Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Gletscherabbruch in der Antarktis 27 Feb 2021 09:19 #81224

  • Thomas.
  • Thomas.s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hab heute eine Nachricht von den Antartkisforschern gelesen, die bedenklich stimmt.

Ein Eisschild, doppelt so groß wie Österreich schmilzt in deutlich erhöhter Geschwindigkeit. Ein Satellitenbild zeigt, dass an den Rändern erhebliche Abbrüche erfolgen.

Die beunruhigende Aussage war die, dass beim Abbrechen des Eisschildes und dem darauffolgenden Schmelzen, der Meeresspiegel um einen Meter steigt.
Deshalb hat der Eisschild auch den Namen Schicksalsgletscher bekommen.
Ja, kein Witz. Die Forscher nennen ihn tatsächlich so.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gletscherabbruch in der Antarktis 24 Mär 2021 06:11 #82293

Moin Thomas

Ach du lieber Scholli! Das stimmt mich sooo traurig und nachdenklich.
Wie lange soll denn das noch so weiter gehen?!

Hast du per Zufall noch den Link zum Artikel?
Ich würde ihn unglaublich gerne lesen.

Danke dir und liebe Grüße Eli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gletscherabbruch in der Antarktis 24 Mär 2021 07:30 #82294

Moin Eli,

wenn Du im Netz mit dem Stichwort "Thwaites Gletscher" auf die Suche gehst, wirst Du etliche Artikel zu dem Thema finden.
"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen." (Bertolt Brecht 1898 - 1956, deutscher Dramatiker)
"Alle Modelle sind falsch, aber mit manchen kann man ganz gut rechnen" (frei nach George Box 1919-2013, britischer Statistiker)
"Vergeuden Sie Ihre Zeit nicht mit Erklärungen. Menschen hören immer nur das, was sie hören wollen" (Paulo Coelho, 1947 - , brasilianischer Schriftsteller)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gletscherabbruch in der Antarktis 25 Mai 2021 13:16 #84912

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 731
  • Dank erhalten: 118

Ein Eisschild, doppelt so groß wie Österreich schmilzt in deutlich erhöhter Geschwindigkeit. Ein Satellitenbild zeigt, dass an den Rändern erhebliche Abbrüche erfolgen. Die beunruhigende Aussage war die, dass beim Abbrechen des Eisschildes und dem darauffolgenden Schmelzen, der Meeresspiegel um einen Meter steigt.

Sind die jetzt in Europa herrschenden kühlen Temperaturen bereits die Auswirkung der durch das Schmelzen verursachten "Südströmung"?
Sprich, landet der warme Golfstrom bereits jetzt schon bei der Westküste Afrikas und wir bekommen schon den kalten Labratorstrom zu spüren?
Oder sind die derzeitig kalten Westströmungen "noch" eine Auswirkung des "schwankenden Klimas"?
MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gletscherabbruch in der Antarktis 25 Mai 2021 15:54 #84932

Sind die jetzt in Europa herrschenden kühlen Temperaturen bereits die Auswirkung der durch das Schmelzen verursachten "Südströmung"?
Sprich, landet der warme Golfstrom bereits jetzt schon bei der Westküste Afrikas und wir bekommen schon den kalten Labratorstrom zu spüren?
Oder sind die derzeitig kalten Westströmungen "noch" eine Auswirkung des "schwankenden Klimas"?


Man sollte zwischen Wetter und Klima unterscheiden. Nach meinem Verständnis muss man einige Jahre mitteln, um Klimaveränderungen feststellen zu können. Zudem erfährt ja jeder nur das Wetter an einem Ort, was immer nur ein eingeschränktes Bild ist.

Zudem gibt es globale Oszillationen (z.B. El Nino, La Nina), die sich in jedem Jahr auf unser Wetter auswirken.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gletscherabbruch in der Antarktis 25 Mai 2021 17:32 #84946

  • Mondlicht
  • Mondlichts Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • leben und leben lassen
  • Beiträge: 612
  • Dank erhalten: 69

Hab heute eine Nachricht von den Antartkisforschern gelesen, die bedenklich stimmt.

Ein Eisschild, doppelt so groß wie Österreich schmilzt in deutlich erhöhter Geschwindigkeit. Ein Satellitenbild zeigt, dass an den Rändern erhebliche Abbrüche erfolgen.

Die beunruhigende Aussage war die, dass beim Abbrechen des Eisschildes und dem darauffolgenden Schmelzen, der Meeresspiegel um einen Meter steigt.
Deshalb hat der Eisschild auch den Namen Schicksalsgletscher bekommen.
Ja, kein Witz. Die Forscher nennen ihn tatsächlich so.

Thomas


Hallo
Auch am anderen Ende der Erde - www.spektrum.de/news/eisschmelze-groenla...rreicht-sein/1874647
Kurzfassung: Im Jahre 3000 könnte Grönland eisfrei sein - the point of no return scheint erreicht zu sein. Aber, genauso gut könnte der Prozess des immer schnelleren Abschmelzens auch wieder umkippen - siehe Text, Chaotisches System.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Mondlicht.
  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt