Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 27 Feb 2021 09:13 #81210

  • Mustafa Basaran.
  • Mustafa Basaran.s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Ich würde mich freuen, wenn wir das Thema von hier aufgreifen und
in diesem Thread weiterdiskutieren.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 27 Feb 2021 09:14 #81211

  • badhofer.
  • badhofer.s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schrieb: Ich stelle die These auf, dass der Einschlag eines globalen Killers deutlich größere Konsequenzen für die Menschheit hat, als weitere 30 Jahre Versäumnisse beim Klima.

Beim Versäumnis des Klimas züchten wir einen globalen Killer heran, der ungefähr berechenbar ist und es aufgrund seiner ungefähren Berechenbarkeit unzählige Maßnahmen dagegen geben würde, welche wir nur aufgreifen bräuchten. Ein globaler Killer aus dem All ist unberechenbar. Maßnahmen dagegen können erst dann ergriffen werden, wenn etwa berechenbares über einen Killer vorliegt. Bis jetzt liegt nichts vor.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 27 Feb 2021 09:14 #81212

  • PeterW.
  • PeterW.s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Die Frage ist, was passiert, wenn wir noch 30 Jahre so weitermachen?

Wir können es ahnen, zuverlässig vorhersagen können wir es nicht. Das heißt natürlich nicht, dass wir es ausprobieren sollten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 27 Feb 2021 09:14 #81213

  • Thomas.
  • Thomas.s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Asteroid oder Klimakatastrophe?

Naja, das ist eine Frage nach der Wahrscheinlichkeit des Eintreffens.

Ein Asteroidentreffer ist nach der Statistik längst überfällig. Kann aber noch 1000 e, wenn nicht gar Millionen von Jahren noch dauern.

Die Folgen der Temperaturerhöhung unserer Atmosphäre sind dagegen schon spürbar und messbar.
Diese Art von Asteroideneinschlag hat bereits begonnen!

Vielleicht noch ein kleiner Unterschied:

Ein Asteroideneinschlag ist ein Kurzzeitereignis, der Klimawandel dauert nur etwas länger.

Aus astronomischer Sicht, ist der Zeitunterschied zwischen beiden Ereignissen vernachlässigbar klein.

Um es noch konkreter zu formulieren:

Ein Asteroidentreffer dezimiert das Leben auf unserem Planeten innerhalb von 10 Jahren auf vielleicht nur noch 10% der Biomasse, während eine Klimakatastrophe dafür vielleicht 200 oder 300 Jahre braucht, vielleicht auch 500 Jahre.

Für unsere Erde sind beide Ereignisse keine Katastrophe, nur für uns Menschen.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 04 Mai 2021 12:01 #83545

Das mit dem Klima ist nicht zu leugnen.
Die Frage, die ich mir Stelle ist:
Wer zahlt für eine Änderung der menschlichen Lebensweise.
In den Zeiten von Corona kann deutlich sehen, wer am meisten für die Pandemie bezahlt - die Armen Schichten in Deutschland und der Welt.
Gut eine Milliarde Menschen leben in der sogenannte ersten Welt.
Die anderen 6,5 Milliarden möchten aber auch so leben wie wir.
Da wünsche ich viel Spaß beim Verbieten.
Bleiben wir in Deutschland!
Welche gutbezahlten Massenarbeitsplätze wird es in 10-30 Jahren geben?
Bis jetzt hat mir noch niemand darauf eine Antwort gegeben.
1 % in Deutschland haben einen Dr. Titel
2 % in Deutschland sind Ingenieure
Nehmen wir noch Meister usw. und sind wir großzügig 8 %
Was machen wir mit den gut 90 % in Deutschland wo es außer zum Arbeiter/Angestellten nicht weiter reicht.
Weltweit sieht das auch nicht besser aus.
Für 80 % reichte der IQ nicht zur höheren Bildung.
Was machen wir mit diesen Menschen.
Da ist nichts mit Weiterbildung und neue Technik
Wer nur über Klima und Umwelt redet, sollte den Menschen eine reale Perspektive fürs Leben und arbeiten geben.
Ansonsten, schön das IHR Eliten Euch Gedanken über das Klima macht und Ihr werdend auch Arbeit und Lohn haben.
Für 80 % in Deutschland und der Welt sind die Arbeitsplätze, die Ihr vermutlich meint einfach nicht erreichbar.
Wir/Ich bin zu doof dafür.
Bei uns reicht es nur für den normalen Industriearbeitsplatz und den wollt Ihr Robotern geben, weil sie billiger sind und nicht meckern.
Ich höre immer das Klima, das Klima (und das ist richtig). Ich höre nie welche Arbeitsplätze den genau und nicht nur vermutlich und evtl. und hoffen wir mal.
Die Massenarbeitsarbeitsplätze die es vor 10-30 Jahren gab, gibt es auch noch heute.
Wirklich neue sind nicht im Wesentlichen hinzugekommen.
Das Gegenteil ist eher der Fall.
Wer ehrlich rechnet, hat in diesem Land schon gut 10 Millionen arbeitslose.
Mit Digitalisierung und Automatisierung dürfte das nicht besser werden.
Und darauf habt IHR Eliten keine Antwort.
Ihr müsst nicht die Massen der Arbeiter in Deutschland überzeugen, dass sie verzichten sollen, sondern die 6,5 Milliarden Menschen in der Welt.
Ich wünsche viel Spaß dabei.
Allein der soziale Anbau in Deutschland und in Europa hat zu rechten Parteien geführt.
Frankreich könnte nach nächsten Wahlen eine Präsidentin Marine Le Pen haben.
Die AFD ist das Versagen von "Euch" Eliten.
Wer Klimapolitik ohne soziale Gerechtigkeit gedenkt, machen zu können, dürfte ein böses Erwachen haben.
Nur gut, dass ich Rentner bin und das Elend an mir vorbeigeht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 04 Mai 2021 21:07 #83607

Rübezahl,

ich bin auch im Ruhestand, eher ein ziemlicher Unruhestand.

Lass dir sagen, dass wir alle Hände voll zu tun haben, um die Energiewende zu bewältigen.
Photovoltaik, Windkraftanlagen, Wasserkraft und Speichertechnologien fordern uns heraus und gleichzeitig ein Rückbau fossiler Energieträger.

Und wenn möglich dezentral und nicht durch Großkonzerne gemacht.

Energiegewinnung im Süden Europas und Energiespeicherung im Norden.

Arbeit , Fleiß und Intelligenz sind die Zutaten, die wir brauchen. Das würde reichen.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 05 Mai 2021 13:01 #83646

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 698
  • Dank erhalten: 105
@Rübezahl:
Um mit Darwin zu antworten:
Survival of the fittest.
Wer wird also überleben? Die Intellektuellen (ca. 10%) oder die anderen (90%)?
Das finde ich, ist nicht so eindeutig zu beantworten.

Im vorvorigen Jahrhundert wurde die Sozialutopie verbreitet, dass nur der mit Bildung überleben wird.
Dann gab es die russische und auch die chinesische Revolution. Dabei wurden fast 100% der Intellektuellen umgebracht.
Und existiert Russland oder China noch? Ja sie existieren noch und China ist gerade dabei zur Weltmacht aufzusteigen.

Und weiters, ja die Intellektuellen, bzw. die die es sich eben leisten können (sagen wir 10%), werden leichter entsprechende Dinge zum Überleben kaufen können, als die, die es sich nicht leisten können (90%).
Aber wenn man rein die Überlebensstatistik betrachtet, wie würde sich das für wen auswirken?
Nehmen wir an, dass 20% von den Mehrverdienern überleben werden, von den Minderverdienenden jedoch nur 0,5%.
Das würde somit bedeuten, dass in Summe eben 20 Prozentpunkte Mehrverdiener und 45 Prozentpunkte der Minderverdiener überleben.
Das wären auf 100% hochgerechnet. 30,769% Mehrverdiener und 69,231% Minderverdiener.
Wer wird also eher überleben?
Es werden immer die überleben, die die höhere Anzahl besitzen, egal wie schlecht ihre Chancen stehen.
Außerdem muss man noch dazu rechen: Die Mehrverdiener sind auf eine bestimmte Arbeit spezialisiert, Minderverdiener müssen sich immer auf neue Herausforderungen einstellen, sind daher Universalisten. Und eines weiß man, wenn Systeme zusammenbrechen, dann haben sich zumeist die Universalisten durchgesetzt und nicht die Spezialisten.

Und ja, ich zähle mich auch zu den Mehrverdienern, habe eine PV-Anlage, einen BEV und plane eine Microwindanlage aufzustellen, um Strom zu erzeugen und Autofahren zu können, auch wenn alles andere zusammenbricht. Nur, es wird mir im Endeffekt nichts nutzen. :dry: :)
MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wl01.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 05 Mai 2021 21:36 #83677

WI01,

Es geht nicht um Mehr oder Weniger Verdiener, Es geht nicht ums Geld.

Der Natur ist Geld eine unbekannte Größe.

Die Natur gibt uns Umweltbedingungen vor und wir und alle biologischen Wesen müssen uns mit diesen Bedingungen auseinander setzen.

Verändern sich diese Umweltbedingungen, dann entsteht ein Anpassungsdruck, der auf das Individuum wirkt, aber auch auf die Art.

Darwin halt!

Ein bisschen flapsig könnte man auch so formulieren: es ist besser gesund zu sein, als viel Geld zu haben.

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: wl01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 06 Mai 2021 10:29 #83689

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 698
  • Dank erhalten: 105

WI01,
Es geht nicht um Mehr oder Weniger Verdiener, Es geht nicht ums Geld.
Der Natur ist Geld eine unbekannte Größe.
Die Natur gibt uns Umweltbedingungen vor und wir und alle biologischen Wesen müssen uns mit diesen Bedingungen auseinander setzen.
Verändern sich diese Umweltbedingungen, dann entsteht ein Anpassungsdruck, der auf das Individuum wirkt, aber auch auf die Art.
Darwin halt!
Ein bisschen flapsig könnte man auch so formulieren: es ist besser gesund zu sein, als viel Geld zu haben.
Thomas

Stimme Dir vollkommen zu. Mein Posting sollte auch eher eine Antwort auf Rübezahls Postings sein, dass sich nur die "Reichen" es richten würden und die anderen alle untergehen würden. Und meine Meinung, dass es eben nicht so ist.
Überleben ist eine Sache der Art und nicht des Geldes.
MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 07 Mai 2021 06:40 #83725

Mir ist klar, dass die Natur/Erde weder Geld kennt noch mit sich verhandeln lässt.
Mir ist aber auch klar WIR/IHR auf nichts verzichten werden.
Am Anfang der Corona-Krise hat man sich in Deutschland um Scheißhauspapier gekloppt.
Jeder wird sich selbst der nächste sein, wenn es zur Klimakatastrophe kommt.
USA fist, China fist...
Wo teilen denn WIR/IHR die, die in der ersten Welt leben?
Wäre das anders hätten wir nicht 800.000 Menschen die allein in Deutschland auf der Straße liegen, davon 30.000 Kinder.
Wir hätten kein H4, wir hätten wirklich gleiche Bildungschancen für alle und das Weltweit.
Ich will es nicht weiter ausführen.
Den Unterschichten in der Welt aber auch in Deutschland, ich gehöre dazu, geht das Klima Gerede,
obwohl alles dazu richtig ist und ich es nicht bestreite am Arsch vorbei.
Den unser ökologischen Fußabdruck ist minimal, im Gegensatz zu den meisten grünen/Eliten.
Das gilt nicht für die Habenichtse in Deutschland, sondern für alle in der Welt.
Laut einer Studie haben grüne und ihre Wähler den ökologischen Fußabdruck in der Welt.
Wir wollen erstmal so leben so ihr.
Wo verzichtet IHR den?
Aufs Fliegen auf Urlaub, auf das Steak aus Argentinien, auf das Herstellen von Waffen um sie in der Welt verkaufen zu können,
auf das neuste Handy...
Worauf ihr ggf. verzichtet ist auf das Schwein aus dem Maststall, oder das Ei aus der Käfighaltung.
So nicht, nicht mit uns.
Auch wir haben nein recht an Teilhabe von den Ressourcen der Erde und da ist bei UNS noch viel Luft nach oben.
Euch geht mit recht die Muffe, dass die Erde euch alles wegnehmen könnte.
Nur IHR seit die Täter und zum wirklichen Teilen seit ihr nicht bereit.
Und Wir die Armen in Deutschland und in der Welt werden euch nicht dabei helfen, dass ihr, mit nur eine wenig Einschränkungen auf unsere Kosten weiterleben könnt.
Dann lieber verbrannte Erde.
Dann geht es euch wirklich mal an der Kragen.
Dann kein fliegen mehr und kein SUV.
Fridays for Future ist ein Projekt von den Kindern der Eilten und nicht von den Kindern der Armen und Arbeiter und schon gar nicht der Kinder der dritten Welt.
Kinder von Eliten die mit dem SUV von Opa mit seine n SUV zur Demo gefahren werden.
In der 2,3,4 Welt in den Slums der Großstädte gibt es wichtigere Problem, da geht es täglich ums Überleben und da kommt Klima nicht mal im Ansatz vor.

wl01 Schreibt:
Es geht nicht ums Geld.
Sorry natürlich geht es darum.
Um das Geld derer die es haben.
Das kann nur einer schreiben der Naiv ist oder aber zu viel Geld hat.
Für die Masse der Weltbevölkerung ist Geld eher unwichtig, da geht es eher um
das Kotelett vom Schwein und wo das herkommt und wie es gehalten wird, ist dabei egal,
Hauptsache billig und fett
Im Zweifel wird das Schwein im Wald gekillt
Die meisten auf der Welt haben nicht mal Geld oder nur sehr, sehr wenig.
Da zahlt eher noch in Naturalien.

LG an alle
Ich mach mich unbeliebt, aber das weiß ich.:P

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Klimawandel vs. Killer- Asteroiden: Woher kommt diese unglaubliche... 07 Mai 2021 09:57 #83728

  • wl01
  • wl01s Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 698
  • Dank erhalten: 105

wl01 Schreibt:
Es geht nicht ums Geld.
Sorry natürlich geht es darum.
Um das Geld derer die es haben.
Das kann nur einer schreiben der Naiv ist oder aber zu viel Geld hat.

Ich mach mich unbeliebt, aber das weiß ich.:P

Sorry, ich habe nicht geschrieben, dass es nicht ums Geld geht, sondern Thomas.

Also unterschätze mich nicht. Natürlich geht es es formal immer ums Geld.

In diesem Thread sollte es aber, wie Thomas richtig schreibt, um die Umwelt gehen, denn der Untergang der Erde/oder auch nicht betrifft uns alle, egal ob wir nun Geld haben oder nicht. Und meine Intention in dem Thread war es eben, dass wahrscheinlich, wenn die Erde untergeht, mehr von den "Nichtreichen" überleben werden, als von den Reichen, die sich für den Umweltschutz engagieren und einsetzen.
Und natürlich weiß ich, dass den Minderverdienern der Umweltschutz sch..egal ist. Denn die haben eben andere Prioritäten. Denn ob man verhungert oder nicht ist natürlich ein leichter erkennbares kurzfristigeres Ziel, als dass die Erde in vielleicht hundert bis 200 Jahren langfristig untergeht, (oder eigentlich nur für den Menschen unbewohnbar wird).

Und ich weiß, was deine Lösungsoption wäre. Verteilt das Geld der Reichen auf uns Arme, und dann, und nur dann, werden wir uns vielleicht überlegen, ob wir etwas für den Umweltschutz tun werden. Aber auch diese Rechnung geht m.A. nicht auf. Denn aufgrund zahlreicher Studien weiß man, dass wenn man das Geld aller Reichen auf alle Armen verteilen würde, hätte jeder der Armen rund zwei oder drei Euro einmalig mehr in der Tasche, die Probleme der Menschheit wären dann aber immer noch nicht gelöst.

Aber es hat eigentlich keinen Sinn hier über klassenkämpferische, politische Dinge zu sprechen. Denn diese Schere Arm gegen Reich hat es schon immer gegeben und wird es auch immer geben. Das ändert das Leben der Menschheit nicht. Eine zerstörte Erde aber sehr wohl.

Und deshalb zu diesem Thema over and out!
MfG
WL01

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von wl01.
  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt