Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 17 Okt 2019 15:08 #59076

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 258
  • Dank erhalten: 59
Wenn ich Gott wäre und ich würde solche Worte hören von gerade den Wesen mit denen ich mir die grösste Mühe gegeben habe, würde ich an.meiner Göttlichkeit zweifeln.
Gott sei Dank dass ich nicht Gott bin.
Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Marvin.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 17 Okt 2019 18:53 #59085

ClausS schrieb:

Im Falle des Menschen sehe ich im Moment nur zwei Szenarien, die in nächster Zeit eine Ausrottung zur Folge haben könnten:
ein Eischlag eines mehrere Kilometer großen Meteoriten
ein globaler Atomkrieg
Alle weiteren Szenarien haben für mich lediglich das Potential, die Zahl der Menschen deutlich zu reduzieren.


Ich erweitere deine zwei um folgende (wobei "in nächster Zeit" ein dehnbarer Begriff ist):
ein Supervulkan (z.B. Yellowstone)
ein Gamma-Ray-Burst mit relativ naher Quelle
Klimaerwärmung und ihre ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen
eine Pandemie durch einen mutierten Virus, event. sogar aus einem Labor

Aber im Gegensatz zu dir glaube ich, dass alle diese 6 möglichen Ursachen die Menschheit nicht vollkommen auslöschen, sondern nur sehr stark reduzieren können. Wir sind zu zahlreich, global verbreitet und doch relativ anpassungsfähig.

Und dennoch werden wir relativ bald wohl verschwinden. Gentechnik, Robotik und KI werden dafür sorgen, dass es nach meiner Einschätzung spätestens 2200 nur noch Cyborgs, Androiden und nichtbiologische intelligente "Lebensformen" geben wird. Sollte ein kleiner Rest bleiben, der sich der Entwicklung standhaft verweigern wird, wird er auf das solare System einen Einfluss haben, wie die heutigen Gorillas auf den ganzen Planeten.
Ich sehe das nicht mit Besorgnis, sondern halte es für eine nur andere Form der Evolution.
Insofern ist der Mensch auch kein Irrläufer der Evolution, sondern nur ein Zwischenschritt, ein Wegbereiter für das nach ihm Kommende. Wenn nach ihm die Welt weniger Leid behaftetet sein wird als jetzt durch sein zum Teil wüstes Treiben gegen seinesgleichen und andere empfindungsfähige Wesen, also Tiere, dann ist das doch sogar im Grunde wünschenswert.
Das Ganze kann natürlich auch entarten und noch schlimmer werden, aber aufzuhalten ist es ja ohnehin nicht. Was möglich ist, wird versucht und umgesetzt werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Ganymed19.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 17 Okt 2019 19:07 #59088

  • Marvin
  • Marvins Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • Per Analter durch die Galaxis
  • Beiträge: 258
  • Dank erhalten: 59
Vollgestopft mit neuester Technik und von allen Seiten auf uns einwirkende Informationen( ob wahr oder falsch) wissen wir der nahenden Gefahren.
Ehe die lebendige organische höchstkomplexe Lebensform Mensch durch ein selbstgeschaffenes Monster freiwillig abgelöst wird, werden noch Äonen von Zeiträumen vergehen- wenn überhaupt.

In die Ecke Besen seids gewesen!
Ich habe ein Gehirn von der Größe eines Planeten, aber ich muss Türen öffnen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Marvin.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 17 Okt 2019 21:44 #59095

Die Menschheit steht vor großen Einbrüchen. Ich vermute, dass die Omnipräsenz von Maschinen in den nächsten beiden Jahrhunderten aufhören wird. Denn es wird streng verboten sein, noch mehr unnötig CO2 in die Luft zu pusten. Internet, Mobilfunk, Satelliten und all solcher Schnickschnack wird der Vergangenheit angehören, KI wird ein Traum von Vorgestern bleiben.
Wer hier noch alten Tagträumen anhängt hat m. E. noch nicht kapiert, was die Stunde geschlagen hat. Ich wünsche dem nächsten Dutzend Generationen, dass ein halbwegs funktionierendes Versorgungs- und Gesundheitssystem existiert, so dass vitaminreiches Essen und Trinkwasser und hygienische Schlafstellen Standard bleiben. Aber wie ich den Laden so kenne, wird die Schere zwischen Reich und Arm weit auseinander gehen. Vermutlich gibt es Gegenden, wo die Reichen leben, die ein Stromnetz haben und sogar motorisierte Fahrzeuge, einige Wenige haben vielleicht doch Mobilgeräte und fliegen, während fast alle froh sind, Seetang essen zu können.
Natürlich ist das Spekulation, aber kein Deut weniger als die Phantasien hier über den Fortgang der Menschheit.
Warnung: Spoiler! [ Zum Anzeigen klicken ]
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Folgende Benutzer bedankten sich: Marvin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 18 Okt 2019 08:42 #59102

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 255
  • Dank erhalten: 89
"Gott sei Dank bin ich Atheist"
Späßle g'macht.

In der Natur scheint das Prinzip von der Erhaltung der Art vorzuherrschen. Nachvollziehen kann ich das nicht. Weshalb füttern Vogeleltern ihre Vogeljungen unter Aufbietung all ihrer Kräfte durch, obwohl sie vom Nachwuchs weder Rentenleistungen noch Pflege im Alter erwarten können ? Wer mir das nachvollziehbar erläutern kann, dem spendiere ich ein Bier.

Der Mensch verhält sich genau andersherum. Obwohl er bei seinem Nachwuchs auf Renten- und Pflegeleistungen setzt hat er keine Bedenken, die Lebensgrundlagen nachfolgender Generationen zu zerstören. Sei es nun das Klima oder der dämliche Cyborg, dem die Herrschaft über diesen Planeten zugetraut wird.
"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 18 Okt 2019 10:29 #59112

@ Cim Borazzo
Leider trinke ich kein Bier. :) Dass sich Mütter für ihre Kinder aufopfern: Das gibt es auch bei Menschen. Lebewesen können durch Unbewusstes so gesteuert werden, dass sie so handeln. Mit dem, was man hervorgebracht hat und um das man sich bemüht hat, verbindet sich auch die Sinnfrage – das geht also über das Unbewusste hinaus.
Diese Steuerung kann man evolutionär erklären: erheblicher Überlebensvorteil, nur die, die so waren, konnten überleben. Eigentlich reicht nur ein kurzer Blick auf den Deckel eines Biologiebuches, um sich das Bier zu verdienen.
Die Frage ist, was eine Erklärung ist, die man nachvollziehen kann. Ist es das eigene Nachempfinden: „Ach, ich reagiere auf das Kindchenschema auch reflexartig“, oder ist es ein lückenloser Nachweis, so in der Richtung wie zB Hormone sich auf das Fütterungsverhalten auswirken?
Damit ist noch nichts über die Abgründigkeit es Menschen gesagt. Tiere befriedigen ihre Grundbedürfnisse, Menschen dagegen sind in Erfindungsgabe und ihrem Streben ohne Grenze. Wenn Tiere zB ihre Beute zu sehr mindern, verhungern sie selber – das reguliert sich also selber. Das funktioniert beim Menschen nicht, der mit der Technik viel mehr Möglichkeiten hat.
Zu verstehen, warum wir so sind, wie wir sind: Dazu hilft nur teilweise einige Komponenten (Tierisches, Verstand): Wir als Ganzes bleiben uns ein Rätsel.
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 20 Okt 2019 19:17 #59216

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 255
  • Dank erhalten: 89
Hi Philzer,

ich ging davon aus, dass der Satz "Gott sei Dank bin ich Atheist" sofort als kompletter Unfug entlarvt wird. Dem war offensichlich nicht so.

Grüßle
CB
"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist der Mensch ein Irrläufer der Evolution? 01 Dez 2019 21:38 #61777

  • Mo
  • Mos Avatar
  • Offline
  • Forum Azubi
  • Forum Azubi
  • Beiträge: 6
  • Dank erhalten: 0
(Steinigt mich falls nötig für das Aufleben lassen dieses Themas.)

Ich versuche diesen Thread noch einmal kurz zusammenzufassen und die zu Anfang gestellte Frage auf eine menschlich arrogannte, als Selbstironie getarnte, Art und Weise zu beantworten, in dem ich behaupte, dass in den Geschichtsbüchern der Zukunft geschrieben sein wird: "Im 21. Jahrhundert erlangte der Mensch das Wissen zur Unsterblichkeit. Unmittelbar danach starb er aus.".

In der Hoffnung den einen oder anderen in die Irre zu führen.

LG
Mo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt