Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 08:50 #93377

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4
Mit diesem etwas provokanten Teaser (nehmt es nicht persönlich) möchte ich mal kurz zum Nachdenken einleiten.

In den guten alten Zeiten waren die Probleme ebenfalls „menschengemacht“. Klimaforscher warnten noch vor einer neuen Eiszeit, die üblichen Verdächtigen bei Hochwasser waren die menschengemachte Boden- oder Flächenversiegelung, die Flussbegradigungen oder die dichte Bebauung in Überschwemmungsgebieten. Wie bei der Flutkatastrophe 2002 an der Elbe.

Die Jahrhundertflut an der Elbe
"Nach der Katastrophe stellt sich nicht nur die Frage nach der Schadenregulierung, sondern auch die nach den Ursachen. Wie konnte es überhaupt so weit kommen? Für viele Umweltexperten und Politiker steht fest: Der Mensch trägt mit seinen Eingriffen in die Natur maßgeblich dazu bei. Begradigte Flussläufe, immer mehr versiegelte Flächen, Bodenerosion und die Abholzung von Wäldern begünstigen Naturkatastrophen wie das Elbehochwasser 2002."

Heute spielt das keine Rolle mehr. In der heute üblichen Folklore ist man sich schnell einig: Ja, das ist auch der Klimawandel.
"Die Hochwasserkatastrophe an Ahr und Erft war nicht nur von den Regenmengen her außergewöhnlich - sie ist auch ein Ergebnis des Klimawandels." Klimawandel mitverantwortlich für Juli-Flut
Vorerst war es noch Wetter, schwupps ist es Klima.

In der "Zeit" wird fabuliert: "Es regnet. Dauernd, heftig, fast überall. Die Erderwärmung fördert Starkregen, sagen Klimaforscher. " Zeit-online
Problem: „Nur lasse sich das mit der gängigen Messbecher-Methode nicht beweisen.“
In der beigefügten Grafik kann man dies tatsächlich nicht erkennen.



Die Erzählung geht jetzt so: Höhere Temperaturen, höhere Luftfeuchte, mehr Regen. OK,man sieht es aber nicht, aber: Klimaforscher warnen und vor allem, Klimaforscher sind vor allem einig. Das ist gaaanz wichtig, die Reihen fest geschlossen ( Man hat fast den Eindruck, da würde über die Ergebnisse abgestimmt).
Da man die Zunahme der starkregen-Ereignisse nicht so recht sieht, gibt es natürlich auch andere Faktoren. Tatsache ist, das wenn Regenwolkrn nicht weiterziehen es vermehrt auf einer Stelle regnet. Die Auswirkungen und Ahr und Erft waren ja äußerst lokal, und es regnete stundenlang nur in diesem Gebiet.

Regen der nicht wegzieht tut das aufgrund der geringen Luftdruckunterschiede.
Die Erzählung geht jetzt folgendermaßen:
Der Jet-Stream ist schuld
"Das Ganze ist Gift fürs Wetter, denn die Hochs und Tiefs bleiben länger vor Ort und lösen Extremwetter aus. Tief "Bernd" wäre nicht der Rede wert, wenn sich dieses Tief in zwölf Stunden über uns hinwegbewegen würde, aber seine langsame Zuggeschwindigkeit macht es problematisch. Die langsame Bewegung des Tiefs wiederum ist auf die Schwächung des Jetstreams zurückzuführen, der derzeit nur in Fragmenten über der Nordhemisphäre besteht."
ZDF Dauerregen und Klimawandel
Wir stellen also fest: Klimawandel – Jet Stream - Blockade – kein Wind Es regnet auf der Stelle.
Ok wir haben also wegen des Klimawandels keinen oder weniger Wind. Und: Es wird zunehmend wahrscheinlicher!
Was - Kein Wind?
"Um 15 Terawattstunden (TWh) flaute die Stromerzeugung der Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland während der ersten sechs Monate des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab." "Die Windstromeinspeisung war von Januar bis Juni 2021 nicht nur deutlich geringer als ein Jahr davor, sondern sie untertraf auch noch deutlich den Wert von 66,42 TWh des vorvorigen Jahres 2019. Der Juni 2021 hingegen erbrachte die schlechteste Nettowindstromerzeugung eines Juni seit 2016." Zu wenig Windstrom

Nun muss man sich fragen; wtf; WARUM SETZEN WIR NOCH AUF WINDKRAFT?
Um die grüne Plankennziffern der Windenergie zu verwirklichen, möchte man jedes Jahr gut neue 1.700 Anlagen der 3,4-Megawatt-Kategorie mit einer Höhe von 196 Metern bauen lassen.

Die Klimabewegung, die ja gerne der Wissenschaft folgt ist also nicht in der Lage weiter zu denken und zieht aus eigenen Analysen den Schluss: Bei weniger Wind brauchen wir mehr mehr Windkraftanlagen. Sind sie in ihrer Ideologie so gefangen, dass sie aus ihren Fakten nichts mehr dazu lernt? Ist 1000 mal Null oder 10000000 mal Null nicht das gleiche?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 10:26 #93391

  • Miky
  • Mikys Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 427
  • Dank erhalten: 93

Klimaforscher warnten noch vor einer neuen Eiszeit

Nicht wirklich. Von 1965 bis 1979 gab es nur 7 Fach(!)artikel mit Abkühlungsprognose, aber 44 Fachartikel mit Erwärmungsprognose. 20 Artikel haben eine neutrale Entwicklung prognostiziert:
THE MYTH OF THE 1970S GLOBAL COOLING SCIENTIFIC CONSENSUS

In der heute üblichen Folklore ist man sich schnell einig: Ja, das ist auch der Klimawandel.

Weder ist das Folklore, noch ist man plötzlich umgeschwenkt. Das, was schon lange prognostiziert wurde, beginnt sich jetzt massiv bemerkbar zu machen.
Rapid attribution of heavy rainfall events leading to the severe flooding in Western Europe during July 2021

In der beigefügten Grafik kann man dies tatsächlich nicht erkennen. ... Da man die Zunahme der starkregen-Ereignisse nicht so recht sieht ...

Starkregen bedeutet doch nicht automatisch, dass sich die durchschnittliche Niederschlagsmenge ändert, sondern die räumliche und zeitliche Verteilung.

WARUM SETZEN WIR NOCH AUF WINDKRAFT?

Weil die auch mit weniger Wind sinnvoll ist. Nur, stimmt das mit dem pauschalen "weniger" und auf welchen Zeitraum bezieht sich das?
Der Einfluss des Klimawandels auf die Windkraft

Die Auswertungen der Wissenschaftler zeigen zunächst, dass für den gesamten europäischen Kontinent bis zum Ende des 21. Jahrhunderts nur geringfügige Änderungen (zumeist ein schwacher Rückgang) in der mittleren Windstromproduktion zu erwarten sind. Diese liegen im Bereich von +/- 5%.

Die Ergebnisse der Studie des Karlsruher Instituts für Technologie legen nahe, dass der Klimawandel die Windenergienutzung in Europa vor große Herausforderungen stellen wird. Durch geeignete Gegenmaßnahmen wie beispielsweise den dezentralen Ausbau der Windenergie aber auch den weiteren Ausbau eines europäischen Stromverteilnetzes sowie eine Anpassung künftiger Planungsstrategien, könnte der Einfluss des Klimawandels auf die Windkraft in Europa jedoch noch abgeschwächt werden.

Die Studie: Future Changes of Wind Speed and Wind Energy Potentials in EURO-CORDEX Ensemble Simulations


Was findet man eigentlich noch in Deiner Quelle?

Erster Rückgang der Windstromerzeugung seit fünf Jahren

Daraus abzuleiten, die Klimabewegung denke nicht nach, ist, meiner rein persönlichen Meinung nach, abstrus.

Ist die Klimabewegung dumm?

Nein. Meiner rein persönlichen Meinung nach ist das die Bewegung der Leugner des menschengemachten Klimawandels und dessen Folgen, weil die entgegen aller Erkenntnisse mit ganz oft fragwürdigen Methoden versucht, Zweifel zu säen. Dein Posting ist ein schönes Beispiel dafür: Spezielle Wortwahl ("Folklore", "Erzählung", "Ideologie", ...), falsche Aussagen (Eiszeit, Starkregen versus Niederschlagsmenge, ...), eigene unbelegte These (weniger Wind = dumm, wenn weiter Windkraftnutzung).
Folgende Benutzer bedankten sich: Arrakai
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 11:07 #93403

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Nein. Meiner rein persönlichen Meinung nach ist das die Bewegung der Leugner des menschengemachten Klimawandels und dessen Folgen, weil die entgegen aller Erkenntnisse mit ganz oft fragwürdigen Methoden versucht, Zweifel zu säen.


Mein Begriff Folklore bezieht sich darauf, das das Hochwasser sofort als Klima-Problem instrumentalisiert wurde.

"Klima ist definiert als das durchschnittliche Wetter, oder genauer als die statistische Beschreibung in Form von Durchschnitt und Variabilität relevanter Größen über eine Zeitspanne im Bereich von Monaten bis zu Tausenden oder Millionen von Jahren."

Ein einzelnes Wetterereignis wird nicht am gleichen Tag zum Klima. Das ist weit verbreiteter Unsinn.
Deine Spezielle Wortwahl wie "Leugen des Klimawandels" und das Kritisieren angeblicher "falscher" Wortwahl, die geeignet ist "Zweifel zu säen" ist ein schönes Beispiel dafür das ich dich da nicht ganz erst nehmen kann, denn du widersprichst dir selbst. Das „branding“ mit den Begriffen „Klimaleugner“ oder „Klimawandelleugner“ dient ausschließlich der Kenntlichmachung und Ausgrenzung aus dem Diskurs. Diese Methoden und Ausdruckweisen zeigen nicht nur deutlich fehlende freiheitlich-demokratische Gesinnung, sondern auch, dass es bei der Debatte um den Klimawandel mitnichten um die Lösung eines ernsthaften Problems für die Menschheit geht. Indem du selbst religiöse Begrifflichkeiten verwendest, analog: Unglaube(Gottesleugnung) erscheint der Klimawandel für viele wie eine Glaubensfrage. Stichwort "Klimareligion".
Danke, das ich das an deinem Posting mal erleutern konnte.
Letzte Änderung: von Schlumpfi.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 11:53 #93414

Ist die Klimabewegung dumm?


Die sind dem durchschnittlichen Alter ihrer Mitglieder entsprechend, als ich 14 war und mehr Meinung als Ahnung hatte wäre ich wahrscheinlich auch mit denen mitgelaufen, aber heute kann ich mir natürlich sehr leicht ausrechnen dass deren Rädelsführer nicht ehrlich sind und ihre Methoden mehr Schaden als Nutzen anrichten, was sogar der ehemalige Chef von Greenpeace einsieht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Schlumpfi
Letzte Änderung: von Pemrod.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 12:48 #93424

  • Schlumpfi
  • Schlumpfis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Fortgeschrittener
  • Forum Fortgeschrittener
  • Prognosen sind schwierig, vor allem wenn sie die Z
  • Beiträge: 109
  • Dank erhalten: 4

Die sind dem durchschnittlichen Alter ihrer Mitglieder entsprechend, als ich 14 war und mehr Meinung als Ahnung hatte wäre ich wahrscheinlich auch mit denen mitgelaufen, aber heute kann ich mir natürlich sehr leicht ausrechnen dass deren Rädelsführer nicht ehrlich sind und ihre Methoden mehr Schaden als Nutzen anrichten, was sogar der ehemalige Chef von Greenpeace einsieht.


Danke für das Video, kannte ich noch nicht. Es ist, wenn man keine Ahnung hat und auch noch keine politischen Zusammenhänge begreifen kann sehr verlockend die Welt in "gut" und "böse" einzuteilen oder einer simplen Ideologie nachzueifern. Das Schema ist einfach zu verstehen und man glaubt in dem Alter, dass man überall mitreden kann. Dabei wird alles in dieses Schema gepresst. Was nicht passt wird ignoriert oder passend gemacht. Erst später merkt man (oder manche nie), dass die Welt nicht so ist, wie man glaubt und zudem unentlich komplizierter sein kann. Dann können die gutgemeinten Ideen schon mal krachend an der Realität scheitern.
Letzte Änderung: von Schlumpfi.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 13:17 #93425

Schlumpfi schrieb: Erst später merkt man (oder manche nie), dass die Welt nicht so ist, wie man glaubt und zudem unentlich komplizierter sein kann.


Die Welt ist überhaupt nicht kompliziert, sie wurde nur künstlich kompliziert gemacht, damit niemand durchschaut, wie die gesamte Welt missbraucht wird. Der Club of Rome wusste das schon lange und hat schon frühzeitig reagiert. Erkennst du irgend etwas Kompliziertes in den Zielen des Club of Rome?

Die Ziele des Club of Rome sind: (Auszug aus Wikipedia)
Die wichtigsten Zukunftsprobleme der Menschheit und des Planeten durch holistische, interdisziplinäre und langfristig ausgerichtete Forschung zu identifizieren, alternative Zukunftsszenarien und Risikoanalysen zu evaluieren, praktische Handlungsoptionen zu entwickeln und vorzuschlagen, neue Erkenntnisse und Trends gegenüber Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu kommunizieren und gesellschaftliche Debatten zur Verbesserung der Zukunft in Gang zu setzen.[4] Das aktuelle Arbeitsprogramm des Club of Rome konzentriert sich auf die Themenbereiche 1) Umformulierung der Ziele und Veränderung der Funktionsweise unserer Wirtschaftssysteme; 2) Entkopplung von Wohlstandsentwicklung und Ressourcenverbrauch; und 3) Sicherung von Lebensgrundlagen, Arbeitsplätzen und Einkommen.

Diese Massnahmen hätten alleine den Klimawandel abgeschwächt. Da bräuchte man sich gar nicht erst extra um das Klima kümmern. Jetzt ist es zu spät. Ich vermute, solange sich die Jugend nicht radikalisiert, wird nichts geschehen. Und sie wird sich radikalisieren. Spätestens dann, wenn sie erkennt, dass wir ihre Zukunft zerstören.
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Letzte Änderung: von badhofer.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Ist die Klimabewegung dumm? 25 Sep 2021 13:18 #93426

Moderatoren Hinweis

Dieser Thread geht sehr in die politische Richtung - auch schon von seinem provokanten Titel her. Daher schließe ich ihn.

Eine Diskussion über die Relevanz der Klimathematik ist natürlich zulässig.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.
Letzte Änderung: von ClausS.
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt