Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Synthetischer Sprit zum Weiterbetrieb unserer Verbrenner? 26 Aug 2021 11:20 #90640

Hi,

Du kannst soviel synthetischen Sprit herstellen wie Du willst und den dann auch speichern oder verkaufen. Nur muss Du dazu zuerst einmal Wasserstoff herstellen der dann mit weiteren Verlusten verflüssigt werden muss. Das wird keiner bezahlen wollen. Da ist es doch viel billiger und effektiver den Wasserstoff direkt zu nutzen.


Das Problem beim Wasserstoff ist doch, dass er bei Normaldruck ein Gas ist. Der Energieinhalt eines Tanks pro Volumen ist bei Kerosin deutlich größer
Grüße



1. wenn der Wasserstoff nur zum cracken von Pyrolyseöl verwendet wird braucht man nicht viel.
2. wenn überschüßiger Strom verwendet wird, dann kostet der fast nichts.
3. wer überschüßigen Strom produziert zahlt sogar Strafe.

Ich bin dafür, dass die Stromkosten sich nach Knotenspannung, Frequenz, und Phase richten, so dass sich das ganze Netz allein verwaltet, und regelt.
so dass die Kraftwerke und Speicher sich entspechend ihrer individuellen Wirtschaftlichkeit zu oder abschalten
und dann intelligentere Verbraucher-geräte sich automatisch abregeln, wenn weniger dafür da ist.
So bleibt die Netzspannung auch unter 200V für Notstrom noch verfügbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Synthetischer Sprit zum Weiterbetrieb unserer Verbrenner? 26 Aug 2021 12:35 #90643

Hier geht es jetzt auch wieder mit einem ewigen Kreisverkehr los. Fakt ist doch, dass alle Untersuchungen auf Herstellungskosten von um die 4€/Liter umweltneutralem synthetischen Sprit kommen und dass der mit einem energetischen Wirkungsgrad von 40%-50% produziert werden kann. Akkus speichern mit einem Wirkungsgrad von weit über 90%. Bei Benzin/Diesel kommt man mit Herstellungskosten von 50-60Cent/Liter hin. Die Nachweise dazu sind in den Posts enthalten. Macht keinen Sinn, die immer aufs Neue zu wiederholen. Und dass man Wasserstoff nicht unter Normaldruck speichert, das sollte sich eigentlich auch längst rumgesprochen haben.

Wenn jemand eine Produktionskette vorweisen kann die auf bessere Werte kommt, dann kann er die ja vorstellen. Aber nicht einfach behaupten es gäbe eine, oder er er kenne einen, der wüsste wie das geht. Das kann ja jeder. Und mit solchen Behauptungen waren und sind auch ständig irgendwelche Abzocker unterwegs. Das hatten wir doch auch schon .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Pferdefuss.

Synthetischer Sprit zum Weiterbetrieb unserer Verbrenner? 26 Aug 2021 12:57 #90648

Hi,

Also besteht doch die Möglichkeit, dass jemand eine Fabrik in der Wüste Gobi baut und sämtlichen Kohlenstoff aus der Atmosphäre entnimmt.
Wer soll denn sowas kontrollieren können?


Das wird nicht einmal in 10.000 Jahren passieren !

Begründung?


Die zur Verfügung stehende Solar und Windenergie wäre selbst bei 100% Nutzung nicht ausreichend .

Es gibt nicht genug Lagerplatz , und bei Verwendung gelangt das CO2 zurück .

Die Ozeane und alle anderen CO2 puffer müssten mit entleert werden . Welches wieder zu Punkt 1 und 2 führt .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Synthetischer Sprit zum Weiterbetrieb unserer Verbrenner? 26 Aug 2021 14:04 #90652

Hier geht es jetzt auch wieder mit einem ewigen Kreisverkehr los. Fakt ist doch, dass alle Untersuchungen auf Herstellungskosten von um die 4€/Liter umweltneutralem synthetischen Sprit kommen und dass der mit einem energetischen Wirkungsgrad von 40%-50% produziert werden kann. Akkus speichern mit einem Wirkungsgrad von weit über 90%. Bei Benzin/Diesel kommt man mit Herstellungskosten von 50-60Cent/Liter hin. Die Nachweise dazu sind in den Posts enthalten. Macht keinen Sinn, die immer aufs Neue zu wiederholen. Und dass man Wasserstoff nicht unter Normaldruck speichert, das sollte sich eigentlich auch längst rumgesprochen haben.

Wenn jemand eine Produktionskette vorweisen kann die auf bessere Werte kommt, dann kann er die ja vorstellen. Aber nicht einfach behaupten es gäbe eine, oder er er kenne einen, der wüsste wie das geht. Das kann ja jeder. Und mit solchen Behauptungen waren und sind auch ständig irgendwelche Abzocker unterwegs. Das hatten wir doch auch schon .


solange wir nicht genügend nachhaltigen Strom haben, ist die mobile verwendung der flüssigen Resourcen die effizienteste, weil synergetisch, klein leicht, bewährt und billig.
Wenn wir genügend nachhaltigen Strom im Winter haben, haben wir auch jahreszeitliche Überschüsse im Sommer, da gelten die 4€/Liter nicht mehr.
Wie nutzen wir diese Überschüsse dann im Winter ?????? der Akku speichert nutzbringend ja nur 1Tag bis ca 1 Woche effektiv.
Und der Wasserstoff braucht schwere, gefährliche Druckbehälter.
So hat alles sein Für und Wider. Der Mix bringts.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Synthetischer Sprit zum Weiterbetrieb unserer Verbrenner? 15 Sep 2021 15:55 #92236

Vielleicht noch ein Punkt, weil inzwischen immer mehr Gestalten unterwegs sind, die für angeblich hochentwickelte Verbrennungsmotore werben. Angeblich braucht man die auch unbedingt um Schiffe anzutreiben. Das ist natürlich Unsinn. Verbrennungsmotore sind gegenüber aller heute schon verfügbaren Alternativen ganz einfach, mit Verlaub, maßlos uneffektive Dreckschleudern. Selbst wenn synthetischer Sprit im Überfluss vorhanden wäre, könnte man den völlig problemlos auch über Brennstoffzellen mit einem Vielfachen an Wirkungsgrad zum Betrieb von E-Motoren benutzen. Verbrenner sind auf Dauer auch bei Schiffsantrieben völlig fehl am Platz.

ibb.co/WkLHLvq

umwelt-wissenschaft.de/forum/massnahmen-...renner?start=0#90295


Den Verlusten in einer Brennstoffzelle von etwa 8.6 stehen hier Verluste von etwa 37.8 bzw. 33.6 beim Verbrennungsmotor in der Kette gegenüber. Für den Wert ist es dabei ziemlich egal, ob man Wasserstoff oder synthetischen Sprit für die Brennstoffzelle benutzt. Und die Technik ist längst da.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt