Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 08 Feb 2019 20:27 #48583

Hallo liebe Freunde des Querdenkens

Es entstehen Tag täglich unzählige Neutrinos in unserem Universum und jedes kleine Neutrino trägt ein wenig Energie mit sich. Da es kaum Wechselwirkt mit dem Rest des Universums kommt es ja offensichtlich kaum dazu, dass es seine Energie wieder los wird. Dann könnte man an dieser Stelle Behaupten das es Jeden Tag ein wenig weniger Energie im Universum verfügbar ist und ein wenig mehr Energie in form von Neutrinos gebunden ist. Wie lange wird es wohl dauern bis das komplette Universum aus Neutrinos besteht? Und könnte es mit der zunehmenden Expansionsgeschwindigkeit des Universums in Zusammenhang stehen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 08 Feb 2019 21:01 #48586

Selbst wenn man die Expansion des Kosmos außer Acht ließe, können Neutrinos keine Rolle spielen.

Wodurch entstehen Neutrinos? Bei Prozessen mit schwacher Wechselwirkung, d.h. Kernfusion oder Beta-Zerfall. Schau mal, wie klein die relative Massendifferenz bei diesen Vorgängen ist - und diese ist größer als die Neutrinoenergie.
Moderatoren Beiträge kennzeichne ich grün. Alle anderen Beiträge schreibe ich als normaler User, nicht als Moderator.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 08 Feb 2019 21:03 #48587

Ja es ist seeeeehr wenig Energie, aber nicht nichts.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 11 Feb 2019 16:45 #48694

Neutrinos entstehen (zB) beim Zerfall von Neutronen in Protonen und Elektronen, Protonen und Elektronen sind hingegen ziemlich stabil.

Aus den Zerfallsbedingungen n→p++e-+νe kann man gemäß der langsam abkühlenden Temperatur (kinetische Energie) berechnen
Durch den Neutronzerfall hat sich das Verhältnis von Neutronen zu Protonen 1 Minute nach dem Urknall zu 1:7 ergeben.

Aber egal, (me+mp)/mn ≈ 0.9992, somit kann also maximal 0,1 % der Masse der Neutronen in Neutrinos (nebst kinetischer Energie) umgewandelt werden.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ra-raisch.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 11 Feb 2019 18:18 #48698

Da es kaum Wechselwirkt mit dem Rest des Universums kommt es ja offensichtlich kaum dazu, dass es seine Energie wieder los wird.

Es wird sie schon wieder los, durch die Expansion des Universums verliert es kinetische Energie. Da seine Pekuliargeschwindigkeit ein bisschen kleiner als die Lichtgeschwindigkeit ist verliert es seine kinetische Energie in einem geringfügig stärkeren Maß wie expansionsrotverschobene Photonen.

Selbst wenn man die Expansion des Kosmos außer Acht ließe, können Neutrinos keine Rolle spielen.

Ihre Energiedichte ist in der selben Größenordnung wie die Strahlungsdichte, also im Vergleich zur Materiedichte im heutigen Stadium vernachlässigbar.

Vernachlässigend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Yukterez.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 11 Feb 2019 22:08 #48704

Aus den Zerfallsbedingungen n→p++e-+νe

Wenn ich mich nicht irre, dann habe ich mich da geirrt....

Das ist ein Antineutrino, das da entsteht, man kann auch sagen für den Zerfall muss ein Neutrino aufgenommen werden, es werden also weniger....Antiteilchen sind wie Tachyonen, sie sind zeitrückläufig.

Dennoch wird dieser Zerfall des Neutron als Hauptquelle für Neutrinos deklariert.....*kopfkratz* ... naja flache Quellen, da muss ich etwas besseres finden.


wiki: Dadurch wird auch verständlich, dass Neutrinos ihre eigenen Antiteilchen sein könnten, obwohl sich Neutrinos und Antineutrinos im Experiment verschieden verhalten: Die aus dem Experiment als Antineutrinos bekannten Teilchen wären einfach Neutrinos, deren Spin parallel zur Bewegungsrichtung ist.

Neutrinos entstehen ja in der Sonne bei der Kernfusion, die Sterne werden wohl eher eine Neutrinoquelle sein.

EDIT:
Der Neutronenzerfall betrifft ja nur freie Neutronen, und da dürfte es wenige geben, da sie eben schnell zerfallen.

Bei der Kernfusion (p+p→p+n+νe+e+) in der Sonne werden Neutrinos sowie Neutronen gebildet und in Atomen gebunden, so dass sie dann nicht mehr zerfallen und Antineutrinos bilden können.

Wie lange wird es wohl dauern bis das komplette Universum aus Neutrinos besteht?

Weder beim Zerfall der freien Neutronen noch bei der Kernfusion kann also mehr als 0,1% der Materie in Neutrinos verwandelt werden, zumal sich Antineutrinos mit Neutrinos wieder zu Photonen annihilieren.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von ra-raisch.

Neutrinos und Energie Erhaltung Satz 12 Feb 2019 09:02 #48711

Das ist ein Antineutrino, das da entsteht, man kann auch sagen für den Zerfall muss ein Neutrino aufgenommen werden, es werden also weniger....Antiteilchen sind wie Tachyonen, sie sind zeitrückläufig.

Wie dumm von mir, das Antineutrino ist in Hinsicht Masse natürlich genauso wie ein Neutrino positiv. Wenn man es zeitrückläufig interpretiert passt das für viele Eigenschaften aber nicht für die Masse.
Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗ Funktionen bzw Argumente kennzeichne ich mit einem Punkt f.(x)=f(x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1

logo

Große Zellgasse 79
85049 Ingolstadt