus Natur 2019 nun schon mehrmals im Forum angebracht.
Fairer halber sollten wir auch die Arbeit Mayers erwähnen der bereits 2009/2010 erste Computermodelle zur Entstehung von SL aus Gas und Staub auf den Weg brachte. Auch in Nature veröffentlicht.

www.nature.com/articles/nature09294
idw-online.de/de/news383274

Die Arbeit kam mir damals mehr als Recht, da sie von mir propagierte Überlegungen zur frühen Entstehung von Sl stützte.
OT Ende
Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 22:56 #85530

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

wieso Problem? das ist es doch was wir wollen. Solange es jedliche Art von Strahlung nicht schafft das System Gaswolke
zu verlassen, erhitzt es dieses doch weiter.

Die Gaswolke wird fortgespült.

Es gibt natürlich ein Gleichgewicht, aber nicht im Inneren von Gasplaneten. Und schon gar nicht mit Mini-SL.

Wie Du in der Eddington Formel siehst, muss das SL bereits groß sein, um nenneswert zu akkretieren. Ansonsten geht eben das meiste in die Strahlung.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 23:05 #85531

  • aHaBotX
  • aHaBotXs Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • nullius in verba
  • Beiträge: 346
  • Dank erhalten: 12

wieso Problem? das ist es doch was wir wollen. Solange es jedliche Art von Strahlung nicht schafft das System Gaswolke
zu verlassen, erhitzt es dieses doch weiter.

Die Gaswolke wird fortgespült.

Es gibt natürlich ein Gleichgewicht, aber nicht im Inneren von Gasplaneten. Und schon gar nicht mit Mini-SL.

Wie Du in der Eddington Formel siehst, muss das SL bereits groß sein, um nenneswert zu akkretieren. Ansonsten geht eben das meiste in die Strahlung.


Ja aber ein so klein SL wie wir hier annehmen "Staubkorn" hat mit seiner Strahlung keine Chance gegen den druck den das Umgebende Gasvolumen ausübt.
"Essentially all models are wrong, but some are useful."
George E.P. Box

Only This eXist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 23:10 #85533

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Ja aber ein so klein SL wie wir hier annehmen "Staubkorn" hat mit seiner Strahlung keine Chance gegen den druck den das Umgebende Gasvolumen ausübt.

Ein Staubkorn ist ein Staubkorn und kein SL allein die Hawkingstrahlung braucht dafür keine Minute.
Eine Erdmasse dauert falsche Formel sorry, die dauert schon lange.. Moment seeeehr lange ;)
Doch, die Akkretionsscheibe mit einem Gasplaneten außen rum wäre schon gewaltig. Aber ich kann es nicht vorrechnen, und egal ob Du die Formeln verstehst oder sehen willst, ist damit klar, dass Du Deine Meinung behalten wirst.

Und das damit verbundene Hauptargument hast Du anscheinend nicht gelesen:

Die bekommst Du nie und nimmer zusammengebacken. Das geht nur in großen Sternen auch einen NS kannst Du nicht von unten aufbauen, auch einen WD nicht ....

Du bekommst die Dinger nicht unter einen Hut, Dafür wird ein NS benötigt. Und den kannst Du eben nicht von unten aufbauen.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 23:15 #85534

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Ja aber ein so klein SL wie wir hier annehmen "Staubkorn" hat mit seiner Strahlung keine Chance gegen den druck den das Umgebende Gasvolumen ausübt.

Ein Staubkorn ist ein Staubkorn und kein SL


>haha, ich lach mich schlapp, Rainer! Bist du mit dem Begriff Metapher vertraut?< allein die Hawkingstrahlung braucht dafür keine Minute.
Eine Erdmasse dauert 0,2 Sekunden.

Und das damit verbundene Hauptargument hast Du anscheinend nicht gelesen:

Die bekommst Du nie und nimmer zusammengebacken. Das geht nur in großen Sternen auch einen NS kannst Du nicht von unten aufbauen, auch einen WD nicht ....

Du bekommst die Dinger nicht unter einen Hut, Dafür wird ein NS benötigt. Und den kannst Du eben nicht von unten aufbauen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 23:21 #85535

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

>haha, ich lach mich schlapp, Rainer! Bist du mit dem Begriff Metapher vertraut?< allein die Hawkingstrahlung braucht dafür keine Minute.

Eine Erdmasse dauert 0,2 Sekunden.

Da hatte ich mich verrechnet und ganz gewaltig verschätzt. Aber Du kannst mit keiner Maschine bzw Mechanismus ein so kleines SL erzeugen. Außerdem wächst es und hat eine Akkretionsscheibe, wenn es von einem Gasstern umgeben ist.

Aber ich lass es, von mir aus ist in der Erde ein SL versteckt, wer es findet bekommt den Gold Topf.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 03 Jun 2021 23:23 #85536

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

....
Trotzdem schätze ich, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Ding irgendwann auseinanderfliegt, antigravitative Kraft, negativer Druck und Energie die Gravitation überwinden...


Wo durch ?

>>>Sorry, ich war auf einem anderen Schirm, vergiß es. SL werden größer oder verschmelzen mit anderen oder verdampfen oder geben "irgendwann als Folge des Druckes?" Gammastrahlen ab oder sie verhungern, wenn sie nichts zu essen bekommen, haha, gute nacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 04 Jun 2021 13:09 #85545

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226

-> Relics bedeutet übrigens, dass kein vollständiges Verdampfen des Mini SL erfolgt.

Das wäre äußerst merkwürdig, denn je kleiner desto schneller verdampft es. Aber ich muss Deinen Link wohl erst lesen.

Ohje, nein, Extradimensionen werde ich ganz sicher nicht lesen. Für solche Artikel habe ich einen speziellen Ordner.


Ich muss leider noch mal auf den korrekten physikalischen Sachverhalt hinweisen Rainer, in wie fern dein Verhalten mM. kontraproduktiv und die Aufklärung tatsächlich gegebenen Sachverhalts, leider durch deine Vorurteile gebremst..

Relics basieren nicht auf die Annahme von Extradimensionen!
Relics sind das Ergebnis quantenmechanischer Betrachtungen, ua. unter Berücksichtigung des Unschärfeprinzips der Quantenmechanik. Auch der Umstand, dass die Intensität der Hawkingstrahlung, ab einer Mindestmasse des M-SL (Relic), auf 0 zurückgehen könnte, bedarf keiner zusätzlichen Extradimension! Das Thema Relics ist eng mit dem Problem des Informationsparadoxons/QM verknüpft. Nicht zerstrahlende Relics bieten dem gemäß auch einen Lösungsweg an, sodass entsprechende Information im Mikrokosmos erhalten bliebe.


Dein Schluss-Satz suggeriert, dass Relics und die begleitende Aussage HS = 0, alleinig aufgrund der Annahme von Extradimensionen theoretsiert werden. Das ist falsch.

Also!?.. lieber erst mal informieren bevor ein Thema aufgrund Vorurteilen als alzu Spekulativ abgetan.
NG Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Mini SL, Kern vom Stern 04 Jun 2021 13:23 #85546

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
Hi aHaBotX

von daher (drüber) bietet dir die These Relics, ein mainstream gerecht erweitertes "Argumentationsarsenal", bzgl. deiner Überlegungen "Mini-SL im Zentrum von Sonnen".

NG Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Mini SL, Kern vom Stern 04 Jun 2021 15:55 #85547

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Relics basieren nicht auf die Annahme von Extradimensionen!

Danke ich habe den Abschnitt gelesen.
Soweit ich sehe geht es um eine Massengröße der "neuen Planckmasse" von 10 TeV, das sind 8.19e-16 mP

Bereits bei ungefähr 0,5 mP > M ist das SL kein SL mehr. Die UR löst es auf, ohne dass dafür Strahlung nötig wäre. Das Zeug bleibt einfach nicht mehr innerhalb des rs, der Impuls aus der UR wird größer als die Gravitation.
ℏ/2 < m·r·c
r > ℏ/(2·0,5mP·c) = 1 rP
der rs von 0,5 mP ist aber 1 rP

...ich dachte die Grenze liegt genau bei mP (ich hatte wohl mit ℏ statt mit ℏ/2 gerechnet). Jedenfalls verstoßen derartige Mini SL gegen die UR. Es ging Frau Hossenfelder ja auch um einen Nachweis am LHC. Allerdings ist das ebenfalls absurd, denn die UR kann man auch am LHC noch nicht überlisten. Da kann man dann auch in jedes Feynmandiagramm hineininterpretieren, dass jeder Knoten eigentlich ein SL ist.

Es ist doch hinlänglich bekannt, dass Elementarteilchen längst ein SL wären, wenn das möglich wäre. Sie sind dafür jedoch zu klein bzw haben eben deutlich weniger als mP.

Außerdem....was soll die Aussage bedeuten, dass eine Lebensdauer
100 fm/c = 6.187e+21 tP = 3.33564e-22 s
quasistabil wäre? Weil die Planckdauer nicht unterschritten wird? Und dies soll dann Milliarden von Jahre stabil sein oder was?

Die Begründung dieser Schlussfolgerung ist jedenfalls hohl:
Zumal kann der Gültigkeitsbereich der statistischen Mechanik weiter reichen,
über den Gültigkeitsbereich der klassischen allgemeinen Relativitätstheorie
hinaus. In diesem Falle lässt sich die Aussage machen, dass das Schwarze Loch
im Endstadium der Verdampfung einen quasi-stabilen Zustand gelangt.


Die abschließenden Worte des Absatzes klingen da schon realistischer:
Tatsächlich steht zu vermuten, dass
das Loch nur einige wenige Teilchen produziert, bis es schließlich in ein letztes
Teilchenpaar (Impulserhaltung) zerfällt
.


Unter Relics nimmt sie dann zur Planckmasse Stellung, allerdings wird dafür keine Quantengravitation benötigt, die UR tut es ganz alleine schon.

von daher (drüber) bietet dir die These Relics, ein mainstream gerecht erweitertes "Argumentationsarsenal", bzgl. deiner Überlegungen "Mini-SL im Zentrum von Sonnen".

Und diese Quasistabilität von 3.33564e-22 s soll dann Milliarden von Jahre andauern oder was?
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Mini SL, Kern vom Stern 06 Jun 2021 12:56 #85696

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
Also irgendwie... Rainer, :blink:
gefällt mir weder der U-Ton?, noch was du dir da nun drüber wiederholt zusammengereimt.

Danke für "was"? Dass hier leider klargestellt werden musste, dass es sich in Sachen Relics um rein aus RT und Quantenmechanik ergebende Problemstellung handelt, welche a priori nicht auf die Annahme von Zusatzdimensionen basiert... wie du lapidar zunächst geschlossen!?
Ist ja kein Problem, bitte.

Nur leider geht es anscheinend gleich weiter... (mit nicht gerade motivierenden Obertönen..(oder was oder was) :huh:
Der Themenbereich, den ich in Bezug auf Hossenfelders umfangreich und aufschlussreiche Arbeit zur Sprache brachte, sind/ist Relics. Dein obiger Post bezieht sich allerdings wieder nicht auf diesen, sondern auf den Abschnitt der üblich gegebenen Zerstrahlzeiten von MSL, welcher auf Basis der Hawkingstrahlung veranschlagt.

Dass dir dies bzgl. (anscheinend) nur MSL Massen bis hinunter mP bekannt sind, dürfte daran liegen, dass Massen darunter im Regime der Quantengravitation zu behandeln. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man eher seltener auf Papers stößt, wo letzteres erforderlich.

Untere Massen für MSL "Winzlinge", welche im Bereich ~ mP anzusiedeln, liegen bei bis zu 1015 g, deren Zerstrahlzeiten werden so weit mir bisher bekannt, mit bis zu 1012s* angegeben. Allgemein wird angenommen das MSL direkt-auf, oder eben um nur wenige Größenordnungen oberhalb, > mP, anzusiedeln.

Ein Relicszenario tritt natürlich erst nach solch* gängigen (auf Hawkingstrahlung basierende) Zerstrahlzeiten ein.
Ich werde später noch ein paar Papers anhängen, die den Umstand Relics ua. als Folge quantenmechanischer Betrachtung des UR beschreiben, und zeigen, dass diesen Falles nicht etwa von quasistabilen, sondern explizit von stabilen Kernen/Zuständen auszugehen.

Die obigen Gewichtsklassen sind deshalb von größerem Interesse, da die Bildung solch "leichter" MSL ganz zu Anfangs der Entstehung des U durchaus im Rahmen des Möglichen (wiederum auch Hawking) und deren stabile Überreste (frühster und möglichst massenarmen) PBH, die Strukturbildung insgesamt begünstigend. Nicht verwunderlich ist daher, dass viele Autoren einen tieferen Zusammenhang bzgl. DM vermuten und entsprechend viele Papers Relics/DM kursieren. (Haben sie das nicht gewusst? Schtonk.)

Vo daher passt die Thematik.,.. mM. sehr gut zur Idee des Threaderstellers und letztendlich zu nötig, fluiddynamisch fundierten Anschauungen betr. Bildung von Sternen, SL und schließlich zur Frage, aus was die DM evtl. "Zusammengeschweißt". Darüber hinaus ist mit einem entsprechend hohen aufkommen von MSL, während des folgend anliegenden Zeitraumes, als sich die ersten Protogalaxien formten, zu rechnen. Relativ schnell zerstrahlende MSL, die jedoch "räumlich hoch verdichtete" Kerne hinterlassen, sind ein gefundenes Fressen für alle weiterhin folgenden Überlegungen. Sterne, zentrale und dezentrale SL, DM etcetc.. Insofern dem gängigen Hierarchischen Modell, etwas unter die Arme greifend. ;)

Wie auch immer... ich hoffe, dass es das nächste Mal mehr in Richtung Teamwork läuft.
NG Z.

Papers folgen...
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Z..

Mini SL, Kern vom Stern 06 Jun 2021 13:37 #85699

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Beiträge: 1352
  • Dank erhalten: 226
arxiv.org/pdf/0809.3144.pdf
arxiv.org/abs/astro-ph/9405027
arxiv.org/abs/astro-ph/0303330
arxiv.org/pdf/gr-qc/0609055.pdf
(absolut minimum Mass?)
arxiv.org/abs/1801.09660
arxiv.org/abs/hep-ph/0503189
arxiv.org/abs/2102.06517
arxiv.org/abs/gr-qc/0106080
(beinhaltet mM. auch einen Widerspruch zu deinem Einwurf E-Teilchen/UR/SL)
arxiv.org/pdf/1906.06348.pdf

Anscheinend hab ich eines verschlammt... das mir wichtig schien..
Mal schaun..
Z.
"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert". Albert Einstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mini SL, Kern vom Stern 06 Jun 2021 13:39 #85700

  • Rainer Raisch
  • Rainer Raischs Avatar
  • Offline
  • Forum Spezialist
  • Forum Spezialist
  • Eine Formel sagt mehr als 100 Bilder.
  • Beiträge: 1829
  • Dank erhalten: 229

Dein obiger Post bezieht sich allerdings wieder nicht auf diesen, sondern auf den Abschnitt der üblich gegebenen Zerstrahlzeiten von MSL, welcher auf Basis der Hawkingstrahlung veranschlagt.

Hast Du meinen Post denn nicht gelesen?
Ich spreche von UR (Unbestimmtheitsrelation) und nicht von Hawkingstrahlung (Unruh-/Bremsstrahlung). Offensichtlich liegt MSL deutlich unter der fraglichen Grenze ℏ/2 < MSL·rs
Daher ist ein MSL niemals ein SL. Es besitzt keinen Ereignishorizont, klar? Derartige Massen bleiben deshalb nicht innerhalb des rs, (es sei denn Einstein beats Planck), außer es ist ein einziges Elementarteilchen. (Oder irre ich mich? Soll auch vorkommen.)

Natürlich kann es im Collider auftreten, aber nicht dauerhaft im Zentrum eines Planeten oder Sonne. Und ich bezweifel auch, dass man dies im Collider beobachten könnte (ℏ/2 < c²m/τ), aber das ist hier ja nicht das Thema.

Also solltest Du Dich entscheiden, entweder über Relics oder über SL im Kosmos zu sprechen. Aber falls es doch einen Zusammenhang gibt...?
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt